Seite 34 von 35 Erste ... 29303132333435 Letzte
Zeige Ergebnis 331 bis 340 von 350

Diskutiere im Thema Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #331
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    Hallo an alle Leidensgenossen / -innen ;-)

    mit Schrecken stellte ich fest, dass mein letzter Beitrag vom Januar ist. Es ist also höchste Zeit, euch von den neuen Entwicklungen zu berichten.
    Zur Erinnerung:

    Beginn mit Strattera im Januar 2014
    Einstieg mit 40mg und heftige Nebenwirkungen - wie im Film, Magenprobleme, Verstopfung....

    Langsame Erhöhung je um 10 mg

    Ich war zu dieser Zeit in tagesklinischer Bahndlung und damit die ganze Zeit unter Beobachtung und mit medizinischen Gesprächen sehr gut versorgt..

    Dosisanstieg bis 70mg - ich wurde total übellaunig und total aggressiv - als ich dies meinem Arzt in entsprechend angespannter Art und Weise darlegte, setzte er sich lächelnd und total entspannt vor mich hin und meinte: "Wissen Sie was? Das ist jetzt eine ganz wertvolle Information für uns." Ich hätte ihn erwürgen können - er hatte aber natürlich vollkommen recht. Im gegenseitigen Einvernehmen wollten wir die Dosissteigerung ausreizen soweit, wie es eben ging und einfach mal schauen, was passiert.

    Mit 70mg war ich damit also überdosiert. Wie wunderbar.
    Ich verließ im April die Tagesklinik mit Einstellung 60mg - wunderbar.
    Es ging mir gut, ich war entspannt, ich habe ganz viel Hilfestellung zur Entspannung usw. mitbekommen - die ich aber auch erst unter Strattera nutzen konnte. Vorher waren sie eine Qual - Kopfkino lässt grüßen. Ich war motiviert und stimmungsmäßig tatsächlich stabil - und das will etwas heißen für mich als Frau ;-) Tag- und Nachtrhythmus waren solide und passten. Ich hattte tatsächlich so etwas wie Selbstbewusstsein gewonnen, traute mich, eigene Entscheidungen zu treffen. Ich rief meinen Sohn zur Raisson und war den endlosen Diskussionen seinerseits nicht mehr ausgeliefert. Ich konnte standhaft bleiben. Ich ordnete einige Dinge in meinem Leben und alles sah an sich gut aus.

    Noch bin ich krank geschrieben und hoffe derzeit auf eine Reha oder so etwas in der Art.

    Von den 60mg verabschiedete ich mich dann im Mai jedoch wieder nachdem ich fast 14-tägig solche mordsmäßigen Kopfschmerzen bekam, dass es ohne Tabletten nicht mehr ging - na wie toll. Hatte ich noch nie vorher und hatte den Charakter von Migräne aber nicht in allen Zügen.

    So blieben 50mg übrig. Soweit so gut. Dann kam aber die Müdigkeit. Ich kam mit der Zeit immer weniger auf die Strümpfe - wie zur Zeit meiner schlimmen depressiven Phase - ich hatte Tage, da ging es an sich ganz gut und dann wie aus dem Nichts, kam ich Tage danach überhaupt nicht mehr in die Gänge, nichts ging mehr - wie zugedröhnt, wie im Nebel.

    Die Streitereien mit meinem Mann nahmen stetig zu und es war kaum mehr zum Aushalten. Meine Hoffnung lag auf unserem Urlaub, der nun auch hinter uns liegt - aber Pustekuchen.
    Weder wurde ich munterer noch kamen wir besser miteinander klar. Den halben Tag lief ich rum wie Falschgeld und das selbst nach den Tagen der Eingewöhnung - die diesmal noch länger waren als die Jahre davor - wurde es nicht besser. Es kotzte mich einfach nur noch an.

    Also bin ich mal eben mit 25mg runter gegangen - kann ja auch sein, dass es in Verbindung mit der guten sommerlichen Sonne die Wirkung hat, als ob ich mehr davon nehme. DAs ist heute auf den Tag drei Wochen her. Ich bin noch unzufriedener, die Müdigkeit kommt wie ein Keulenschlag, mein Schlafverhalten gerät zunehmend durcheinander, ich bin schneller genervt und vieles geht mir auf den Keks. Eigentlich kotzt mich gerade mal wieder alles an - um es auf den Punkt zu bringen. Zudem fühle ich mich medizinisch total unterversorgt. Mein Hausarzt hat null Ahnung von ADHS und mein Seelenklemptner war zuerst der Meinung, dass Strattera ein Betäubungsmittel sei..... Von ADHS hat der auch keine Ahnung.

    Zudem habe ich noch weitere tolle Nebenwirkungen zu bieten:
    - meine Haut im Gesicht wird immer schlimmer - trockene Stellen gepaart mit Unmengen von Frieseln
    - seit 3 Wochen schlage ich mich mit einer Blasenentzündung rum, die einfach nicht weggehen will, egal was ich tue
    - meine Kopfhaut juckt ohne Ende und die Haarpracht scheint lichter zu werden
    - mit meinem Mann bekomme ich mich ständig in die Wolle wegen völlig unsinniger SAchen
    - oft latsche ich durch den Tag wie in Watte gepackt
    - ich vergesse viel, vieles ist mir Wurscht und egal oder einfach nur zu anstrengend
    - mir wird total schnell schwindelig, wenn ich zu schnell aufstehe oder mich mal mit meinem Kind im Kreise drehe
    - Termine machen mich nach wie vor wahnsinnig und überfordern mich
    - Gespräche sind und bleiben anstrengend und hinterher fühle ich mich, als ob mich ein Bulldozer überfahren hätte
    - ich habe momentan verstärkt Wortfindungsstörungen

    keine Frage, es gibt auch Positives:
    - wie gesagt, meine Stimmung war bisher relativ stabil - scheint aber mit der niedrigeren Dosierung jetzt wieder schlechter zu werden
    - ich bin relativ ruhig und entspannt, merke jedoch, wie ich verstärkt wieder Probleme mit dem Puls bekomme - in Ruhe um die 100 und die innere Unruhe nimmt auch wieder zu
    - meine Gedanken drehen sich nicht permanent im Kreise
    - vieles hat an Bedeutung verloren und ich kann viel vernünftiger selektieren, was wichtig ist und was nicht
    - ich bin nicht mehr ständig in Bewegung und muss nicht permanent etwas tun - das empfinde ich als sehr angenehm - die Müdigkeit als extremes Ergebnis ist jedoch auch nicht tolerierbar
    - bei Gesprächen war ich wesentlich ruhiger und sortierter
    - für die Frauen: mein Zyklus hatte sich vernünftig eingepegelt - mal ne ganz neue Erfahrung

    Eigentlich wollte ich das Strattera nutzen, um über mein Ref zu kommen. Nun bin ich aber grad total verunsichert - denn schlafend geht das wohl kaum und im Nebel auch nicht. Alternativen habe ich aber auch nicht. Es ist einfach nur äzend.

    Na mal schauen, vielleicht hat ja jemand Zeit und Lust, sich mein Gejammer mal durchzulesen und hat vielleicht eine Idee oder Empfehlung für mich? Es ist so schwierig: die wenigsten haben einen Plan und alles ist eine individuelle Sache - auch wenn es zahlreiche Parallelen gibt.

    Ich danke euch jedenfalls schon mal fürs Lesen

    Lieben Gruß Kiraleon

  2. #332
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 130

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    ich hab so viele Haare verloren... bin bei 80 mg. Die innere Unruhe und das umherlaufen, sowie ständiges hibbelig sein ist nicht wirklich besser. Liegt vielleicht auch an meiner momentanen Lebenssituation, keine Ahnung.

    Mir wird jedenfalls gesagt, dass ich nicht mehr lächel und nur noch ein gesicht hinzieh. Auch meine Stimme schein ich nicht mehr unter Kontrolle zu haben...

    Konzentration kann ich auch nicht als besser beurteilen.

    Dafür bin ich mit wenig Schlaf fit.

  3. #333
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    Strattera hat bei mir anfangs auch Migräne und Kopfschmerzen verursacht,
    durch die Einnahme war mein Blutdruck zu hoch, das war eigentlich Auslöser der Kopfschmerzen,
    seitdem ich blutdrucksenkende Medikamente nehme ist alles bestens .
    (bis auf die Erkenntnis, dass ich um eine Tablette zu nehmen noch eine zweite brauche)

  4. #334
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    Dann will ich auch mal wieder einen Beitrag posten.

    War in den letzten Wochen wenig hier im Forum und das nicht zuletzt, weil es mir gut ging und ich mich seit meiner Diagnose ADHS ziemlich gut damit arrangiert habe.

    Seit ca. 3 Monaten nehme ich nun 40mg Strattera und kann nur Positives berichten:

    Ich bin entspannter, kontrollierter, kann meine Emotionen besser regulieren.

    Nebenwirkungen: Keine! Und das bei mir, die von jedem Antidepressivum, das ich früher genommen hatte, sowie von Modafinil starke Nebenwirkungen hatte. Wenn ich ganz kleinlich bin, könnte ich noch sagen, dass ich, wenn ich Strattera auf nüchternen Magen nehme, eine halbstündige Übelkeit verspüre. Da ich es aber normalerweise nach dem Frühstück einnehme, gibt es diesbezüglich keine Probleme.

    Was das Strattera bei mir allerdings nicht bewirkt, ist eine verbesserte Konzentrationsfähigkeit. Die Wirkung bei mir kann man sich eher vorstellen, wie eine Kontrollinstanz im Kopf, die mir sagt, wenn ich chaotisch werde. Ich kann mich besser mit Abstand betrachten.
    Beispiel: Ich erzähle meiner Schwester eine Geschichte aus meinem Leben und verliere den Faden, weil mir mal wieder jede Sekunde etwas eingefallen ist, das auch interessant und erzählenswert ist. Früher habe ich das nicht einmal bemerkt, jetzt merke ich, dass ich meinen Erzählstrang verlassen habe. Ich halte also inne und sage zu meiner Schwester: "Moment, das wollte ich eigentlich gar nicht erzählen, womit hatte ich noch einmal angefangen?" Dann sagt sie: "Du warst gerade bei...".

    Diese Art der Fokussierung würde ich gern noch verbessern. Vielleicht hilft da mehr eine Therapie... Ich überlege noch.

    Das soll es von mir auch schon gewesen sein. Ich hoffe, ich kann hier ein paar Leuten Mut machen, die überlegen, ob sie Strattera ausprobieren sollen.

    Liebe Grüße,
    Ziing

  5. #335
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    also es ist echt immer das selbe mit strattera, ich kann die beiträge hier schon nicht mehr lesen!

    erst toll, dann, wenn es eigentlich erst anfangen soll mit wirken, aggressionen sehr oft und immer diese extreme müdigkeit!

    hatte auch schon überlegt, meinen arzt nach einer ritalin adult und strattera kombi therapie zu fragen, weil es bei mir am anfang auch so super war, dass ich gerne daran denke.
    doch dann erinnere ich mich auch an die übelkeit und all die endern sachen. da war elontril fast schon sinnvoller!
    jedoch hilft es ja nicht, wenn es dann so heftig wird. dann lese ich hier immer gern wieder nach und denke 'nein, einfach nein'

  6. #336
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    ellipirelli schreibt:
    ihr habt recht- und ihr seid beide männlich- eure Erfahrungen würden die Aussage eines -hier teilnehmenden- ADHSspezialisten stützen, das Strattera grade bei Frauen oft nicht das geeignete Mittel ist...
    Meinst Du mit Frauen die hypoaktive Variante, da diese ja öfters bei Frauen auftreten soll?

    Ich könnte mir vorstellen, dass es mit hypo oder hyper zusammenhängt. Lese öfterst, dass bei der hypoaktiven Variante eher Stimulanzien (besonders Amphetamine) helfen sollen. Bin auch eher hypoaktiv und diese Müdigkeit bei Strattera haut mich auch um. Null Konzentration, Antrieb weg und könnte den ganzen Tag schlafen.

  7. #337
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    Ich würde gerne mal Amphetamin ausprobieren, das Mph wirkt bei mir zienlich hart direkte es schlägt richtig ein wie ein Blitz😄

  8. #338
    ellipirelli

    Gast

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    @maulbeere--
    Ich weiß nicht,ob es bei der Aussage um hypo oder hyper ging- nur, das der genannte Arzt meinte: bei Frauen ist Strattera oft nicht geeignet.(Hormone??)
    Als Frau mit der Hyper-Variante hat mich Strattera ab mittags schlichtweg ausgeknockt..

  9. #339
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    ellipirelli schreibt:
    Als Frau mit der Hyper-Variante hat mich Strattera ab mittags schlichtweg ausgeknockt..
    Bin eher hypo, doch auch spätestens am frühen Nachmittag platt. Zur Zeit bin ich extrem antriebslos und auch wieder depressiver abends.
    So richtig wach, wie bei den positiven Tagen, bin ich auch nicht mehr. Komme mir eher immer leich benebelt vor (sehe glaube nicht mehr so klar, wie ohne).
    Zumindest in der Aufwachphase habe ich wieder dieses albtraumartige, nervige Grübeln.

  10. #340
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)

    Oh je, ich hab jetzt den ganzen Faden soweit möglich gelesen, überflogen und hab das Gefühl noch weniger über Strattera zu wissen als vorher bzw scheint es ja ein ziemliches "Glücksspiel" zu sein.

    Ich nehme seit ca 2 Monaten Medikinet adult zuletzt auf 2x 30mg am Tag gesteigert. Keine Nebenwirkungen und ich hatte schon das Gefühl, ruhiger, entspannter und konzentrierter zu sein. Leider kam bei mir immer wieder Dinge wie PMS und eine Depression dazwischen, so dass man bei der Reha den Eindruck hatte, dass die ich Stimmungsschwankungen nicht wirklich in den Griff bekommen würde. Daraufhin wurde eine zusätzliche Gabe von Strattera im Abschlussbericht empfohlen. Ich nehme es jetzt seit ca einer Woche (im Moment 20mg am Tag) und fühle mich total unwohl, innerlich unglaublich unruhig und zittrig. Ich habe das Gefühl mein Herz rast, obwohl mein Puls und Blutdruck normal sind. (???) So mies hab ich mich das letzte mal mit Elontril gefühlt und da ist es im Laufe der Zeit auch eher schlimmer als besser geworden, so dass es abgesetzt wurde.
    Jetzt weiss ich nicht, ob es nur eine anfängliche Nebenwirkung ist oder ob ich es einfach beim Medikinet belassen sollte (was ohne Strattera besser zu wirken schien). Das wird mir wahrscheinlich auch niemand beantworten können. Oder hat jemand Erfahrungen mit anfänglicher starker Unruhe (stärker als ohne Medikament), die sich im LAufe der Einnahme gelegt hat? Auch wenn es soviele Erfahrungen wie Schreiber zu geben scheint, fand ich es einen Versuch wert...

Ähnliche Themen

  1. Super - Strattera auch für Erwachsene jetzt endlich auf Kassenrezept :-)
    Von Maggy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 19:54
  2. LESEN - gerade auch von ADHSlern und ADHS-Eltern!
    Von ADHS72 im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.01.2013, 00:58
  3. Fragt ihr euch auch manchmal >>Warum gerade ich?<<
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 20:46

Stichworte

Thema: Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum