Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 45

    Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Hallo Ihr Lieben,

    wie fang ich an?
    Ich habe ADHS, das ist bewiesen. Jedoch habe ich extrem viel bereits vor der Diagnose unter Kontrolle bekommen:

    Ich kann mit Geld umgehend, aus dem kleinen Messi ist zwar kein Ordnungsfanatiker geworden, aber es kann jeder Zeit Besuch kommen. Es fällt mir wieder auf, wenn was dreckig ist. Ich habe gelernt mich mal für ne Stunde auf was zu konzentrieren und wie ich am besten arbeiten kann. (Ich fange 6 Sachen an und mache immer abwechselnd an einer weiter, am Ende hab ichs vom Tisch). Meine Alkohol und Drogensucht habe ich vom Tisch……

    Nur:
    Diese extreme Reizüberflutung! Ich höre so viele Geräusche, so viele Dinge, manchmal glaube ich, ich höre Mäuse pupsen. Dinge, die keiner im Umfeld registriert. Das verursacht in mir so eine Aggressivität….

    Dies sorgt seit bald 10 Jahren für Dauerkopfschmerzen bei denen mir niemand helfen kann. Kein Schmerzmittel hilft.
    Ich war das letzte Mal vor 20 Jahren im Kino. 3D kenne ich nur vom hörsagen. Musik hören geht alle paar Wochen mal sehr leise.

    Das macht mich einfach fertig.

    Das zweite ist diese bockige kindische austicken, wenn was nicht 100 % so läuft wie ich es will. Da dreh ich am Rad, genauso wenn was ungerecht läuft. Diese Aggressionen die da hoch kommen.

    Ich hab jetzt auch Medikinet bekommen, aber ich hab die letzten 10 Jahre versucht mit Homöopathie, Naturheilkunde und auch mit für „Normale“ unerklärbaren Dingen wie Transformationstherapien, Wunderheilern, Chackrenreinigen…. versucht die Schmerzen in Griff zu bekommen (habe dabei die oben genannten Symptome alle in Griff bekommen) und nun soll ich so einen Hammer nehmen nur wegen den 3 Sachen?


    Gibt’s jemanden hier, der auch diese extreme Reizüberflutung hat? (Dass wir alle ein bisschen mehr mitkriegen weiß ich ja)

    Oder jemanden der zeitgleich Alternativmedizin nimmt, bzw sich damit auskennt?

    Ich will dieses Medikament nicht nehmen, aber es scheint wohl keine ander Lösung zu geben oder doch?


    Sicher steht vielleicht irgendwo in dem Forum ein Treat darüber, aber mir fehlt die Gelduld zum suchen.

    Danke für Eure Antworten

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Hallo torsten

    Dieses Thema gibt es tatsächlich schon.
    Z.B. Hier:
    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...tt-chemie.html

    und hier: https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...lmethoden.html

    Wenn du im Suchfeld Homöopathie eingibst, findest du noch mehr.

    ----------------------------------------------------------------------------

    Ich will dir aber trotzdem kurz antworten.

    Ich verstehe deine Bedenken sehr gut.

    Nachdem ich vor 13 Jahren die Diagnose bekam, wollte ich auch kein mph nehmen.
    Ich ging bereits zu einer Kinesiologin, weil ich schwere Schlafstörungen hatte.
    Die Kinesiologie half mir dabei sehr und auch für meine emotionalen Probleme.

    Aber die Ablenkbarkeit und die Konzentration konnte ich damit nicht verbessern.
    Ich versuchte es noch mit Homöopathie und Bachblüten. Damit kam ich gar nicht weiter.
    Dann noch mit Ernährung, aber da war der Stress zu gross.

    1 Jahr nach der Diagnose versuchte ich es dann doch mit Ritalin. Und für mich war das ein Wundermittel.
    Ich konnte endlich so sein, wie ich es immer in mir gespürt habe.
    Ich weiss aber dass nicht alle so darauf reagieren und es oft Geduld braucht bis man die richtige Dosierung gefunden hat.

    Mir hat es gut getan, dass meine Psychiaterin mich nie gedrängt hat, mph zu nehmen sondern mich auch bei den Alternativen Methoden unterstützt hat.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    naja, du hast doch schon alles andere ausprobiert und nichts gefunden, was hilft...
    Wieso bezeichnest du MPH als Hammer? Es ist erstmal ein Medikament, dass bei indikationsgemäßer Anwendung sehr gute Erfolge hat. Wenn du insulinpflichtige Diabetes hättest, würdest du Insulin dann auch als Hammer bezeichnen?

    Fakt ist, dass man jades Medikament missbräuchlich nutzen kann, egal ob BtM oder Aspirin. Bei BtM steht es unter Strafe, um Drogenmissbracuh und daraus resultierender Beschaffungskriminalität vorzubeugen. Ein Medikament, was auf BtM-Rezept verordnet wurde, weil es bei der Erkrankung erforderlich ist, verursacht keinen Schaden beim Patienten, nur weil es ein BtM ist.

    Abstrakt ist es immer so schwer zu erklären, darum ein Beispiel: ein Schmerzpatient mit Bandscheibenvorfall erhält vom Arzt(Schmerztherapeut) Morphinpflaster verschrieben. In der Apoheke ist die MTA verunsichert: so jung und schon Morphin? Das soll sich die Patientin doch noch mal gut überlegen, ob es nicht mit Voltaren oder Ibuprofen(nicht verschreibungspflichtig) nicht genauso ginge? Also kauft die Patientin gleich beide freiverkäuflichen Schmerzmittel, löst das Rezept für das Morphinpflaster aber nicht ein.

    Beim nächsten Termin fragt der Arzt, was die Schmerzen machen: "unverändert, bei Belastung noch schlimmer, und diese Magenschmerzen!" Erst nach langem hin- und her überlegen, wo her die Magenschmerzen kommen, erfährt der Arzt, dass die Patientin das Morphinpflaster gar nicht benutzt hat, sondern auf Empfehlung der Apotheke das "harmlose" freiverkäufliche Medikament in deutlich zu hoher Dosierung genommen hat, weil die Apotheke vom Morphinpflaster abgeraten hat. Die Magenbeschwerden kommen von den freiverkäuflichen Schmerzmitteln, ob dadurch Organschäden vorliegen, bleibt abzuwarten. Hätte die Patientin das Morphinpflaster genommen, wäre sie vermutlich schmerzfrei gewesen und hätte sich ihren Magen nicht geschädigt, denn Morphin lässt sich individuell so dosieren, dass der Patient schmerzfrei ist ohne große Nebenwirkungen, Arbeitsfähigkeit durch Schmerzfreiheit hergestellt werden kann und auch die Organe deutlich weniger geschädigt werden als durch freiverkäufliche Schmerzmittel bei dauerhaftem Gebrauch.

    Und wie mit dem Morphinpflaster ist es auch häufig mit MPH: wenn es ein Medikament geben würde, was mindestens genausogut wirken würde mit genausowenig Nebenwirkungen, würde wohl das verschrieben werden. Nur weil ein Medikament als BtM deklariert ist, heißt das nicht das es gefährlich ist für den Patienten, für den es verschrieben wurde. Es kann für andere, die es nicht aus medizinischen Geünden benötigen, gefährlich werden, weil diese es missbrauchen könnten.

    Bei MPH gibt es bei bestimmungsgemäßen Gebrauch eine individuell optimale Dosis, die sich bei manchem im Laufe der Behandlungszeit sogar verringert. Auswirkungen auf andere Organe(Leber, Magen) sind relativ gering. Anfängliche Nebenwirkungen gehen schnell wieder vorbei.

    Zur Lärmfilterung: es gibt beim Hörgeräteakkustiker Filter, die individuell angepasst werden können, den Namen habe ich vergessen. Diese Lärmfilter filtern bestimmte Frequenzen raus und werden häufig auch von Autisten benutzt. Das hilft dir vielleicht weiter, wenn du mal beim Hörgeräteakkustiker danach fragst, ich weiss nämlich nicht mehr, wie diese Dinger heißen.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Ja, das Thema gibt's ein paar mal.

    Hier als Ergänzung: Das ist immer eine Frage des Leidensdrucks. Wenn du wirklich Probleme hast die gelöst werden müssen und es keine nichtmedikamentöse Lösung gibt - tja, dann ist es gerechtfertigt bzw notwendig Medikamente wie MPH zur Unterstützung zu nehmen.

    Wenn es ohne Medis geht - prima. Dann brauchst du die nicht (du merkst; ich buche Homöopathie und Co unter "ohne Medikamente" ab).

    Was aus der Ecke Pseudomedizin und Esoterik lustigerweise funktionieren kann ist alles was wie eine Konzentrations- Meditations- oder Bewegungs-Übung aussieht, das ist aber sehr sehr individuell und funktioniert meist ganz anders (Stichwort Yoga - funktioniert aber vergiss das Gerede von Chakren, das ist bewusstes Körpergefühl etc) als die Verkäufer behaupten.





    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und passender App

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 271

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Bitte mal Ritalinkritik anschauen und bedenken das MPH schon sehr lange auf dem Markt ist und sich als Generika auch keine "Pharmamafia" eine goldene Nase daran verdient
    Ich selber habe deutlich weniger Kopfschmerzen seit dem ich MPH nehme, weil ich entspannter in Stresssituationen gehe und nicht so schnell körperlich reagiere.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Vielen Dank für Eure Antworten und die links. Ich schau mich durch.

    Trine ich weiß, was Du meinst, ich hab mir welche anfertigen lassen. Beim Hörzentrum. Es hat 5 % gebracht. Da hab ich schon germerkt, dass das jetzt nicht normal ist.
    Wenn ich schlafen will helfen mir die billigen Ohrenstöpsel aus der Apothekte, Aber tagsüber....

    Der Leidensdruck, ja er ist schon da, aber man liest auch gerade hier im Forum so viel über Nebenwirkungen. Das Internet ist voll damit. Das schreckt mich einfach ab.

    Dass ich was tun muss ist klar, aber mir geht es seit der Diagnose tatsächlich besser. Endlich hat das Leiden einen Namen.

    Ich hab jetzt erst mal eine 10 tägige Testphase und schau mal was passiert. Was mir schon mal auffällt ist, dass ich abends erst ab 12 müde werde und obwohl
    ich nur noch 5-6 Stunden Schlaf habe, trotzdem tagsüber nicht groggy bin. Dafür esse ich weniger Süßkram auf Arbeit, was ja kein Fehler ist.

    Ich werd mich trotzdem mal in der Homöopathie umschauen. Die Kasse zahlts ja. Die letzten 9 Jahre hat man ja nach allem möglichen geschaut aber nicht
    speziell nach Reizüberflutung und ADHS. Ist ja eine völlig neue Situation.

    Wenn ich das Wundermittel gefunden habe, lasse ich es Euch wissen.

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Ich würde es eher mal mit Meditation versuchen. Vor ein paar Jahren hab ich mal eine Studie gelesen laut der Achtsamkeits-Meditation den Reizfilter verbessert. Ich weiß aber jetzt nicht mehr, wie viel die Teilnehmer dafür meditieren mussten bis der Effekt einsetzte und ob das dann langfristig war oder nur direkt danach usw. Aber da Meditation so einige ADHS-Symptome verbessern schätze ich ist es auf jeden Fall einen Versuch wert und im Gegensatz zu Homöopathie gibt es da sogar Hinweise, dass es was bringt.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Meditation. Ja, ich war schon mit meiner Frau bei Meditationsabenden. Nur da kommt dann mein ADHS richtig durch. Länger als 30 min. still sitzen, geht nicht
    Da werd ich so ws von hibbelig.... Zuhause gehts, wenn man kurze Medis macht, aber ich bin maximal 5 Minuten da, dann schweife ich ab: Was mache ich danach?.....
    Aber danke für den Tip.

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    30 Minuten ist viel zu viel für den Anfang, meiner Meinung nach auch für nicht-ADHSler. Wenn du nur fünf Minuten am Stück schaffst, dann machst du eben ein paar 5-Minuten-Meditationen am Tag. Vielleicht schaffst du nach einer Weile mehr, vielleicht auch nicht. Ich meditiere seit etwa zwei Jahren mal mehr mal weniger regelmäßig und bin immer noch bei 15 Minuten. Angefangen hab ich ganz ernsthaft bei drei. ^^ Ne Tasse starker Grüntee vorher hilft, 'nen Timer setzen manchmal auch. Aber wenn es ein totaler Krampf ist macht es natürlich keinen Sinn.

  10. #10
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung

    Die "Nebenwirkungen" deines Leidensdruckes sind viel heftiger auf Dauer als die Nebenwirkungen von richtig dosierten, fachlich verordneten ADHS-Medis.

    Ich habe mit 48 meine Diagnose bekommen und nehme seit etwa einem Jahr Medikamente ein. Dieses eine Jahr war für mich DIE Offenbarung. Ich lebe endlich. Aber nicht, weil die Medikamente aus mir einen anderen, neuen Menschen machen, sondern weil ich mein Leben selbst viel besser in die Hand nehmen kann und es neu strukturieren kann. Das war 48 Jahre lang nie möglich. Nur hab ich ja auch gar nicht gewusst, was da überhaupt schief läuft und warum. Insofern verstehe ich es sehr gut, dass es dir nach deiner Diagnose viel besser geht.

    Vielleicht hilft es dir, wenn du dir vorstellen kannst, dass du auf einem Boot bist und du hast Angst davor, dass es sinken könnte. Du weisst aber, dass du in diesem Fall den Rettungsring nehmen kannst, wenn dir nichts mehr hilft und das Boot tatsächlich sinkt. So gehst du auf keinen Fall unter.....WENN du Hilfe an nimmst, die dir geboten wird.

    Alles Gute

    Heike

    PS: Muss doch noch etwas los werden....du schreibst, dass du viele Dinge gut im Griff hast wie z. B. mit Geld umgehen etc.
    Viele Dinge schafft man auch gut....klar. Es gibt nur einen Unterschied: Ein ADHS-ler benötigt VIEL mehr Kraft, Energie und Aufwand als ein Nicht-ADHS-ler. Und DAS bringt im Laufe der Jahre Erschöpfung bis teilweise zum Burn Out. So weit würde ich es nicht kommen lassen an deiner Stelle. Du bist 39 und für dich wird es auch immer schwerer werden, mit dem Leben klar zu kommen, weil immer mehr auf dich drauf knallt und du irgendwann nicht mehr kannst. Kommt natürlich auch auf deine nähere Umgebung an. Klar ist es leichter, wenn man z. B. Unterstützung von der Familie hat.

    Du weisst ja jetzt, dass es den Rettungsring gibt. Nur nimm ihn rechtzeitig, wenn du es merkst.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Cipralex oder Betablocker statt Medikinet...???sagt mein Hausarzt
    Von kaori32 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.11.2013, 20:36
  2. Concerta statt Medikinet?
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.05.2013, 14:08
  3. Homöopathie?!?
    Von misscalypso im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 18:28
  4. Homöopathie
    Von Kasiopaia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 6.07.2010, 21:33

Stichworte

Thema: Homöopathie statt Medikinet und totale Reizüberflutung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum