Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Ich hab in 14tagigem Abstand uber 12 Wochen hochdosiert, bis wir die optimale Dosis gefunden haben. Das war damals unretardiert in 5mg Schritten.
    Ein Abfall der Wirkung kenne ich nicht. Manchmal ist es Tagesform abhängig, aber das hatte ich ja oben schon geschrieben.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Auch heute fast nur Negativ-Wirkung leider. Merkwürdig.

    Ich werde vielleicht morgen nochmal 10mg ausprobieren und die Wirkung beobachten, immerhin hatte das zunächst sehr gut gewirkt. Für weitere qualifizierte Antworten wäre ich sehr dankbar, ich erreiche meinen Arzt gerade nicht.

    Die Kurzfassung nochmal: Gute Wirkung mit 10mg M. adult, nach 6 Tagen nachlassend, wieder gute Wirkung mit 20mg, nach 6 Tagen nachlassend, kaum positive Wirkung mit 30mg.

    Eventuell passt D/L-Amp. besser? Ich könnte mir vorstellen, dass bei mir die Noradrenalin-Wirkung entscheidender ist, die ja anscheinend vor allem bei niedrigeren MPH-Dosierungen auftritt bzw. im Vordergrund steht.
    Geändert von aranto (12.02.2014 um 14:49 Uhr)

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Mhh - ich hatte schon nach der ersten Woche den Eindruck, die 10mg wären nicht ausreichend oder man würde sich zu schnell daran gewöhnen.
    Mein Arzt hat dann gesagt, ich solle es einfach nicht täglich nehmen. Habe dann gleich eine Woche Pause gemacht und dann war die Wirkung wieder gut bei nur 10mg. Nun nehme ich Medikinet in 5mg Schritten, d.h. nur 5mg morgens und 5mg mittags. Funktioniert gut, zumal ich halt nicht gleich im ersten Jahr mittelgrosse Dosen (wie Du jetzt im Versuch mit 30 mg) probieren möchte. Ich stelle mich darauf ein, es halt mein Leben lang nehmen zu müssen. Da muss bei mir Spielraum nach oben bleiben, denke ich???

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Das ist aber für mich auch keine optimale Lösung. Ich möchte eigentlich meine "richtige" Dosis finden und die gleichmäßig jeden Tag nehmen.

    Ich ärger mich gerade ein bisschen, dass mein Arzt die Einstellung nicht mit unretardiertem MPH in 2,5mg-Schritten vorgenommen hat.. da hätte ich die Wirkung denke ich genauer beobachten können.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Hallo aranto,

    Meine Erfahrung ist: Um seine optimale Dosis herauszufinden, muss man einige Zeit mit der Dosierung experimentieren. Natürlich nur in Absprache und unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Das hat meines Erachtens etwas mit der Wahrnehmung der Wirkung zu tun, nicht mit der Medikamentenwirkung selber. Du gewöhnst dich sozusagen an den neuen Zustand, so daß du nach einiger Zeit merkst, daß die Symptome zwar etwas besser geworden, aber das Optimum noch nicht erreicht ist.

    Meine erste Kapsel mit 10mg Medikinet adult war eine Offenbarung, weil ich den direkten Vergleich vom unbehandelten AD(H)S zu einem halbwegs "normal" arbeitenden Gehirn unter MPH hatte. Später erhöhten mein Arzt und ich die Dosis, schlussendlich sind wir bei der Dosis von 30-20-10 (die 10er Optional) angelangt. Das ist die Dosis, mit der ich mich seit Jahren gut fühle. Nehme ich (aus Versehen) mal mehr, spüre ich die unangenehme Überdosierung sehr deutlich.

    Habe ein bisschen Geduld und lasse dir Zeit. Und mache dir vor allem keinen Stress.


    Gruß
    Trago

    Nachtrag:
    Natürlich gibt es auch Tage, an denen ich mich estrem matschig, müde, vergesslich, unkonzentriert fühle. Das ist dann so. Das kennt jeder Mensch. Egal, ob AD(H)Sler oder nicht. Die Tagesform spielt eine große Rolle. Bei Frauen kann zusätzlich der Hormonzyklus heftige Auswirkung auf die AD(H)S-Symptomatik haben.
    Geändert von Trago (12.02.2014 um 17:27 Uhr)

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Hallo Trago,

    Danke für dein Mutmachen. Wie kam es denn dazu, dass deine Dosis noch mal erhöht wurde? War bei dir auch wieder die innere Unruhe eingekehrt oder hattest du (bzw. der Arzt) einfach das Gefühl, dass noch eine weitere Verbesserung möglich ist?

    Bei mir war es so, dass am letzten Tag vor der Dosiserhöhung nur noch der wach machende Effekt da war, die Symptome ansonsten aber wieder voll da bzw. noch durch die aufputschende Wirkung verstärkt waren.

    Gruß

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Hallo aranto,

    meine innere Unruhe wurde mit der anfänglichen Dosis zwar wesentlich besser, doch in bestimmten (stressigen) Situationen war noch viel Luft nach oben. Das habe ich gespürt und das so bei meiner Ärztin geäußert. Deswegen haben wir die Dosis von der 10mg am Morgen zu 10mg am Morgen und 10mg am Mittag erhöht, dann zu 20-10-0, später zu 20-20-10, dann zu 30-20-10 (10er nach Bedarf) erhöht. Diese Einstellung auf meine optimale Dosierung hat etwa ein halbes Jahr gedauert.

    Außerdem wirkt Medikinet adult, egal welche Dosierung, bei mir ziemlich genau für 5 Stunden. Das ist natürlich zu kurz, um einen ganzen Tag zu bestreiten. Die Wirkdauer (auch bei retardiertem MPH) ist individuell sehr unterschiedlich, aber manche Ärzte ohne besondere Ahnung behaupten stramm und fest, sie würden 8 Stunden wirken.

    Gruß
    Trago

  8. #18


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Hallo.

    Der wahrscheinlichste Grund dürfte dieser sein:

    Profil von aranto schreibt:
    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Mal davon abgesehen, dass du ohne gesicherte Diagnose schon aus rechtlichen Gründen gar kein Medikinet adult verordnet bekommen dürftest, besteht hier eine gravierende Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich andere Gründe hinter deinen Beschwerden stecken.

    Der zu beschreitende Weg ist Diagnose --> Therapie und eben nicht Therapie --> Diagnose.

    Das funktioniert in den allerwenigsten Fällen und schadet meist mehr, als dass es nutzt.

    Gleich, um welche Erkrankung es dabei geht.

    MPH "hilft" so einigen Menschen kurzfristig, die tatsächlich aber andere psychische Probleme haben, aber von Dauer ist es dann in keinem der Fälle.

    Eine Toleranzentwicklung ist bei sachgerechter Anwendung (dazu gehört auch, dass die letzte Einnahme bei Medikinet adult bei einem regulären Tagesablauf nicht nach 15 Uhr stattfindet) quasi ausgeschlossen.

    Erst recht bei deiner Dosierung und nach der kurzen Einnahmedauer.


    LG,
    Alex

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Ich habe eine Diagnose unter Vorbehalt, man kann wie du sicher weißt ADHS nicht mit 100%iger Sicherheit feststellen.

    Ich nehme M.adult nur einmal morgens, nach Vorgabe des Arztes.

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult?

    Stimmt, das kann man nicht, aber ein Verdacht/Vorbehalt heisst, das man (noch) nicht weiss, ob du alle Symptomkriterien für die Diagnose dieses Syndroms erfüllst.


    Mit einem geschwollenen Bein schickt dich ein Hausarzt nach einem Sturz auch mit einem Verdacht auf z.B. eine Fraktur zum Röntgen. Das heisst nicht, das es einen Bruch gegeben hat. Es ist "nur" eine (nicht ganz unwahrscheinliche) Möglichkeit.



    Von der MPH Wirkung oder Nicht-Wirkung auf ein ADHS oder nicht zu schliessen, finde ich allerdings genauso vage.


    Hör doch mal genau in dich rein, ob du es vllt. nicht doch mit der Euphorie verwechselst. Was sagt dein Umfeld? Merkst du beständige Veränderungen an deinem Umfeld/ Umgebung seit der MPH-Einnahme?

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Rückenschmerzen als Nebenwirkung (Medikinet, Medikinet Adult)?
    Von tambourinist im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.01.2014, 17:47
  2. Medikinet, komischerweise NICHT Medikinet Adult
    Von Faith im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 14:04
  3. MPH / Methylphenidat wirkt nur anfangs
    Von Peter073 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 23:46
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13
  5. Methylphenidat - Gewöhnung oder Toleranzbildung möglich?
    Von Buzzer im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 23:07

Stichworte

Thema: Anfangs-Toleranzbildung bei Medikinet Adult? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum