Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 38

    Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Hallo alle zusammen.
    Ich bin neu hier und an sich möchte ich nur ein bisschen mitlesen. Ich hab immer ein bisschen die Angewohnheit zu provozieren und deshalb bin ich hier auch noch nicht freigeschaltet. Erhlich gesagt glaube ich auch fast nicht, dass ich das noch werde.

    Unabhängig davon:

    Ich wohne unmittelbar an der tschechischen Grenze und habe deshalb heute dort einmal eine Apotheke aufgesucht und nach Ritalin gefragt.
    Als erstes war ich sehr überrascht vom Preis. Umgerechnet ca. 4 - 5 € für 10 x 10mg und innerhalb von einem Tag erhältlich.
    Allerdings anscheinend nicht ohne oder mit deutschen Rezept. Mit einmen tschechischen Rezept aber anscheinend kein Problen.

    Nachdem ich ja die deutschen Preise kenne, und auch die "problematische" Situation wenn man in Deutschland ein Rezept von einem Arzt haben will, meine Tragen?

    1. Wer hat erfahrungen mit MEdikamenten aus Tschechien?
    2. Hat jemand Erfahrungen mit Rezepten aus Tschechien?
    3. Hat jemand Interesse das genauer zu ergründen? Unter anderem auch aus finanziellen Gründen?

    Danke in Voraus

    Stefan

  2. #2
    Simönchen

    Gast

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Hallo Stefan,

    mal ne ganz grundlegende Frage:

    bist du denn schon diagnostiziert?

    Falls nein, finde ich die Frage nach tschechischen Medikamenten ohne fundierte Diagnose und "einfach mal so" ziemlich merkwürdig, sorry. Methylphenidat fällt unters BTM und muss von einem dementsprechenden Arzt aufgeschrieben werden. VORHER muss eine spezielle Diagnostik stattfinden.

    ?

    Simönchen

  3. #3
    Simönchen

    Gast

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Terminus schreibt:

    Nachdem ich ja die deutschen Preise kenne, und auch die "problematische" Situation wenn man in Deutschland ein Rezept von einem Arzt haben will
    Nachtrag:

    Seit wann eigentlich ist es "problematisch", von einem Facharzt nach fundierter Diagnose ein dementsprechendes Medikament verschrieben zu bekommen??

    Hm...

    S.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Hallo Simönchen

    Du hast meine Vorstellung sicher nicht gelesen.

    Und ich glaube do hast auch meinen Beitrag nicht gelesen.

    1. Ich habe schon alle möglichen Diagnosen erhalten ohne dass es mir geholfen hat und schon vor langer Zeit beschlossen das nicht mehr weiter zu machen.

    2. In der klassischen Pschiatrie ist es durchaus üblich, dass der Patient selbst über Medikamente und deren Dosierung entscheidet. Schließlich kann nur der wirklich beurteilen ob ihm etwas hilft.

    3. Ich habe mit keinem Wort geschrieben dass ich die Medikamente für mich will. Das hast du in meine Worte hineingelesen.

    4. Ein mit mir befreundeter Psychiater ist wedge Verordnungen in Untersuchungshaft gekommen. Die Details schreib ich hier nicht. Ich kann dir aber die Unterlagen zukommen lassen. Ich weiß genau wie schwierig es ist Rezepte von seinem Hausarzt auch bei wasserfester Diagnose zu bekommen. Vor allem wenn man so wie ich auf dem Land wohnt und bis zum nächsten Therapeuten 2 Stunden fahren muss.

    5. Ich glaube dass viele Betroffenen (Eltern oder selbst Betroffene) mit dem gleichen Problemen konfrontiert sind.

    6. Ich möchte versuchen praktisch zu helfen. Und wenn man Ritalin möglicherweise für 5€ pro Packung bekommen kann finde ich ist es es wert darüber nachzudenken.
    Vor allem wenn man das gleiche Medikament auch rezeptfrei für 70€ bestellen kann.

    Stefan

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Hallo Sionchen

    Ich habe mal kurz dein Profil angesehen. Ich weiß leider nicht wie alt du bist. Und ich finde deinen Nachtrag vorsichtig formuliert recht frech, an sich unverschämt.

    Wenn du Lust hast kannst du im Internet einmal nach Dr. K. aus Bayreuth recherchieren. Der ist in Untersuchungshaft gekommen weil es Methadon verordnet hat. Ich kenne ihn schon lange persönlich und halte ihen für einen ausgespochen Fachmann und einen sehr anständigen Menschen. Nach diesn demontrativen Vorgehen der Justiz war in unserer Gegend überhaupt kein Rezept mehr zu bekommen. Auch wenn du dir das jetzt nicht vorstellen kannst.

    Von meinem Wohnort ist der nächste Therapeut 60 km einfach entfernt und auf einen Termin wartest du mindestens 3 Monate. Und der verschickt die Rezepte nicht mit der Post. Du bist also auf einen Hausarzt vor Ort angewiesen der dir weiterhilft. Gegen Privatrezept.

    Und was willst du machen wenn dein Sohn aus der Kinderpsychiatrie entlassen wird und eben keine Verordnung bekommt, weil man da Medikament prinzipiell ablehnt?
    Dann gehst du zum nächsten Arzt? Neue Diagnose in einem weiteren Jahr.

    Und was machst du bis dahin? Wenn du doch genau weißt welches Medikament hilft?

    Ich bins nicht gewöhnt mich von dummen Sprüchen aufhalten zu lassen

    Stefan
    Geändert von Sunshine (19.09.2013 um 15:12 Uhr) Grund: Name entfernt / Persönlichkeitsrecht

  6. #6
    Simönchen

    Gast

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Terminus schreibt:
    Hallo Simönchen

    Du hast meine Vorstellung sicher nicht gelesen.

    Und ich glaube do hast auch meinen Beitrag nicht gelesen. Doch, habe ich.

    1. Ich habe schon alle möglichen Diagnosen erhalten ohne dass es mir geholfen hat und schon vor langer Zeit beschlossen das nicht mehr weiter zu machen.

    Diagnose schön und gut, aber hast du denn eine ADHS-Diagnose?

    2. In der klassischen Pschiatrie ist es durchaus üblich, dass der Patient selbst über Medikamente und deren Dosierung entscheidet. Schließlich kann nur der wirklich beurteilen ob ihm etwas hilft. Das ist DEFINITIV FALSCH. Der Arzt verschreibt ein Medikament, das er für dich geeignet hält und wird dann in regelmäßigen Abständen kontrollieren, ob es dir hilft und ob Nebenwirkungen, Unverträglichkeiten oder sonstiges auftreten. Die Entscheidung gerade SO ein BTM-Medikament einzunehmen, liegt in erster Linie beim Arzt! Und nein, Patienten können nicht immer selber entscheiden, ob ihm etwas hilft oder nicht. Gerade bei dieser Art von Medis. Außerdem: ohne Arzt kein Rezept für das Tschechen-Ritalin...

    3. Ich habe mit keinem Wort geschrieben dass ich die Medikamente für mich will. Das hast du in meine Worte hineingelesen. Das ist ja noch schlimmer und strafbar...

    4. Ein mit mir befreundeter Psychiater ist wedge Verordnungen in Untersuchungshaft gekommen. Die Details schreib ich hier nicht. Ich kann dir aber die Unterlagen zukommen lassen. Ich weiß genau wie schwierig es ist Rezepte von seinem Hausarzt auch bei wasserfester Diagnose zu bekommen. Vor allem wenn man so wie ich auf dem Land wohnt und bis zum nächsten Therapeuten 2 Stunden fahren muss. vom Hausarzt bekommt man im Regelfall auch keine Stimulanzien. Und wenn du dich hier einliest, wirst du bemerken, dass die Betroffenen zum Teil extrem weit fahren, um zum geeigneten Arzt zu gelangen...
    5. Ich glaube dass viele Betroffenen (Eltern oder selbst Betroffene) mit dem gleichen Problemen konfrontiert sind. ...

    6. Ich möchte versuchen praktisch zu helfen. Und wenn man Ritalin möglicherweise für 5€ pro Packung bekommen kann finde ich ist es es wert darüber nachzudenken.
    Vor allem wenn man das gleiche Medikament auch rezeptfrei für 70€ bestellen kann.

    Stefan
    Gruß,

    Simönchen

  7. #7
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Terminus schreibt:
    2. In der klassischen Pschiatrie ist es durchaus üblich, dass der Patient selbst über Medikamente und deren Dosierung entscheidet. Schließlich kann nur der wirklich beurteilen ob ihm etwas hilft.
    In der klassischen Psychiatrie werden die Patienten mit Medikamenten ruhig gestellt, ohne dass sie wissen, was sie da schlucken.

    Terminus schreibt:
    6. Ich möchte versuchen praktisch zu helfen. Und wenn man Ritalin möglicherweise für 5€ pro Packung bekommen kann finde ich ist es es wert darüber nachzudenken.
    Vor allem wenn man das gleiche Medikament auch rezeptfrei für 70€ bestellen kann.
    Über rezeptfreies Ritalin wollen wir doch nicht etwa schreiben? Das lassen wir mal.

    Für tschechische Medikamente muss man auch zu einem tschechischen Arzt gehen und bei einer tschechischen Krankenkasse gemeldet sein, d.h. man muss in Tschechien leben.

    Sicherlich wirst Du jetzt PNs bekommen, mit Anfragen bez. rezeptfreies Ritalin. Das ist bedenklich, sehr bedenklich! Du solltest überlegen, ob diese Strategie, um an Geld zu kommen, gut ist.
    Geändert von Steintor (19.09.2013 um 03:18 Uhr)

  8. #8
    Simönchen

    Gast

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Terminus schreibt:
    Hallo Sionchen

    Ich habe mal kurz dein Profil angesehen. Ich weiß leider nicht wie alt du bist. Und ich finde deinen Nachtrag vorsichtig formuliert recht frech, an sich unverschämt.

    Wenn du Lust hast kannst du im Internet einmal nach Dr. Kreuter aus Bayreuth recherchieren. Der ist in Untersuchungshaft gekommen weil es Methadon verordnet hat. Ich kenne ihn schon lange persönlich und halte ihen für einen ausgespochen Fachmann und einen sehr anständigen Menschen. Nach diesn demontrativen Vorgehen der Justiz war in unserer Gegend überhaupt kein Rezept mehr zu bekommen. Auch wenn du dir das jetzt nicht vorstellen kannst.

    Von meinem Wohnort ist der nächste Therapeut 60 km einfach entfernt und auf einen Termin wartest du mindestens 3 Monate. Und der verschickt die Rezepte nicht mit der Post. Du bist also auf einen Hausarzt vor Ort angewiesen der dir weiterhilft. Gegen Privatrezept.

    Und was willst du machen wenn dein Sohn aus der Kinderpsychiatrie entlassen wird und eben keine Verordnung bekommt, weil man da Medikament prinzipiell ablehnt?
    Dann gehst du zum nächsten Arzt? Neue Diagnose in einem weiteren Jahr.

    Und was machst du bis dahin? Wenn du doch genau weißt welches Medikament hilft?

    Ich bins nicht gewöhnt mich von dummen Sprüchen aufhalten zu lassen

    Stefan
    Das waren mitnichten dumme Sprüche, sondern angebrachte Skepis gegenüber deinem ziemlich missverständlichen Beitrag.

    Wer das Hinterfragen nicht erträgt, sollte seine Probleme dann halt auch nicht öffentlich breittreten...

    S.

  9. #9
    Simönchen

    Gast

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Terminus schreibt:
    Hallo Sionchen

    Ich habe mal kurz dein Profil angesehen. Ich weiß leider nicht wie alt du bist. Und ich finde deinen Nachtrag vorsichtig formuliert recht frech, an sich unverschämt.

    Wenn du Lust hast kannst du im Internet einmal nach Dr. Kreuter aus Bayreuth recherchieren. Der ist in Untersuchungshaft gekommen weil es Methadon verordnet hat. Ich kenne ihn schon lange persönlich und halte ihen für einen ausgespochen Fachmann und einen sehr anständigen Menschen. Nach diesn demontrativen Vorgehen der Justiz war in unserer Gegend überhaupt kein Rezept mehr zu bekommen. Auch wenn du dir das jetzt nicht vorstellen kannst.

    Von meinem Wohnort ist der nächste Therapeut 60 km einfach entfernt und auf einen Termin wartest du mindestens 3 Monate. Und der verschickt die Rezepte nicht mit der Post. Du bist also auf einen Hausarzt vor Ort angewiesen der dir weiterhilft. Gegen Privatrezept.

    Und was willst du machen wenn dein Sohn aus der Kinderpsychiatrie entlassen wird und eben keine Verordnung bekommt, weil man da Medikament prinzipiell ablehnt?
    Dann gehst du zum nächsten Arzt? Neue Diagnose in einem weiteren Jahr.

    Und was machst du bis dahin? Wenn du doch genau weißt welches Medikament hilft?

    Ich bins nicht gewöhnt mich von dummen Sprüchen aufhalten zu lassen

    Stefan
    Steht neben jedem meiner Beiträge links unter dem Bild...

  10. #10
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland?

    Außerdem können wir diese Diskussion beenden, denn §3 des Betäubungsmittelgesetzes - guckst du - verbietet dem TS den Handel mit Ritalin.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikamenten-Management
    Von Oberchaotin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 21:57
  2. Angst vor Medikamenten!
    Von SadHHGirl87 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 22:06
  3. Amphetaminsulfat und Ausland/ Reisen
    Von Eduard im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 13:50
  4. Methylphenidat im Ausland bestellen
    Von skitt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 14:00

Stichworte

Thema: Wer hat Erfahrung mit Medikamenten aus dem Ausland? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum