Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Diskutiere im Thema Zopiclon-Abhängigkeit? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    Zopiclon-Abhängigkeit?

    Hallo, ich habe zur Zeit starke Schlafstörungen, oft mit nur ca. 3-4 Stunden Schlaf pro Nacht, deswegen habe ich von meiner Ärztin Zopiclon bekommen. Es hat auch einigermaßen gewirkt, aber sie hat mich gewarnt, dass eine längere Einnahme eine Abhängigkeit hervorrufen kann. Letztes Wochenende habe ich einmal mit 3,5 mg und in den beiden darauf folgenden Nächten die doppelte Dosis genommen (war so abgesprochen). Da ich nur übers Wochenende die Tabletten nehmen sollte habe ich seitdem keine mehr genommen.

    Aber seit diesem Wochenende habe ich fast überhaupt nicht mehr geschlafen, lag jede Nacht wach im Bett und habe darauf gewartet, dass entweder der Schlaf oder der Morgen kommt...der Morgen war immer schneller. Kann es sein, dass ich bereits eine Abhängigkeit entwickelt habe, oder mache ich mich gerade nur selbst verrückt?

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Ich kenne Zopiclon aus meiner Klinikzeit (2010) und ich hatte auch nach wenigen Bedarfsgaben über insgesamt 7 Wochen verteilt schon das Gefühl, dass mein Körper keinen gesunden Schlaf mehr alleine erreichen kann/will. (Mal davon abgesehen, dass ich vom Zopiclon angefangen habe Stimmen zu hören. )
    Schlussendlich hat man mir die Gabe dann auch verweigert aus dem Grund, dass es wohl extrem schnell suchterzeugend ist (sicher auch immer in Abhängigkeit von der jeweiligen Vorgeschichte und Suchtneigung des Patienten).

    Ich hab dann in der Klinik die klassischen Entspannungstechniken gelernt (PMR nach Jacobsen hat mir sehr geholfen) und seitdem schlafe ich jede Nacht wie ein Baby. Und ich hatte seit frühester Kindheit enorme Schlafprobleme, hatte mich deshalb schon aufgegeben und wollte nicht daran glauben, dass es auch gesunden Schlaf ohne Medis gibt. Aber es gibt ihn. (Nur als kleiner Trost, denn ich weiß, wie kraftraubend Schlaflosigkeit sein kann.)

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du auf Dauer eine gesündere Methode findest, um zu Deinem Schlaf zu kommen, denn Zopiclon ist echt heftiges Zeug. (Hast Du es mal mit Atosil versucht? Die fand ich nicht ganz so extrem.)

    Liebe Grüße in Deine Nacht,
    dat Brumm

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Entspannungstechniken haben bei mir bisher leider nicht gewirkt, aber vielleicht habe ich einfach noch nicht die richtige für mich gefunden. Andere Schlaftabletten als Zopiclon habe ich noch nicht genommen, und die auch bisher erst 3 Mal und davon einmal nur eine halbe Dosis. Das Problem ist, selbst eine volle Dosis hat nicht ausgereicht um mich eine komplette Nacht durchschlafen zu lassen, daher habe ich Zweifel, dass ein schwächeres Mittel überhaupt ausreichend wirkt. Das Zopiclon hat fast 2 Stunden gebraucht um überhaupt eine ausreichende Wirkung zu entfalten, und ich vermute ich hätte trotzdem noch länger wach bleiben können, wenn ich gewollt hätte.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Abhängig meine ich, wäre erst nach 14 Tagen durchgehender Einnahme das Problem. Ich hab damals Trimipramin zum Einschlafen bekommen, ein AD, das als Nebenwirkung starke Müdigkeit hat. Das Zolpiclon hatte mir der Hausarzt verschrieben. Mein Psychiater fand das nicht so sinnvoll.

    Nichts ist schlimmer als die Angst, nicht schlafen zu konnen, vor allem, wenn man
    schon im Bett liegt. Seit dem ich tagsüber MPH nehme, kann ich nachts hervorragend schlafen.

  5. #5
    Martisse

    Gast

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Also ich selber nehme auch Zopiclon, und abhängig werde ich komischerweise nicht davon. Ich meine die wirkung die es haben sollte, war ja am Anfang zwar vorhanden, hatte mich aber später eher komischerweise wacher gemacht. Jedenfalls kann ich es nicht jede Nacht einnehmen. Hatte bzw. habe noch die die erste N2 Packung, also 20 Stk. á 7,5 mg und die habe ich seid ca. 2 Monaten. Keine Ahnung woran das liegen mag, ist es doch letzten Endes von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Was Trimipramin betrifft, habe ich die Packung noch da, nur anrühren werde ich das Zeug nicht nochmal, da ich einmal Halluzinationen davon hatte, und mehrmals den Eindruck hatte, dass jemand neben mir ein Gewehr abfeuert oO.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    So, scheint als wäre da einfach meine Angst vor Abhängigkeit mit mir durchgegangen. Heute Nacht konnte ich schlafen, und so lange habe ich seit Wochen nicht mehr geschlafen, selbst mit Zopiclon nicht. Ich denke, ich werde das wohl nicht mehr nehmen.

    Danke für die Antworten.
    Grüße Drowe

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Hausärzte verschreiben gerne Zopiclon, jeder Psychiater wird aber davor warnen, da es eine absolut reale Befürchtung ist, davon "abhängig" zu werden, im Sinne das man ohne gar nicht mehr schlafen kann.

    Ich würde, wenn es sich nicht mit den Schlafstörungen gibt, auch auf ein sedierendes AD umsteigen. Die beeinflussen auch nicht die Tiefschlafphase. Trimipramin oder Mirtazapin sind da ganz gute Vertreter.

  8. #8
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Oh Danke, für die Infomationen,

    das wußte ich gar nicht so..und erklärt mir nun Einiges..

    ich hab genau mit hin und wieder angefangen, und konnte oder eher *musste* bis vor ein paar Tagen, jeden abend dann was nehmen, ohne ging es gar nicht.
    Momentan bin ich erschöpft und hab es Ohne geschafft zu schlafen und werd es also wirklich nur für den Notfall lassen..

    LG

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Mirtazapin macht fürchterlich dick. Ein ganz mieses Mittel!
    Statt zu schlafen habe ich bitterlich heulend vor dem Kühlschrank gesessen, weil mich der durch das Medikament extrem verstärkte Appetit fast um den Verstand gebracht hätte. Erste Amtshandlung meiner Ärzte in der Klinik: Dieses Zeug absetzen - wie bei allen, die dorthin kamen und das nehmen sollten. Finger weg davon!

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Also ich werde erstmal bei meiner aktuellen Medikation bleiben, ich konnte heute ohne das Zopiclon schlafen, ich hatte einfach nur Angst, dass meine Schlaflosigkeit in der letzten Woche daher kam, dass ich bereits nach drei Einnahmen davon abhängig bin. Ich habe sogar länger als mit dem Zopiclon geschlafen und vor allem besser.

    @creatrice
    Das Zopiclon hat mir übrigens die Leiterin einer psychotherapeutischen Tagesklinik gegeben und mich vorher darauf hingewiesen, dass es bei längerer Einnahme abhängig macht und eine Alternative angeboten (hat mir jedoch nicht gesagt welches Präparat), die zwar schwächer ist, aber nicht abhängig macht. Wurde mir also nicht leichtfertig von jemandem gegeben die keine Ahnung hat. Sie hatte mir auch nur gerade genug für 3 Tage gegeben. Zwar habe ich diese Woche genug für eine ganze Woche bekommen, aber davon bisher noch keine genommen. Wie es damit weiter geht entscheide ich am Montag.
    Und ein Wechsel der AD-Medikation kommt für mich im Moment nicht in Frage, das braucht Zeit bis das alles eingestellt ist und ich kann es mir im Moment nicht leisten gravierende Rückschritte zu machen. Aber trotzdem Danke für die Empfehlung.

    @Brummelchen
    Das war die Wirkung bei dir, aber Medikamente wirken bei unterschiedlichen Menschen nicht zwangsläufig gleich, jemand der Probleme mit zu niedrigem Gewicht hat z.B. wegen depressionsbedingter Appetitlosigkeit würde über diese Nebenwirkung anders denken. Wäre die Wirkung bei jedem so negativ hätte creatice es mir bestimmt nicht empfohlen. Obwohl es natürlich sein kann, dass die überwiegende Mehrheit nicht so gut darauf reagiert. Die Ärzte in der Klinik sind ja vermutlich auch nicht gerade Ahnungslos.

    @AngeLa
    Schön dass du wieder ohne Zopiclon schlafen konntest, ich wünsche dir weiterhin gute Nächte und schöne Tage

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Finanzielle Abhängigkeit
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 22:00
  2. Zopiclon, Alpträume..und jetzt?
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.01.2011, 13:54
  3. Abhängigkeit?
    Von David im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.09.2009, 16:47

Stichworte

Thema: Zopiclon-Abhängigkeit? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum