Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    Unglücklich Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Hallo ihr Lieben,

    mein jahrelanger Verdacht auf Ad(H)s hat sich heute bestätigt. Hatte ein volles Programm beim Arzt und der hat es mir eindeutig diagnostiziert. Mein Leidensdruck ist sehr stark, ich kann nicht mehr lesen, um mich herum herrscht nur Chaos, ich kann bei keiner Sache bleiben, kann mir keine Filme zuende anschauen und bin innerlich immer schrecklich angespannt, es beeinträchtigt mein Leben wirklich sehr...

    Nun hat mir der Neurologe heute gleich nach langem Gespräch Medikinet verschrieben, was ja wie Ritalin ist. Er meinte es sei widerlegt, dass dies süchtig mache, doch gibt man bei Google Ritalin ein, so kommen dort nur Schaudergeschichten, von wegen man sei ein gefühlloser Zombie ohne Appetit, habe zu nichts mehr Lust und man spüre sich selbst nicht mehr. Depressionen, Hirnschläge etc.

    Ich sitz hier grad und muss wirklich schon weinen, weil ich eigentlich glücklich war, dass ich nun etwas habe, das helfen soll aber wenn die Nebenwirkungen derart sind?? Das ist wie wählen zwischen Krebs und Aids... auf der anderen Seite kann ich mit meiner Konzentrationsstörung so nicht mehr weiter leben...

    Vor allem habe ich Angst vor dem sog. "Rebound", also dass es noch viel schlimmer ist, wenn man diese mal einen Tag nicht nimmt..

    Was würdet ihr mir raten? Könnt ihr mir von euren Erfahrungen mit solchen Medikamenten berichten?

    Danke
    Geändert von Mari90 (23.01.2014 um 19:14 Uhr)

  2. #2
    MeinerEiner

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.128

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Liebe Mari,

    ich kann dir nur raten Google ganz schnell zu schließen und stattdessen dich durch die Threads hier im Medikamentenunterforum zu lesen.
    Hier findest du eine differenzierte Beschreibung (ohne Panikmache) der Wirkung und Nebenwirkungen.
    Nicht jeder reagiert gleich und viele Berichte hier im Forum lesen hat mir am Anfang sehr geholfen.
    Danach hast du hoffentlich genug Informationen um eine Entscheidung treffen zu können.

    Zu- oder abraten was die Einnahme des Medikaments kann ich nicht, denn das ist alleine deine Entscheidung.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Ich würd vor allem von Googlen und Panikmache abraten.

    Nebenwirkungen gibt es, aber die sind eher selten und verschwinden in aller Regel sofort wenn das MPH abgesetzt wird. Ich habe keine, andere schwache, wenige müssen es absetzen.

    Dennoch: Respekt ist angesagt, MPH ist sehr wirksam, aber Angst muss man nicht haben.

    Ansonsten: Es ist kein Zaubertrank sondern ein Medikament dass anderen Therapien hilft (so gesehen ein Wirkbeschleuniger für Psychotherapie). Und es hilft auch nur gut 4/5 der ADHSler, der Rest profitiert nicht.

    Ansonsten - vertrau dem Arzt.




    ---
    Gesendet von meinem Telefon ... was die heute können ...

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Danke für eure schnellen Antworten!

    @Wildfang: Hast du mal den sog. Rebound erlebt? Also dass - wenn du die Tabletten mal ein paar Tage nicht genommen hast - es schlimmer geworden ist?

  5. #5
    ErichW

    Gast

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Das ist kein Rebound. Der Rebound tritt direkt nach Wirkungsende auf. Er kann lästig sein, verschwindet aber nach meist 30 Minuten, bei manchen Leuten dauert er auch länger. In seiner Bedeutung wird er allerdings oft übertrieben. Zum Therapieabbruch dürfte er bei Erwachsenen höchst selten führen.

    Übertriebene Darstellungen finden sich im Umkreis von Ritalin & Co. allerdings häufiger. Nicht nur von ausgesprochenen "Ritalin-Gegnern", sogar bei denen, die MPH nehmen.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 230

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Mari90 schreibt:
    Nun hat mir der Neurologe heute gleich nach langem Gespräch Medikinet verschrieben, was ja wie Ritalin ist. Er meinte es sei widerlegt, dass dies süchtig mache, doch gibt man bei Google Ritalin ein, so kommen dort nur Schaudergeschichten, von wegen man sei ein gefühlloser Zombie ohne Appetit, habe zu nichts mehr Lust und man spüre sich selbst nicht mehr. Depressionen, Hirnschläge etc.
    Der Wirkstoff heisst Methylphenidat oder abgekürzt MPH.

    Methylphenidat

    Dir wurde das Medikament von einem Arzt verschrieben. Ich kann deine Verunsicherung nachvollziehen aber ich denke, dein Arzt ist vertrauenswürdiger als eine Suchmaschine. Lass dich nicht zu sehr von den Schaudergeschichten verunsichern.

    Nebenwirkungen können bei jedem Medikament auftauchen. Müssen aber nicht. Sollten welche auftauchen, besprich es mit deinem Arzt. Dafür ist er ja da.
    An mir habe ich bisher noch keine Zombiemerkmale feststellen können (ausser vielleicht morgens vor MPH .
    Es ist aber natürlich deine eigene Entscheidung und, wenn du es nicht nehmen willst, dann lass es. Ich nehme es schon eine Weile und lebe immer noch.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    hallo mari,

    das meiste haben die anderen dir ja schon geschrieben. diese schaudergeschichten stammen meist von solchen kritikern die meinen, adhs gibt es gar nicht. das mit dem zombi habe ich bisher nur von leuten gelesen, die kein adhs haben und mit dem medikament versucht haben, ihre leistung zu steigern.

    mit rebound ist meist gemeint, wenn die wirkung nachlässt, an dem tag, wo du es genommen hast. dazu steht hier viel im forum.
    in diesen schaudergeschichten wird oft von rebound gesprochen in der form, wie du sie wohl gelesen hast. dass dann alles noch schlimmer wird. das kann ich so nicht bestätigen. wenn ich es nicht nehme, bin ich eben, wie ich ohne medi bin und immer war. aber nicht in ausgeprägterer form als sonst auch. kommt mir zwar manchmal so vor, weil man sich an die effekte ja auch gewöhnt. tatsächlich ist es aber nicht schlimmer.

    in den entsprechenden unterforen steht wirklich viel darüber, wie die leute die wirkung erleben etc. lies dich lieber da durch.

    entscheiden musst du natürlich selbst, ob du das medikament nimmst oder nicht. aber wenn du so glücklich warst, dass es nun etwas für dich gibt, dann lass dich auch nicht mehr verunsichern als nötig. natürlich ist das kein smartie, aber sooo schlimm wie du es offenbar gelesen hast auch nicht.
    mach doch einfach deine eigenen erfahrungen, absetzen kannst du das medikament ja auch jeder zeit wieder....

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Hallo zusammen

    ja, mir geht es fast immer so, wenn ich im Internet etwas suche über MPH oder Ritalin, dann sind dort Sachen zu lesen, von denen konnte ich mir nicht mal vorstellen, dass man darauf kommen könnte. Ich habe viel Erfahrung und finde es nahezu kriminell, was über diese Wirksubstanz meist von nicht medizinischer Seite zu lesen. Letzthin habe ich was über die Wirkung von Concerta auf allergische Reaktionen bei Hunde oder Katzenallergie gesucht, ein voller Frust. Das Schlimme ist, dass alle ihre eigene Methode damit verkaufen wollen, indem sie den Negativ-Hype über Ritalin nutzen und behaupten, ihr Weg sei viel besser geeignet ..... und damit vielen Betroffenen Versprechungen machen, die sie dann nicht halten können. Die Panikmache und das ständige Argumentieren, man wolle hyperaktive (lebhafte) Kinder einfach nur ruhig stellen ist schlicht gelogen und einfach nur dumm und verkennt die Probleme die Eltern, wie Erwachsene zum Gang zum Psychiater bewegen völlig..

    Nach wie vor geht man davon aus, dass MPH im Vergleich mit anderen Psychopharmaka nebenwirkungsarm ist. Es kann zu Überreaktionen kommen, die gefährlich sind, diese sind aber selten und oft muss berücksichtigt werden, dass nicht nur MPH im Spiel war, sondern andere Drogen, andere Probleme usw..... Was die Suchtgefahr anbelangt, ist es nicht ganz korrekt von keiner Suchtgefahr zu reden. Diese bezieht sich aber nicht direkt auf das MPH, sondern hängt eher mit missbräuchlichem Konsum zusammen, weil dann häufig Alkohol oder Benzos konsumiert werden, um sich wieder zu beruhigen. Bei ärztlich guter Überwachung und einer ehrlichen Haltung in der Therapie ist das allerdings ausgeschlossen.

    Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, wer sie kennt kann sich darauf einstellen und das veränderte Erleben einordnen. Wenn das nicht hilft, die Nebenwirkungen zu bewältigen, dann ist ein Wechsel angezeigt. Es gibt so viele verschiedene MPH Versionen, dass Du sicher Deine finden wirst. Sollte MPH bei Dir nicht gut wirken, gibt es noch Strattera, gewisse Antidepressiva und weitere Möglichkeiten. Allerdings musst Du dann evt. mit mehr Nebenwirkungen rechnen, v.a. bei Antidepressiva.

    Dompteur (Betroffener und Fachmann)

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Zum Rebound: Ja, die Wirkung hört schlagartig auf und dann bin ich ca 20min ziemlich Hibbelig und Reizoffen. Dann herrscht wieder Normalchaos. Das buche ich aber nicht unter Nebenwirkung sonder eben Wirkungsende.

    Eine Suchtgefährdung besteht bei therapeutischer Anwendung nicht.


    ---
    Gesendet von meinem Telefon ... was die heute können ...

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich?

    Hallo Marie,

    auch mein jahrelanger ADS Verdacht hat sich gestern bestätigt.
    Das Beschämende ist, dass ich jahrelange Patientin beim Psychiater und Psychotherapeutin bin und ich auf die Diagnose selber gekommen bin.
    Das weiter nicht schwer ist (Selbstbeobachtung und Internet) aber wieso kommt dann kein Facharzt auf die Idee, da ich eh eine Plaudertante bin und für diese " Fachleute"
    ein offenes Buch bin???

    Nun zu dir, liebe Marie, ich habe mich auf dieses Medikament (Ritalin) schon gefreut, möchte ich doch, dass sich mein Zustand bessert. Die Konzentrationstörung sind
    ziemlich störend auch meine chaotische Art ist mir sehr unangenehm. Hab einfach keine Angst vor dem Rebound, sehe einfach, dass dir dass Medikament hilft :-)

    Immerhin, wird dieses Medikament auch schon Kindern gegeben,....

    Alles Liebe

    Anja52

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ritalin gefährlich ?
    Von Jutta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 2.07.2013, 12:17
  2. Ritalin wieder einnehmen?
    Von Matuku im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.11.2012, 03:17
  3. MPH / Methylphenidat wirklich täglich einnehmen?? :(
    Von sunflower85 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 6.05.2012, 00:34
  4. Wie gefährlich sind Ritalin und Co?
    Von volki im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 6.04.2012, 09:59
  5. Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?
    Von wwwpirates im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 22:42

Stichworte

Thema: Medikinet bzw. Ritalin - Wirklich einnehmen oder zu gefährlich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum