Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema MPH und das Künstlerdasein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    MPH und das Künstlerdasein

    Hallo ihr da draussen,

    ich würde gerne mal ein paar Erfahrungen und auch Tips mit Kollegen zum Thema MPH und dem künstlerischen Schaffen austauschen.

    Es geht mir hierbei NICHT um die vermeintliche Kreativität, die durch MPH gedrosselt wird, im Zusammenhang mit irgendwelchem Querdenkertum, Andersartigkeit beim Denken, oder besonders hoch angesiedelter Intelligenz etc.

    Es geht mir um das Leid.

    Ich erlebe es bei mir selbst (und auch Kollegen) so, daß sich das Schaffen zum einen aus dem Handwerk, zum anderen aber auch aus den Emotionen definiert. Ich kann zwar ein guter Handwerker sein, wenn sich aber in meinem Schaffen (bei mir bildende Kunst) keine Emotionen punktgenau widerspiegeln, ist das Ergebnis schön........ aber nicht aussagekräftig.
    Wie ich Emotionen darstellen muss weiss ich zwar handwerklich, aber diese Balance zwischen zu viel und zu wenig, bekomme ich nur hin, wenn ich mich jeweils in das Gefühl reinversetze. Und zwar sooooo extrem emotional, das ich leiden muss. Egal ob positives Gefühl oder negatives, ich muss mich regelrecht drin sühlen.

    Leider klappt das irgendwie unter MPH nicht. Auch dieses unstete, das ständig Unzufriedene ist weg. Es ist m.E. aber ein ganz wichtiges Kriterium, um als "Künstler" (ich hasse dieses Wort) nicht stehen zu bleiben, nur mit Selbstkritik kann man sich weiterentwickeln.

    Im Grunde ist MPH für mich ein Segen in Bezug auf meine ungewollten Stimmungen, ich bin endlich wesentlich ausgeglichener, komme zur Ruhe. Leider kann ich aber diese extremen Emotionen auch nicht mehr gewollt hervorrufen.

    Wie macht ihr das? Zu Gunsten meiner Gesundheit und Komorbidität Depressionen, möchte ich natürlich weiterhin MPH nehmen, aber künstlerisch zieht es mir teilweise einen Strich durch die Rechnung. Allerdings ist es auch positiv im Beruf in Bezug auf Konzentration und Durchhalten....

    Entweder/Oder ist für mich irgendwie auch keine Option......

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    Interessante Problematik..wirst du denn in Einnahmepausen wieder schöperischer ?
    Konntest du denn mal Erfahrung mit Attentin sammeln

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    Naja, da die Einnahmepausen ja abends sind, und ich abends nicht arbeiten kann/darf (wegen Schlafhygiene) weiss ich nicht, ob ich schöpferischer werde, aber die Emotionen sind natürlich wieder so überextrem da.

    Ist es denn mit Amphetamin-Präparaten nicht so extrem?

  4. #4
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    Hi creatice,

    ja wirklich interessant, was du da schreibst.....ABER ich verstehe das voll und ganz. Ich weiss genau, was du meinst.

    Ich glaube, so ergeht es auch manchen Regisseuren, die an einem Film arbeiten. Z. B. Mel Gibson....wenn der nicht selbst leidet bei seinen eigens produzierten Filmen, dann weiss ich es nicht. Er lebt seine Filme und seine Rollen, in denen er mit wirkt. Aber genau das ist es, was beim Zuschauer ankommt und so stelle ich es mir bei dir vor. So ist es mit tausend prozentiger Sicherheit auch bei vielen anderen Künstlern, auch Musiker. Die Reihe ist lang.

    Was ich jetzt quasi getestet habe....was auch irgendwie blöd klingt.....ich reduziere meine MPH Dosis zum Abend hin deutlich. Ich bin eh knapp 12 Stunden abgedeckt, da ich sonst meine Emotionen nicht im Griff habe. Aber gar nicht. Ich flippe völlig aus und leide darunter. Hier kommen alle Gefühle zusammen.....Liebe, Wut, Trauer, Freude.....halt alles. Das ist ein fürchterlicher Mix, wenn der alle Minuten lang wechselt. Mit MPH kann ich das viel besser sortieren.

    Nun ist mir aufgefallen, dass ich abends, wenn mein Mann von der Arbeit kommt, ich viel intensiver, lebendiger mit ihm reden, lachen und kuscheln kann, wenn ich nur noch wenig vom MPH im Blut habe. Irgendwelche kleineren Reste. Wenn ich kurz bevor er nach Hause kommt, meine letzte Dosis nehme, ist alles viel trister, lebloser und viel zu "normal" und ernst.

    Wenn alles gut ist bei uns, wir uns sehr harmonisch nahe sind, was wir meistens sind, dann gehts auch ohne MPH bei mir und alles ist total lebendig.
    Wenn wir allerdings Sorgen und Probleme haben (die wir zwar immer haben, aber unsere Sichtweise darauf ist anders und von uns gesteuert), diese Sichtweise allerdings mal nicht fasst, dann merke ich, wie ich ohne MPH nicht klar komme und muss eine kleine Dosis von 10 mg nach legen.

    Was will ich eigentlich damit sagen.....hm....vielleicht solltest du echt über ein unretadiertes MPH nach denken. Das kannst du dann individuell dosieren, natürlich in deine Gesamttagesdosis integriert. Halt je nach Situation. Mir hilft das ungemein und ich glaube, du bist mir sehr ähnlich

    lg Heike

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    Ja, vielleicht mal mit einer geringeren Dosis in den Arbeitszeiten probieren..... das ist echt eine gute Idee..... So das alles etwas abgedeckt ist......

    Habe auch schon überlegt, die Medikation auf die Stadien der Entstehung zu verteilen...... Wenn ich z.B. was grob anlege, brauche ich erstmal nur Handwerk und Durchhaltevermögen (mit MPH), wenn ich dann in die Feinarbeit gehe brauche ich Handwerk und die starken Emotionen, da wird alles wichtige rausgearbeitet (ohne MPH) und wenn dann der Feinschliff kommt, die Oberfläche bearbeitet wird, dann ist`s bei mir in der Regel aus. Dann weiss ich wie es aussieht und die Lust ist weg. (Viele finden diese letzten Arbeiten gerade schön, weil sie ja verschönernd sind, ich finde es totlangweilig.) Dann sollte ich wieder MPH nehmen um auch mal was zu beenden.

    Aber ob das Alles so auch in der Praxis klappt???

    Auf jeden Fall werde ich mal schauen, wie es bei einer geringeren Dosis aussieht.

  6. #6
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    creatrice schreibt:
    Auf jeden Fall werde ich mal schauen, wie es bei einer geringeren Dosis aussieht.
    Und nicht vergessen, das ganze mit dem Arzt absprechen.....denn nur so kann dieser auch lernen, wie es in unseren ADHS-Köpfen wirklich "aussieht"

    Versuch es positiv zu sehen.....es wird eine spannende Reise, bei du viel lernen wirst, vor allem über dich selbst....

  7. #7
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    Ich leide und blute mit, wenn ich Gedichte schreibe, ich muss von einem Thema gefesselt werden, um wirklich gut zu sein. Ein Thema muss mich berühren, beschäftigen, dann gehe ich voll darin auf.

    Ich setze daher immer mal wieder ab.

  8. #8
    ErichW

    Gast

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    creatrice schreibt:
    Aber ob das Alles so auch in der Praxis klappt???
    Es ist unter kreativen Berufen jedenfalls durchaus gängige Praxis. Um ein Bild zu entwerfen, braucht man seine volle Kreativität, um es dann auszumalen, Ruhe und Konzentration. Allerdings muss es mit der bedarfsgerechten Medikation auch funktionieren, das tut es wohl nicht bei jedem.

    Das Phänomen gibt es übrigens auch bei technischen Berufen, z.B. wird es von Programmieren erzählt, die nicht nur Code schreiben, sondern auch mit dem Programmentwurf zu tun haben.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: MPH und das Künstlerdasein

    Ich mache es ähnlich, wenn ich Gerichtstermine habe. Hört sich jetzt blöd an, aber ich habe immer noch das Gefühl, dass ich ohne MPH gedanklich flexibler in einer Verhandlung bin, wo es ja auch darauf ankommt, manchmal spontan (und auch kreativ) Argumente gegen die Ansichten des Gerichts oder des Gegners vorzutragen. Nehme ich MPH, ist die Verhandlung nicht mehr so aufregend und anstrengend, aber ich hab auch den Eindruck, dass ich selbst gedanklich nicht mehr so flexibel bin.

    In Gerichtsverfahren, in denen bereits schriftlich alles vorgetragen ist und neue Dinge ebenfalls nur schriftlich vorgetragen werden können, bin ich auf diese Flexibilität nicht angewiesen und dort gehe ich dann mit Medikation hin.

    Mein Doc hat gesagt, dass kann sein, dass das so ist und ich muss das dann ausprobieren, was besser für mich ist, ob mit oder ohne MPH. Und da ich unretardiertes nehme, ist es kein Problem, das MPH dann anch dem Termin zu nehmen, damit ich dann den restlichen Arbeitstag noch gut überstehe.
    Das Venlafaxin nehme ich aber immer, da merke ich auch keine Probleme mit Flexiblität oder Kreativität.
    Geändert von Trine (14.11.2013 um 17:33 Uhr) Grund: Ergänzungen

Stichworte

Thema: MPH und das Künstlerdasein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum