Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 99

    Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    Hallo,

    heute ist mein "erstes Mal",...habe vor 3 Stunden meine erste Tablette Methylphendiat (Medikinet adult 10mg) eingenommen und bin überhaupt nicht aufgedreht oder wach. Bin eher total relaxt und fühle mich recht wohl. Im Gegensatz zu sonst bin ich bei der Ausführung meiner Tätigkeiten "bei der Stange geblieben" und nicht immer wieder aufgestanden. D.h. die innere Unruhe ist weg. Das ist wirklich unglaublich.

    Ach so, noch was ist mir aufgefallen: Ich bin bei einer Provokation meines Mannes nicht gleich wie sonst an die Decke gegangen, wie ein Zäpfchen, d.h. die Impulsivität hat sich etwas reduziert (bin nur ein bisschen an die Decke gegangen...;-)).

    Ich wollte wissen, ob Methylphenidat bei "Gesunden" auch eine beruhigende bzw. entspannende Wirkung hat, weiß das jemand?

    Ich frage deswegen, weil ich einmal gehört oder gelesen habe, dass Gesunde alle erdenklichen Wirkungen oder Nebenwirkungen verspüren, aber keine "Entspannung". Dies ist für mich deswegen so interessant, weil ich dadurch die ADHS-Diagnose noch einmal bestätigt sehen könnte.

    Vielen Dank im Voraus für Antworten!

    LG Nora
    Geändert von Nora12 (17.01.2014 um 13:10 Uhr)

  2. #2
    salamander

    Gast

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    ne, bei nicht-adslern wirkt es gar nicht beruhigend, sondern das gegenteil ist der fall.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    salamander schreibt:
    ne, bei nicht-adslern wirkt es gar nicht beruhigend, sondern das gegenteil ist der fall.
    Kennst Du eine seriöse Internetseite, auf welcher man das nachlesen kann? Hab keine gute gefunden.

  4. #4
    salamander

    Gast

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    mph wirkt auf ad(h)sler paradox, was bedeutet, entgegensetzt dem, wie es bei nicht-adslern wirkt.

    am besten du liest dich hier einfach mal an, dann finden sich ganz sicher, auch jede meng links
    zu seriösen internetseiten, die dir dies bestätigen.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 118

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    "Im wesentlichen herrschen aber für Menschen ohne ADHS eher Effekte auf das sympathische Nervensystem vor. Durch die Aktivierung des Sympathikus wird ein leichtes Unruhegefühl, vielleicht auch Herzrasen oder leichter Blutdruckanstieg ausgelöst. Dies erleben die meisten bereits als unangenehm (vergleichbar starker Nervosität oder einem zu starkem Kaffeekonsum)."
    http://web4health.info/de/answers/adhd-mph-healthy.htm

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    Ich kann zwar leider keine seriösen Quellen anbringen, da ich mir leider nicht alles speichere, was ich so finde.

    Was ich aber bei meinen ausführlichen Recherchen in allen Ecken des Netzes so gelesen habe, ist unterm Strich:
    Die Behauptung, dass Methylphenidat oder Amphetamin(e) bei nicht-ADHSlern immer direkt aufputschend wirken scheint so nicht zu stimmen, weswegen derartige Medikamente ja auch als "Studierdroge" so beliebt sind.

    Eher scheint es wie folgt: In geringen Mengen (= nicht das, was man davon benutzt, um "high" zu werden) wirken diese Medikamente wohl auch auch konzentrationsfördernd und mehr oder weniger beruhigend, darüber hinaus dann irgendwann nicht mehr. Bei ADHSlern ist das mehr oder weniger genauso, nur dass die geringeren Mengen erstmal auf mehr oder weniger den Zustand von "normalen" Menschen bringen, darüber hinaus hat man dann evtl. die Wirkung, die "normale" Menschen haben, also quasi bessere Konzentration als "Durchschnitt", und darüber hinaus wirkt's bei ADHSlern auch wie bei Anderen aufputschend.

    Das ist so alles natürlich recht theoretisch, weil's ja auch Menschen gibt, die auf Methylphenidat gar nicht ansprechen usw.

    Was das ganze noch weniger eindeutig macht ist, dass selbst bei ADHSlern mit richtiger Dosierung u.U. in den ersten Tagen Euphorie u./o. enormer Tatendrang entsteht, der nach ein paar Tagen verschwindet - das aber nicht die längerfristig gewünschte Wirkung ist, weshalb man vorsichtig sein muss, dem nicht mit Dosissteigerungen hinterherzueilen; eher sollte man versuchen durch Notizen o.ä. festzustellen ob sich "subtil" was ändert -> hat man alles erledigt bekommen was man wollte, zum Beispiel.

    Ob das bei Methylphenidat auch häufig vorkommt kann ich nicht sagen, aber zumindest mit den Amphetaminvarianten scheint das, wenn man sich durch die englischen Foren dazu liest, durchaus vorzukommon.

    Und um es noch komplizierter zu machen ist, zumindest theoretisch, bei D/L-Amphetamin (sei's 50/50 wie hier oder 75/25 wie bei Adderall) noch mehr "antreibende" Wirkung wegen des Levoamphetamins gegeben, was Aussagen in die Richtung schwieriger macht.

    ---

    Lange Rede kurzer Sinn: Es kommt drauf an ;]

    /edit

    Was natürlich bei den Beobachtungen in o.g. Foren mit Vorsicht zu betrachten ist, ist inwiefern die Diagnosen jeweils tatsächlich stimmen/ordentlich gemacht wurden.

  7. #7

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    Das ist eine typische Wirkung. Früher hat man das tatsächlich ls Bestätigung der Diagnose gesehen - das war der berühmte "Ritalintest" - aber das ist obsolet weil es viel zu unspezifisch ist.


    Bei mir ist es so:
    Ich spüre subjektiv bei der therapeutischen Dosis eine Beruhigung, Ruhe, Klarheit jedoch weder eine Konzentrationsverbesserung noch irgendwie Wachheit.
    Wissenschaftler messen bei mir objektiv eine sehr merkliche Verbesserung der Inhibiltionsfähigkeit (etwa bei Stropp-Tests und co), etwas bessere Dauer-Vigilanz und sonst wenig, vor allem praktisch keine Konzentratgionsverbesserung. Haben sie 2 Tage für gebraucht.



    Das ist bei einem Neurotypschen Menschen nicht der Fall. Gesunde berichten z. B. im Internet oder in Selbstversuchsberichten eher von Wachheit, Aufgekratztheit, schon unangenehm empfundene totale Fokussierung.

    Die Untersuchungen die es gibt deuten darauf hin dass MPH bei Gesunden natürlich wirkt aber etwas anders. Hier ist es eher das Gedächtnis dass minimal besser wird.

    Grob gesagt: MPH wirkt auf Gesunde bestenfalls wie sehr starker Kaffee.

    In die Liste für @Isuf oben gehört noch

    bild der wissenschaft online - Heftarchiv

    Pharmakologisches Neuroenhancement und

    Daraus: "Nachweisbare Effekte bei Gesunden auf Konzentration, Aufmerksamkeit und Wachheit finden sich nur für Stimulanzien und Modafinil, die jedoch relevante Nebenwirkungen und Sicherheitsrisiken aufweisen, die einen bedenkenlosen Einsatz bei Gesunden nicht rechtfertigen. Koffein zum pharmakologischen Neuroenhancement kann als wirksame Alternative angesehen werden."
    Geändert von Wildfang (17.01.2014 um 14:23 Uhr)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    Durch die Links werde ich mich noch durcharbeiten, oder es zumindest versuchen, danke.

    Zum Zitat: Ich lese da, dass die Stimulanzien auch bei Gesunden konzentrationsfördernd wirken, aber nicht bedenkenlos angewendet werden sollten, daher eher Kaffee. Weshalb ich nicht ganz nachvollziehen kann, inwiefern das meinen Ausführungen widerspricht.

    /edit

    Die Links von Salamander sind ja alle schön und gut - aber zumindest direkt nicht unbedingt zum Thema?

    Und in denen von Wildfang finde ich nichts, was meinen Aussagen widerspricht.

    Ich zeige mich also etwas verwirrt.

    Und um noch zumindest eine Studie in den Raum zu werfen:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16855530

    For years, it was assumed that stimulants had paradoxical calming effects in ADHD patients, whereas stimulating 'normal' individuals and producing locomotor activation in rats. It is now known that low doses of stimulants focus attention and improve executive function in both normal and ADHD subjects. Furthermore, the seminal work of Kuczenski and Segal showed that low, oral doses of methylphenidate reduce locomotor activity in rats as well.
    Leider habe ich keinen Zugriff auf den Volltext, muss also mit den Informationen aus dem Abstract vorerst zufrieden sein.
    Geändert von lsuf (17.01.2014 um 15:05 Uhr)

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"?

    lsuf schreibt:
    Zum Zitat: Ich lese da, dass die Stimulanzien auch bei Gesunden konzentrationsfördernd wirken, aber nicht bedenkenlos angewendet werden sollten, daher eher Kaffee. Weshalb ich nicht ganz nachvollziehen kann, inwiefern das meinen Ausführungen widerspricht.
    Das steht da aber nicht.

    1. Bei ADHS wirkt MPH nicht hauptsächlich Konzentrationsfördernd sondern erhöhte vor allem die Inhibitionsfähigkeit. Das ist ja meist auch das Problem, nicht die "Konzentration".
    2. Bei Gesunden wirkt MPH auch nicht sehr deutlich Konzentrationsfördernd sondern ins erster Linie Wachmachend - wie Koffein. Es erzeugt Schlafstörungen und man hat subjektiv den Eindruck sich besser konzentrieren zu können.

    Zusammengefasst: Gesunde profitieren von MPH nicht, ADHS-Patienten sehr wohl.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 6.02.2017, 20:52
  2. Auf Was wird bei einer halbjährigen Blutabnahme getestet? "Methylphenidat"
    Von DENNIS0208 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.09.2013, 03:16
  3. Wenn Ritalin/Medikinet/Amphetamine/Speed etc. beruhigend wirkt...
    Von Cocovanijen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.10.2012, 21:08
  4. Fühlt Ihr Euch auch an manchen Tagen auch voll "normal"?
    Von superwoman im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 4.05.2012, 11:04

Stichworte

Thema: Wirkt Methylphenidat bei Gesunden auch "beruhigend"? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum