Seite 9 von 35 Erste ... 4567891011121314 ... Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 350

Diskutiere im Thema Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #81
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    So, dann will ich mal wieder von mir berichten:

    Meine 8 Wochen Strattera mit der Zieldosis (80mg) sind schon längst durch und ich konnte dem Medikament überhaupt nichts Positives abgewinnen - wohl eher negative Auswirkungen und der Tatsache, dass ich seit Monaten kein Amphetamin benutzen konnte

    Ich bin jetzt auf 60mg runtergegangen und spätestens in einer Woche fliegt die Strattera-Packung vom Fenster! Dazu habe ich eine Frage an die, die eine Erfahrung mit Strattera haben: gilt auch hier (ähnlich wie bei Stimulanzien) die Redewendung "weniger ist manchmal mehr"? Ich werd das Gefühl nicht los, dass ich überdosiert bin. Ich bin nämlich von 40mg direkt auf 80mg gestiegen (nach Absprache mit meinem Arzt). Gibt es auch bei Strattera eine optimale Dosiskurve (also zuwenig = No-Go, zuviel = No-Go)?

    Wie war es denn bei euch wenn ihr über- oder unterdosiert seid?

  2. #82
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    Hier ist gerade sonderbares passiert...

    Einmal kurz die Vorgeschichte:
    Ich bin bereits mit ADHS diagnostiziert, muss aber für meine Weiterbehandlung nochmal eine Diagnostik machen lassen (mag aber nicht genauer auf die Gründe eingehen).
    Habe bisher Medikinet Adult 20mg bekommen, aber aber die letzten Tage nur sporadisch Methylpheni TAD 5mg genommen.
    Habe aber mit dem MPH Schwierigkeiten wegen der Übelkeit.

    Und da ich relativ deutlich merke, wenn das MPH wirkt, habe ich inzwischen eine gewisse Aversion gegen das Medikament entwickelt.
    Den Übelkeits-An-Aus-Schalter zu betätigen, das macht man halt nur mit einer gewissen Abneigung...
    Zumal mir von dem Venlafaxin auch oft ein wenig übel ist.

    Naja, und da kam ich auf die Idee, da es bei mir mit dem Lernen sowieso relativ gut klappt, könnte ich es doch mal mit Strattera ausprobieren.
    Allerdings hatte ich schonmal Buproprion, und das war wohl das unangenehmste Antidepressivum, das ich je hatte.
    Mir war ständig schlecht, mein Schlaf-Wach-Rhythmus war hinüber und für die Konzentration war es eher kontraproduktiv.

    Gemeinsam mit den Informationen, die ich im Internet über Strattera gesammelt habe, habe ich beschlossen, es damit wenn überhaupt, dann seeeeehr langsam angehen zu lassen.
    Die offziellen Angaben von Eli Lilly sind ja, ein paar Tage die 40mg zu nehmen und dann auf 80mg zu gehen.
    Dagegen findet man im Internet Berichte von Leuten, die soweit gehen zu sagen, man solle mit 10mg anfangen und dann jede Dosis in 3-Wochen-Schriten verändern.

    Von manchen habe ich auch gelesen, dass Strattera einen viel besseren Ruf hätte, wenn man es mit der Dosierung langsam angehen würde, da dann auch die Wirkung besser ist.

    ... Ehrlich gesagt bin ich gerade vom Thema abgedriftet...

    Auf jeden Fall wollte ich langsam hochdosieren.
    Vor einem Monat war ich zum Erstgespräch bei dem Psychiater im MVZ und der hat auch gleich gesagt, dass er mir meine Medis weiterverordnen könne, da die Sache doch sehr eindeutig war.
    Allerdings wurden da erstmal nur Screenings durchgeführt.

    Am nächsten Tag hatte ich dann dort nochmal ein Gepsräch, diesmal mit der Psychologin (glaube ich).
    Allerdings war das nur ein Fragebogen (wieder positiv).
    Dann wurde mir gesagt, ich solle mir einen Termin bei einer Psychologin holen, die mit denen zusammenarbeitet, um die Diagnostik abzuschließen.

    Ja, und irgendwie haben wir uns nie so recht erreicht...
    Irgendwann habe ich es dann geschafft, bei ihr anzurufen und auch noch durchzukommen - habe aber erst einen Termin für Mitte Januar bekommen.

    Und auf so viel Warterei hatte ich dann doch keine Lust.
    Irgendwann war ich dann ein paar Tage bei meinen Eltern und da ist im Moment Ruhe angesagt.
    Schlecht, ich bin nämlich hyper.
    Und hyper nicht im Sinne von innerer Unruhe, sondern im Sinne von "Schni Schna Schappi, schnappi schnappi - ups, ich habe den Teller beim Hüpfen umgeworfen..."
    Ja, auf jeden Fall habe ich dann dort hingeschrieben, ob die mir wegen der Wartezeit nicht schonmal eine geringe Dosis Strattera aufschreiben könnten.
    Die Sache ist schließlich auch in seinen Augen eindeutig, die Diagnostik hab ich sowieso schon (war sogar bei ihm im Computer eingespeichert, praktisch, praktisch).

    Dann kam erstmal nix mehr...
    Und ich dachte schon so - whaaaa, die halten mich garantiert für eine Simulantin...
    Gaaanz schlecht.
    Auf jeden Fall: Heute lag auf einmal ein Rezept über Strattera, 18mg, 28 Stück im Briefkasten.
    Geht doch.

    An alle, die Beiträge nur überfliegen (also alle):
    Jetzt schreibe ich, was ich eigentlich schreiben wollte, bevor ich angefangen habe, zu schwafeln.

    Ab morgen werde ich Strattera 18mg für einen Monat nehmen (geplant) und dann wahrscheinlich langsam hochdosieren.
    Hier, was ich mir von dem Medikament erhoffe:
    - weniger Hyperaktivität
    - bessere Konzentration als ohne MPH (genau so gut wie MPH wird es wohl nicht, damit werde ich mich hoffentlich arrangieren können)
    - Antriebssteigerung, sodass ich Venlafaxin absetzen kann und Monotherapie mache
    - Kontrolle meines impulsiven Essverhaltens den ganzen Tag über
    - Kein An-Aus-Effekt, sodass ich die Nebenwirkungen nicht mehr so stark mit dem Medikament assoziiere
    - nicht mehr so schlimm, wenn ich das Medikament mal einen Tag vergesse oder ungenau mit der Uhrzeit bin

    Natürlich weiß ich, dass das so leicht nicht wird, zumal Strattera ja sehr kritisch gesehen wird.
    Ehrlich gesagt habe ich es selbst immer eher für eine clevere Idee Lillys gehalten, aus den Verschreibungs-Sorgen der Ärzt*innen bei MPH zu profitieren.
    Mal schauen, ob ich meine Meinung in den nächsten Wochen ändere...

    Liebe Grüße,

    Schneekind.

  3. #83
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 82

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    Nach gut eineinhalb Jahren Medikinet Adult (zuletzt in der Dosierung 30/30/20) haben meine Ärztin und ich nun beschlossen Strattera auszuprobieren. Sie meinte, daß es nun für Erwachsene auf Rezept zugelassen sei und sie denkt, daß mich das weiter bringt als mit Medikinet. Mein Probleme waren von Anfang an meine hohe Aggressivität,Impulsivität und eine innere Gehetztheit, die mich ständig angetrieben hat. Diese Hauptprobleme wurde durch Medikinet kaum gelöst. Ich wurde zwar ein bißchen ruhiger, doch war dies kaum merkbar. Nun machte mir meine Ärztin den Vorschlag, ob ich denn mal Strattera ausprobieren möchte, da dies wohl vermehrt auf Impulsivität abzielt. Da ich durch meine Aggressionen momentan eh schon genug Scheiße an der Backe habe, dachte ich mir, daß es ja schließlich nicht schlimmer kommen könne. So bekam ich also zuerst für 7 Tage 18mg täglich, soll dann 7 Tage 25mg und dann 40mg nehmen. Komischerweise spüre ich bereits am zweiten tag der Einnahme von 18mg ein deutliches Ergebnis. Ich bin wesentlich gelassener, streßfreier und ruhiger. Mir schießen auch nicht gleichzeitig 1000 Dinge durch den Kopf. Ich fühle mich richtig ausgeglichen. So ein Wohlbefinden hatte ich bei Medikinet noch gar nicht. Bin sehr gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Wenn es weiter in diese Richtung geht kann ich nur zufrieden sein.

  4. #84
    ellipirelli

    Gast

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    @madman- fast identische Einleitungsdosierung.Ich hatte aber nur 7 Tage 18 mg Strattera, dann 25 mg--- und damit kam nach 3 Wochen eine ungeheure Aggression in mir hoch.
    Das ist deuuuutlich besser, seit ich jetzt seit ca. 1 Monat 40 mg nehme, ebenso habe ich nicht mehr dies elende RestlessLegSyndrom, was bis 25 mg abends hochkam und wirklich eklig war.
    Auch bei mir sehr schnelle Wirksamkeit, vor allem, was den Antrieb und die "Kreiselgedanken" angeht. Ich schaff richtig was weg. Enorm, im Gegensatz zu "davor".
    Leider hab ich noch ziemliche Schlafprobleme, ich mach die Nacht zum Tag.. Und den Haarausfall muss ich wirklich beobachten...

    Bei mir war die antidepressive Komponente ein Grund zum Wechsel von Medikinet adult zu Strattera. Dazu meine (innerliche) Aggressivität und dies immerzu "at the edge" sein.
    und auch der Rebound, der mich mit Med.adult regelmäßig weggerissen hat. Mir blieb oft nur noch heulen...
    Ich bin aber auch mit Strattera noch bei zig-Sachen enorm schnell überfordert, hab absolut keine Stresstoleranz (wobei Stress alles bedeuten kann), merke aber, das ich mich leichter wieder da "rausholen" kann..
    Momentan bin ich tags oft seeeehr sehr müde, kriege mich aber motiviert-- die Müdigkeit schiebe ich auch eher auf dies freundliche "Grau in Grau", wo ja viele sich kaum hochrappeln können.

    Bisher also: toitoitoi....

  5. #85
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    @ellipirelli
    nimmst du Strattera morgens? Vielleicht Umstellung auf abends wäre sinnvoll?


    LG
    Surre

  6. #86
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 82

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    @ellipirelli Hat meine Ärztin auch gesagt. Falls ich dann tagsüber zu müde werde, soll ich die Einnahme auf abends verlegen.Übrigens habe ich noch nie was von diesem Restless leg Syndrom gehört. Habe jetzt mal was dazu gelesen. Ist doch immer wieder interessant womit man sich seit seiner Kindheit schon herumschlägt und noch nie davon gehört hat.

  7. #87
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    hi leute!
    ich finde es super auch mal was positives über strattera zu lesen, wäre super, wenn das mehr machen würden, vielleicht eröfne ich mal einen thread, der verlangt nur positive erfahrungen mit strattera zu posten, da ich diese ominösen leute, die gut damit zurecht kommen und bei denen sich eine änderung bezüglich der konzentration einstellt, immernoch nicht kenne.

    ich kann leider nichts gutes berichten, nehme es nun eine ganze weile, bin jetzt bei 35mg und habe zum teil einen ruhepuls von 150mg, wobei ich eigentlich sportler bin,
    heute habe ich es trotzdem mit fussball versucht, mein blutdruck, der iegtnlich immer zu niedrig ist, macht mir jetzt auch mit abnorm hohen werten zu schaffen, fussball, ja ich hatte keine kondition, habe keine luft bekommen und meine brust hat mich zugeschnürt, schmerzen im arm, mir war auch ziemlich übel,
    ohne mcp kann ich nicht mehr auf toilette und ich nehme weiter ab, obwohl ich versuche sehr viel zu essen und kalorienreich.
    ich bin total am ende! ich kann ohne fussball nicht leben und mag auch nicht.
    konzentrationstechnisch, merke ich nur was, wenn ich frisch erhöht habe, aber dieser positive effekt verflüchtigt sich schnell wieder. und ich werde auch immer müder, da ich auch immer zu früh aufwache und auf grund des hohen pulses auch schwierigkeiten habe einzuschlafen etc.
    aber mph hört sich auch nicht so toll an, vielleicht gebe ich das studium und meine pysikalischen träume einfach auf und suche mir einen job mit viel bewegung, indem man etwas durch den wind sein kann, oder so. mal abgesehen davon, dass ich mph sowieso nicht bekomme.

    habe heute erneut meinem arzt bericht erstatten und bin gespannt. er meint ich solle das elontril erstmal absetzen, aber wie ihr wisst hatte ich das bereits einmal versucht, mit üblen folgen.
    ich weiß ihr könnt vielleicht nicht, aber hilfe!


    liebe grüße
    eure sich auflösende zeta

    oh und mir ist entweder so richtig kalt mit gänsehaut, oder wie beim sport ich habe gänsehaut und merke nichts davon, oder mir ist richtig übel heiß. mit schitzen etc.

    @ellipirelli
    Was wir brauchen, sind ein paar Verrückte- seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben! (G.B.Shaw)
    göttlich! danke!


    Geändert von zeta (11.12.2013 um 22:37 Uhr)

  8. #88
    ellipirelli

    Gast

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    danke für die Anregung, evtl abends das Strattera zu nehmen. Ich frag mich mal schlau.

    @Zeta-- ich hatte schon viel weiter vorn was positives berichtet- aber da warst du wahrscheinlich noch so im "hinundher-modus" mit deinen Medis, das du es überlesen hast..

  9. #89
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    glaube nicht, dass ich es überlesen habe, aber wenn sich nur ein bis zwei dazu äußern ist es immer nicht so aussagekräftig.

    heute ohne elontril dafür 50mg strattera

    ich habe bis eben geschlafen, weil es nicht anders ging...

  10. #90
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    zeta schreibt:

    habe heute erneut meinem arzt bericht erstatten und bin gespannt. er meint ich solle das elontril erstmal absetzen, aber wie ihr wisst hatte ich das bereits einmal versucht, mit üblen folgen.
    ich weiß ihr könnt vielleicht nicht, aber hilfe!


    liebe grüße
    eure sich auflösende zeta
    Die eigentliche Frage ist doch: Willst du denn überhaupt das Elontril absetzen? Wie gut hat dir Elontril geholfen?

    Wenn du schon bei 35mg einen zu hohen Puls und Blutdruck hast, dann stimmt da etwas nicht - höchstwahrscheinlich ist die Ursache die Kombination von Elontril mit Strattera, da beide Medikamente ihre Wirkung gegenseitig "hochschaukeln" können (nicht müssen!). So wie es aussieht, wirst du eines der beiden Medikamente absetzen müssen - womit wir wieder bei der oben genannten Frage wären...

    Nimmst du denn noch andere Medikamente? (zusätzlich - also außer Elontril und Strattera)

    Oxygen

    Edit: Toll, ich hätte diesen Beitrag gar nicht schreiben brauchen - na schön, dann berichte uns mal in ein paar Tagen, wie es dir ohne Elontril ergangen ist

Seite 9 von 35 Erste ... 4567891011121314 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Super - Strattera auch für Erwachsene jetzt endlich auf Kassenrezept :-)
    Von Maggy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 19:54
  2. LESEN - gerade auch von ADHSlern und ADHS-Eltern!
    Von ADHS72 im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.01.2013, 00:58
  3. Fragt ihr euch auch manchmal >>Warum gerade ich?<<
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 20:46

Stichworte

Thema: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum