Geetarist schreibt:
Hallo zusammen,

hier ein kleines Update: ab 6 mg merke ich vor allem eine noradrenerge Wirkung. Das heißt, ich bin etwas schneller unterwegs und merke, dass mein Puls/Blutdruck höher ist (habe sonst immer eher niedrigen RR). Ansonsten ist meine Konzentration etwas besser. Aber insgesamt scheint sich das MPH,, trotz rebound, merwürdigerweise stabilisierend auf meine Laune ausgewirkt zu haben (ja, ich weiß, dass das nicht die Hauptaufgabe von MPH o. Amph. ist- war aber trotzdem ein sehr angenehmer Nebeneffekt). Meine alten depressiven Muster sind jetzt allerdings wieder voll da :/.
Mal gucken, wie es weitergeht.

Viele Grüße,
geetarist
Hi Geetarist,

ich habe gerade so eine Idee, Du könntest doch den onmeda.de -Test als Monitoring benutzen um Deine Konzentration und Aufmerksamkeit zu messen.

Dazu gibt es im I- net Angsttests und Tests für die Depression den Score könntest Du doch auch für die Intensität Deiner Depris nehmen.

Villt ist das ja gar nicht so schlimm, über Deine Befindlichkeit könntest Du auch ein Tagebuch führen und alle 3 Stunden bei einer Skala von 1- 10 etwas eintragen.
Kleines Büchlein, das hat übrigens einen therapeutischen Effekt. Und es kommt zu neuronalen Umschaltungen und Neuverechnungen der neuronalen Knotenpunkte, nicht nur die Neurotransmitter sollten verändert werden, auch der Lernprozeß kann beschleunigt werden mit positiven Erfahrungen.

Postive Erfahrungen wären auch ein wichtiger Bausstein auch dazu müsste man gezielt kleine Erfahrungen machen, um sich dann dem großen Ziel zu widmen.

LG Timo