Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 21

Diskutiere im Thema Zopiclon-Abhängigkeit? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Hi.

    Eine beginnende körperliche Abhängigkeit ensteht in der Regel erst nach 10 Tagen. Allerdings sollte
    man beachten das selbst wenn man solche Mittel nimmt der Wirkstoff erst in 2-3 Tagen aus dem Körper
    ist. Das bedeutet das wenn man diese nur alle 2 Tage nimmt, im Körper ein Spiegel aufrechterhalten wird,
    aus dem auch dann eine Abhängigkeit enstehen kann. Kleinere Probleme sind bei mir, wie wohl auch bei dir, das wenn
    man sich auf diese Art den Schlaf holt(3-4 Tage) das man dann erst recht Probleme hat zu schlafen.

    Da das bei dir wohl ein dauerhaftes Problem ist würde ich dir auch zu AD´s raten. Wenn die oben genannten nicht
    helfen dann versuche es mit Doxepin ebenfalls ein AD wird aber bei Abhängigkeit und bei Entzügen eingesetzt weil
    die Dämpfende Wirkung sehr stark sein kann.

    Das wichtigste was ich dir zu AD´s sagen kann ist das die Dämpfende Wirkung am Anfang auch Tagsüber für
    2-3 Wochen sehr stark sein kann was ich nicht schlimm finde. Mein Körper holt halt denn Schlaf nach und fühlt das Schlaf Konto
    wieder auf, allerdings führt das dazu das viele Menschen diese aufgrund dieser Nebenwirkung nicht weiter nehmen
    obwohl diese nach 2-3 Wochen verschwinden und dann die Stimmung´s stabilisierende in den Vordergrund tritt aber
    trotzdem bleibt die Schlaf anstoßende Wirkung erhalten. Ich nehme die und kann eine Stunde später schlafen gehen.
    Habe zwar keine direkte Wirkung und fühle mich auch nicht unbedingt müde aber das ist egal, ich gehe ins Bett, mache die
    Augen zu und spätesten 10 Minuten später schlafe ich.

    Wenn es dir so geht wie mir dann sind AD´s evt. aber die Lösung. Dadurch das ich
    nicht gut schlafe habe ich kein Schlaf Polster sodass jede Nacht die ich nicht schlafe für mich und meine Psyche eine Katastrophe ist
    was auch meine Umgebung zu spüren bekommen kann da ich wegen des Schlafmangels unausgeglichen und gereizt bin.
    Wenn ich dann mal wieder eine "Schlafkur" mit AD´s anfange wird dieses "Schlafpolster" wieder aufgebaut und meine Psychische
    Verfassung wird wesentlicher Stabiler was ich als echte wohltat empfinde. Ich sage deswegen "Schlafkur" weil die AD´s nicht so gut als Bedarfs
    Medikation geeignet sind, wegen der Nebenwirkung, aber das kannst du natürlich anders wahrnehmen. Ich habe auch den Effekt das nach
    1-3 Monaten Schlaf Kur sich mein Organismus wieder so normalisiert hat das ich auch ohne Ad´s wieder gut schlafe. Ad´s schaffen auch
    keine körperliche Abhängigkeit sodass ich diese von heute auf morgen absetzen kann, dazu sei aber auch gesagt das ich nur 25mg Doxepin
    oder Mirtazapin nehme was nicht sehr viel ist. Z.Z. nehme ich sogar nur 12,5mg. Ansonsten über 1 Woche ausschleichen und gut ist.

    LG AP
    Geändert von AntePortas ( 8.03.2014 um 13:05 Uhr)

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Hallo drowe, du musst deine bisherigen AD´s nicht umstellen, wenn es keine MAO-Hemmer sind. Die sedierenden Tri-oder Tetrazyklika kann man in Minimaldosen, wenn es ausreicht "oben drauf" geben. Ansonsten alles so wie Ante Portas beschreibt. Bei manchen reichen da wirklich minimale Dosen. Oft gibt es die deswegen auch als Tropfen, damit man nicht Krümelchen nehmen muss.

    Finde auch, das sich diese gut in den "normalen" Rhythmus einfügen, da sie eben nicht so einen Hammerschlag zum Schlafen machen wie z.B. Neuroleptika, oder bei manchen reine Schlafmittel, die bei mir übrigens auch in extremen Dosen gar nichts bewirken. Sie lassen einen einfach irgendwann schlafen, und bei mir sind sie die einzigesten, die mich druchschlafen lassen. Alles andere haut mich zwar erstmal um, aber ich schlafe nie durch. Aber das kann ja auch bei jedem anders sein.

    Fetter bin ich dadurch nicht geworden, und ich nehme ein Trizyklisches AD in höherer Dosis zur Nacht. Das ist wirklich von vielen Faktoren abhängig.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    @AntePortas
    Danke für die ausführliche Antwort, das hat mich noch ein wenig mehr beruhigt, aber wie bereits geschrieben eine Umstellung meiner Medikation ist derzeit keine Option. Ich nehme bereits 150 mg Venlafaxin retardiert, in einer Dosis morgens sowie 20 mg Medikinet (Methylphenidathydrochlorid unretardiert), ebenfalls morgens. Die Schlafprobleme sind erstmals nahezu gleichzeitig mit der ersten Einnahme von Venlafaxin aufgetreten, allerdings war zu dieser Zeit die Dosis noch minimal (37,5 mg) so dass ich gewisse Zweifel habe, dass dies in direktem Zusammenhang steht, auch haben sich die Schlafprobleme mit der Zeit verschlimmert, was laut der Meinung von zwei voneinander unabhängigen Ärzten eher untypisch ist, da diese Nebenwirkungen anscheindend mit der Zeit wieder aufhören.
    Die Schlafprobleme haben sich verstärkt als ich in die Tagesklinik kam und meine Medikamente von dort erhielt, ob das jedoch daran liegt, dass ich nicht das selbe Präparat wie ich es gewohnt war (Venlafaxin Heumann) sondern das eines anderen Herstellers (Hexal) bekam oder ob es an etwas anderem liegt kann ich nicht sagen.
    Grüße Drowe

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Sowohl Venlafaxin als auch MPH regen den Symphatikus (reguliert die Wachheit und Aufmerksamkeit) an. Das verursacht oft Schlafstörungen. Die geben sich zwar bei einigen mit der Zeit, wobei hier Zeit auch ein sehr dehnbarer Begriff ist, aber eben auch nicht bei allen. Finde das komisch, das die Ärzte das so sehen, da meine ALLE das mit der Schlafproblematik bei MPH und/oder AD´s die mit Noradrenalininhibitor wirken, kennen.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Naja, das MPH nehme ich erst seit kurzem, also jetzt gerade die zweite Woche, die Schlafprobleme waren schon davor da. Das Venlafaxin nehme ich seit Ende November, und die Aussage mit dem Venlafaxin kam vor ca. 1 Monat.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Also, ich hab gute Erfahrungen mit Trimipramin als Bedarfsmedikation zum Schlafen gemacht.
    Ansonsten kenne ich auch Zolpidem, was deutlich angenehmer in der Wirkung ist, als Zopiclon und auch nicht so ein hohes Abhängigkeitspotential hat. Ich habe die erste und einzige Packung(20 Stück) jetzt seit über drei Jahren und immer noch ein paar Tabletten als Notanker übrig. Aber seit der Behandlung der ADHS mit MPH hab ich kaum noch Schlafstörungen. Selbst wenn mich die Hunde mal nachts rausschmeißen, drehe ich mich anschließend um und schlafe weiter. Allerdings sind meine Schlafphasen deutlich kürzer und auch deutlich erholsamer als vor der ADHS-Behandlung mit MPH.

    Zu den Schlafproblemen unter Vernlafaxin: es ist wichtig, dass man immer das selbst Generikum bekommt, denn die unterschiedlichen Generika haben 12 verschiedene Arten der Retardierung. Jede Art der Retardierung gibt den Wirkstoff anders ab und da kann es eben zu unterschiedlichen Verweildauern im Körper kommen. Eigentlich ist das bei den Psychiatern bekannt. Bei dem Original(Trevilor) kann man sagen, es wirkt ca. 9 h, ohne das man schlafen kann, wobei ich mittlerweile nach über 2 Jahren auch mal Mittagsschlaf machen kann, obwohl ich Trevilor genommen habe. Bei den Genrika, die ich ausgetestet habe, kam es auch zu deutlich längeren antriebssteigernden Zeiten als beim Original. Ich hab das Glück das ich eine private Versicherung habe, die das Orignal zahlt. Als Reimport ist es auch gar nicht ganz so teuer, allerdings funktioniert es leider nicht, dass die Kassen den Festbetrag zahlen und man den Rest dazu zahlt, hat was mit den Rabattverträgen der einzelnen Kassen zu tun.

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Drowe schreibt:
    @Brummelchen
    Das war die Wirkung bei dir, aber Medikamente wirken bei unterschiedlichen Menschen nicht zwangsläufig gleich, jemand der Probleme mit zu niedrigem Gewicht hat z.B. wegen depressionsbedingter Appetitlosigkeit würde über diese Nebenwirkung anders denken. Wäre die Wirkung bei jedem so negativ hätte creatice es mir bestimmt nicht empfohlen. Obwohl es natürlich sein kann, dass die überwiegende Mehrheit nicht so gut darauf reagiert. Die Ärzte in der Klinik sind ja vermutlich auch nicht gerade Ahnungslos.
    Es ist selbstverständlich Dir überlassen, wessen Aussagen Du glauben möchtest, ich wollte lediglich ein Gegengewicht zu dieser in meinen Augen bedenklichen Empfehlung schaffen, da meine Erfahrungen eben extrem schlecht damit waren und ich in der Klinik mindestens noch 10 weitere Leute mit genau den gleichen Beschwerden getroffen habe. Es gibt wirklich bessere Mittel als Mirtazapin. Trimipramin gehört dazu oder eben auch Atosil, wenngleich das nicht in die Gruppe der sedierenden ADs gehört, aber sehr wohl beim Einschlafen helfen kann.

    Ich empfehle Dir, mal Erfahrungsberichte zu Mirtazapin zu goggeln oder einfach mal die Packungsbeilage zu lesen, bevor Du Dich auf eine Seite schlägst.

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Mirtazapin ist statistisch gesehen weitaus geringer in der Wirkung und Nebenwirkung wie Trimipramin. Deswegen wird auch meist erst Mirtazapin verschrieben.
    Wenn man Trimipramin googelt kommen auch nur Horrormeldungen in Bezug auf Gewichtszunahme.

    Ich denke ausprobieren ist hier wirklich das beste. Beim Trimipramin steht auch das es zur Gewichtszunahme führt, und das häufig. Aber wer in einer Depression ist, bewegt sich weniger, liegt viel und isst evtl. mehr.

    Nunja..... die Waschzettelschreiber von Lundbeck (Cipralex) sind da schlauer, die schreiben gleich rein, das man bedenken soll, das viele Dinge die zu den aufgeführten NW zählen auch von der zu behandelnden Erkrankung selbst kommen können.


    Und bleiben wir doch mal auf dem Teppich der Realität...... es gibt (bis auf Lithium/Salz) kein AD, wo in wissenschaftlichen Studien immer auf diese "starke" Nebenwirkung hingewiesen und teilweise gewarnt wird. Es lagert kein Wasser ein, und die Fettzellen hypertrophieren auch nicht auf unerklärliche Weise. Es greift auch nicht in das "Fresszentrum" auf dramatische Weise ein, das man zur manisch hungrigen wandelnden 7-köpfigen Raupe wird, ohne auch selbst etwas dazu beizutragen. Und ich bin selbst nicht die Schlankeste....... also esse auch sehr gerne und weiss wovon ich rede.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    @creatrice
    Naja, das MPH nehme ich erst seit kurzem, also jetzt gerade die zweite Woche, die Schlafprobleme waren schon davor da. Das Venlafaxin nehme ich seit Ende November, und die Aussage mit dem Venlafaxin kam vor ca. 1 Monat. Die Kombination kann also am ehesten bereits bestehende Schlafprobleme negativ beeinflusst haben. Wobei ich seit gestern 20 mg MPH nehme und heute Nacht mein Schlaf gut war, bei so vielen unterschiedlichen Faktoren die den Schlaf beeinflussen ist eine klare Identifikation der Ursache recht schwer, zumal es ja auch eine ungünstige Kombination mehrerer Faktoren sein kann.

    @Trine
    Ja die Änderung der Marke kann durchaus einen Einfluss auf die Verstärkung der Schlafstörung mitbeinflusst haben, aber ob sie allein dafür verantwortlich ist wage ich zu bezweifeln. Ich werde mal sehen wie dieses Wochenende verläuft und dann mit meiner Ärztin sprechen.

    @Brummelchen
    Ich schlage mich auf überhaupt keine Seite, ich kenne mich in der Thematik schlicht und einfach nicht gut genug aus. Ich wollte nur deine sehr allgemeine Aussage relativieren, denn deine Aussage legt nahe, dass es sich um ein schlechtes Medikament handelt. Das macht die Aussage gefährlich, da es jemanden abschrecken könnte dem das Medikament helfen würde. Allein schon dass creatrice kein Problem damit hat zeigt, dass eben nicht jeder diese Probleme damit hat. Deswegen sollte man solche Aussagen nur sehr vorsichtig machen wenn lediglich Erfahrungsberichte im Internet und die persönliche Erfahrung als Quelle dienen.
    Einer Ex-Freundin von mir, die an Depressionen litt, hätte ein deutlich verstärkter Appetit sehr viel geholfen. Sie wollte zunehmen, konnte jedoch nicht. Da sie sich jedoch lieber auf homeopathische Produkte verließ wäre das für sie wohl auch nicht das richtige gewesen.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    PS: Der Thread geht um Zopiclon, Schlafstörungen und Abhängigkeit, nicht Mirtazapin und auch nicht um die Nebenwirkungen von ADs allgemein

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Zopiclon-Abhängigkeit?

    Auf ADs dabei einzugehen ist in Ordnung, aber eine ausführliche Diskussion gehört nicht hier her

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Finanzielle Abhängigkeit
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 22:00
  2. Zopiclon, Alpträume..und jetzt?
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.01.2011, 13:54
  3. Abhängigkeit?
    Von David im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.09.2009, 16:47

Stichworte

Thema: Zopiclon-Abhängigkeit? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum