Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 71

Diskutiere im Thema Medikinet adult Langzeitfolgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Ok, dann wäre das jetzt auch geklärt...und wir können wieder zum Thema zurück kommen.

    ..jedenfalls wer will...

    denn da ist meiner Meinung nach, auch schon alles "gesagt"

    LG Emely

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Steintor schreibt:
    Nun habe ich euch Beide glatt verwechselt. Ich habe mich schon gewundert, dass Gretchen ohne * diese Frage jetzt, nachdem sie so viele Beiträge bezüglich dieses Themas geschrieben hat, stellte.
    Oh mann, und ich wunderte mich schon, warum Gretchen, die ich schon kenne, solche Fragen stellt... also irgendwie ist die Namenswahl Gretchen* etwas unglücklich...

    An der "Drogendiskussion" beteilige ich mich nicht mehr, scheinbar ist das nicht totzukriegen. Meiner Frau war neulich nach dem Fensterputzen ganz schummrig, vielleicht hat sie zuviel Glasrein-Nebel eingeatmet. Scheinbar ist das auch so eine Substanz wie Alkohol und Koffein oder Nikotin... Vielleicht sollte mal man ein paar Ratten einsprühen uns gucken was sie dann so machen.

    Bitte mir jetzt nicht erklären, dass da Alk drin ist, ich weiß das, will nur sagen: diese elende leere Diskussion um das Thema was Drogen eigentlich sind und was alles dazu zählt bringt nichts, und man kann es auf die Spitze treiben.
    Geändert von habis (29.09.2013 um 21:58 Uhr)

  3. #23
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Droge oder nicht Droge, Langzeitfolgen oder nicht... Ich werde es auf jeden Fall damit versuchen, falls es mir angeraten wird. Kann es verstehen wenn sich jemand Sorgen macht, aber unbehandelt so weitermachen wie bisher wäre für mich überhaupt keine Option. Langzeitfolgen hin oder her, die nehme ich gern in Kauf.

  4. #24


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Hallo,

    diese "Drogen-Begriff-Debatte" wurde hier im Forum schon oft geführt und durch verschiedene Mitglieder und auch durch mich schon genauso oft erklärt und klargestellt.

    Es ist völlig klar, dass die WHO eine entsprechende und englisch-sprachige Definition des Begriffes "Drug" erlassen hat, die sich jedoch nicht mit dem Sprachgebrauch im Deutschen deckt.

    Der Begriff wird im Deutschen nicht von Fachpersonen und auch nicht von der breiten Öffentlichkeit dazu benutzt, medikamentöse Wirkstoffe oder deren Eigenschaften zu definieren, sondern ausschließlich im Zusammenhang mit entsprechenden Substanzen gebraucht und genannt oder dazu missbraucht, medikamentöse Wirkstoffe in ein entsprechendes Licht zu rücken und den im Sprachgebrauch etablierten illegalen Drogen gleichzusetzen.

    Sollte jemand mal mitbekommen, dass sich zwei Ärzte darüber unterhalten, welche Drogen sie denn dem Patienten am besten verabreichen sollten, dass ein Patient in einer Apotheke nach den gebräuchlichsten Drogen gegen Schnupfen fragt oder dass sich ein deutsch-sprechender Mensch in einer Drogerie wundert, dass man dort kein Kokain kaufen kann, der möge mir das bitte mitteilen.

    Ansonsten sind unsere Community-Regeln zu beachten, die aus eben diesen genannten Gründen die Bezeichnung von Medikamenten oder medikamentösen Wirkstoffen als Drogen untersagen!

    (Ende dieser Diskussion)



    VG,
    Alex

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Hio,

    schade das zu wenig zum Thema gesagt wird.

    MPH ist ein Medikament und wir benutzen es. Punkt.

    Das bei Medikamenten sein kann, dass bestimmte Langzeitfolgen später erst bekannt sein können, kan auch sein,
    auch wenn eine Studie in dieser Richtung wen ig ist, ich habe auch viele Stellen im Internet gelesen, das Patienten sich mit MPH-Einnahme
    mit der Dat-Dichte Normalos agenähert haben.

    Hier ein Beispiel warum man mit Studien vorsichtig sein soll.


    Wußtet ihr das ihr nur alle Taub auf einem Ohr seid aufgrund einens Gendefekts ?

    ADHS-Studie: Gendefekt im Ohr macht Mäuse hyperaktiv - SPIEGEL ONLINE

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Alex schreibt:

    Ansonsten sind unsere Community-Regeln zu beachten, die aus eben diesen genannten Gründen die Bezeichnung von Medikamenten oder medikamentösen Wirkstoffen als Drogen untersagen!

    (Ende dieser Diskussion)



    VG,
    Alex
    [ ... ] Gelöscht, da

    Alex schreibt:
    (Ende dieser Diskussion)


    Meine (Wunsch) überlegung geht eher dahin, ob durch genügend lange Einnahme von MPH die neuronalen Strukturen im Hirn soweit verändert werden können, dass langfristig kein Medikament mehr genommen werden muss, will meinen das Hirn lernt die Botenstoffe wieder eigenständig richtig zu verarbeiten ?

    Gibts dazu Erfahrungen ?
    Ich meine das käme ja einer Heilung gleich und wäre somit unwahrscheinlich , oder ?

    lg
    banjo
    Geändert von Alex ( 1.10.2013 um 10:37 Uhr) Grund: s. Edit

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    banjoman schreibt:

    Meine (Wunsch) überlegung geht eher dahin, ob durch genügend lange Einnahme von MPH die neuronalen Strukturen im Hirn soweit verändert werden können, dass langfristig kein Medikament mehr genommen werden muss, will meinen das Hirn lernt die Botenstoffe wieder eigenständig richtig zu verarbeiten ?

    Gibts dazu Erfahrungen ?
    Ich meine das käme ja einer Heilung gleich und wäre somit unwahrscheinlich , oder ?

    lg
    banjo
    Für diese Frage könntest Du ja z.B. ein neues Thema eröffnen...wobei mir persönlich von solch einer Heilung auch noch nichts bekannt ist.

    Wäre schon schön!

    LG Emely

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    [ ... ] Gelöscht, da

    Alex schreibt:
    (Ende dieser Diskussion)
    Geändert von Alex ( 1.10.2013 um 10:38 Uhr) Grund: s. Edit

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Hier mal eine neue Studie zu den Nebenwirkungen von MPH:

    Zitatanfang:

    "Wie US-Forscher in einer Studie an Erwachsenen nachweisen, bewirkt Methylphenidat im
    Belohnungszentrum eine Zunahme jenes Eiweißes, dessen Wirkung es eigentlich hemmen soll.
    "

    Zitatende.

    Quelle:

    Hirnstoffwechsel : ADHS-Mittel Ritalin zeigt Gewöhnungseffekt - Nachrichten Gesundheit - DIE WELT

    Der Artikel ist vom Mai 2013.

  10. #30
    Simönchen

    Gast

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Hallo

    Nun ja, mal einer der nicht ganz so reißerisch formulierten Artikel. Trotzdem musste ich bei der Überschrift laut lachen:

    "Jetzt zeigt sich: Der Wirkstoff darin kann den Hirnstoffwechsel verändern."

    Nö ööööööööööcht?
    Dass eine Art Gewöhnungseffekt eintritt, wissen wir ja schon, auch, dass bei einigen AD(H)Slern das MPH nach sagen wir mal 2 Tagen absetzen dann bei Wiedereinnahme zum Teil "besser" wirkt, im Sinne von z.B. besserer Fokussierung oder etwas längerer Wirksamkeit. Dass AD(H)S-Symptome, welcher Art auch immer, sich nach Absetzen von MPH wieder verstärken können, ist auch bekannt.

    Fraglich für mich persönlich ist, ob denn bei negativen Absetzerscheinungen der AD(H)S-Patient tatsächlich dazu neigt, seine Dosis zu erhöhen, wie im Artikel erwähnt. Ich kann nur für mich sprechen: bei mir ist das Gegenteil der Fall. Wenn ich, aus welchen Gründen auch immer, mal für ein paar Tage keine Stimulanzien nehme, brauche ich eine eher niedrige Dosis für den "Wiedereinstieg" - wie ich oben schon erwähnt habe, spüre ich, dass ich besser Fokussieren kann und dass das (unretardierte) MPH etwas länger wirkt als wenn ich es beispielsweise 3 Monate am Stück nehme. Ich hatte bis auf die Einstellungsphase, also nachdem ich endlich meine sogenannte Wohlfühldosis gefunden hatte, nie das Bedürfnis, die Dosis zu steigern.

    Wie geht es euch damit?

    Grüße,

    Simönchen

Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS mit Langzeitfolgen
    Von hansdampf im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 9.03.2013, 17:39
  2. Medikinet, komischerweise NICHT Medikinet Adult
    Von Faith im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 14:04
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13
  4. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16
  5. Wisst ihr was über Langzeitfolgen von Ritalin?
    Von Lucky89 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 00:03

Stichworte

Thema: Medikinet adult Langzeitfolgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum