Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 30

Diskutiere im Thema MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Hallo,

    Roisin schreibt:

    ich nehme medikinet adult, alle 4 stunden, 15/15/5 mg, die letzte Dosis ist zum abfangen des rebounds den ich erst nur immer abends hatte.
    Das macht Sinn, denn der Rebound setzt erst zum Wirkende ein, die Strategie scheint also zu sein, über eine geringere "Abschlussdosierung" den Rebound abzumildern.
    Mich irritiert allerdings, dass dies über Medikinet Adult gemacht wird, denn das ist ja nun mal eine Zweifachretadierung und damit wird, wenn eh schon vorher zwei Einnahmen der 15er stattfanden, eine Wirkzeit erreicht, die eigentlich schon viel zu lang sein dürfte.

    Die Einwände, dass entgegen der Fachwelt die Wirkdauer unterschiedlich ist, sind zwar durchaus korrekt, aber es sollte unbedingt auch beachtet werden, dass es einige Faktoren gibt, die wir selber beachten müssen, da sie die Wirkdauer beeinflussen, was üblicherweise auch in der Anwendungsbeschreibung der Packungsbeilage steht.
    So ist es bei Medikinet adult z.B. sehr wichtig, dass es zu Mahlzeiten eingenommen wird, da nur so die vorgesehene Wirkstrofffreisetzung erfolgt.
    Nimmt man es ohne Mahlzeiten ein, wird das Medikament schneller freigesetzt und das bedeutet zum Einen eine kürzere Wirkzeit und zum Anderen eine höhere und damit eine möglicherweise nicht mehr optimale Dosis.
    Auch ist Schlaf ein ganz wichtiger Faktor, sowohl ausreichender Schlaf als auch ein möglichst regelmäßiger Schlafrhytmus, auch wenn uns nicht gefällt.

    Hier können (und müssen) wir also Einfluss auf die Medikamentenwirksamkeit nehmen.

    Trotzdem bleibt natürlich das Problem des Rebounds.

    Roisin schreibt:
    Aber nun habe ich ihn oftmals auch schon gegen 13 Uhr, d.h. Bei der zweiten Einnahme. Der rebound sieht bei mir so aus, dass sich meine Stimmung extrem verschlechtert, ich bin ganz antriebslos und sehr gereizt. Wenn ich Glück Habe geht er mittags nach der Einnahme bzw. Eine stunde später wieder weg, aber leider auch oftmals nicht.
    Da bin ich auch unsicher, ob es tatsächlich ein Rebound oder eine zeitweise Fehldosierung aufgrund der Überschneidung sein kann.
    Stimmungsprobleme können übrigens eine Nebenwirkung von MPH sein, das sollte unbedingt beim Arzt/ Thera angesprochen werden!
    Bei Medikinet adult kann es auch zu "Zwischenrebounds" kommen, die setzen ein, wenn die eine Wirkung nachlässt und die zweite Dosis einsetzt, sehr vereinfacht ausgedrückt.
    Ich hatte die und das sehr massiv, ebenfalls am Ende der Wirkung.

    So wie ich das lese, und das ist wirklich nur basierend auf diesen Postings, würde ich dazu tendieren, auf ein anderes Medikament umzusteigen.

    In meinem Fall war das die richtige Maßnahme.
    Seit ich Concerta bekomme, habe ich diese Probleme nicht mehr.
    Zwar gibt es im Wirkverlauf auch leichte Zwischenrebounds, aber die sind in meinem Fall lange nicht vergleichbar mit denen, die ich bei Medikinet adult hatte.
    Auch ist die ausschleichende Wirkung in meiner Wahrnehmung deutlich sanfter als die bei Medikinet, da war ich wirklich eine zeitlang zu nichts zu gebrauchen, der Rebound war sehr heftig.
    Zudem besteht bei Concerta dieser Zusammenhang der Wirkstofffreisetzung und den Mahlzeiten nicht, da die Freisetzung auf einem anderen Prinzip basiert.

    Es ist natürlich nicht leicht, mal eben das Medikament zu wechseln, aber ich denke schon, es wäre mit ärztlicher Absprache einen Versuch wert, zumal Concerta ohnehin eine Dreifachretadierung hat und damit eine längere Wirkdauer aufweist.
    Allerdings gibt es auch viele, die damit nicht so gut zurecht kommen.
    Bei Concerta sind Onset und Offset, also das Einsetzen der Wirkung und das Aufhören deutlich sanfter, als bei anderen Medikamenten.
    Wer aber gerade nach Einnahme eine möglichst schnelle und deutlichere Wirkung benötigt, für den ist dieses Medikament eher nicht geeignet.


    Roisin schreibt:
    ich hatte auch schon einen medikamentenwechsel überlegt, aber das scheint ja nicht so einfach zu sein, das heißt, ich habe erstmal ein ärztliches nein bekommen...

    also wenn ihr einen Tipp zur rebound-Vermeidung habt, das wäre klasse
    Leider gibt es da meines Wissens nichts, das wirklich einen Rebound abmildert.
    Eventuell wäre es interessant, zu sehen was passiert, wenn Du darauf achtest, dass in dem Zeitbereich kleinere Mahlzeiten eingebaut werden, soweit möglich.
    Oder ob sich durch mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt generell eine Veränderung bemerkbar macht, was duchaus möglich ist.

    Ansonsten bleibt nur, dem Arzt weiter auf den Sack zu gehen und vielleicht doch einen Wechsel zu erreichen.

    Liebe Grüße
    Fliegerlein

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 75

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Hallo,

    vielen dankbar eure Antworten. Also essen tue ich ich eigentlich genug, auch immer passend zur Einnahme. Zwischenmahlzeit zB Schokolade gibt es auch mehr als genug... Allerdings wollte ich trotzdem noch mal ab Morgen versuchen ca. 1 Stunde vor der erneuten Einnahme Traubenzucker zu nehmen. Tatsächlich gibt es auch Schwankungen d.h. Tage an denen ich keine Probleme habe. Allerdings konnte ich noch keine Gründe dafür finden. Jetzt nehmen aber die Tage mit rebound extrem zu, deshalb suche ich hier nach Tipps und Erfahrungen. Ich habe auch schon viel rumprobiert mit unterschiedlichen Dosierungen, natürlich in Absprache mit dem Arzt. Ich nehme mph jetzt seit ca. 2 Jahren.

    @fliegerlein, dein Verdacht auf einer evtl fehldosierung finde ich sehr interessant. Daran hatte ich auch schon gedacht. Ich finde es prinzipiell etwas schwierig mit dem retard, also genau zu spüren wann es sich um eine wirkungsschwankung, fehldosierung (über oder unter dosiert) oder dem wirklichen Wirkungsende handelt. Daher war meine einstellungsphase auch recht lang.

    Ich denke mal die reine Retard Verschreibung liegt wohl an der kostenübernahme der KK und der Einfachheit in der Handhabung. Aber ich würde gern auch mal ein anderes Medikament (unretadiert) ausprobieren. Schon allein um zu wissen ob die Probleme besser werden können. Allerdings klingt eine dreifachredartierung bei Concerta auch sehr gut. Reicht dann bei dir eine einzige Dosis am Tag. Das wäre schon eine tolle Sache. Darf Concerta denn so einfach verschrieben werden? Oder gibt es da die gleichen Einschränkungen wie bei Amph?

    ich werde jetzt aber wie gesagt ab morgen noch mal etwas mit dem Essen experimentieren und falls das hilft sag ich schonmal DANKE!!! Übrigens habe ich heute (da noch Urlaub) die erste Dosis erst um 12 Uhr genommen, die Nächste dann 4 stunden später,die dritte dann gar nicht. Und... Ich hatte heute keinen rebound!


  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Roisin schreibt:
    Zwischenmahlzeit zB Schokolade gibt es auch mehr als genug... Allerdings wollte ich trotzdem noch mal ab Morgen versuchen ca. 1 Stunde vor der erneuten Einnahme Traubenzucker zu nehmen.
    Bei Traubenzucker und Schokolade gibt es auch ein wenig zu bedenken/ beachten:

    Beides sind schnelle Energiespender, Traubenzucker natürlich noch viel schneller als Schokolade, aber sie sind nicht nachhaltig.
    Durch MPH steigt der Glukoseverbrauch an, daher muss auch für ausreichend Energienachschub gesorgt werden und da helfen Süßigkeiten und Traubenzucker.

    Der Haken dabei ist, dass nach dem Energieschub das große Loch folgen kann, besonders bei Traubenzucker.
    Das kann schon zu Problemen führen, wenn man kein MPH nimmt.

    Ich habe selbst immer Traubenzucker dabei, da ich auch leicht das Essen vergesse und dann irgendwann in die Unterzuckerung laufe und das ist meist deutlich und heftig und einem Rebound sehr ähnlich, nur viel schlimmer.
    Dann nehme ich als Sofortmaßnahme ein Stück Traubenzucker, aber eben nur als Sofortmaßnahme.
    Direkt danach muss dann auch "was Vernünftiges" folgen, sonst rennt man in die nächste Falle.

    Das gleiche gilt im Grunde auch für Schokolade.

    Ich hab mir inzwischen angewöhnt, zwischendurch einen Vollkorntoast oder Obst (Apfel, Pomelo, Mango sind meine persönlichen Favoriten) zu essen.

    Auf der ADS Mainz-Seite gibt es dazu einen gewiss interessanten Artikel von Frau Dr. Helga Simchen
    .

    Liebe Grüße
    Fliegerlein
    Geändert von Fliegerlein ( 4.01.2014 um 17:08 Uhr) Grund: Satz ergänzt

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 75

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Hallo,

    ich habe jetzt die letzten Tage etwas mit der Einnahme und auch zusätzlichen "Energiespendern " experimentiert.
    bisher läuft es tatsächlich besser und ich hatte seither KEINEN rebound. Gut es gab immer mal auch bessere Phasen zwischendurch, aber ich bin schon gaaaanz leicht optimistisch! allerdings ist das ganze schon etwas stressig, da Timing, Uhrzeit etc. Nicht so ganz meins ist. Also wen es interessiert oder auch die gleichen Probleme hat, ich mache jetzt folgendes...

    generell nehme ich ja alle 4 Stunden eine Dosis. Ich merke jegliche Schwankung ziemlich genau und nach ca. 2 stunden merke ich eine Veränderung. Daher esse ich 2 stunden nach der ersten Dosis eine Kleinigkeit... Obst oder so... Dann weitere 2 stunden später die nächste Dosis und auch wieder eine Kleinigkeit zum essen, uns so weiter. Zudem nehme ich die erste Dosis jetzt eine stunde später. Ob das aber einen Effekt hat ist fraglich. aber wie schon gesagt, bisher läuft es ganz gut und ich hoffe das es sich hier nicht nur um einen Zufall handelt.


  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Ich drück die Daumen, dass es so bleibt!

    Und ganz vielen und lieben Dank für die Rückmeldung, ich bin sicher, dass das sehr viele interessieren wird

    Liebe grüße
    Fliegerlein

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Tut es, Fliegerlein.


    Dieses disziplinierte Essen ist so gar nicht meins, aber es macht es für mich auch einfacher.
    Allerdings bin ich noch beim experimentieren, was die Dosierung betrifft.
    Besser esse ich erst seit einigen Wochen, und ich finde, die Wirkdauer des MPH verlängert sich. 20-20-0 ist mir nun zu viel, so lasse ich die zweite z.Zt. weg. Dafür stehe ich im Urlaub definitiv zu spät auf.

    Wenn ich nächstes Mal beim Doc bin, werde ich ansprechen, ob die zweite Dosis eventuell besser unretadiert sein sollte. Zumindest aber niedriger als die erste, das ist schon mal klar.

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 75

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Hallo

    also dispzipliniertes essen und überhaupt das beachtenvon zeit ist beides auch absolut nicht meins.
    aber... Ich habe mir ein Jawbone Armband gekauft (anderes geht natürlich auch), aber das vibriert nun alle 2 stunden an meinem Handgelenke. Und es hört erst auf wenn ich die Vibration ausschalte. Ignorieren geht also nicht

    Bei ein der ersten Vibration nehme ich mph, bei der nächsten esse ich ein Apfel, ein Riegel, schoki, was halt so da ist... Dann bei der 3. Vibration gibt es wieder mph etc.

    nervig ist es trotzdem, aber aktuell funktioniert es. Aber ich werde trotzdem mal mit einem Arzt reden und evtl. Ein neues Medikament ausprobieren, frage mal nach Concerta...

    lg

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 75

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    @ Fliegerlein

    ich danke dir für die guten Tipps und deinen Bemühungen

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 75

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Hallo nochmal...

    am Ende hat das neue nahrungsprinzip doch nicht so ganz funktioniert, was sehr schade ist.
    habe jetzt das Medikament testweise geändert, und versuche jetzt ritalin. Vielleicht komme ich besser ohne retard klar.
    ich werd's sehen

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?

    Ich habe ebenfalls Methylphenidat (unretardiert) genommen und die Rebounds waren teilweise unaushaltbar. Rennen/Schwimmen gehen hat geholfen, um das zu überbrücken (aber ist natürlich nicht immer anwendbar).

    Medikinet adult ist da schon ein bisschen besser, aber ab Dosen von 30-40mg merk ich es dann auch deutlich, wie ich 'runterkomme'.

    Attentin bzw. noch besser Elvanse würde ich aus diesem Grund sehr gerne probieren - Amphetamin hat eine längere Halbwertszeit als Ritalin und der Rebound sollte allein deswegen schon wesentlich geringer ausfallen. @Cartman: was für ein Präparat hast du eingenommen?

    Was mir noch nebenbei einfällt: Ich bin kein Chemiker, allerdings hatte ich mehrere Biochemie Module im Studium.
    Die Ausscheidung von Ritalin / Amphetamin sollte umso schneller sein, je saurer der Urin ist. Für Leute, die krasse Rebounds erleben empfiehlt es sich daher evtl. für die Zeit der Wirkung auf Citrusfrüchte / Fruchtsäfte / Vitamin-C haltige Dinge zu verzichten, denn je schneller der Wirkstoff aus dem Blut entschwindet, desto stärker ist die Gegenreaktion auf Ungleichgewicht (Dopaminhaushalt etc.) von Seiten des Körpers. please, correct me if I'm wrong!

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Rebound - wie wo was?
    Von Gangnam im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.08.2013, 15:57
  2. Rebound
    Von Glöckchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 22:27
  3. Rebound
    Von chaosmama im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 5.02.2010, 07:12

Stichworte

Thema: MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum