Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 39

Diskutiere im Thema Verbesserung verschiedener Symptome unter Ritalin / Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    Verbesserung verschiedener Symptome unter Ritalin / Medikinet

    Hallo Liebes Forum,

    ich wurde vor einigen Jahren positiv auf ADHS getestet. Davor bestanden schon häufige Verdachtsmomente, die aber nie verfolgt wurden.
    Das lag unter Anderem auch daran, dass bei mir als Kind eine Hochbegabung festgestellt wurde und daher alle Symptome, die auf ADHS deuten auf die Hochbegabung geschoben wurden. Zusätzlich bin ich seit ca. 7 Jahren depressiv und habe ein recht geringes Selbstbewusstsein. Ich befinde mich zur Zeit deswegen in psychotherapeutischer Behandlung.

    Bevor ich nun das frage, was mir unter den Fingernägeln brennt, möchte ich noch kurz etwas anmerken, bevor Kommentare in dieser Art kommen:
    Ich vertraue Ärzten nicht sonderlich. Besonders nicht,wenn es um Medikation geht. Das liegt unter anderem daran, dass mir leichtfertig ein Antidepressiva (Fluoxetin) verschrieben wurde, ich danach aber auch nicht wirklich betreut wurde. Es hat auch noch andere Gründe, aber ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen.

    Zu meiner Frage:
    Steigert MPH lediglich den Antrieb und die Konzentration?
    Oder wirkt sich das (in der Regel) auch positiv auf die anderen Symptome aus?

    Ich habe beispielsweise große Probleme Inhalte von Texten zu erfassen, rede viel zu viel und zu schnell, bleibe dabei aber nie beim Thema. Bin unorganisiert und chaotisch.
    Außerdem leiden meine Zwischenmenschlichen Beziehungen (und letztlich auch die Beziehung zu mir selbst) darunter, dass ich unheimlich Sprunghaft in meinen Ansichten und Entscheidungen bin. Oft verletze ich auch Menschen, ohne es zu merken, weil ich deren "Grenzen" nicht wahrnehme.

    Ich würde gerne ein paar Erfahrungen dazu hören, da mir die "Konzentration" eher nebensächlich erscheint. Die Symptome allerdings machen mir, wie man so schön sagt, das Leben schwer.


    Danke im Voraus!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Fragen zu Ritalin/Medikinet

    MPH hat Einfluss auf Konzentration, Stimmungslage, Antrieb, Vigilanz, Fokus, Level der Nervösität/Angst, Impulsivität, Motorik, Wahrnehmung... Das Problem ist, dass Stimulanzien je nach Person/Dosierung/Art des Wirkstoffes und dessen Freisetzung total unterschiedlich auf die verschiedenen Problembereiche wirken. MPH wirkt bei den einen konzentrationsfördernd und gleichzeitig antidepressiv und wieder andere können sich damit zwar konzentrieren werden aber ängstlich. Ich persönlich komme mir mit MPH immer unheimlich seriös und kompetent vor (HAHA!), weil es bei mir sehr gut gegen die Impulsivität und die alltäglichen "ADHS-Verrücktheit" wirkt. Inhalte von Texten erfassen konnte ich ohne MPH auch nicht, weil diese leichte, fliegende Konzentration immer gefehlt hat - Mit MPH klappts aber gut. Leider macht MPH mich beim Wirkungsabfluten ziemlich ängstlich, darum steig ich jetzt auf ein anderes Medikament um. Viel Erfolg (und Glück) bei deiner Eindosierung, möge es ein Erfolg werden!

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Ja. Hilft.

    Richtig dosiert macht MPH ruhiger, etwas kontrollierter (weniger Impulsiv in jeder Beziehung) und das verbessert alles andere vom Körpergefühl über selbst- und fremdbeobachtung bis zu Beziehungen.

    Aaaaaber: außer ein bisschen ruhiger und kontrollierter macht MPH natürlich garnichts, wie auch, ist ja nicht von Miraculix - es hilft dir aber gerade damit bei den oben genannten Problemen und es hilft erkannte Änderungen durchzuhalten. Das Problem ist ja meist dass man weiß was anders sein muss aber nicht wie mans macht. Deswegen ist eine Therapie dringend anzuraten. Auch weil man manches retrospektiv klarer sieht. Manchmal unschön.

    Und noch ein Achtung: Es hilft nur bei ca. 75%.

    Konzentrierter und wacher bin ich subjektiv nicht. Messbar schon aber das schiebe ich auch auf weniger Impulsiv und hüpfig beim Test, also letztlich wieder Impulsiv.




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Geändert von Wildfang (17.10.2013 um 22:49 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Danke schon mal für die Antworten!

    Das hört sich jedenfalls vielversprechend an. Ein Versuch ist es bestimmt wert.

    Ich habe noch etwas Vorlauf, da ich mich erst noch einem Urin-Test unterziehen muss.
    Daher wollte ich mich nochmal unabhängig informieren.

    Ich bin auf jeden Fall schon mal gespannt


    Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk-4

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Wie Wildfang schon schrieb: Es bewirkt keine Wunder!

    Häufig sind die Erwartungen sehr hoch, anfangs sind viele sehr euphorisch und meinen subjektiv, dass die - vermeintlich verspürte Wirkung - nach ein paar Tagen wieder weg ist.

    In der Regel fällt es ja sehr schwer, sich selbst auch richtig wahrzunehmen. Darum wird die Dosis sehr langsam gesteigert, damit man auch Veränderungen spürt. Bis die optimale Dosis gefunden ist, dauert es mindestens 3 Monate. Man braucht wirklich Gedult, was natürlich bei ADHS sehr schwer ist.

    Ich persönlich kann sagen, das ich anfangs gar nichts gemerkt habe, außer dass ich erstmalig nachts keine Schalfstörungen mehr hatte. Und so vom jetzigen erholsamen Schlaf her kann ich eigentlich nur sagen, dass ich mich auch als Kind nicht wirklich erholsam geschlafen habe.

    Irgendwann bemerkt man dann, dass eigentlich verhasste und sonst fehlerträchtige Dinge auf einmal gar nciht mehr schwer sind. Dadurch, dass man aufmerksameer ist, gelingen mehr Dinge, das Selbstbewusstsein steigt, man wird ausgeglichener.

    Allerdings schleppt man ja auch noch den Balast aus der Vergangenheit mit sich rum. Die Angst vorm Versagen bei lästigen Dingen, die mit MPH auf einmal funktionieren, bleibt erstmal und verschwindet nicht durch das MPH. Dafür braucht man in der Regel einen guten Therapeuten. Bei einigen Patienten gibt es dann das Phänome, dass durch die Aufmerksamkeitssteigerung auch die Aufmerksamkeit für einen selbst größer wird und einem die Versagensängste der Vergangenheit auf einmal sehr bewusst werden. Das kann sich dann wie eine heftige Depression anfühlen.

    Und dann gibt es auch noch die Gefahr, dass man - wenn das MPH die erste Wirkung zeigt - sich überfordert, weil man seine eigenen Grenzen ja noch nicht kennt. Und wenn man immer über sein Limit geht, ist dann irgendwann die Überlastungsdepression - neudeutsch burn out - da.

    Man muss sich mit MPH erst einmal neu kennenlernen. Dieser Prozess dauert und sollte wirklich therapeutisch begleitet werden.

    Ach und noch etwas: Häufig verhindert eine Einstellung auf Stimulanzien die "Selbstmedikation" gegen die innere Unruhe durch Substanzmissbrauch.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Hm, gestern Abend hat mir eine gute Freundin nun eine Hausarbeit von ihr vorgelegt, deren Hauptaussage ist, dass es ADHS nicht gibt und nur erfunden wurde, damit man das Ritalin "an den Mann" bringen kann.

    Klingt natürlich erst einmal nach Verschwörungstheorie, jedoch wurde auf einschlägige Fachliteratur verwiesen und die Arbeit mit "sehr gut" bewertet.

    Das bringt mich jetzt schon etwas aus den Konzept..

    Gesendet von meinem Galaxy Nexus

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Wo "studiert" denn deine Freundin - an der PH (heute "Uni") Landau/Koblenz bei Voß? Und die Quellen hießen Hüther er al?

    Es gibt immer noch Leute die so was sagen, ja, etwa die oben genannten und leider auch an Hochschulen aber die sind extreme Außenseiter

    Deine Freundin sollte ihren kritischen Verstand anknipsen.




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Die studiert an der Uni in Frankfurt (Main).
    Hab mir die Quellen jetzt nicht aufgeschrieben.
    Ich denke halt, dass wenn die Quellen unglaubwürdig wären, man doch keine gute Note auf eine Hausarbeit gibt.
    Allerdings studiert die gute Soziologie und kein Fach aus der Medizin-Ecke.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Na ja ... wer einen Hammer hat sieht überall Nägel ... als Soziologe tendiert man dazu auch Weitsichtigkeit als soziales Konstrukt zu sehen. Das stimmt ja auch: Es macht doch auch nur Ärger wenn man lesen will und Schrift ist sozial konstruiert, als Jäger in einer Steinzeitkultur hast du keinen Nachteil .... außer vielleicht dass du die Pfeilspitze nicht mehr auf den Pfeil bekommst und dann doch verhungerst.

    Das ist doch die Argumentationsautobahn der Soziologen, vor allem in der Tradition Horkheimer (zusammen mit Adorno/ Habermas vulgo "Frankfurter Schule") die bis heute wirkt. Und Frankfurt ist zudem sehr Freud-Lastig.

    Vergiss es am besten. ADHS mit dem man zum Arzt geht ist ein medizinisches, kein soziologisches Problem, wenn es ein soziologisches ist ist es kein ADHS. Zugegeben, es gibt gelegentlich Abgrenzungsprobleme aber die Kunst der Abgrenzung zwischen medizinisch relevant und sonstwas nennt man Diagnostik und davon haben Soziologen nun wirklich keinen Schimmer. Das ist schon für Ärzte kniffelig.

    Zu genau der Frage gibt es im übrigen grad gefühlte 3.000 Treads hier im Forum.




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Fragen zu Ritalin/Medikinet

    Das tut mir Leid, wenn sich das häuft.
    Wie gesagt bin ich etwas vorschichtig und lasse mich leicht verunsichern.
    Ich werde es jedenfalls mal testen

    Gesendet von meinem Galaxy Nexus

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Umfrage: Verbesserung ADHS-Symptome durch Medikamente
    Von sorryforthat im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.04.2013, 00:03
  2. Mit Ritalin verstärkte ADHS-Symptome - habe ich kein ADHS??
    Von Ambrina im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 22:53
  3. Kreativität, Enthusiasmus, Assoziationsfähigkeit unter Ritalin
    Von Redfox im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 23:02

Stichworte

Thema: Verbesserung verschiedener Symptome unter Ritalin / Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum