Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 56

Diskutiere im Thema MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #41
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    ChaosQueeny schreibt:
    Bis auf wenigen Ausnahmen brauchen wir in den Ferien nicht, weil einfach die Belastung, die in der Schule herrscht (lange stillsitzen, 6 Std. oder länger fast am Stück aufmerksam und konzentriert sein usw.), in den Ferien nicht da ist. Auch eine Belastungssituation in der Familie ist im Normalfall nicht vorhanden. Ausserhalb der Schule ist mein Kind auch so integriert, dass es zwar als lebhaft eingestuft wird, aber im Prinzip nicht so extrem (mehr ! - Hat viel Arbeit gekostet. ) aus der Rolle fällt. Wenn wir einen längeren Lerntag einplanen, dann reicht auch eine wesentlich kleinere Medikinet-Menge aus. Sonst werden so 30-60 Minuten Lernen auch ohne Medis bewältigt.
    Ich glaube, dass das ein Punkt ist, an dem es um das Grundverständnis der Medikation und dessen, was sie bewirkt, geht.
    Da bin ich zumindest was Kinder angeht, nicht besonders gut im Stoff.
    Aber nur als Gedanke:
    Ich denke, wir dürfen die Medikation nicht nur darauf runterbrechen, dass Kinder damit besser lernen oder ruhiger oder gar belastbarer sind (wobei ich das mit der Belastbarkeit auch nicht wirklich glaube):
    Viel wichtiger ist ja auch, dass die Medikation die Wahrnehmung des ADS'lers beeinflusst und zwar in die Richtung, dass wir überhaupt eine haben...
    Warum sollen wir den Betroffenen gerade das nehmen?
    Mit der Medikation kriegt man doch oftmals überhaupt erst mit, was in der Umgebung und vor allem bei den Mitmenschen so passiert.

    ChaosQueeny schreibt:
    Ist es denn jetzt erwiesen, dass z. Bsp. Concerta nicht das Wachstum hemmt? Den Hunger nimmt es auf jeden Fall und in den Ferien ohne Medis fällt das Essen definitiv üppiger aus.
    Ich denke nicht, dass da in bezug auf Concerta irgendwas anders wäre, denn der Wirkstoff ist der selbe und der Unterschied bezieht sich ja nur auf die Freisetzung und vielleicht noch die Trägerstoffe.

    Was solche Dinge angeht, da kann ich so gänzlich gar nichts zu sagen, inwiefern Auslassversuche dafür wichtig und richtig sind, da muss ich echt passen und will da auch nicht spekulieren o.ä.
    In Bezug auf Kinder hab ich keine Ahnung, Null...
    Geändert von Fliegerlein (21.03.2014 um 13:44 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  2. #42
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.965

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Ich denke, dass es nicht nur um das Grundverständnis geht, sondern auch wie stark (!) man betroffen ist. Und auch gewissermassen um die Anleitung, die man hat.

    Das ruhiger werden im Sinne von "Austickern" oder wenn man gerade extrem überdreht, kann man tatsächlich trainieren. Die Belastbarkeit eher nicht. Natürlich auch nicht die innere Unruhe. Aber man kann lernen, anders damit umzugehen. Auch Strategien um die Konzentration besser zu halten, kann man erlernen. Und auch eine "vernünftige" verbale Kommunikation kann man sich aneignen. Es geht ja nicht darum, dass man AD(H)S "verlernen" kann, aber sich Strategien auszuarbeiten, mit denen man zumindest das "Soll" erfüllen kann. - Ich behaupte jedoch keinesfalls alles richtig zu machen oder mit meiner Meinung absolut im Recht zu sein.

    Eben diese Beeinflussung der Wahrnehmung (Nicht das erst Wahrnehmen unter Medis!) verhindert zumindest hier, dass bestimmte Verhaltensweisen (z. Bsp. Aggression / Wut ausdrücken) eingeübt werden können, denn solche Zustände gibt es ja sowohl unter Medis wie auch ohne. Das hört sich jetzt so an, als herrsche hier absoluter Drill, das kann ich aber versichern, ist nicht so. Wir versuchen die Persönlichkeit nicht massiv zu ändern, sondern eher unterstützend zu "verbessern". Denn wir wissen einfach, wie hart das Leben da draussen ist und hoffen, dem Kind zumindest etwas davon zu ersparen. Noch sind wir in einem geschützten Raum (zu hause) und können einiges "abfangen", aber das wird halt nicht immer so sein. - Ich will mein Kind einfach nicht nur in die Welt hinein werfen, ich möchte, dass es einen guten Start hat und einige Sachen vieleicht gar nicht erst durchmachen muss.

  3. #43
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    ChaosQueeny schreibt:
    Ich denke, dass es nicht nur um das Grundverständnis geht, sondern auch wie stark (!) man betroffen ist. Und auch gewissermassen um die Anleitung, die man hat.
    Das ist natürlich ein ganz ganz wichtiger Punkt, ... oder besser zwei Punkte, volle Zustimmung.
    Bei all den Gedanken und Diskussionen vergisst man gerne, ich zumindest, dass wir es mit einem Spektrum zu tun haben!

  4. #44
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Ist es eigentlich so, dass je mehr man betroffen ist, je höher die Dosis ist, die man braucht um eine Wirkung von MPH zu spüren ?

  5. #45
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Soweit ich weiß, gibt es da keinerlei Zusammenhang zwischen der benötigten Dosis und der Ausprägung der ADS / Betroffenheit.
    Geändert von Fliegerlein (22.03.2014 um 00:52 Uhr)

  6. #46
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Also, nach Aussagen von Fachpersonal habe ich ein schweres ADHS ... also, um eine Wirkung von MPH zu spüren, brauchte/brauche ich nicht so eine hohe Dosis.

    Aber die bzw. meine richtige Dosis entspricht den Richtlinien des Beipackzettels. Ca. 1mg pro kg/KG. Nur die ist in meinem Fall optimal.

    LG!

  7. #47
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.965

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Falls sich das mit der Dosishöhe auf mein Posting bezog, dann kann ich sagen, dass die beiden Medis halt unterschiedlich lang wirken (retadiert und unretadiert) und das retardierte natürlich dementsprechend mehr Wirkstoff enthält, weil ja die Wirkstoffausschüttung über einen gewissen Zeitraum verteilt wird. Mit kleinerer Dosis meinte ich einfach in unretadiertes Mittel, was dann auch entsprechend weniger Wirkstoff enthält und somit auch nicht so lange wirkt. Für unsere Belange in den Ferien reicht aber meist das unretadierte aus. Wirkung zeigen beide Medis, nur die Wirkdauer ist unterschiedlich. - Sorry, falls ich für Verwirrung gesorgt haben sollte.

  8. #48
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.056

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Ich habe mein Leben so eingerichtet, daß ich fast ohne Medikamente auskomme. Wenn ich MPH ohne Rezept kaufen könnte (Onlineapotheke), würde ich es vielleicht ofter, aber nicht regelmäßig nehmen.

    Mir ist das ganze Theater mit Arzttermin und BTM zu viel. Wozu? Mein ADS ist seit 10 Jahren diagnostiziert und wird auch noch so lange bestehen, bis ich den Löffel abgebe. Warum muß ich immer wieder neu beweisen, daß ich legal ein als Betäubungsmittel deklariertes Medikament zu mir nehmen darf um meinen Alltag zu bewältigen? (Als Kassenpatient auf Kosten der Allgemeinheit!)

    Ein Arztbesuch ist für mich eine Belastung, die ich nur auf mich nehme, wenn ich schwer krank bin oder sehr starke Schmerzen habe. Ich bräuchte also schon Medikamente, um überhaupt einen Termin ausmachen zu können und dann auch tatsächlich hinzugehen, das Rezept rechtzeitig einlösen usw. Auch einen Arzt zu finden, der überhaupt Erwachsenen MPH verschreibt ist hier in der Pampa noch schwerer als anderswo.

    Ich nehme bei Bedarf ganz sparsam 5mg MPH als Anschub. Z.B. wenn ich Steuererklärung machen muß oder ähnlichen Papierkram. Das hilft mir, überhaupt mal damit anzufangen. Und es hält über die theoretische Wirkdauer an, wenn ich mal in den Hyperfokus gekommen bin. Im Fall der letzten Steuererklärung konnte ich mit mehreren Pausen 9 Stunden dran bleiben.

    Wenn ich berufstätig wäre bzw. sein könnte, ginge das vermutlich, wenn überhaupt, nicht ohne Medikamente. Auch regelmäßige Amtsbesuche und Formularkriege wie für Harz4 wären mir ohne MPH nicht möglich. Ich bin so froh, daß ich meine private Berufsunfähigkeitsrente bekomme und nicht auf Ämter angewiesen bin

    Tiefseele,
    etwas abgeschweift

  9. #49
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Tiefseele, ein Medikament auf Kosten der Allgemeinheit???
    Und so selten so möglich zum Arzt gehen?

    Bei DEN Krankenkassenbeiträgen?

    Da müsstest Du aber andere Medis nehmen, damit Du es schaffst, dass die Allgemeinheit die bezahlen müsste. Nee, echt nicht, DEN Schuh würde ich mir ja nicht anziehen.

  10. #50
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.056

    AW: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf?

    Zammel, du scheinst mich falsch verstanden zu haben. Da es aber am eigentlichen Thema vorbei geht, will ich das hier nicht vertiefen.

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Warum ist mir permanent übel nach der Einnahme von Medikamenten
    Von Valerio im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.11.2012, 17:39
  2. Medikinet: Verlust der Wirkung nach längerer Einnahme
    Von MadScientist im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 18:13
  3. Einnahme von täglich 60mg Methylphenidat von TAD-Wirkung unklar!?
    Von Engelk im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 1.03.2011, 11:58
  4. Nachwirkungen MPH (Methylphenidat)/Einnahme nach Bedarf
    Von Seb im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 3.08.2010, 19:30

Stichworte

Thema: MPH-Einnahme täglich oder nach Bedarf? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum