Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Rebounds unterschiedlicher Stärken im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Hallo Leute,

    Ich muss euch nochmal mit ein paar Fragen 'nerven'. Ich bin mittlerweile bei 10-10-0 angekommen, nach langsamer Aufdosierung. Die letzten Tage/Wochen habe ich den Rebound kaum gemerkt, heute ist er schon recht ausgeprägt, sodass ich kaum schlafen kann (vor allem Herzklopfen, Nervosität und 'matschig' im Kopf fühlen).

    Ich beobachte zur Zeit, dass die Rebounds immer mal stärker und mal schwächer bis kaum merkbar sind. Ist das normal? An der Dosierung habe ich ja nichts geändert.

    Ich hatte zwischenzeitlich mal 15-10-0 ausprobiert, weil meine Ärztin und ich ursprünglich 20-20-0 als erstes Ziel vereinbart hatten. Ab 15 mg werde ich allerdings während der wirkzeit eher nervös und regelrecht angetrieben, als z.B. unter 10 mg, sodass ich glaube, dass ich mit 15 mg eventuell schon überdosiert sein könnte. Konzentrationsmäßig ist 10 mg allerdings nicht so der Brüller. Das war mit 15 mg besser. Bin gerade etwas unsicher, weil ich mich nicht überdosieren will. Ist es vielleicht normal, dass ADSler, die eher hypo- als hyperaktiv sind, von höheren Dosen 'angetrieben' werden? Ich kenne jedenfalls zwei Wirkungen- 10mg = ruhiger, entspannter und 15 mg = kribbelig, angetrieben.

    Wer hat da ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

    LG,
    geetarist

  2. #2
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Hi Geetarist,

    andere Frage: wie lange nimmst du die 10-10-0 schon? Und in welchen Zeitabständen?

    Und ja....bei mir war es ähnlich wie bei dir jetzt. Habe erst nach etwa 6 Monaten "meine" Wohlfühldosis gefunden.

    lg Heike

    PS: welches MPH nimmst du?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Hallo Heike,

    ich bin jetzt seit ca. 4 Wochen bei 10-10-0, eigentlich sollte ich ja insg. mal auf 20 mg kommen, also habe ich 7 Tage nach der Erhöhung um 10 mg, auf 15 mg erhöht und dann 15-10-0 eigenommen. Dann traten die Nervostitätszustände auf, also dieses "aufgeputscht" fühlen, woraufhin ich dann nach 7 Tagen erstmal wieder auf 10-10-0 zurück gewechselt habe. Insg. bin ich jetzt seit diesem kurzen 15 mg Versucht seit 2 Wochen wieder bei 10-10-0 . Das Präparat ist Medikinet adult.

    Durch meinen leicht schlonzigen Studentenalltag nehme ich meine Erstdosis nicht immer um die gleiche Uhrzeit, meistens jedoch um 10 Uhr (spätestens 10:30) und die zweite Dosis dann um 15:30 Uhr. Wenn ich die Zweitdosis zu spät nehme, kann ich abends gar nicht schlafen. Manchmal, wenn ich noch lernen muss und zwingend eine Zweitdosis brauche, die erste aber zu spät genommen habe (11 Uhr), nehme ich nur 5 mg als Zweitdosis, was sich schon positiv auf meine Symptome ausgewirkt hat (also meistens keine Schlafprobleme).

    Meine Beobachtung ist, dass die Wirkung so gut wie immer nach 6 Stunden vollständig weg ist. Dann beginnt der Rebound und ich kann mich wirklich gar nicht mehr konzentrieren (fühlt sich manchmal so an, als hätte ich dann mindestens einen ganzen Zirkus im Kopf aktiv..lol).

    Ich bin im Moment etwas unsicher, wie ich die NWs bei der Dosissteigerung interpretieren soll. 10 mg war ursprünglich mal meine "Startdosis", von der meine Ärztin meinte, dass die meisten Menschen darunter nur sehr kleine Wirkungen verspüren würden. 10 mg hilft mir schon ganz gut, aber ich weiß nicht, ob das schon das Maximum ist oder ob ich durch eine Dosissteigerung eine noch bessere Wirkung hätte. Ich bin schon etwas strukturierter geworden, kann ausdauernder lernen etc., aber z.B. so wie bei meinen Kommiliton_innen ist es immer noch nicht. Für mich ein Meilenstein, allgemein betrachtet aber immer noch etwas dürftig. Unter 15 mg war ich nervöser, habe mich aufgeputscht gefühlt (allerdings eher im Sinne von mehr Tatendrang, weil ich von mir aus schon eher lethargisch bin), konnte mich aber andererseits auch besser konzentrieren und einen gelesenen Text besser zusammenhängend verstehen.

    Ich meine hier mal irgendwo gelesen so haben, dass wenn eine antriebssteigernde Wirkung auftritt, man vielleicht eher überdosiert ist. Daher meine Angst, dass dies bei mir eventuell auch der Fall sein könnte.

    Ich werde das auch nochmal mit meiner Ärztin besprechen, wenn sie wieder aus dem Urlaub da ist.

    LG und danke für deine Hilfe,
    geetarist

  4. #4
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Hey,

    dass nach 6 Stunden die Wirkung futsch ist, haben die meisten hier. Und es ist auch nicht zwingend notwendig, dass man sein MPH immer zur gleichen Uhrzeit nimmt.
    Nur die Zeitabstände zwischen den einzelnen Einnahmen sollten eingehalten werden.

    Nimm doch deine erste Dosis direkt morgens, wenn du aufstehst mit dem Frühstück zusammen. Egal, wann deine Schule ist.
    So hast du dann die Möglichkeit, deine 2. Dosis zeitlich früher zu nehmen und du kannst besser einschlafen. Ich hoffe ja, dass du auch isst bei der Einnahme oder?

    Mir fällt auch auf, dass du "erst" nach 5 Stunden deine 2. Dosis einnimmst. Du schreibst ja auch vom Rebound, der ja dann auch zwischen den beiden Einnahmen liegen kann, da vielleicht ein Zeitabstand von 4 Stunden für dich besser wäre?!

    Du bist erst in der 4. Woche (wie sich das anhört hehe) und bitte hab Geduld. Du hast ja schon Vorteile durch das MPH. Das wird noch viel besser werden Geetarist, glaub mir. Nur Geduld ist wichtig.

    Ich bin auch Hypo und war viele Wochen lang mit 20 mg insges. überdosiert. Innere Unruhe, nervös und auch "getrieben". Man neigt dazu, dann zu glauben, dass man unter-dosiert ist. Was aber meistens nicht stimmt. Und die Symptome werden dann mit immer mehr MPH noch schlimmer. Gerade als "Anfänger" ist das oft schwer zu verstehen, dass bei MPH "Weniger Mehr ist".

    lg Heike

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Hallo Heike,

    danke für deinen Input! Ja, ich esse immer brav dazu . Ich habe mittlerweile auch schon für mich gemerkt, dass ich schon ordentlich was essen muss (ein kleiner Snack reicht nicht). Am wenigsten NWs habe ich, wenn ich die Tablette wirklich zu den "großen" Mahlzeiten nehme (wie Frühstück oder Mittagessen bzw. "Nachmittagsessen").

    Ja, du hast recht. Weniger ist beim MPH schon mehr! Im Moment scheint es wirklich so zu sein, dass 10-10-0 für mich die beste Dosis ist. Wenn sich das alles noch weiter entwickelt, dann kann das schon richtig gut werden. Wobei ich mir ja auch eingestehen muss, dass es jetzt, im Vergleich zu vorher, schon deutlich besser ist.

    Wie lange bist du jetzt schon dabei?

    LG,
    geetarist

  6. #6
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Bei mir wurde die Diagnose im November 2012 - also jetzt vor einem Jahr - gestellt. Im Alter von 48 Jahren. Also sehr spät.

    Ab Dezember 2012 bekam ich dann Medikinet adult. Im April 2013 hatte ich aber die Nase voll, denn die Wirkung war entweder viel zu stark oder zu schwach oder gar nicht vorhanden,.
    Heute weiss ich ja, dass es meiner chron. Gastritis A lag. Mein PH-Wert des Magens ist einfach viel zu hoch, so dass die Retardierung gar nicht korrekt statt finden konnte.

    Ab April 2013 nehme ich das unretadierte MPH - Methylpheni TAD 10 mg. Und ja, DAS hat mir seitdem sehr gut geholfen.

    Ich nehme alle 4 Stunden 15 mg. Also komme ich auf 60 mg/Tag. Ich brauche diese hohe Dosis, da ich sehr emotional bin und ausserhalb der Wirkzeit von MPH nicht wirklich für irgend etwas zu gebrauchen bin. Bin schon in Rente, hab aber tagsüber viele Computer-Arbeiten, die durch das MPH viel leichter klappen.

    Manchmal - bei grossen Sorgen und Problemen - nehme ich noch ca. 1 Stunde vor dem Schlafengehen - noch 5 mg ein. Dann schwirren meine Gedanken nicht sooo stark herum.

    Ich habe fest gestellt, dass die Wirkzeit des unretadierten MPH bei mir von der mg-Anzahl abhängig ist. Nehme ich z. B. 15 mg, beträgt die Wirkzeit ca. 4 Stunden. Sind es nur 10 mg, dann ist nach 2-3 Stunden alles futsch.

    Kann sein, dass das Einbildung ist von mir, allerdings habe ich das hier im Forum schon oft gelesen, dass es anderen auch so ergeht.

    Ich muss das unretadierte MPH selbst bezahlen, was im Monat 70 Euro sind. Viel Geld. Aber das Medikinet adult kommt ja gar nicht mehr in Frage.

    lg Heike

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Essen iat das A und O.

    Wenn du schon genau weisst wann dein rebound einsetzt dann versuchs mal kurz vorher mit etwas glucosehaltigem wie ner banane und wenns schnell gehen muss mit nem stück schoki.

    Wollte ich auch erst nicht glauben aber man kommt schnell in einen zuckermangel der aufgefüllt werden muss.

    Ansonsten werden die rebound effekte grösser bei unterzuckerung.

    Es müssen keine riesigen portionen sein, kleinigkeiten helfen da schon einen kühleren kopf zu bekommen.

    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Nutella schreibt:
    Essen iat das A und O.

    Wenn du schon genau weisst wann dein rebound einsetzt dann versuchs mal kurz vorher mit etwas glucosehaltigem wie ner banane und wenns schnell gehen muss mit nem stück schoki.

    Wollte ich auch erst nicht glauben aber man kommt schnell in einen zuckermangel der aufgefüllt werden muss.

    Ansonsten werden die rebound effekte grösser bei unterzuckerung.

    Es müssen keine riesigen portionen sein, kleinigkeiten helfen da schon einen kühleren kopf zu bekommen.

    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
    Danke für den Tipp! Nehme erst seit kurzem Medikinet, du rettest mich wahrscheinlich jetzt vor dem sonst so starken rebound!

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    @Heike: stimmt, das mit der Gastritis habe ich schonmal irgendwo gelesen, aber schön, dass du jetzt einen Weg gefunden hast!

    @Nutella: das ist auch ein guter Tipp. Einen Zusammenhang in der Richtung habe ich auch schon mal beobachtet- es aber nie so richtig ernst genommen. Seitdem ich darauf achte, auch zwischen den MPH-Einnahmen genug zu essen, klappt es besser. Manchmal wird mir etwas flau und ich fühle mich "matschig"- wenn ich dann z.B. nur etwas Dextro zu mir nehme, wird es schon besser.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Rebounds unterschiedlicher Stärken

    Hallo Heike,

    ich bin im Moment in einer ähnlichen Phase wie Du. Meine Dosierung beträgt 10 - 5. Den wichtigsten Satz sagte mir mein behandelnder Arzt:" Bleiben Sie bei sich." Es ist gut sich auszutauschen, aber im Endeffekt, sind wir trotz AD(H)S alle Individuen und dementsprechend unterschiedlich ist halt auch der Wirkungseffekt. Bei mir ist es nicht so einfach, weil da im Hintergrund auch eine Depression und Angststörung ne Rolle spielt, von daher finde ich den Hinweis von Geetarist nicht sofort mit Kanonen auf Spatzen zu schießen sehr bedeutsam. Man braucht halt etwas Geduld und sollte im Zusammenhang mit MPH vor allem die ausgleichende Wirkung im Auge behalten, Gefühle von Euphorie und vermehrten Tatendrang könnten in diesem Zusammenhang langfristig auch nach hinten losgehen. Trotz verbessertem Zeitmanagment und subjektiv empfundener erhöhter Leistungsfähigkeit braucht auch unser Körper Pausen. Bleib am Ball, alles Liebe.

    Lars

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Seine Stärken fördern
    Von mj71 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 4.12.2013, 19:41
  2. Metylphenidat auch ohne Rebounds? Gleichmäßige Wirkung?
    Von Benutzer123 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.09.2013, 14:51
  3. ADS So stärken sie Ihr Kind
    Von maedelmerlin im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.11.2012, 19:10

Stichworte

Thema: Rebounds unterschiedlicher Stärken im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum