Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ehem. Mitglied

    Gast

    Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Hallo,

    Seit längerer Zeit nun schon teste ich verschiedene Wirkstoffe um meine
    Gedämpftheit auflösen zu können. Bisher leider nur mit mäßigem und teilweise
    kuriosen Wirkweisen. Da ich nun langsam nicht mehr weiter weiß, habe ich mir
    gedacht ich schreibe einfach mal alle auffälligen Punkte auf. Eventuell kann
    ja jemand etwas daraus schließen.


    Hinweis: Es liegen mehrere Wochen/Monate zwischen den einzelnen Medikamenten. Niemals
    wurden zwei oder mehrere Wirkstoffe kombiniert. Die Einnahme von Medikinet, Ritalin und
    Strattera liegt sogar schon Jahre zurück.


    Offizielle Diagnosen: ADS, Dyskalkulie, Dysthymie
    Sonstiges Behandlungsversuche: kognitive Verhaltenstherapie, Neurofeedbacktherapie (stärkere Erfolge
    als mit Medikamenten, Optimalzustand wird jedoch auch hier nicht erreicht)


    Medikamentöse Therapien:

    Medikinet retard (am Ende 40mg) - Wirkungslos auf die Gedämpfheit, jedoch konnte ich
    zu Anfang der Therapie mir Informationen nebenbei merken ohne aktive Konzentration.
    Dieser Effekt ging später wieder verloren.

    Ritalin - dasselbe wie bei Medikinet

    Strattera - einzig gesteigerte bei mir extrem ungewöhnliche Aggressivität



    Derzeitige Symptome: Gedämpftheit, starke Konzentrationsschwäche, depressive
    Symptome (hauptsächlich Antriebslosigkeit und Hoffnungslosigkeit, Gefühl der Leere
    und leichtes ziehen im Kopf), desöfteren Schlafstörungen


    Derzeitige Behandlungsversuche in Eigenregie:

    L-Tyrosin (1x1 850mg): nach Einnahme zuerst stärkere Gedämpftheit diese lässt nach ein paar Stunden
    nach, dann wird "die Realität realistischer", Wachheit leicht gesteigert, depressive Symptome
    gemindert, am Abend extreme Müdigkeit und frühes erwachen am Morgen,
    jedoch keine Durchschlafstörungen mehr

    Wieso zuerst verstärkung der Gedämpftheit? Woher rührt die extreme Müdigkeit am Abend?


    L-Tryptophan (1x1 900mg): stärkere Gedämpftheit und Konzentrationsschwäche,
    extreme Einschlaf- und Durchschlafstörungen, jedoch leicht besseres emotionales
    Empfinden (jedoch viel schwächer als bei Tyrosin)

    Wieso keine ausreichende Wirkung auf Depressivität? Warum stark verstärkte Gedämpftheit?


    Sowohl den L-Tyrosin als auch den L-Tryptophan Kapseln ist Niacin und Vitamin B6 und B12 zugesetzt.
    Beide Stoffe wurden nicht miteinander kombiniert. Zwischen den Präparaten liegen mehrere Wochen.


    Äußerst ungewöhnliche Wirkung:

    Doxylaminsuccinat (25 mg, Schlaftabletten):
    nach ca. viertel Stunde Verringerung der Gedämpftheit, Realität wird realistischer, jedoch
    keine gute Konzentration möglich. Merkwürdigerweise stärkere Einschlaf- und Durchschlafstörungen
    als ohne. Müdigkeit und Verwirrtheit erst am nächsten Tag.

    Wieso wirkt das Medikament teilweise genau gegenteilig als vorgesehen?


    Unterschiedliche Mineralwässer:

    Natriumarme Mineralwässer (4,4 mg/l): Verstärkung der Gedämpftheit
    Natriumreichere Minderalwässer (24,1 mg/l): Verringerung der Gedämpftheit, bessere Wachheit (alles wirkt realistischer)

    Laut Blutwerte jedoch zuviel Natrium im Blut: 148 mmol/l
    Folge: natriumarmes Wasser trinken -> stärkere Gedämpftheit.


    Weitere vielleicht wichtige Blutwerte:

    FT3 4.6 ng/l
    FT4 1.3 ng/dl
    TSH basal (hochsensitiv) 2.77 mU/l

    Auffällig: ALAT 1.22 umol/l (Spätfolge Strattera? Einnahme liegt jedoch Jahre zurück)

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Kognitiv schreibt:
    Seit längerer Zeit nun schon teste ich verschiedene Wirkstoffe um meine
    Gedämpftheit auflösen zu können.
    Was hat denn Dein Arzt dazu gesagt? Wir können hier keine Diagnosen stellen. Auch sind Mutmaßungen äußerst gefährlich, weil sie Dioch beeinflussen könnten. Aber mir scheint, dass Du Dich zu sehr auf Medikamente verlässt. Du scheinst die Hoffnung zu hegen, dass es ein Medikament gibt, dass alle Probleme lösen würde. Das gibt es leider nicht. Bei ADHS helfen Medikamente, dass man besser sich selbst helfen kann. Also die größte Triebfeder in der ADHS-Therapie ist man selbst.

    Hinweis: Es liegen mehrere Wochen/Monate zwischen den einzelnen Medikamenten. Niemals
    wurden zwei oder mehrere Wirkstoffe kombiniert. Die Einnahme von Medikinet, Ritalin und
    Strattera liegt sogar schon Jahre zurück.
    Strattera hat aber kein MPH. Also hast Du doch Medikamente mit verschiedenen Wirkstoffen bekommen.

    Optimalzustand wird jedoch auch hier nicht erreicht)
    Würdest Du Dich auch mit einem Zustand unter dem Optimun zufrieden geben? Ich würde Schritt für Schritt vorgehen und mich auch mit kleinen Ergebnissen zufrieden geben.

    Medikinet retard (am Ende 40mg) - Wirkungslos auf die Gedämpfheit,
    Würdest Du mir bitte mal erläutern, was Du unter "Gedämpftheit" verstehst?

    TSH basal (hochsensitiv) 2.77 mU/l
    TSH ist leicht über dem Grenzwert. Ich würde noch keine Alarmglocken läuten, aber trotzdem wachsam sein.

    Das Problem liegt in Deiner Lebenphilosophie. Ich würde mir Gedanken machen, ob es sinnvoll ist, mich so sehr auf Medikamente zu konzentrieren. Die Änderung schaffst Du nur aus innerem Antrieb heraus. Das Medikament unterstützt Dich dabei.

  3. #3
    Matatabi

    Gast

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Kognitiv schreibt:
    Unterschiedliche Mineralwässer:

    Natriumarme Mineralwässer (4,4 mg/l): Verstärkung der Gedämpftheit
    Natriumreichere Minderalwässer (24,1 mg/l): Verringerung der Gedämpftheit, bessere Wachheit (alles wirkt realistischer)

    Laut Blutwerte jedoch zuviel Natrium im Blut: 148 mmol/l
    Folge: natriumarmes Wasser trinken -> stärkere Gedämpftheit.
    Faszinierend was Einbildung so alles bewirken kann.

    Du nimmst in Eigenregie bunt und wild irgendwelche Medikamente. Total egal ob durcheinander, gleichzeitig, in bunter Abfolge oder was auch immer und wunderst dich z.B. über Nebenwirkungen eines Schlafmittels die dir jeder Arzt total einfach und ja sogar der Beipackzettel erklären kann.

    Ich stell mir das so vor... Der gute "Kognitiv" sucht sich über Dr. Google ein neues Medikament heraus von dem er meint das es super sein könnte das zu probieren. Arzt fragen? Wozu? Das wird schon passen... Dann wird diese genommen und gewartet und gewartet und gewartet. Während dieses Wartens drehen sich die Gedanken nur noch um die nun einsetzende Wirkung. Und wenn man nun AD(H)S hat, ganz wunderbar zum Hyperfokus neigt liegt die komplette Konzentration nur noch darauf es zu spüren.

    Wenn man das dann sogar schon beim Mineralwasser schafft dann hat man auf jeden Fall ne super Placebowirkung und sollte wirklich aufpassen, dass dieses Ausprobieren nicht schon zu einer Sucht wird.

  4. #4
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Was hat denn Dein Arzt dazu gesagt? Wir können hier keine Diagnosen stellen. Auch sind Mutmaßungen äußerst gefährlich, weil sie Dioch beeinflussen könnten. Aber mir scheint, dass Du Dich zu sehr auf Medikamente verlässt. Du scheinst die Hoffnung zu hegen, dass es ein Medikament gibt, dass alle Probleme lösen würde. Das gibt es leider nicht. Bei ADHS helfen Medikamente, dass man besser sich selbst helfen kann. Also die größte Triebfeder in der ADHS-Therapie ist man selbst.
    Meine Kinderärztin hat damals nichts weiter dazu gesagt und da Ärzte generell keine Zeit mehr haben, kann ich so etwas auch nicht umfangreich besprechen.


    Strattera hat aber kein MPH. Also hast Du doch Medikamente mit verschiedenen Wirkstoffen bekommen.
    Richtig, ich habe ja aber auch nur geschrieben das niemals zwei Präparate zusammen eingenommen worden sind. Zwischen einzelnen Medikamenten lagen immer längere Pausen von mehreren Wochen oder Monaten.


    Würdest Du Dich auch mit einem Zustand unter dem Optimun zufrieden geben? Ich würde Schritt für Schritt vorgehen und mich auch mit kleinen Ergebnissen zufrieden geben.
    Das Problem hier ist das es kein Schrittweises vorankommen gibt. Es gibt nur schlecht oder etwas besser als sonst. Der Zustand ist eher sprunghaft, als sich gleichmäßig verbessernd.


    Würdest Du mir bitte mal erläutern, was Du unter "Gedämpftheit" verstehst?
    Schwierig. Die Realität erscheint mir nicht realistisch genug. Ich fühle mich eher als würde ich in eine Welt hineinschauen. Man kann sich das ungefähr wie einen 3D Film im Kino vorstellen.
    Es ist also etwas zwischen mir und der Welt, was dämpft.


    Das Problem liegt in Deiner Lebenphilosophie. Ich würde mir Gedanken machen, ob es sinnvoll ist, mich so sehr auf Medikamente zu konzentrieren. Die Änderung schaffst Du nur aus innerem Antrieb heraus. Das Medikament unterstützt Dich dabei.
    Glaube mir das habe ich alles versucht. Ich war eine Zeit lang komplett gegen Medikamente, die Psychotherapie dauerte ewig, das Neurofeedback habe ich bis zum umfallen verlängert. Es wirkt einfach nichts dauerhaft. Ich möchte doch einfach nur endlich aufwachen.



    @ Matatabi

    Stopp! Ich habe einfach alles zusammengefasst. Nie habe ich mehrere Präparate auf einmal eingenommen. Zwischen den einzelnen Versuchen lagen mehrere Monate.
    Das mit dem Mineralwasser hatte ich bereits vor den "Versuchen" bemerkt und auch mit der Kinderärztin besprochen. Daraufhin hat sie eine Blutuntersuchung angeordnet.
    Geändert von Ehem. Mitglied ( 1.01.2014 um 21:56 Uhr)

  5. #5
    tambourinist

    Gast

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Kognitiv schreibt:

    Würdest Du mir bitte mal erläutern, was Du unter "Gedämpftheit" verstehst?
    Schwierig. Die Realität erscheint mir nicht realistisch genug. Ich fühle mich eher als würde ich in eine Welt hineinschauen. Man kann sich das ungefähr wie einen 3D Film im Kino vorstellen.
    Es ist also etwas zwischen mir und der Welt, was dämpft.
    Ich habe dieses Gefühl nach jeder Medikinet-Tablette, nicht davor. Es gefällt mir auch nicht und ich interpretiere es als Nebenwirkung.

  6. #6
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Nur stört mich das so sehr das ich so nicht leben kann/will. Und das nur, weil mein Gehirn zu primitiv ist sich angemessen zu regulieren. Es muss doch irgendeine Möglichkeit geben....

  7. #7
    AlteEiche

    Gast

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    So diffizile Wirkungen zu besprechen ist äußerst schwierig.

    Da kann auch einiges an Placebo eine Rolle spielen, alltägliche Befindlichkeiten oder geringe Veränderungen wie mal mehr mal weniger Sonnenlicht oder ein kurzer Einkauf könnte schon Veränderungen bringen.

    Die Idee kann ich nachvollziehen. Ob es wirklich etwas bringt?

    Es ist eine eigentlich unzulässige Simplifizierung der ultrakomplexen Zusammenspiele. Das findet man leider heute häufig in allen möglichen Bereichen. Die Menschen wollen eben gerne glauben, das das Schlucken von diesem oder jenem oder der Verzicht von diesem oder jenem sie zur Gesundheit führt, es vermittelt Kontrolle über die Situation.

    So wie du das zusammenbringst, hat es etwas karikaturartiges. Du vermittelst diese Werte und Daten, Substanzen und Tests wie ein KFZ Mechaniker eine Abhakliste bearbeitet Meine ich nicht negativ. Es sollte dir nur zu Denken geben, das es irgendwie nicht so ist wie mancher gerne hätte, zwei drei Schrauben festziehen, ein Ölwechsel und besseren Sprit rein, dann funktioniert der menschliche Körper perfekt wieder. Leider nein.

    Bei der Natriumarmut/Reichtum. Naja da wird seit einer einzigen völlig inkompetenten Studie immer wieder von der Gefährlichkeit von Salz schwadroniert. Ist letztlich Quatsch. Der Organismus braucht Natrium und Wasser in der Regel um das Wasser in die Zellen zu befördern wird ein Osmose-Effekt genutzt und der ist nur durch genug Salz herstellbar. Wenn wir zuviel Salz im Körper haben, brauchen wir einfach etwas mehr Wasser und umgekehrt. Das ist ein sich selbst regulierendes System. Wenn jetzt Menschen Salzsensitiv sind, hängt das nicht mit dem Salz zusammen, sondern mit einer Störung in der Niere. Die Salzarmut gehorsamer Ernährungsberatungsjünger führt auch noch zu höheren Cholesterinwerten und zu vielen Fragezeichen bei Betroffenen.

    Besser mal läßt das einfach laufen wenn man nicht Salzsensitiv ist und sonst keine Probleme beobachtet hat. Einfach essen und trinken was schmeckt und weder übertreiben noch sparen mit dem Salz. Am Ende führt die Einsparung an der einen Stelle oft zu einer unbewußten Anpassung an anderer Stelle, einem Appetit auf salzhaltiges, den wir nicht als solchen bewußt erkennen. Unser Körper hat seine eigene Intelligenz und macht das alles schon. (zum THema Salz/-bedarf) https://www.wdr.de/tv/quarks/global/pdf/Q_Salz.pdf

    Schwierig ist es nur wenn Störungen der Systeme auftreten und die Regulation nicht mehr möglich ist.



    Diese Müdigkeit und Antriebsprobleme kenne ich auch zur Genüge. Alle Werte unauffällig soweit. Nix ausser diese ADS.

    Ich vermute heute mehr und mehr das es eine Form von "Rost" im Hirn ist. Durch den fehlenden Antrieb tun wir immer weniger, das Hirn wird immer schlechter Durchblutet, die Sauerstoffsättigung nimmt ab ... Da müsste man gegen halten, aber wie wenn der Antrieb für alles schon mau ist? Man braucht Hilfestellung dabei wohl ...

    Naja ansonsten fällt mir ein stellt sich die Frage nach deinem

    Gewicht/Größe
    Körperbautyp (Körperbautyp)
    Essverhalten - Wenn man viel Ißt, was viele ADSler machen um 1. Dopaminspiegel zu erhöhen 2. um durch "Ballast" den Sympathikus zu deaktivieren und dadurch ist man einfach schlapper. Das führt auf die Dauer allgemein zu Leistungseinbußen. Die Alternative ist eine zu hohe Energie bei "Unfähigkeit" zur Fokussierung.

    Schlafstörungen in jeder Form können auch diese latente Tages-Müdigkeit, Depressionsartige Zustände herbeiführen.

    Naja sonst fällt mir grad nix mehr ein.

    Vielleicht kannste mit dem einen oder anderen Gedanken was anfangen.

    Ach und hier ADHD treatments: antioxidants and ADHD

    sind viele Themen bezüglich ADS + Nahrungsergänzungen besprochen worden. Falls dus noch nicht kennst.

    MFG

  8. #8
    Matatabi

    Gast

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Kognitiv schreibt:
    @ Matatabi

    Stopp! Ich habe einfach alles zusammengefasst. Nie habe ich mehrere Präparate auf einmal eingenommen. Zwischen den einzelnen Versuchen lagen mehrere Monate.
    Das mit dem Mineralwasser hatte ich bereits vor den "Versuchen" bemerkt und auch mit der Kinderärztin besprochen. Daraufhin hat sie eine Blutuntersuchung angeordnet.
    Du schreibst hier das du in Eigenregie verschreibungspflichtige Medikamente ausprobierst und möchtest uns daran teilhaben lassen. Was sollen wir von solch unvernünftigem Verhalten haben? Und das du da gewaltige Autosuggestion betreibst ist meine Meinung. Und lies doch aufmerksam. Ich sagte es ist egal ob du die hintereinander oder gleichzeitig nimmst. Nur weil du sie im Abstand zueinander nimmst wird es doch nicht besser oder sicherer oder verantwortungsbewusster sich selber mit Schlaftabletten oder Schilddrüsenhormonen zu behandeln.
    Aber lass mich raten die Schilddrüsenhormone waren jetzt doch keine Eigenregie sondern auch von der Kinderärztin verordnet?

    Du betreibst ein gefährliches Spiel, was du sicherlich selbst nicht als solches wahrnimmst. Du scheinst und das bezweifelt hier sicherlich niemand eine für dich unangenehme Wahrnehmung deiner Umgebung zu haben. Das muss ja eine Ursache haben der man sicherlich auf den Grund gehen muss. Vielleicht reicht dafür keine Kinderärztin oder sicherlich mittlerweile normale Hausarzt und eine normal niedergelassener Psychiater aus. Vielleicht musst du dich komplett in einem Krankenhaus und/oder einer ambulanten/stationären Einrichtung mal in aller Ruhe damit auseinander setzen.

    Dein Drang das mit einem Medikament zu behandeln, besonders in Eigenregie wird dir da so sicherlich nicht weiterhelfen. Es besteht eher die Gefahr das aus deinen, für dich, sinnvollen Überlegungen (nur immer ein Medikament, immer einige Wochen Pause) ein gefährlicher Strudel wird. Auf der Suche nach dem nächsten, stärkeren, extremeren, außergewöhnlicheren Medikament um dieses Gefühl was dich so stört zu unterdrücken.

  9. #9
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Du bist nicht primitiv. Im Gegenteil, ich habe Hochachtung vor Dir, weil Du Dir Gedanken um Dich und Deine Umwelt machst. Das machen nicht Viele. Die Meisten hocken vor dem Fernseher und hoffen auf Irgendwas. Du indes versuchst, wie Du schreibst, "das Optimum" zu finden. Und davor habe ich Respekt.

    Du bist 18! Wie lange versuchst Du aus Deinem Häuschen heraus zu krabbeln? Ich denke, noch nicht allzulange. Du beginnst ja erst, Dir über Dich und Deine Umwelt Gedanken zu machen. Ich würde mir an deiner Stelle mehr Zeit geben.

    Was die Medikamente betrifft, würde ich mich auf ein Medikament verlassen, in ersten Schritt, also dieses Medikament richtig anwenden und das eigene Verhalten untersuchen.

  10. #10
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

    Du schreibst hier das du in Eigenregie verschreibungspflichtige Medikamente ausprobierst und möchtest uns daran teilhaben lassen. Was sollen wir von solch unvernünftigem Verhalten haben? Und das du da gewaltige Autosuggestion betreibst ist meine Meinung.
    Um Gottes Willen. Die verschreibungspflichtigen Präparate wurden nach umfangreicher Diagnostik von einem Arzt verordnet. L-Tyrosin und L-Tryptophan sind Aminosäuren und NICHT verschreibungspflichtig.

    Du meinst das Schilddrüsenhormon L-THyroXin mit X. Ich meine jedoch L-TyroSin mit S und ohne H geschrieben.

    Ich wollte mir der Liste lediglich alle Präparate aufzählen, welche ich schon probiert habe.


    @ Steintor

    Du bist nicht primitiv. Im Gegenteil, ich habe Hochachtung vor Dir, weil Du Dir Gedanken um Dich und Deine Umwelt machst. Das machen nicht Viele. Die Meisten hocken vor dem Fernseher und hoffen auf Irgendwas. Du indes versuchst, wie Du schreibst, "das Optimum" zu finden. Und davor habe ich Respekt.
    Vielen Dank. Nur leider kann ich so wie ich jetzt bin die gesellschaftlichen und systemischen Anforderungen nicht erfüllen. Und ich wundere mich einfach warum viele mit den ADS Medikamenten zurecht kommen ich jedoch nicht.
    Mein Kopf macht mich manchmal einfach wahnsinnig.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wirkungen und Nebenwirkungen
    Von Gangnam im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 7.06.2013, 16:46
  2. Medikinet adult retardiert, eure Wirkungen
    Von Philo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 00:07
  3. MPH Merkwürdige Reaktionen - Wie ist eure wirksame Dosis?
    Von _TOM_ im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.01.2013, 11:36
  4. Angst vor Medikamenten!
    Von SadHHGirl87 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 22:06

Stichworte

Thema: Merkwürdige Wirkungen bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum