Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 53

Diskutiere im Thema Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    Zunächst einmal : Alle Änderungen mit dem Arzt besprechen.

    Ich persönlich würde so vorgehen, dass ich zunächst EINMAL am Tag Medikinet adult ausprobiere. Schauen, welche Dosis richtig ist und wie sie wirkt. Also : Wann tritt die Wirkung ein, was ist nach ca 1_2 h (da wäre sowas wie die maximale Wirkung zu erwarten), was passiert nach 5-8 h.

    Dann erst in einem 2. Schritt eine 2. Medikinet adult. Wenn überhaupt.

    Viele Ärzte vergessen, dass es nicht um einen Wirkspiegel wie bei Antidepressiva ankommt. Wir sprechen hier jeweils von einer Halbwertszeit, nach der also jeweils die Hälfte des Wirkstoffs noch vorhanden ist. Das bedeutet, dass bei zu kurz aufeinander folgender Einnahme sich die Wirkspiegel addieren. Das macht nicht nur Nebenwirkungen bzw. keine richtige Wirkung, dass kann auch zu Problemen im Sinne einer sog. Akuttoleranz führen.

    Aber wie gesagt : Entscheiden kann und soll nur der Arzt.

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    Mir hat man hier im Forum mitgeteilt, das es wenig Sinn macht über die Stärke der Dosierung zu sprechen, da jede/jeder individuell reagiert. Auch meine Ärzte hier in der Klinik betonen das.
    Auf jeden Fall, soll aber in kleinen Schritten hochdosiert werden. Zwischenzeitlich bin ich bei der doppelten Dosis angelangt, als mein erwachsener Sohn, der ebenfalls mit Medikinet behandelt wird.
    Bei mir zeigt sich jedoch noch immer keine Wirkung.

  3. #33
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    Manchmal denke ich, dass die meisten ADHS-Ärzte noch nicht so richtig verstehen, was denn eigentlich ADHS bedeutet.

    Speziell erlebe ich das, wenn es um das Thema "hypoaktiver Subtyp" geht. Da wird soviel Mist gebaut und dann darauf gewartet, dass MPH oder ein anderes Medikament ein Wunder vom Himmel regnen lässt. Aber letztlich fehlt schon ein Fünkchen gesunder Menschenverstand bzw. Beschäftigung mit dem Thema ADS / ADHS.

    ADHS ist kein Methylphenidat-Mangelsyndrom.
    Es ist eine neurobiologische Störung höherer Handlungsfunktionen in der Folge von einer anderen Vernetzung bzw. Nutzung von neuronalen Netzwerken bzw. die lebensgeschichtlichen Auswirkungen der defizitär (oder anders) entwickelten Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstrat egien.

    MPH kann die ADHS-Symptomatik doch nicht rückgängig machen. Besonders nicht die sekundären Auswirkungen bzw. die beglelitenden Teilleistungsschwächen bzw. eigenen mehr oder weniger sinnvollen Kompensationsstrategien.

    MPH ohne Coaching bzw. eigene gut funktionierende äußere Strukturierung wird wirkungslos verpuffen. Aber das gleiche gilt, wenn ich in den Foren immer wieder davon lese, wie letztlich die Ärzte die ADHSler allein im Regen stehen lassen und sinngemäss sagen : Probieren sie mal aus.

    Das kann eigentlich nur schiefgehen, weil die Selbstwahrnehmung bzw. Beurteilung des Effektes verdammt schwierig ist. Schliesslich kennt man als ADHSler doch den Zustand "Normal" im Sinne von neurotypisch nicht. Wie soll / will man dann entscheiden, ob "es" wirkt ?

    Vielleicht sollte man die Ärzte doch regelmässiger mal zu Fortbildungen schicken. Nächstes WE in Hamburg wäre da so eine Chance, auch wenn es nicht speziell um Medis geht. Aber ich vermute mal, dass sich da eben kaum Ärzte sehen lassen...

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    web4health schreibt:
    Das kann eigentlich nur schiefgehen, weil die Selbstwahrnehmung bzw. Beurteilung des Effektes verdammt schwierig ist. Schliesslich kennt man als ADHSler doch den Zustand "Normal" im Sinne von neurotypisch nicht. Wie soll / will man dann entscheiden, ob "es" wirkt ?
    Vielleicht ein klein wenig OT, aber das kann ich aus meiner Erfahrung heraus bestätigen.

    Ein paar Dinge konnte ich selber wahnehmen, aber vieles muss/ musste mir erst "von außen" gesagt werden.
    Da hat auch mein Therapeut ein gutes Auge darauf und gibt mir auch die Rückmeldung.
    Dadurch habe ich aber inzwischen auch gelernt, meine Selbstwahrnehmung in diese Richtung etwas zu verbessern.
    Aber auch meine direkte und eingweihte Umgebung, in erster Linie meine Frau, gibt mir da ein gutes Feedback.
    Ich denke auch, dass das ganz wichtig ist.
    Einfach nur "nimm mal und schau" hätte bei mir unter Garantie nicht geholfen, denn da war wirklich einiges, das ich überhaupt nicht wahrgenommen habe.
    Solche Dinge wie:
    Den Satz ohne abzuschweifen zu Ende zu bringen, den Faden im Gespräch zu halten und auch nach einem kurzen Abschweifen wieder das eigentliche Thema aufgreifen zu können.
    Das ist mir selber gar nicht aufgefallen ... wie auch, ich wusste ja nicht mal, dass das so schlimm war denn ich kannte das nicht anders.

    Ist ein bischen wie der gern zitierte Farbsehfehler:
    Man muss erst mal gesagt bekommen, dass man selber die Farbe nicht oder anders sieht, denn man sieht von Kindheit an aus diesen Augen und weiß ja gar nicht, dass das anders ist, als bei den meisten.

    Alles bekomme ich aber auch heute noch nicht mit ... meine Umgebung aber schon.
    Vor allem, wenn ich's vergesse

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    Hmm...

    Du sprichst von Ratschlägen aus der eingeweihten Umgebung.Muss man nicht auch aufpassen, dass man sich irgendwann selber nicht verbiegt? Das Medikament verändert dich auch mit der zeit.Du wirst einfach Selbstsicherer.Wie weit können andere das denn immer beurteilen?Sie kennen dich ja eigentlich so gar nicht.
    Eine Dosierungsanpassung wegen negativen Rückmeldungen aus der Umgebung,hinterfrage ich dann schon.
    Immer liegt die Schuld vielleicht auch nicht bei mir.

    Natürlich hat der Arzt immer recht.Trotzdem erwarte ich, dass Veränderungen in der Dosierung vernünftig mit mir besprochen werden.Ich bin immerhin derjenige, der das Medikinet Adult einnimmt.

    LG
    Mike
    Geändert von HP_September (20.03.2014 um 16:13 Uhr)

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    HP_September schreibt:
    Du sprichst von Ratschlägen die aussen kommen sollen.
    Falls ich gemeint sein sollte:
    Es sind nicht Ratschläge, die von außen kommen, sondern Rückmeldungen über das, was durch die Medikation anders ist.

    HP_September schreibt:
    Muss man nicht auch aufpassen, dass man sich irgendwann selber nicht verbiegt?
    Ich denke, es ist immer ein Kompromiss.
    Muss sich nicht jeder in einer sozialen Gemeinschaft ein wenig anpassen/ verbiegen?

    Aber ich denke nicht, dass ich mich verbiege.
    Eher ist es ja das Gegenteil, ich lerne doch das, was ich gerne auch lernen, bzw. hinbekommen möchte.

    Es ist ja zu meinem Vorteil, wenn ich einem Gespräch folgen kann, wenn ich einen Satz zu Ende bekomme etc.

    HP_September schreibt:
    Das Medikamentet verändert dich auch mit der zeit.Du wirst einfach selbstsicherer.
    Zumindest das würde ich für mich nicht bestätigen.
    Weder dass mich das Medi verändert, noch das ich selbstsicherer werde/ wurde aber das mag vielleicht auch sehr individuell sein.

    HP_September schreibt:
    Wie weit können andere das denn immer beurteilen?Sie kennen dich ja eigentlich so gar nicht.
    Deswegen sollten die Rückmeldungen ja von denen kommen, die einem nahe stehen und einen sehr gut kennen, eben auch vorher (also vor der Zeit der Medikation).
    Das sollte schon ein sehr sorgfältig ausgewählter Personenkreis sein.

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    Das sollte keine Kritik sein.Ich hab nur einige Zeilen aufgegriffen.

    Mir hilft Medikinet Adult sehr.Bei regelmäßiger Einnahme,scheint mein Gehirn immer besser zu funktionieren.

    Ich möchte mich daher ungerne von Ratschlägen aus der Umgebung bremsen lassen.Ich sehe da auch immer noch Unterschiede von Adslern zu den Normalos.Ich versuche trotzdem wirklich meine Mitmenschen vernünftig zu behandeln! Trotzdem werde ich nie so denken wie normale Menschen.Ausserdem,habe ich einfach zuviel nachzuholen.Auf dauer gut gemeinte(negative?) Kritik,werde ich deshalb nicht akzeptieren.

    LG
    Mike
    Geändert von HP_September (20.03.2014 um 14:59 Uhr)

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    Trotzdem erwarte ich, dass Veränderungen in der Dosierung vernünftig mit mir besprochen werden.Ich bin immerhin derjenige, der das Medikinet Adult einnimmt.
    Hallo HP September

    genau das hat der Arzt nicht mit mir gemacht. Er hat mir nur ein gelbes Rezept in die Hand gedrückt und gesagt ich soll mit 10 mg täglich beginnen zwei Wochen lang und dann zum nächsten Termin kommen. Und dann hab ich noch eine Frage: Ist es normal das der Appetit nachlässt? Ich bin ja jetzt bei 20 - 10 - 0 Also 20 mg morgens und 10 mg mittags und seit dieser Erhöhung lässt mein Appetit nach. Was sehr nachteilig für mich ist da ich wegen meiner Anorexia Nervosa zur Therapie gehe und eigentlich gerade wieder anfange mehr zu essen. Ich habe es nämlich schon geschafft jeden Morgen eine Schüssel Cornflakes zu essen ( Hab bis dahin nur mittags gegessen und abends 2 bis 3 Scheiben Käse ). Und jetzt habe ich morgens keinen Hunger mehr und der Appetit setzt erst abends ein. Selbst jetzt habe ich noch keinen Hunger.

    LG

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    HP_September schreibt:
    Das sollte keine Kritik sein.Ich hab nur einige Zeilen aufgegriffen.
    Keine Sorge, hab ich auch nicht so verstanden, alles gut


    HP_September schreibt:
    Mir hilft Medikinet Adult sehr.Bei regelmäßiger Einnahme,scheint mein Gehirn immer besser zu funktionieren.
    So würde ich das auch bei mir beschreiben.
    In vielen Punkten habe ich das allerdings nicht selber wahrgenommen, sondern mein Umfeld.
    Eher hab ich mich gefragt "Was is'n jetzt anders???"
    Von daher war die Rückmeldung sehr wertvoll.

    HP_September schreibt:
    Ich möchte mich daher ungerne von Ratschlägen aus der Umgebung bremsen lassen.Ich sehe da auch immer noch Unterschiede von Adslern zu den Normalos.Ich versuche trotzdem wirklich meine Mitmenschen vernünftig zu behandeln! Trotzdem werde ich nie so denken wie normale Menschen.Ausserdem,habe ich einfach zuviel nachzuholen.Auf dauer gut gemeinte(negative?) Kritik,werde ich deshalb nicht akzeptieren.
    Das sehe ich ganz genauso.
    Ich bin immer noch ein ADS'ler, so oder so und weder die Medikation, noch das Coaching "macht die ADS weg".

    Für mich nehme ich da gerne so ein bisschen den Vergleich zum Menschen im Rollstuhl.
    Der kann dank seiner Hilfsmittel eine enorme Mobilität erlangen und vieles selber managen, ein eigenständiges Leben führen etc.
    Aber dennoch sind da trotz aller Hilfsmittel immer Besonderheiten, die ihn von denen ohne Lähmung unterscheiden und die zu berücksichtigen sind.
    Die Medikation macht uns nicht zu Normalos und das ist auch nicht Sinn und Zweck des Ganzen.
    Sie ist ein Hilfmittel, wie der Rollstuhl, das mir hilft, einiges besser und eigenständiger hinzubekommen.
    Trotzdem bleibe ich noch ich selbst, mit all meinen persönlichen Besonderheiten und eben auch den Beeinträchtigungen, die es zu berücksichtigen gilt.
    Auch mit einem Rollstuhl kann der Betroffene nicht mal eben in den Keller gehen und #ne Kiste Cola hocholen.
    Aber er kann mit dem Hilfsmittel vieles anderes, was er ohne nicht kann.
    Er kann es anders, als ein Nichtbetroffener es könnte, aber er kann es.

    Der Rollstuhlfahrer hat nur möglicherweise den Vorteil, das besser, bzw. deutlicher wahrzunehmen, während das bei unserer Medikation besonders anfangs eher schwer ist.
    Was natürlich auch daran liegt, dass durch die ADS die exekutiven Funktionen, deren oberste die Selbstwahrnehmung ist (man kann sich einzelnen funktionen wie eine pyramide vorstellen, sie bauen aufeinander auf) beeinträchtigt sind.
    Das macht es (zumindest anfangs) so wichtig, dass wir auch von außen eine Rückmeldung bekommen, was die Medikation bewirkt.

    Ich gehöre übrigens auch zu denen, die erwarten, dass Änderungen in der Medikation mit mir abgesprochen und erklärt werden.
    Da mag es viele Ärzte geben, die einfach davon ausgehen, dass der Patient eh' nicht den Sachverstand/ das Fachwissen hat und das einfach hinzunehmen hat, aber da bin auch ich anders gestrickt.
    Ich möchte verstehen, was da passiert und warum etwas geändert wird und was die damit verbundene Erwartung ist.
    Das ist natürlich für den Arzt anstrengend und zeitraubend ...
    In der Beziehung habe ich wirklich ein Mordsglück, einen Arzt zu haben, der sich für jeden seiner Patienten diese Zeit nimmt.
    Dafür sitzen die im Gegenzug dann auch gerne länger im Wartezimmer, das sit es wert.
    Leider sind diese Ärzte aber wohl nicht mehr so die Regel ....

    Liebe Grüße
    Marcus
    Geändert von Fliegerlein (20.03.2014 um 15:19 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult

    Nicole79 schreibt:
    Und dann hab ich noch eine Frage: Ist es normal das der Appetit nachlässt?
    Ja, ... leider ist das normal und eine typische Nebenwirkung, deretwegen das Medi auch gerne zum abnehmen missbraucht wird.

    Das sollte ebenfalls, allein schon aufgrund Deiner Hintergrundgeschichte, mit dem Arzt abgesprochen werden und vielleicht gibt es hier ja auch noch weitere Hinweise.
    So weiß ich z.B., dass einige ihre Hauptmahlzeit in den Abend verlegen, wenn die Wirkung des Medikamentes abgeklungen ist.
    Vielleicht wäre das bereits schon eine hilfreiche Lösung für Dich?

    Liebe Grüße
    Marcus

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. dosierung medikinet adult
    Von zeta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 21:58
  2. Sorge um meine Dosierung (Medikinet adult)
    Von Khaosfalke im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 15:37
  3. Grundsatzfrage zur Dosierung von Mph i.a. und medikinet adult im speziellen
    Von Evermind im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 8.10.2011, 23:29
  4. Medikinet adult: Dosierung zu hoch?
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 00:00
  5. Medikinet Adult: Dosierung, Wirkung und Angst?
    Von Row im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 22:37

Stichworte

Thema: Hilfe bei der Dosierung von Medikinet Adult im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum