Ich hab' in der ersten Woche mit MPH auch nicht einschlafen können, aber ich glaub, das hab ich mir selbst bzw. meinem Brain zu verdanken. Da schon in der Packungsbeilage als erste Nebenwirkungen Einschlafstörungen aufgeführt sind, habe ich regelrecht darauf gewartet. Diese Gedanken abzustellen ist natürlich nicht einfach, weil man in der Einstellungsphase in der Regel viel mehr in sich reinhorcht als ohne Medis - ich hörte regelrecht das Gras wachsen

Was mir half, war gute Literatur, die mich interessierte, spannende Bücher, die man gar nicht mehr weglegen kann, auch eiskalte Unterarmgüsse halfen beim Einschlafen. Aber im Grunde half Lesen am besten, weil ich total gefesselt war und überhaupt nicht mehr ans Schlafen dachte - bis mir die Augen zufielen
Hey Simönchen

Danke für deine Antwort!

Ja das mit deinem Brain kenn ich aucg bon meinem Brain

Was sind eiskalte Unterarmgüsse?

Kann sich das mit dem Gewöhnen ans Medi eig länger hinziehen? Weil ich bin nun in der 2. Woche und kann immer noch nur sehr wenig schlafen....

Um einzuschlafen udn fürs runterkommen hilft mir komischerweise das Gelaber im Radio...sowas wie DLF.... wahrscheinlich helfen auch Hörbücher aber das weiß ich ni genau weil ich keine guten Hörbücher kenne....

Aber wenn ich halt morgens dreiviertel 6 aufwache bin ih einfach wach -.- zumal ich nun die Umgebung geändert habe da ich nun auf Besuch bei meinen Eltern bin... Seit dem is es iwie noch schlimmer....