Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Medikamente nehmen oder nicht? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 364

    Medikamente nehmen oder nicht?

    Hallo Leute,

    ich bin ganz neu hier, und auch neu in einem Forum überhaupt, also bitte habt etwas Geduld,
    falls ich mich bei der Nutzung gar zu doof anstelle.

    Seit etwa 2004 nehme ich 30mg Methylphenidat/Tag und es geht mir damit so gut,
    dass ich die üblicherweise auftretenden ADS-Symptome in den Griff bekomme,
    anstatt sie mich.
    Nun ist mein Neurologe nicht mehr davon abzubringen gewesen,
    dass ich 4 Wochen mit der Einnahme aussetze, um "zu sehen, wie es mir damit geht
    und ob ich das Medikament brauche".
    Ich habe gerade mal 5 Tage überstanden, allerdings die meiste Zeit im Bett, weil
    ich total erschöpft bin und keinen klaren Gedanken, oder überhaupt einen Gedanken,
    fassen kann. Mein Kopf ist leer und nix geht mehr wirklich.
    Und ich grübel über die "verheerenden Nebenwirkungen" bzw. "Spätfolgen" die diese
    "starken Medikamente, die in den Gehirnstoffwechsel eingreifen" haben.
    Genau sind diese "Schädigungen" aber gar nicht beschrieben, und alles,
    was ich bisher dazu gefunden habe, bezieht sich auf die Anwendung bei Kindern.
    Eine Demenzerkrankung ist, bei meiner derzeitigen täglichen Vergesslichkeit, doch sowieso
    irgendwann zu erwarten, denke ich.

    Also, sind diese Medikamente eine nützliche Hilfe oder ein "Selbstmord auf Raten"

    Freue mich auf eure Antworten

    beste Grüße
    finckla

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikamente nehmen oder nicht?

    Also, ich mache brav jährlich einen Aussetzversuch ... und ausser dass ich anschliessend die Dosis anpassen kann und wieder weiß warum ich das Medikament nehme passiert nix. Es herrscht in der Zeit eben einfach Normalchaos. Das lässt sich eine Woche aushalten aber es muss wirklich nicht sein.

    Was du beschreibst ist allerdings merkwürdig.

    Ich glaube nicht dass das "Spätfolgen" von MPH sind. Es gibt bislang keinerlei Hinweise auf solche Folgen. Ich vermute eher dass das komplett unabhängig von den Medikamenten ist und vielleicht von der Wirkung überdeckt wurde. Aber das ist nun wirklich reine Spekulation, ebenso wie die Annahmen dass diese Müdigkeit und das Gedankenkarussell eine Folge der Medikation sind.

    Auf alle Fälle muss dein Neurologe dieser extremen Erschöpfung nachgehen ... vermutlich tatsächlich mit einer längeren Aussetzphase und einer sehr gründlichen Untersuchung. Da wirst du nicht drumherum kommen.

    Ob Verschusselt zu Demenz führt ist auch zumindest fraglich. Es gibt genug Menschen die ihr Leben lang total verpeilt sind und das bleiben das unverändert bis sie 100 sind und andere waren immer fit und bauen irgendwann ganz plötzlich drastisch ab.

    Selbstmord auf Raten sind diese Medikamente sicher nicht ... und zumindest für mich sind sie hilfreich. Aber das ist tatsächlich sehr individuell.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Medikamente nehmen oder nicht?

    Hi,

    ich würde mal ein paar Tage abwarten, ob es nicht besser wird.
    Ich kenne diese Erscheinungen nicht, pausiere aber jedes Wochenende u. in Urlauben seit mehreren Jahren.D,h.mein Körper ist auf den Wechsel wohl eingestellt. Ich bin dann auch müder und nicht so schnell im denken u. die ADHS-Symptome sind eben zu merken.

    Aber z zt fühle ich mich mit MPH auch müde wohl wg. der Temperaturumstellung- Frühjahrsmüdigkeit oder so. Sowas kann ja auch ein Grund sein für deine Beschwerden.

    Auf jeden Fall ist es für den Körper ja eine gewaltige Umstellung nach sovielen Jahren plötzlich ohne dazustehen wenn man vorher nie pausiert hat.Kann mir eher nicht vorstellen dass das so bleibt, aber dass du das Medikament wahrscheinlich vermisst und wieder nehmen wirst. Musst ja vllt. nicht die kompletten 4 W.durchhalten,das ist ja sehr lange,würde ich mit dem Arzt besprechen.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 364

    AW: Medikamente nehmen oder nicht?

    Guten Morgen hypie1,

    danke für deine Antwort. Ich denke, ich werde das Medikament wieder nehmen, vielleicht schon am Wochenende,
    denn ich möchte nicht halb eingeschläfert durch Berlin stolpern und kaum was mitbekommen, bei dem Bemühen
    nicht zu stolpern oder irgendwas umzureißen...
    Aber, ohne diese Zwangspause hätte ich mich sicherlich nicht bemüht, etwas Genaueres zur Wirkung/Nebenwirkung
    des MPH in Erfahrung zu bringen. Wenn du das nachlesen willst, ich schreib das gleich mal als Themenbeitrag rein...

    Bei mir wirkt sich das MPH hauptsächlich auf meine Motorik und allgemeine Wachheit positiv aus.

    Gestern bin ich nur von einem Auto (aussteigend) zu einem anderen Auto (einsteigend) gegangen
    und von meinen langjährigen Freundinnen herzlich ausgelacht worden.
    Muss wohl sehr lustig ausgesehen haben, wie ich herumtapste.
    Normalerweise würde ich mitlachen, aber jetzt (ohne MPH) bin ich sehr ärgerlich-gereizt und kriege das einfach nicht aus dem Kopf.

    Sowas hat bei mir früher dazu geführt, dass ich lieber zu Hause geblieben bin.
    Erst mit MPH habe ich aktiv am "Leben der anderen" teilgenommen und habe auch ganz gut da "reingepasst"
    Jetzt bin ich wieder der Freak der draussen steht...

    Ich glaube auch nicht, dass mein Arzt möchte, dass es mir ohne MPH schlecht geht.
    Steht halt so im Beipackzettel, dass man einmal im Jahr eine vierwöchige Pause machen soll,
    um zu sehen, ob man es noch braucht. Wie gesagt alles immer auf Kinder bezogen.
    Mein Sohn hat von 8 - 15 Jahren als ADHS-ler Ritalin genommen, von einem Tag zum andern sich geweigert
    das weiter einzunehmen und gar keinen Unterschied bemerkt.
    Offenbar kommt er jetzt schon ein ganzes Jahr gut ohne aus.

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 364

    AW: Medikamente nehmen oder nicht?

    Hallo Zusammen,

    durch meine arztlich auferlegte Medi-Pause habe ich mich nochmal mit diesem Thema auseinander gesetzt.

    Wieso wird gerade MPH so heftigst verteufelt?
    Wer Medikamente gegen Epilepsie, Diabetes oder Bluthochdruck nehmen muss steht nicht so sehr im
    Mittelpunkt aller "Experten-Angriffe".
    Wiso dann MPH?
    Bein meinen Recherchen zur Wirkung/Nebenwirkung habe ich bisher folgendes herausgefunden:

    ICH habe keinerlei Angaben zu Spätfolgen bei Erwachsenen gefunden,
    alle diesbezüglichen Angaben beziehen sich auf Kinder und sind auch eher ungenau beschrieben.

    Keine Informationen zu Nieren-, Leber-, Herz-, oder Hirnschäden nach x-jähriger Einnahme
    .
    Lediglich ein Versuch mit 5 Ratten soll ein Risiko für eine bestimmte Demenz-Erkrankung durch MPH-Einnahme, als Spätfolge, belegen.

    (Medikamente, egal welche, benötigen mehrjährige Studien mit hunderten bis tausenden menschlichen Anwendern,
    bevor sie von den Krankenkassen zugelassen werden. Das war auch jahrelang die Begründung, weshalb sich die Kassen
    weigerten, die Kosten bei Erwachsenen zu übernehmen, "weil es noch keine Studien zur Wirksamkeit von MPH
    über das 18.Lebensjahr hinaus gäbe".)

    Die stimmigsten Informationen zur Wirkungsweise sind noch bei Wikipedia zu finden.
    Alle anderen "Berichte" sind deutlich "stimmungsmache" entweder für oder völlig gegen MPH - aber immer bei Kindern!

    Es gibt bisher keine Studien zur Wirkung/Nebenwirkung bei Erwachsenen und nach /während langjähriger Einnahme.

    Was ich bisher hier im Forum mitbekommen habe, ist eine durchweg positive Erfahung gleichaltriger Betroffener,
    die allesamt damit zufrieden sind, durch MPH die auftretenden ADS-Symptome erfolgreich handhaben zu können
    und einen (nahezu) normalen Alltag (er-)leben zu können.


    Also, wie meine Freund sagen: es ist doch eigentlich ganz egal, ob ich irgendwann mal noch mehr vertrottele oder nicht,
    Wenn ich jetzt nichts dagegen tue, dann ist das für mich jetzt viel eher eine Gefährdung und Einschränkung.

    Vielleicht könnten wir Betroffenen uns dafür einsetzen,
    dass es "Studien zur Wirksamkeit und Nebenwirkungen von MPH bei Erwachsenen" gibt

    Ein schönes, sonniges Wochenende
    wünscht Euch
    finckla

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikamente nehmen oder nicht?

    ... MPH wird auch bei Narkolepsie eingesetzt ... nur so als Suchtipp.


    ---
    Gesendet von meinem Telefon ... was die heute können ...

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 364

    AW: Medikamente nehmen oder nicht?

    Hi Wildfang,

    ja das hab ich auch gesehen, hab ich aber (noch) nicht...

    Am 5. Tag "ohne" bin ich nicht mehr ganz so komatös-müde,
    aber dafür winkt das ADS lächelnd...
    Träumerle ist wieder da...ich kippe andauernd ins
    Löcher-in-die-Luft-starren...mit Vorliebe kreuzweise auf die Nasenspitze guckend...

    Und es ist ja auch lustig:
    beim Eintreten ins Wohnzimmer hab ich im Türrahmen Flipper-Kugel gespielt.
    Mein Sohn meint auch, ich hätte gestern beim Umsteigen von Auto zu Auto
    ziemlich komisch aussgesehen und meine Freundinnen hätten berechtigt gelacht.
    Mist...(Zitat)

    Wenn ich dran denke, die Medi's mitzunehmen, hab ich noch immer die Chance
    mich nicht gar zu "betrunken" aussehen zu lassen auf dieser (Gruppen-)Berlinreise.

    Wer mich kennt, mag mich ja auch so "verpeilt", bei allen andern ist es mir doch peinlich.
    Nachher heisst es noch ich wär Alki...

    finckla

Ähnliche Themen

  1. Medikamente oder nicht?
    Von TheProject im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.12.2012, 00:50
  2. soll ich medis nehmen oder nicht?
    Von Fledermaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 5.10.2012, 21:34
  3. Darf man mich zwingen, Medikamente (Concerta) zu nehmen??
    Von Cassie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 19:25
  4. Studie oder direkt Medikamente nehmen?
    Von laepche im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.04.2011, 23:06
  5. Wie lange muß man denn Medikamente nehmen?
    Von sandy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.10.2010, 15:07

Stichworte

Thema: Medikamente nehmen oder nicht? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum