Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Medikinet macht mich verrückt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    Medikinet macht mich verrückt

    Hy an alle,

    ich folgendes problem ich nehm seit einen Halben Jahr Medikent adult 3x 5mg am tag, doch seit einer Woche macht es mich verückt ( kann mich nicht richtig konzentrieren und das Ads kommt vollig raus), bin viel zu schnell, kann nicht mehr richtig nach denken.

    Das schlimme ist wenn ich es nicht nehme morgens fühle ichmich einfach einsam ( hab ich frührer auch schon) wie früher, und ich habe wieder mit trinken angefangen und denke auch wieder über Drogen nach ( ich brauchte das im letzten Jahr nicht hab auch kein Reiz empfunden bei diesen Dingen)
    die letzten 6 Monate hat es mich sehr weit gebracht irgendwie ne Struktur in mein leben, dienge die erreichen wolltte ( schulden bezahlen freundlicher sein, EINFach nur lockerre sein) keine Angst mehr zuhaben , ich war einfach nur ich.

    Kennt jemand das ?

  2. #2
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Medikent macht mich verückt

    Nein so wie Du das beschreibst kenne ich das das nicht.

    Aber das wäre für mich ein Grund das Medikinet sofort abzusetzen und den Arzt meines Vertrauens aufzusuchen. Normal ist das nämlich nicht

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Medikent macht mich verückt

    dreamliner schreibt:
    Hy an alle,

    ich folgendes problem ich nehm seit einen Halben Jahr Medikent adult 3x 5mg am tag, doch seit einer Woche macht es mich verückt ( kann mich nicht richtig konzentrieren und das Ads kommt vollig raus), bin viel zu schnell, kann nicht mehr richtig nach denken.

    Das schlimme ist wenn ich es nicht nehme morgens fühle ichmich einfach einsam ( hab ich frührer auch schon) wie früher, und ich habe wieder mit trinken angefangen und denke auch wieder über Drogen nach ( ich brauchte das im letzten Jahr nicht hab auch kein Reiz empfunden bei diesen Dingen)
    die letzten 6 Monate hat es mich sehr weit gebracht irgendwie ne Struktur in mein leben, dienge die erreichen wolltte ( schulden bezahlen freundlicher sein, EINFach nur lockerre sein) keine Angst mehr zuhaben , ich war einfach nur ich.

    Kennt jemand das ?
    Hallo dreamliner !

    Das hört sich ja gar nicht gut an. Aber ich denke eher nicht, dass es etwas mit dem Medikinet zu tun hat.
    Denn Du nimmst es schon ein halbes Jahr und hast es offensichtlich gut vertragen.

    Die Symptome, die Du beschreibst, können auch viele andere Ursachen haben.
    Du sagst, Du fühlst Dich einsam, wenn Du es nicht nimmst...vielleicht hast Du im Moment "einfach" noch andere Probleme!?

    Gegen Angst und Einsamkeit ist Medikinet jedenfalls nicht das richtige Medikament.
    Es ist auch ungewöhnlich, dass Du es dreimal am Tag nehmen sollst.

    Vor allem darfst Du es auf gar keinen Fall zusammen mit Alkohol nehmen!!

    Ich kann Dir nur raten, dass Du so schnell wie möglich einen Termin bei Deinem Psychiater machst und mögliche depressive Verstimmungen o.ä. abklärst oder auch, ob die Dosierung verändert werden muss!
    Offensichtlich hast Du grad den Drang nach Ersatz (Alkohol, Nachdenken über Drogen) und das ist gar nicht gut.

    Ich wünsche Dir viel Kraft

    Emely

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Medikinet macht mich verrückt

    Hallo
    du solltest die Dosis vermindern/ganz absetzen ( wenn möglich abgewöhnen, man sollte nicht von einem tag auf den anderen aufhören) und zum arzt gehen. Wenn man zu viel nimmt, kann die wirkung nachgeben!
    viel Glück!
    Dominouch

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Medikinet macht mich verrückt

    Methylphenidat kann man schlagartig absetzen. Es ist kein Spiegelmedikament.

    Ab zum Arzt und zwar morgen früh um 8:00h

    Ich vermute übrigens dass das nichts mit MPH zu tun hat (wäre sonst schon früher aufgefallen).




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Medikinet macht mich verrückt

    @ dreamliner

    Danke für den Thread! Ich hatte ähnliche Probleme - irgendwann schien das Medikinet einfach gar nicht mehr zu wirken. Ich wurde immer huschiger - obwohl ich mich streng an die Dosisanleitungen gehalten hab.

    Es hat schon im Frühjahr ganz schleichend begonnen und ich wurde immer müder und müder. MpH unretardiert sollte ich auch am Spätnachmittag noch nehmen, wenn ich total schlapp war - hat dann gerade gereicht, damit ich mich vom Sofa erhob und in's Bett gewankt bin.

    Mir war auf einmal alles zuviel, ich hab nur noch weg geschoben. Dabei war ich wahnsinnig lärmempfindlich und das Gezerre bei uns an der Arbeit hat mich noch zusätzlich gaga gemacht. Hatte auch noch ne Vorgesetzte, die sich täglich was Neues einfallen ließ, so dass ich ständig die Arbeit vom Vortag in die Tonne klopfen konnte.

    Dazu kam noch ne andere Vorgesetzte, die einfach entsetzlich laut war, ihre Arbeit auf mich abwälzen wollte - dagegen hätte ich nichts gehabt, aber bitte mit klaren Ansagen usw. Ich bin nur noch zusammen gezuckt, wenn die Frau den Raum betreten oder den Mund aufgemacht hat.

    Irgendwann war alles nur noch die Hölle und ich konnte mich einfach nicht mehr erholen.

    Spätestens am Mittag fiel mir der Kopf auf die Tischplatte, weder Süßigkeiten noch MpH haben mir da rausgeholfen. Ich brauchte einfach locker zehn Stunden Schlaf und kam fast keine Treppe mehr hoch, wie ne Herzkranke kam ich im nächsten Stockwerk an und die Atmung funktionierte überhaupt nicht mehr!

    Ich hab ne lädierte Schulter, die ständig und richtig viel Muskeltraining verlangt - hat alles nicht mehr gefunzt und die Schulter ist mal wieder ein wenig steif geworden. Hat sich natürlich alles zusätzlich auf die Atemmuskulatur ausgewirkt und mein Schlaf war entsprechend beeinträchtigt. Irgendwann war die Muskulatur an der ensprechenden Seite völlig atrophiert - ich war schiefer als der berühmte Turm von Pisa!

    War längere Zeit krank geschrieben und hab auch ne MpH-Pause gemacht - eigentlich wusste ja niemand mehr, was vorliegen könnte!

    Dann bin ich wieder eingestiegen mit einer äußerst moderaten Dosis - nehme jetzt 20 mg - 10 mg und bei Bedarf noch 10 mg unretardiert. Scheint derzeit die beste Dosis für mich zu sein. Ich nehm aber auch noch 50 mg Sertralin. Mein Shrink lässt mir da relativ freie Hand und bespricht mit mir die Dosis.

    Mir ist dabei aufgefallen, dass ich mit dem Einsamkeitsproblem jetzt deutlich besser klar komme. Ich hab nicht mehr den Drang, dieses Gefühl um jeden Preis zu durchbrechen. Ich bin dazu ja auch noch total allein und hab auch reichlich Angst, dass im Notfall keine zuverlässige Person zur Verfügung steht.

    Die Tipps zum Vorgehen hab ich mir bei Simchen geholt - sobald sich bei mir wieder irgendwelche Gedanken aufdrängen oder ich mich in geistigen Gesprächen wiederfinde, geht der Alarm an. Gestern war es ganz auffallend - der Tag lief halbwegs gut - dann ging das Gedankenkarussell wieder los und ich hab nachgelegt. Nach knapp einer Stunde war ich wieder deutlich besser drauf und konnte mich wieder konzentrieren. Vor allem war das Kopfkino mit dem endlosen Gejammer ausgeschaltet.

    Das heißt nicht, dass alles wieder im Lot ist - die monatelange Erschöpfung hat reichlich Spuren in meinem Leben hinterlassen. Mit der neuen Dosierung fahre ich aber doch sehr viel besser.

    Du kannst MpH jederzeit absetzen! Mein Shrink hat mir das ausdrücklich erlaubt, wenn ich den Eindruck einer relativen Überdosierung habe. Hatte das mal vor einigen Monaten mit allen Anzeichen. Ich nahm mir damals ne Auszeit von drei Tagen und habe pausiert, was mir sehr geholfen hat.

    Vom Alkohol solltest Du allerdings unbedingt die Finger lassen - die Wechselwirkungen sind nur fatal!

    Nach der längeren Einnahme, die du jetzt hinter Dir hast, ist auch eine Kontrolle der Blutwerte angesagt!

    Viel Glück und viel Erfolg

    LG
    Waldsteinie

  7. #7


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Medikinet macht mich verrückt

    Ich hatte diese Gefühle während der Einstellungsphase.
    Zuerst ging es mit der jeweiligen Dosierung und dann kamen
    Gefühle wie Traurigkeit, Rastlosigkeit, Aggression, totale
    Verpeiltheit. Dann Höherdosierung mit sofortiger Verbesserung
    für ein paar Tage, dann wieder obige Gefühle etwas abgeschwächter.
    Weitere Höherdosierung und jetzt scheint es meist gut zu sein.

    Vielleicht haben sich ja Dinge in Deinem Leben geändert,
    sodass Du möglicherweise eine höhere Dosis brauchst.
    Wie die anderen schon gesagt haben: Ab zum Psych und
    besprechen, wie es weiter gehen soll.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Medikinet macht mich verrückt

    @TE !

    nimmst Du irgendwelche Magensäure hemmenden Medikamente ? auch nicht verschreibungspflichtige , wie z.B. Talcid oder Rennie ?

    Ich habe ähnliche Probleme (mit Rückfall in den Drogen Abusus) gerade seit 2 Monaten hinter mir.

    Teufelskreis: chronische Gastritis, bei Verschlimmerung Omeprazol nehmen müssen..Omeprazol funktioniert nicht mit Medikinet adult, also bei Besserung OMEPRAZOL wegelassen..Medikinet adult wirkt wieder, führt aber zur Gastritis, also wieder Omeprazol genommen, und gewundert, warum ich wieder depressiv und handlungsunfähig werde.

    Also liess ich Alles weg, und versuchte mich mit einer illegalen Substanz selber zu medizieren, was zum kompletten Desaster führte.

    - Lass das Trinken, wenn Du es kannst..es hilft nur in Deiner Vorstellung !!!
    Auf jeden Fall zum Doktor, wenn Du nicht alleine kannst, nimm jemanden mit, oder bitte jemanden Dich hinzubringen.

    bei mir (Gastritis) hilft unretardiertes Methylphenidat, wobei man sich zurzeit ziert es mir regelmässig zu verschreiben, selbst auf Privatrezept (off. label use)
    Ich bin niedrig dosiert 5-5-5 mg und fühle mich hervorragend, obwohl ich dachte bei meiner ADS Ausprägung wäre viel mehr MPH nötig. (ich bekam schon 20-20-10 vom retardierten ..)

    Viel Glück und Ohren hoch
    banjo

Ähnliche Themen

  1. Dein Chaos macht mich verrückt!
    Von kitijara im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.01.2013, 14:47
  2. was mich fertig macht...
    Von oiuz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.11.2011, 18:22
  3. Alles was ein Normalo wach macht, macht mich müde und entspannt....
    Von LadyRedBull im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.10.2011, 19:46
  4. Mein riesiger Anspruch an mich selbst macht mich kaputt
    Von esther im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 10:41

Stichworte

Thema: Medikinet macht mich verrückt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum