Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    Ausrufezeichen Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Guten Abend liebe Chaoten,

    Ich will schon seit Längerem wieder Amphetaminsulfat einnehmen, da meine Konzentration grottenschlecht ist, ich unruhig und ungeduldig bin und dazu auch noch total desorganisiert. Ich habe immer noch das Rezept dafür. Bisher hat mich Paroxetin (welches ich täglich nehme) davon abgehalten, da ich ja zusätzlich Strattera 80mg einnehme - ich habe Angst vor Wechselwirkungen. Ich habe heute bei einer ADHS-Ärztin in meiner Nähe angerufen und ihr Fragen bzgl. der Medikation gestellt. Zum Atomoxetin sagte sie, dass ich weiter abwarten soll. Zum Amphetamin sagte sie, dass sie keine Erfahrung damit hat. Nun ist es ja so, dass es schwierig bis sehr schwierig ist, die korrekte (und damit effektiv wirksame) Dosis bei Stimulanzien zu finden. In der KLH war ich entweder über- oder unterdosiert (von 2x 8mg bis auf 2x 12mg DL-Amphetaminsulfat). Ich will es diesmal richtig machen (meine Erwartungen habe ich ja längst zurückgeschraubt...) - und ein Arzt, der sich damit auskennt dürfte sehr hilfreich sein. Aber ich will nicht extra deswegen nochmal einen stationären Aufenthalt in einer Klinik machen - dazu habe ich keine Zeit mehr.

    Deswegen würde ich gerne wissen, ob es in meiner Nähe einen ambulanten ADHS-Arzt gibt, der kompetent in der Dosistitration von Amphetaminsulfat ist - MPH ist hier nicht Gegenstand des Themas (wenn aber ein Arzt Erfahrung mit BEIDEN Substanzen hat, dann ist das auch ok)!

    Ich wohne im Landkreis Diepholz (Niedersachsen)

    Thx,

    Oxygen

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Moin,

    Bei mir sind 15 morgens und 10 mittags die perfekte Dosierung.

    Da man quasi nachschiebt würde ich die zweite Dosis tiefer ansetzen. Ist zwar doof weil 2 Packungen angefertigt werden müssen aber es gibt schlimmeres...

    Ich kenne mich in deiner Ecke Ärzte-technisch nicht aus. Meiner sitzt bei HH.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Oxygen schreibt:
    In der KLH war ich entweder über- oder unterdosiert (von 2x 8mg bis auf 2x 12mg DL-Amphetaminsulfat)
    Das Problem hatte ich bei DL-Amphetamin auch, habe es mehrere Wochen getestet, aber nie meinen "Sweet Spot" gefunden (höchtens den Sweat Spot ). Das lag bei mir jedoch nicht an der Dosis, sondern daran, dass das DL für mich ungeeignet war. Jetzt habe ich Attentin/Dexamphetamin und da ist es kein Problem mehr.

    Bei DL ist das Verhältnis von Noradrenalin- zu Dopaminwiederaufnahmehemmung bzw. -ausschüttung anders, als bei DL, daher hatte ich entweder bei niedrigen Dosierungeneine angenehme Antriebssteigerung, war jedoch davon nicht wirklich konzentriert oder (bei höheren Dosen) eine zu starke Antriebssteigerung, wurde unruhig und hibbelig und war zwar konzentriert, aber das wurde von der Unruhe überlagert.

    Also wenn es bei dir mit DL gar nicht klappen sollte, kannst du ja auch mal Attentin probieren. Mein Doc hatte damit auch keine Erfahrung, hat sich aber drauf eingelassen, sicher auch, weil es ein Fertigarzneimittel ist und er dementsprechend keine Rezeptur usw. aufschreiben musste.

    Oxygen schreibt:
    Deswegen würde ich gerne wissen, ob es in meiner Nähe einen ambulanten ADHS-Arzt gibt, der kompetent in der Dosistitration von Amphetaminsulfat ist - MPH ist hier nicht Gegenstand des Themas (wenn aber ein Arzt Erfahrung mit BEIDEN Substanzen hat, dann ist das auch ok)!
    Ich weiß garnicht, was ein kompetenter Arzt bei der Dosistitration so tut... ich habe grundsätzlich mehr Informationen dazu im Netz bzw. in entsprechender Literatur gefunden, als mein Arzt mir vermittelt hat. Ich denke die meisten Ärzte beschränken sich auf "Wie gings denn so?" und wenn man sagt "keine Konzentration" erhöhen sie die Dosis und wenn man sagt "hibbelig", dann senken sie die Dosis... Ich finde im Übrigen, dass die Dosis zu finden zwar schwierig ist, aber eine so individuelle, subjektive Sache, dass ein Arzt einem dabei nur mäßig weiterhelfen kann...

    Ernst Haft schreibt:
    Da man quasi nachschiebt würde ich die zweite Dosis tiefer ansetzen. Ist zwar doof weil 2 Packungen angefertigt werden müssen aber es gibt schlimmeres...
    Dieses Dosisregime ist in der Regel einem Regime mit mehreren gleich hohen Dosen unterlegen, da sich eine Akuttoleranz aufbaut.
    siehe dazu:

    Acute tolerance to subjective but not... [J Clin Psychopharmacol. 1996] - PubMed - NCBI
    http://www.nature.com/clpt/journal/v...t1999454a.html

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Mmmhhh....

    Bei mir ist es so.
    Ich nehme die 15er ca. 10 min bevor ich aufstehe. Dann die 10er ca. 5 1/2 std. später.
    Ich habe dafür Timer im Handy, die verhindern das ich die Zeitpunkte verplane. Denn wenn ich merke das ich wohl wieder "runter gekommen" bin, ist es in der Regel zu spät.
    Manchmal habe ich das Gefühl dann entlädt sich aus versehen etwas angestautes. Man vergisst schnell die aktiven Trigger wieder "ein zu schalten" die man mit medis ja nicht braucht...

    So mache ich das seit vielen Jahren...

    Nehme ich gegen mittag ner 15er bin ich überdosiert, mit ner 10er morgens komme ich nicht ausm A...

    Zumal du die wirkdauer vom Medikament bzw. Der gewünschten Dosis bestimmt wird. Bei mir eben ca. 5h Aber es wäre n Versuch wert, abends noch ne 10er nach zu werfen. 5er würde ich jedoch nicht noch machen lassen das sprengte den Rahmen. Damals bei der Einstellung hatte ich Probleme beim schlafen (bei zu viel) aber andere Dinge haben sich seit dem auch verändert.

    (Wir reden von Kapsel oder? Denn Saft kann man vergessen, der ist unmöglich jedes mal richtig dosierbar.)
    Geändert von Ernst Haft (19.10.2013 um 14:12 Uhr)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    causality schreibt:
    Ich weiß garnicht, was ein kompetenter Arzt bei der Dosistitration so tut... ich habe grundsätzlich mehr Informationen dazu im Netz bzw. in entsprechender Literatur gefunden, als mein Arzt mir vermittelt hat. Ich denke die meisten Ärzte beschränken sich auf "Wie gings denn so?" und wenn man sagt "keine Konzentration" erhöhen sie die Dosis und wenn man sagt "hibbelig", dann senken sie die Dosis... Ich finde im Übrigen, dass die Dosis zu finden zwar schwierig ist, aber eine so individuelle, subjektive Sache, dass ein Arzt einem dabei nur mäßig weiterhelfen kann...
    Kennst du vielleicht ein paar Links, die ausführlich beschreiben, was Dosistitration ist und wie es korrekt gemacht wird?

    Geht man bei der Dosistitration bei unterschiedlichen Substanzen unterschiedlich vor oder ist es im Prinzip immer dieselbe Vorgehensweise? (also lineare Dosissteigerung jede Woche)

    Oxygen

  6. #6
    Zotti

    Gast

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Hallo, also ich habe früher dieses DL-Amphetamin bekommen und brauchte da nur 2 x täglich 4-5 Tropfen. Jetzt nehme ich das einfache Amphetamin und komme
    mit 2 x täglich auch mit 5-6 Tropfen hin.

    Der Arzt hier im Ruhrpott hat mir damals 3 x 10 Tropfen verordnet, das habe ich nie genommen, da wäre ich Tag und Nacht wie auf Speed. Ich finde, das kann nur
    jeder für sich alleine herausfinden. Und es stimmt, wie sollen die Ärzte den wissen, wieviel ich nehmen soll. Z.B. kann ich mir vorstellen, das eine kleine zierliche Frau
    mit 50 kg weniger Tropfen benötigt, als ein großer 1,90 m Mann mit 100 kg. Ist das nicht eigentlich logisch, doch alle Erwachsenen bekommen meistens die gleiche
    Dosis empfohlen.

    Ich finde die Ärzte gehen damit zu locker um, ich z.B. habe dann wenn ich Glück habe alle 3 Monate einen Termin bei dem Neurologen/Psychiater der mir die Amphetamine
    auf Rezept schreibt, so daß ich sie nicht zahlen muß. Dann bin ich nach 2 1/2 Stunden Wartezeit für 1/4 Stunde bei ihm drin, er fragt wie es geht und wieviel ich nehme und
    dann bin ich schon wieder weg.

    Allerdings habe ich noch einen zweiten Arzt der Internist, der sich schon jahrelang mit ADS beschäftigt, er fragt schon etwas mehr nach und hat auch mehr Zeit. Zu ihm gehe ich natürlich auch, weil er sehr nett und verständnisvoll ist und lasse mir da auch dann ein Fläschen Amphetaminsaft verschreiben, was ich bei ihm aber bezahlen muß. Ihm kann man zumindest per Email über sie Befindlichkeiten berichten.

    Manchmal weiß ich auch gar nicht ob das Amphetamin wirkt. Es könnte aber sein, wenn ich es mal vergessen habe zu nehmen bis mittags um 15 Uhr meine ich, das ich leichte Depressionen bekomme, also irgendwie so pessimistisch werde und traurig.

    Gruß Zotti

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Zotti schreibt:
    Hallo, also ich habe früher dieses DL-Amphetamin bekommen und brauchte da nur 2 x täglich 4-5 Tropfen. Jetzt nehme ich das einfache Amphetamin und komme
    mit 2 x täglich auch mit 5-6 Tropfen hin.

    Der Arzt hier im Ruhrpott hat mir damals 3 x 10 Tropfen verordnet, das habe ich nie genommen, da wäre ich Tag und Nacht wie auf Speed. Ich finde, das kann nur
    jeder für sich alleine herausfinden. Und es stimmt, wie sollen die Ärzte den wissen, wieviel ich nehmen soll. Z.B. kann ich mir vorstellen, das eine kleine zierliche Frau
    mit 50 kg weniger Tropfen benötigt, als ein großer 1,90 m Mann mit 100 kg. Ist das nicht eigentlich logisch, doch alle Erwachsenen bekommen meistens die gleiche
    Dosis empfohlen.
    Naja, Körpergewicht sagt nicht immer etwas darüber aus, wie sensibel ein Individiuum auf eine Substanz reagiert. Was meinst du mit "einfaches Amphetamin"? Etwa das reine D-Amphetamin? Und was meinst du mit Tropfen? Meinen Saft muss ich immer mit einem Dosierkolben aufziehen.

    Zotti schreibt:
    Allerdings habe ich noch einen zweiten Arzt der Internist, der sich schon jahrelang mit ADS beschäftigt, er fragt schon etwas mehr nach und hat auch mehr Zeit. Zu ihm gehe ich natürlich auch, weil er sehr nett und verständnisvoll ist und lasse mir da auch dann ein Fläschen Amphetaminsaft verschreiben, was ich bei ihm aber bezahlen muß. Ihm kann man zumindest per Email über sie Befindlichkeiten berichten.

    Gruß Zotti
    Also aktuell halten mich 2 Gründe auf, Amphetamin zu nehmen:

    1.) Paroxetin + Atomoxetin + Amphetamin = riskant

    2.) Das Atomoxetin (Strattera) befindet sich immer noch in der Einstellungsphase. Ich habe erst vor 2 Wochen die Dosis auf 80mg gesteigert und muss noch mindestens 2 Wochen warten, um ein abschließendes Urteil darüber fällen zu können. Wenn ich jetzt AMP dazu nehme und mir geht es dann besser, dann weiß ich nicht, ob jetzt Strattera oder AMP dafür verantwortlich ist.

    Aber zu Punkt 2 würde ich auch gerne eure Meinung hören - macht es Sinn ein neues Medikament draufzutun, wo sich das andere noch in der Einstellungsphase befindet?

    Oxygen
    Geändert von Oxygen (20.10.2013 um 15:37 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Zotti schreibt:
    Hallo, also ich habe früher dieses DL-Amphetamin bekommen und brauchte da nur 2 x täglich 4-5 Tropfen. Jetzt nehme ich das einfache Amphetamin und komme
    mit 2 x täglich auch mit 5-6 Tropfen hin.
    Auch hier nochmal - du verwechselst irgendwas, denn DL-Amphetamin ist das gleiche wie "das einfache Amphetamin". Dexamphetamin wäre die zweite Variante.

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    Oxygen schreibt:
    Naja, Körpergewicht sagt nicht immer etwas darüber aus, wie sensibel ein Individiuum auf eine Substanz reagiert. Was meinst du mit "einfaches Amphetamin"? Etwa das reine D-Amphetamin? Und was meinst du mit Tropfen? Meinen Saft muss ich immer mit einem Dosierkolben aufziehen.
    Das stimmt durchaus. Deswegen immer klein anfangen und langsam steigern. Die Tropfen sind, meines Wissens nach, reines Dexamphetamin.

    Oxygen schreibt:
    Also aktuell halten mich 2 Gründe auf, Amphetamin zu nehmen:

    1.) Paroxetin + Atomoxetin + Amphetamin = riskant

    2.) Das Atomoxetin (Strattera) befindet sich immer noch in der Einstellungsphase. Ich habe erst vor 2 Wochen die Dosis auf 80mg gesteigert und muss noch mindestens 2 Wochen warten, um ein abschließendes Urteil darüber fällen zu können. Wenn ich jetzt AMP dazu nehme und mir geht es dann besser, dann weiß ich nicht, ob jetzt Strattera oder AMP dafür verantwortlich ist.

    Aber zu Punkt 2 würde ich auch gerne eure Meinung hören - macht es Sinn ein neues Medikament draufzutun, wo sich das andere noch in der Einstellungsphase befindet?
    Die Frage hast Du dir doch eigentlich schon selbst beantwortet... Es macht keinen Sinn..

    PS: Hannover wäre zu weit weg von Dir, oder?

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat!

    loekoe schreibt:
    PS: Hannover wäre zu weit weg von Dir, oder?
    Nö, überhaupt nicht - wenn du einen kompetenten Arzt kennst... immer her damit

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Melatonin wer hat erfahrung damit?
    Von katha75 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 16.04.2015, 23:56
  2. Suche einen Arzt in Erfurt, Mühlhausen oder Gotha
    Von Papa Shango im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 6.08.2013, 16:39
  3. Suche dringend einen ADS-erfahrenen Arzt in Frankfurt!
    Von Lakshmi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 16:21
  4. suche einen guten arzt oder klinik
    Von mel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.10.2009, 21:29

Stichworte

Thema: Neuversuch mit Amphetaminsulfat: Suche einen Arzt der Erfahrung damit hat! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum