Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema Medikament im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 17

    Böse Medikament

    Hallo Ihr Lieben,

    ich war eben bei meinem Hausarzt um mir "Ritalin SR" verschreiben zu lassen. Kleine Info am Rande, das letzte mal habe ich es vor 10 Jahren oder länger verschrieben bekommen und mein Hausarzt hat sich durch Umzüge natürlich auch geändert. Als ich Damals aufgehört habe es zu nehmen war es nicht weiter Schlimm, weil die Schule zu Ende war und ich es nicht mehr benötigte. Doch jetzt im Studium merke ich einfach, dass es echt schwer ist sich erneut aufs Lernen zu konzentrieren. Ich bin im zweiten Semester und weiß echt nicht wie ich das mit dem lernen und der Aufmerksamkeitsspanne einer Fliege meistern soll. Auch in der Vorlesung pass ich vermeintlich auf, starre den Prof an und höre genau was der sagt, aber höre es NICHT. Ich verstehe die Sachen, das ist nicht das Problem sondern ich kann es nicht aufnehmen. Beim Lernen, außer ich erkläre es anderen oder mache es praktisch wie Mathe oder Statik, ist das kein Thema. Da wir aber dieses Semester unfassbar viele Fächer zum auswendig lernen haben sah ich mich gezwungen zum Hausarzt zu gehen und mir das verschreiben zu lassen.


    Soweit so gut. Ich also hingefahren, habe Ihm meinen "Befund von damals hingelegt, ein altes Rezept und den Test von einer psychologischen auf AD(H)S spezialisierten Praxis und er einfach mal eiskalt: Nö Drogenmissbrauch unterstütze ich nicht.

    Was soll ich machen? Habt Ihr Alternativen, Tipp, Ideen?


    Danke LG Turmi

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Medikament

    Ja, nicht zum Hausarzt gehen, er darf es nämlich nicht mehr verschreiben, wenn es eine Kassenleistung einer gesetzlichen Kasse ist. Das darf nur noch der Psychiater/Neurologe. Sollte es jetzt wirklich dirngend sein, müsstest du dich an die Institutsambulanz einer psychiatrischen KLinik an deinem Wohnort wenden. Kassenzugelassen ist meines Wissens nach nur Medikinet adult für Erwachsene. Allerdings soll es da wohl Änderungen geben oder gegeben haben.

    Ansonsten finde ich das ziemlich unverschämt von deinem Hausarzt, da mittlerweile bekant sein sollte, dass ADHS im Erwachsenenalter häufig ähnliche Probleme wie in der Kindheit verursacht. Aber das hat sich leider noch nicht rumgesprochen.

    Viel Erfolg!

    TRine

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Medikament

    Danke Trine für deine fixe Antwort.

    :/ dann werde ich mich mal an einen Neurologen wenden und versuchen mit Ihm den Sachverhalt vernünftig zu besprechen, hoffe ich werde da auch nicht auf Ignoranz stoßen


    LG Turmi

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Medikament

    Neurologe oder Psychiater sind die einzigen Möglichkeiten, wenn man mal von der Ambulanz absieht, denn Hausärzte dürfen, wie Trine schon sagte, keine BTM-Rezepte ausstellen.

    Allerdings würde ich an Deiner Stelle auch gleich den Hausarzt wechseln, denn so schlecht informiert und unverschämt kann schnell mal zu einem Risiko werden. Zum Glück gibt es Allgemeinmediziner ja wie Sand am Meer.

    Alles Gute,
    dat Brumm

  5. #5
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Medikament

    Turmfrisur schreibt:
    ich war eben bei meinem Hausarzt um mir "Ritalin SR" verschreiben zu lassen. [...] Doch jetzt im Studium merke ich einfach, dass es echt schwer ist sich erneut aufs Lernen zu konzentrieren. [...] Soweit so gut. Ich also hingefahren, habe Ihm meinen "Befund von damals hingelegt, ein altes Rezept und den Test von einer psychologischen auf AD(H)S spezialisierten Praxis und er einfach mal eiskalt: Nö Drogenmissbrauch unterstütze ich nicht.
    Zunächst ist es von Bedeutung, Dein Alter zu erfahren. Bis 21 Jahre bekommst Du nämlich Ritalin von der Krankenkasse bezahlt. Du müsstest daher, auch als gestandene Studentin, zu Deinem Kinderarzt gehen.

    Bist Du nun zum Hausarzt gegangen und hast ihn um Ritalin gebeten, damit Du besser lernen kannst? Das wäre natürlich ein Fauxpas. Auch wenn er Dir Ritalin im Kindesalter verschrieben hat (was m.E. schon schlimm genug wäre), so darf er das jetzt, wo Du erwachsen bist, nicht mehr. Du musst also den normalen Weg der ADS-Diagnose bei Erwachsenen gehen, wobei du diesen mit dem alten Befund abkürzen kannst. Der Arzt müsste lediglich feststellen, dass ADS weiterhin besteht und sich nicht verwachsen hat, wie bei allen anderen Kindern <---Ironie!.

    Du bist jetzt also kein Kind mehr. Das heißt, Du solltest zu einem Arzt gehen, der ADS bei Erwachsenen diagnostizieren darf. Hausärzte dürfen das nicht. Sie dürfen auch von sich aus kein MPH-Präparat verschreiben, sondern nur als langer Arm eines Facharztes, was Viele nicht wollen. Du hast es nun mit zunehmender Eitelkeit und Aberglauben bei den Ärzten zu tun und solltest Dich auf einen starken Gegenwind einrichten. ADS ist bei Erwachsenen nicht mehr so einfach, wie bei Kindern. Und, das Medikament heißt Medikinet. Ritalin wird es für Dich nicht mehr geben (es sei denn, Du bekommst es off label verschrieben und bezahlst es selbst).

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.252

    AW: Medikament

    Hausärzte dürfen keine BTM Rezepte ausstellen?

    Das war bei mir (letztes Jahr) anders: Neurologie schreibt Brief an Hausarzt: Patient hat ADS und sollte XX mg Methylphenidat bekommen.
    Gut ist.

  7. #7
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Medikament

    gisbert schreibt:
    Hausärzte dürfen keine BTM Rezepte ausstellen?
    Natürlich dürfen Hausärzte BTM-Rezepte ausstellen. Wie Du aber selbst geschrieben hast, dürfen sie es nicht aufgrund ihrer eigenen Therapiemaßnahme, sondern nur in Zusammenarbeit mit Fachärzten. Das hat die TE auch nicht gefragt. Sie ist wegen der neuen Diagnose mit anschließender Medikation zu ihm gegangen und dazu ist ein Hausarzt nicht befugt.

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Medikament

    Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber ich habe versucht, von meinem Hausarzt ein Medikinet-Rezept zu bekommen. Das war aussichtslos. Der Arzt argumentierte, dass er das grundsätzlich nicht darf. Kann natürlich sein, dass das in den letzten Jahren geändert wurde.

  9. #9


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Medikament

    Hallo.

    Steintor schreibt:
    Zunächst ist es von Bedeutung, Dein Alter zu erfahren. Bis 21 Jahre bekommst Du nämlich Ritalin von der Krankenkasse bezahlt. Du müsstest daher, auch als gestandene Studentin, zu Deinem Kinderarzt gehen.
    Hierfür bitte ich dringend um einen entsprechenden Quellennachweis.

    Derzeit ist nur ein Präparat zur Anwendung bei Erwachsenen zugelassen und das heißt nicht "Ritalin".

    Zudem schrieb der Threadersteller von "Ritalin SR" und auch das ist nicht das Präparat "Ritalin".

    Steintor schreibt:
    Und, das Medikament heißt Medikinet.
    Und auch diese Präparat heißt nicht Medikinet, sondern Medikinet adult.

    Außer dem Hersteller und dem Wirkstoff haben diese Präparate (wie auch schon im Falle von Ritalin und Ritalin SR) nichts gemeinsam und Medikinet besitzt auch keine Zulassung zur Anwendung bei Erwachsenen..

    Das eine (Medikinet) sind aus Pulver gepresste Tabletten, die den Wirkstoff sofort freisetzen und das andere (Medikinet adult) sind Hartkapseln, die Pellets (kleine Kügelchen) enthalten und die den Wirkstoff teilweise erst verzögert freisetzen.

    Ob es nun Faulheit bei Ausschreiben der Präparatenamen ist oder tatsächlich Unwissen, kann ich nicht beurteilen.

    Solche Beiträge sorgen aber nicht nur für eine erhebliche Verwirrung, sondern sie sind tatsächlich gesundheitsgefährdend!

    Jedenfalls möchte ich nicht dafür verantwortlich sein, wenn ein Herzpatient, Angstpatient oder ein Patient mit einer remittierten Psychose hier liest, dass z. B. jemand Morgens 50mg Medikinet einnimmt, wobei aber Medikinet adult gemeint ist und derjenige dann meint, das mit seinem Medikinet nachmachen zu müssen.

    Während im einen Fall (bei Medikinet adult) der Wirkstoff über einen ganzen Arbeitstag abgegeben wird, so erfolgt die Freisetzung im anderen Fall (bei Medikinet) schlagartig und erzeugt unmittelbar eine starke Überdosierung mit den entsprechenden Folgen für das Herz-/Kreislaufsystem und auch die Psyche (Angst/Panik und weiteres).

    Ich würde also an dieser Stelle noch einmal sehr darum bitten, solche tatsächlich grundlegend völlig falschen Angaben in diesem Forum nicht zu tätigen!

    Nicht umsonst habe ich dies eigentlich auch deutlich für alle Mitglieder sichtbar über diesen Bereich geschrieben.

    Sollten sich derartige "Ratschläge" bei jemandem häufen, so ist auch damit zu rechnen, dass der Medikamentenbereich für dieses Mitglied nicht mehr über die zum Erstellen von Beiträgen nötigen Buttons verfügt.

    Hier wiegt eindeutig die Gesundheit der Mitlesenden erheblich mehr, als die Schreibrechte.




    LG,
    Alex

  10. #10
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Medikament

    Alex schreibt:
    Ob es nun Faulheit bei Ausschreiben der Präparatenamen ist oder tatsächlich Unwissen, kann ich nicht beurteilen.
    Es war Faulheit. Man möge es mir nachsehen. Die Quellenangabe suche ich (ich habe sie schon einmal vor einem Jahr gepostet).

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erwartungen an Medikament
    Von Nell im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.11.2013, 20:04
  2. Ausweich Medikament
    Von SoesterCha im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 1.02.2013, 08:34
  3. Nebenwirkung MEdikament
    Von NoHope im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 9.04.2012, 12:22
  4. Ich-ohne vs. Ich-mit-Medikament
    Von not_crazy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 21:41
  5. THC Als Medikament?
    Von David im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 19:43

Stichworte

Thema: Medikament im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum