Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ????? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 52

    Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Hallo Liebe Chaoten.

    Ich habe einen Benzodiazepinentzug abgeschlossen vor 2 1/2 Jahren. Ich merke das ich hin und wieder Absetzsymptome habe. Diese steigern sich dann langsam so 2 Wochen bis zum Höhepunkt mit Kribbeln in den Fingern und Übelkeit. Halt wie bei nem Kater. Da es sich langsam steigert bekomm ich das nicht immer gleich mit. Danach bin ich immer sehr müde und glücklich das ich emotional mehr mit bekomme. Benzodiazepine machen ja wirklich alles tot. Auch die guten Emotionen. Ich halte das gern durch weil ich ja weiß weiß das immer was schönes folgt. Ich habe wieder das Gefühl ich zu sein und nicht wien Zombi rum zu rennen.
    Ich über einen Zeitraum von 5 Monaten ungefähr 10 mg Diazepam und über einen Zeitraum von 3-4 Monaten aus geschlichen.

    Frage: Wie lange kommen solche wieder kehrenden Symptome wieder? Hat jemand Erfahrungen?

    Danke vorab euer Matschmaster


  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Also ich kenne einige Leute, aus meiner Therapiezeit, die auch lange mit Benzodiazepinen Probleme hatten. Aber von denen hatte keiner so lange danach noch Probleme. Hört sich schon was krass an. Was sagt denn dein Doc dazu?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Hallo Matschmaster,

    Benzodiazepine werden zwar aufgrund ihrer Fettlöslichkeit häufig noch Wochen bis Monate nach Behandlungsende (natürlich abhängig von Dosis und Zeitraum) aus dem Fettgewebe freigesetzt und das wiederum kann die Entgiftung verzögern, aber dass es 2,5 Jahre (waren es evtl. Monate?) anhält, scheint mir schwer vorstellbar.

    Wie kommst du denn darauf, dass es sich bei deinen Symptomen um Absetzerscheinungen handelt? Nur weil die körperliche Reaktion die gleiche ist, muss es ja nicht an der selben Ursache liegen. Ich würde mal mit dem Hausarzt über deine Probleme sprechen!

    LG Ennie

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Hallo.

    Habe ich das so richtig verstanden:

    Du hast das letzte Mal vor 2 einhalb Jahren Diazepam eingenommen (10mg/Tag), das zudem über eine Zeitdauer von 3 - 4 Monaten ausgeschlichen wurde?

    Meiner Ansicht nach ist deine Symptomatik - falls ich voran genanntes richtig verstanden habe - keinesfalls auf Absetzsymptome der Benzo-Therapie zurück zu führen.

    So etwas gibt es nach dieser langen Zeitspanne seit Ende der Medikation nicht.

    10mg/d Diazepam ist eine relative lowdose-Medikation, 5 Monate Einnahmedauer keine wirklich sehr lange Zeit und die Ausschleichphase von 3 - 4 Monaten ist m. E. sehr ausreichend bemessen.

    Ich halte es überhaupt für fraglich, ob man das Absetzen überhaupt als "Entzug" bezeichnen kann.

    Das Wiederauftreten oder verstärkte Wiederauftreten von Symptomen wie Angst und Unruhe ist beim Ausschleichen von Benzodiazepinen nach mehrmonatiger Einnahme relativ normal und kann auch noch etwas über das Ende der Therapie hinaus anhalten.

    Aber eben niemals über einen solchen Zeitraum.

    Sollte ich deine Schilderungen also richtig verstanden haben, so kann es sich m. E. eigentlich nur um eine psychische Symptomatik handeln, die nichts mit der Medikation vor 2 einhalb Jahren zu tun hat.




    LG,
    Alex

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Ja danke für die schnellen Antworten. Ich muss dazu sagen das ich vor 3 Jahren auch alles verloren habe. Musste Familie verlassen n Jahr später der Job. Ich hatte ne Angsterkrankung mit Panikattacken entwickelt die ich nun auch langsam in den Griff bekommen habe. Habe dann meine Diagnose bekommen und nun 3x5 mg Medikinet adult. Bekomme wegen der Angsterkrankung noch Venlafaxin 2x37,5 mg um bisschen Energie zu haben. Dann hat das wohl wirklich noch mit dem ganzen Wahnsinn zu tun der letzten Jahre. Ich werd nochmal mit dem Psychiater sprechen der mich betreut. Is mir aber ne Erleichterung das ich dieses Teufelszeug los bin. Die Halluzinationen und die Psychosen waren der Horror.

    Liebe Grüße Mario

  6. #6
    Chaos13

    Gast

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Hallo,

    also, eine Absetzerscheinung durch Benzos nach so langer Zeit ist es definitiv nicht, kann ich dir als Krankenschwester aus Erfahrung sagen. Du nimmst ja Venlafaxin, so wie ich gelesen habe, es kann auch eine Nebenwirkung durch dieses Medikament sein. Ich weiss jetzt nicht, wie gut du deine Angsterkrankung im Griff hast. Auch eine gesteigerte Angsterkrankung kann dieses Unwohlsein verursachen und man fühlt sich hundeelend.

    Ich tippe eher bei dir darauf, dass es mit den Medis zu tun hat, die du jetzt gerade nimmst. Häufig ist es so, wenn man von Benzos abhängig war, ist der Körper an grössere Mengen gewöhnt. Wenn man das einen Entzug durchgemacht hat, dann kann es auch gut sein, dass die Medikamente, die man danach nimmt eine paradoxe Wirkung haben oder manchmal auch gar nicht wirken. Es dauert manchmal lange, bis der Körper sich wieder regeneriert.

    Spreche aus Erfahrungen, die ich als Krankenschwester auf Station gemacht habe. Wenn Patienten abhängig waren, dann war es häufig so, dass Schmerzmittel wie z.B. Paracetamol oder Ibuprofen gar keine Wirkung bei diesen Patienten hatte, da der Körper stärkere Mittel gewöhnt war.

    Lg Chaos13

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Das Kribbeln in den Fingern kann auch eine Nebenwirkung vom Venlafaxin sein. Steht, meine ich, auch im Beipackzettel was dazu. Ich hab das auch manchmal, meistens abends vor dem Fernseher, wenn ich eigentlich gar nichts mache. Fühlt sich irgendwie wie eingeschlafen, aber doch auch anders, an. Manchmal ist es nur in einer Fingerkuppe, manchmal in mehreren Fingern. Aber ich kann jetzt nicht sagen, ob das regelmäßig in bestimmten Abständen oder nach bestimmten Situationen ist. Diazepam hab ich noch nie in meinem Leben genommen, von daher kann ich da für mich persönlich einen Zusammenhang absolut ausschließen.
    Aber am Besten sprichst du wirklich mit deinem Doc darüber.

  8. #8
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Hi.


    Frage: Wie lange kommen solche wieder kehrenden Symptome wieder? Hat jemand Erfahrungen?

    Das kann sich schon mal bis zu 9 Monate hinziehen ab dem Tag wo man auf 0 ist. Allerdings nach zwei, drei, Monaten ist
    das ganze nur noch in kleineren Fröste/Schwitz Attacken von 1 bis 60 Minuten wahrzunehmen, oder in diffusen Körper Wahrnehmungen
    aber länger auf keinen Fall !

    Das was du spürst sind entweder die Medikamente die du zur Zeit nimmst oder psychosomatische Dinge, aber auf keinen
    Fall etwas was mit deiner vergangenen Benzodiazepine Abhängigkeit zu tun hat und das sagt dir jemand der auch mit Benzo´s
    Probleme hatte und mit vielen Menschen zu tun hat/hatte die solche Probleme zu hauf haben. Die Intensität eines Entzuges von Benzo´s
    ist mit das heftigste was es gib, schlimmer als von Opiaten, aber die länge eines solchen Entzuges ist eher durchschnittlich......

    Das was du schilderst hört sich nach einer Depression an, denn diese machen genau das bei mir was du beschreibst.

    LG AP

  9. #9
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ?????

    Ich habe selbst, ein paar Jahre Benzodiazepine ist sehr viel höherer Dosis, genommen/missbraucht.

    Nach ca. 8-9 Monaten Abstinenz, war das größte Überstanden. Jetzt nach 1,5 Jahren ohne Benzodiazepine habe ich nichts mehr, was sich nach Entzug anfühlt.

    Ich denke auch, dass dein Leiden auf eine andere Ursache zurück zu führen ist.


    Wünsche dir alles Gute!

Ähnliche Themen

  1. DIe Frustration nach all den Jahren
    Von Chakuza im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 2.04.2013, 22:05
  2. Trennung nach fast 2 Jahren
    Von Samantha im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 16:11

Stichworte

Thema: Absetzsymtome noch nach 2 1/2 Jahren nach Diazepamentzug ????? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum