Seite 2 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 71

Diskutiere im Thema Medikinet adult Langzeitfolgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Hey,
    ich möchte mit dem Wort Droge niemanden angreifen, ich selbst sehe das eher locker und verwende den Begriff deswegen eigentlich immer für Stoffe, die in den Gehirnstoffwechsel eingreifen, also nehmt s mir bitte nicht übel.

    Ich hatte folgenden Artikel gelesen, der dieses Jahr veröffentlich wurde:
    Die Forscher um Gene-Jack Wang von der Universität Stony Brook in New York untersuchten nun, wie sich die dauerhafte Einnahme von Ritalin auf das Gehirn auswirkt. Dazu verglichen sie 18 erwachsene ADHS-Patienten, die das Stimulans erstmals bekamen und das Mittel ein Jahr lang einnahmen, mit elf gleichaltrigen Kontrollteilnehmern. Dabei untersuchten sie alle Probanden vorher und nachher per Positronen-Emissions-Tomographie (PET).
    Das Mittel besserte die ADHS-Symptomatik der Patienten deutlich. Vor Beginn der Studie fanden die Forscher keine Unterschiede in der DAT-Dichte der Teilnehmer. Doch am Ende des Jahres hatte bei den Patienten die DAT-Verfügbarkeit in manchen Hirnarealen des Belohnungszentrums – Putamen, Caudate und ventrales Striatum – um 24 Prozent zugenommen.
    Dies zeige erstmals beim Menschen Veränderungen des Nervensystems nach der Langzeiteinnahme von Ritalin, betonen die Wissenschaftler. Die Zunahme bewerten sie als Reaktion der Zelle auf die gestiegene Konzentration des Botenstoffs im synaptischen Spalt.
    „Mittel sehr vorsichtig einsetzen“
    Möglicherweise deute die erhöhte DAT-Dichte auf die Entstehung einer Toleranz hin, schreiben sie. Beim Weglassen des Medikaments – etwa an Wochenenden – könne dies Symptome verstärken und damit den Bedarf für die Arznei steigern. “Das könne zu stärkerer Unaufmerksamkeit und dem Bedarf höherer Arzneidosierungen führen”, mahnen sie. Nun müsse man klären, wie und auch wie schnell das DAT-System auf die Absetzung von Ritalin reagiere.


    Da habe ich mich dann einfach gefragt, was es langfristig vielleicht für meinen Charakter bedeuten könnte usw.

    undGretchen, ich hat mich hier kurz vor meinen Diagnose-Termin angemeldet. Wo ändere ich denn den Bezug, ich finde das nicht...
    LG Gretchen (mit * )

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Diese schiefe Etymologische Debatte hatten wir hier im Forum schon gefühlt 10.000 mal und deswegen nochmals: Das Wort "Droge" ist den Illegalen, Missbrauchten Substanzen vorenthalten und wird hier im Forum nicht als Synonym für Medikamente und am beten überhaupt nicht benutzt, Punkt.

    Das hat viele Gründe unter anderem um Abhängige von denen es hier einige gibt nicht zu triggern. Das kann nämlich schnell gehen. Also: Am Riemen reissen.

  3. #13
    Simönchen

    Gast

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Hallo Gretchen mit Stern,

    du findest bei PubMed oder ähnlichen Plattformen sicher einen Haufen Studien über MPH und Amphetamin. Nur gibt es meines Wissens nach noch keine wirklich aussagekräftigen Langzeitstudien, die sich mit den Langzeitfolgen der Stimulanzieneinnahme befassen. Es werden meist vage Vermutungen angestellt, weil sich rein zufällig eine eh schon nimmer ganz frische Ratte unter MPH plötzlich seltsam verhält oder am bereits angeborenen Aortenaneurysma draufgeht, das durch die hohe körperliche Anstrengung beim RattInnen-Begatten (als keiner hinsah) rupturierte... Cooler Tod eigentlich.

    Ich würde dir folgendes raten: wenn du Bedenken oder Angst hast, erkundige dich doch mal über andere AD(H)S-Medikamente, zu denen schon aussagekräftige Studien vorhanden sind. Vielleicht kannst du dann ein bisserl entspannter mit der neuen Situation umgehen?

    Gruß,

    S.

  4. #14
    Lysander

    Gast

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    sb100 schreibt:
    Eigentlich gibt es sowas wie "Drogen" oder "Rauschgift" garnicht. Das ist lediglich eine Erfindung von Medien um ein möglichs Reißerrisches Wort verwenden zu können.

    Allgemein gibt es nur Substanzen die die Bluthirnschrank passieren können und im ZNS einen psychoaktiven Effekt auslösen. Die also die Psyche verändern. Und dieser Klasse gehört Alkohol, Nikotin, Koffein, Amphetamin, MPH usw. alles an.
    Was die Medien alles erfunden haben sollen........

  5. #15
    Simönchen

    Gast

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Lysander schreibt:
    Was die Medien alles erfunden haben sollen........
    OT, sorry:

    Karzinome gibts auch nicht, und die Betroffenen bilden sich nur ein zu sterben! ARG

    Hiroshima war der größte Pilz, der je entdeckt wurde (als Speisepilz ned geeignet, aber immerhin) und ich lasse mich nun in meiner von 300 hirngedopten Ratten gezogenen Sänfte nach Hause ziehen.

    OhMannSimoneHaltDieKlappeOderN einBesserSchiebsAufDenLysander !

    OT ENDE.

    Schulligung. Bin wieder brav.

    ​Simönchen

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Lysander schreibt:
    Was die Medien alles erfunden haben sollen........
    Klar, oder kannst du mir das Wort "Droge" genau deffinieren?

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    Hallo Doppeltes Gretchen,

    ich will nicht schulmeisterhaft klingen, jeder hat das Recht seinen Nicknamen nach seinem Gusto zu wählen, der Fairness halber würde ich Dich bitten in Erwägung zu ziehen einen nicht so leicht mit der hier viel länger etablierten Original Grete verwechselbaren Namen zu wählen...der Alex oder andere Mods sind Dir dabei sicher behilflich


    wie wärs mit "Die Gretel" und mal vorstellen schadet auch nicht


    Und an das Original Gretchen, ich hatte diesen Fall schonmal in einem anderen Forum, ich kann mir vorstellen dass Dich das schon ein wenig nervt ??


    BTT ich kann mir als Langzeitfolge vorstellen, langfristig besser drauf zu sein Schädigende Wirkungen hat glaube ich fast jedes Medikament, seien es "nur" die Nieren, die ständig mit dem Abbau von Stoffen beschäftigt sind, oder auch die Leber ...deswegen wird man ja ständig getestet .

    @sb100: Droge kommt wohl hauptsächlich aus dem englischen (Drug) woja jede Apotheke Drugstore heisst ...der genaue Wortstamm kommt sicher aus dem lateinischen ? Wobei hierzulande der Begriff Droge halt negativ behaftet ist, und im Zusammenhang mit Medikamenten, wie bereits erwähnt irreführend sein kann.

    grüsse
    banjo
    Geändert von banjoman (29.09.2013 um 15:21 Uhr)

  8. #18
    Lysander

    Gast

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    gelöscht, weil es nur wieder zu einer unfruchtbaren Endlosdiskussion fürhen würde, die OT wäre.
    Geändert von Lysander (29.09.2013 um 16:03 Uhr)

  9. #19
    Simönchen

    Gast

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    banjoman schreibt:
    Hallo Doppeltes Gretchen,

    ich will nicht schulmeisterhaft klingen, jeder hat das Recht seinen Nicknamen nach seinem Gusto zu wählen, der Fairness halber würde ich Dich bitten in Erwägung zu ziehen einen nicht so leicht mit der hier viel länger etablierten Original Grete verwechselbaren Namen zu wählen...der Alex oder andere Mods sind Dir dabei sicher behilflich


    wie wärs mit "Die Gretel" und mal vorstellen schadet auch nicht


    Und an das Original Gretchen, ich hatte diesen Fall schonmal in einem anderen Forum, ich kann mir vorstellen dass Dich das schon ein wenig nervt ??


    BTT ich kann mir als Langzeitfolge vorstellen, langfristig besser drauf zu sein Schädigende Wirkungen hat glaube ich fast jedes Medikament, seien es "nur" die Nieren, die ständig mit dem Abbau von Stoffen beschäftigt sind, oder auch die Leber ...deswegen wird man ja ständig getestet .

    @sb100: Droge kommt wohl hauptsächlich aus dem englischen (Drug) woja jede Apotheke Drugstore heisst ...der genaue Wortstamm kommt sicher aus dem lateinischen ? Wobei hierzulande der Begriff Droge halt negativ behaftet ist, und im Zusammenhang mit Medikamenten, wie bereits erwähnt irreführend sein kann.

    grüsse
    banjo
    Hallo

    Find ich gut, dass du den sozusagen geklonten Nickname ansprichst - ich hatte hier dasselbe Problem, es gab plötzlich ein Simönchen12 - hat mich genervt, da sie ihre Posts meist nur mit "Simönchen" unterschrieben hat, was für Verwirrung sorgte. Hab das dann klargestellt und sie hat von sich aus angeboten, sich unter einem anderen Nick nochmal zu registrieren bzw. das Forumsteam anzusprechen.

    Sowas kann echt zu blöden Verwechslungen und totaler Verwirrung führen.

    LG

    Simönchen

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 271

    AW: Medikinet adult Langzeitfolgen

    [QUOTE] Droge kommt wohl hauptsächlich aus dem englischen [/QUOTE]

    Ursprünglich bezeichnet der Begriff „Droge“ (mhd. „trocken, getrocknet“) durch Trocknung haltbar und verwertbar gemachte heilkräftige Pflanzen (Drogenpflanze, Heilpflanze) bzw. Pflanzenteile und wurde zum Synonym für Spezerei, Gewürz, Apothekerware und anderes. Im allgemeinen heutigen Sprachgebrauch wird der Begriff „Droge“ für gewöhnlich verwendet, um eine Substanz oder deren Zubereitungen zu bezeichnen, die durch Menschen zur Erzeugung eines Rauschzustandes oder zur Befriedigung – im Falle einer Abhängigkeit – verwendet werden.
    Droge wurde um 1600 aus französisch drogue ‘Gewürz, Chemikalie, pharmazeutisches Mittel’ ins Deutsche entlehnt. Ursprünglich ‘trockene Fässer’ bedeutend, das heißt ‘Behälter für trockene, nichtflüssige Ware’, wurde es abkürzend nicht nur für die Behälter, sondern auch für die in ihnen aufbewahrten Waren verwendet, so dass sich die Bedeutung in ‘Gewürz, Arzneimittel’ entwickelte. In der substantivierten Form ist das ehemalige Adjektiv vermutlich vom Niederländischen ins Französische gelangt, da französisch 'drogue' zuerst in Nordfrankreich bezeugt wurde. Es gilt als etymologisch verwandt mit trocken. Eine andere Annahme basiert auf einem arabischen Ursprung.[2]


    Ich kenne z.B. auch noch den Begriff "dröge" vor allem für trockenes Brot, was der "Drogen" Vorgänger ist. Daher kommt auch immer noch die Bezeichnung "Drogerie", was mit den neuen Bestellapos auch wieder eine passende Bezeichnung ist

    Soziopod #030: Drogen Rausch Sucht Profit « SozioPod

Seite 2 von 8 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS mit Langzeitfolgen
    Von hansdampf im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 9.03.2013, 17:39
  2. Medikinet, komischerweise NICHT Medikinet Adult
    Von Faith im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 14:04
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13
  4. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16
  5. Wisst ihr was über Langzeitfolgen von Ritalin?
    Von Lucky89 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 00:03

Stichworte

Thema: Medikinet adult Langzeitfolgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum