Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 23 von 23

Diskutiere im Thema Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Freunde haben mir gesagt, dass ich nicht so reizbar bin und präsenter in Gesprächen. Meine Familie hat mich auch als entspannter beschrieben.

    Die Euphorie hatte ich am Anfang (und bei der Überdosierung zunächst) auch. Die Wirkung, die ich meine, ist aber die bessere Kontrolle in Bezug auf Aufmerksamkeit und Emotionen.

    [ ... ] Absatz gelöscht (Fehlgebrauch eines Arzneimittels, siehe Community-Regeln)
    Geändert von Alex (12.02.2014 um 22:29 Uhr) Grund: s. Edit

  2. #22


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.802
    Blog-Einträge: 40

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Hallo.

    Unabhängig davon, ob die Verdachtsdiagnose nun bestätigt werden kann oder nicht, stelle ich immer wieder fest, dass man an eine Therapie mit MPH (meist nachvollziehbarerweise) sehr hohe Erwartungen knüpft, die sich dann oft nicht erfüllen.

    Methylphenidat ist kein "stimmungsaufhellender" Wirkstoff, kein "Aufputschmittel" und auch kein "Beruhigungsmittel".

    Sollte eine solche Wirkung auftreten, so ist das keine beabsichtigte Wirkung und auch keine dauerhafte.

    Oft ist die Wirkung subjektiv gar nicht spürbar, sondern nur das Umfeld stellt eine Veränderung fest.

    Was ebenso wichtig wie die sachgerechte Diagnostik einer AD(H)S ist, das ist das Miteinbeziehen der in fast allen Fällen bei erst im Erwachsenenalter Diagnostizierten vorhandenen Begleit-/Folgeerkrankungen (Komorbiditäten).

    Das sind in aller Regel vorrangig Depressionen und/oder Angsterkrankungen und/oder Substanzmissbrauchs-/Abhängigkeitsprobleme.

    Wenn du hier von Antriebslosigkeit und gravierender innerer Unruhe sprichst, die sich unter der Medikation mit Methylphenidat verstärkt und auch davon, dass du bereits jetzt 30mg/Tag Medikinet adult einnimmst (was nach der kurzen Einnahmedauer irrsinnig viel ist) und auch das keine nennenswerte Besserung bringt (eher im Gegenteil), so blinken bei einem sachkundigen Menschen geradezu die Depressions- und Angsterkrankungslampen.

    Bei mir persönlich blinken zusätzlich noch alle Alarmlampen, wenn du nun auch noch von Amphetamin sprichst.

    Es ist mir völlig klar, dass du dich vermutlich in einer misslichen gesundheitlichen Lage befindest, die du verständlicherweise schnell zu beheben versuchst.

    Diese Lage ist aber nicht in ein paar Tagen entstanden, sondern - soweit der Hintergrund kein rein physischer (körperlicher) ist - in aller Regel über viele Jahre oder Jahrzehnte und sie lässt sich auch nicht in ein paar Tagen beheben (auch, wenn sich das in den ersten Tagen unter MPH so anfühlt).

    Hier ist also eine erhebliche Geduld gefragt und eben eine wirklich sachgerechte und umfassende Diagnostik.

    Siehe hierzu auch:

    Was gehört zu einer fachgerechten ADHS-Diagnostik bei Erwachsenen?


    LG,
    Alex

    P. S.: Auch hier gibt es nützliche Informationen.

    https://adhs-chaoten.net/community-regeln.html

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Ich habe schon umfangreiche Testungen und Gespräche hinter mir, ganz so unbedarft ist mein Arzt nicht (er gilt als einer der wenigen Neurologen in meiner (Groß-)Stadt, der auf ADHS bei Erwachsenen spezialisiert ist).

    Ich bin auch so recht leistungsfähig, sozial integriert etc. Eine Depression liegt nicht vor. Dennoch leide ich unter der schwer steuerbaren Aufmerksamkeit und meiner Gefühls-Achterbahn, den vielen angefangenen aber nicht zu Ende gebrachten Projekten, dem dauerhaften Chaos in allen Belangen, der Sprunghaftigkeit und inneren Getriebenheit.

    Und weil MPH gegen einige dieser Symptome zwischenzeitlich sehr geholfen hat, werde ich jetzt noch nicht sofort die Flinte ins Korn werfen, sondern mich nochmal vorsichtig herantasten und zwischendurch hier und bei meinem Arzt meine Erfahrungen mitteilen.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Rückenschmerzen als Nebenwirkung (Medikinet, Medikinet Adult)?
    Von tambourinist im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.01.2014, 17:47
  2. Medikinet, komischerweise NICHT Medikinet Adult
    Von Faith im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 14:04
  3. MPH / Methylphenidat wirkt nur anfangs
    Von Peter073 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 23:46
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13
  5. Methylphenidat - Gewöhnung oder Toleranzbildung möglich?
    Von Buzzer im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 23:07

Stichworte

Thema: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum