Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 92

    Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Hallo!

    Ich kann im mom. gar nicht mehr einschlafen. Bei mir helfen m. Tabletten nicht mehr. Seit einer Woche hatte ich neue, sind schon leer. hatten die ersten drei Tage geholfen, habe aber trozdem nie durchschlafen können, war jede Nacht um eins wieder top fit will aber schlafen.

    Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen??
    LG Glamour
    Geändert von Sunshine (30.10.2009 um 18:33 Uhr) Grund: Beitrag abgetrennt aus: Wirkung von Tee und Kaffee anders bei adhs?

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Hallo

    Wie lange nimmst du schon Medikamente zum Schlafen, was und in welcher Dosierung?

    Medikamente, um besser schlafen zu können, gibt es viele.

    Manche machen in klasssischem Sinne psychisch und/oder körperlich abhängig (z.B. Benzodiazepine, Barbiturate, ..), andere nicht (bestimmte Antidepressiva, Neuroleptika, ....), bei anderen (z.B. Benzodiazepin-Rezeptor-Agonisten) ist es eine grenzwertige Angelegenheit.

    Eine bestimmte "Abhängigkeit" besteht aber immer, sobald man ohne Mittelchen nicht mehr schlafen kann und es dauert vor allem nach längerem Gebrauch jeglicher dieser Substanzen Monate oder in manchen Fällen und nach langem, hochdosierten Gebrauch sogar Jahre, bis der Körper nach langsamer Dosis-Reduzierung und schließlich Absetzen des Präparates wieder einen gesunden Schlafrhythmus ohne Hilfestellung entwickeln kann.




    LG,
    Alex

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Hallo Alex, danke dass du mir antwortest.
    Trimipramin 25 mg
    Habe am Morgen immer Probleme, wach zu werden. Wache damit trotzdem 3- 4 mal pro Nacht auf.
    Bringen mir nichts.
    Hast du bessere Vorschläge?
    LG Clamour

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Einfache Antwort: Nein.

    Komplizierte Antwort. Schlaftabletten funktionieren bei AD(H)Slern in aller Regel ohnehin sehr unzufriedenstellend.

    Es gibt auch sehr viele paradoxe Reaktionen, also aufdrehend, statt einschlaffördernd: .

    Deshalb und weil sie dem nichtsahnenden Onkel Dr. ständig etwas von innerer Unruhe berichten, werden AD(H)Sler von Psychiatern gerne und grosszügig mit Neuroleptika gefüttert.

    Jo, des klappt schon "besser". Und hat den Vorteil, dass man es auch tagsüber futtern kann. Etwas ruhiger ist man dann tatsächlich, Problem ist nur, dass es die Birne hohl macht, die Kreativität vernichtet und den Körper zugrunde richtet.

    Es gibt in der Tat Antidepressiva, die schlaffördernd wirken. Allgemeines Problem hierbei ist wieder, dass Antidepressiva bei vielen AD(H)Slern depressivierend wirken, auch die antriebssteigernden mitunter. Problem hierbei, die Nacht hat man vielleicht geschlafen, doch läuft man den ganzen Tag wie ein belämmerter Freak durch die Gegend, was man dann naturgemäss wieder mit Koffein auszusteuern versucht, wonach man wieder nicht schlafen kann, kurz, da kommt man schnell in einen Teufelskreis, der teilweise nur noch mit einem kräftigen Schluck aus dem Alkohol-Bottich durchbrochen werden kann.

    Aber ich schweife ab.

    Schlaf und AD(H)S, des scheint sich grundsätzlich ned gut zu vertragen.

    Des liegt daran, dass die ständige innere Unruhe ein biologisches Erbgut ist, ein Geschenk der Evolution sozusagen, die ist immer da. Die geht au ned weg. Unter der richtigen Einstellung von Stimulanzien (eine Wissenschaft für sich) wirst Du die innere Unruhe möglicherweise als weniger quälend erleben, weg geht sie aber ned.

    Wird aber durch unterschiedliche Faktoren immer schlimmer.

    Insbesondere drei "Störungsbilder" saugen AD(H)Sler an wie die Staubsauger:

    1. Depression

    2. Angst

    3. Post-Traumatisches

    Jupp, das können natürlich auch normale Menschen haben, bei AD(H)Slern werden diese Störungsbilder aber intensiviert, weil sie durch die ständige innere Unruhe angetrieben werden (die Übersensitivität lassen wir jetzt mal weg). Depression, Angst, Trauma (und das liebe andere Seelen-Gemüse) ist sozusagen nur der Ofen, in dem Du bis auf die Knochen gar gekocht wirst. Das Gas, der Treibstoff, das das ganze mit Hochdruck befeuert - das ist AD(H)S.

    Oder weniger theoretisch formuliert: Du bist doppelt im Arsch.

    Oder anders gesprochen: Du brauchst einen Psychiater, der sich doppelt auskennt (auf beiden Gebieten).

    Oder nochmal anders formuliert, so lange nicht beides gleichzeitig behandelt wird, AD(H)S UND die anderen Sachen, so lange wirst Du Deine innere Unruhe auch nicht in den Griff bekommen, so lange wirst Du auch nicht gut schlafen können.

    Jupp, Du brauchst also jemanden, der sich auskennt.

    Da simmer wieder beim alten Thema. Es ist sicherlich einfacher, Vitamin C in einer Büchse Ravioli nachzuweisen, als in Deutschland einen Psychiater zu finden, der sich mit AD(H)S und Komorbiditäten auskennt. Au weia. Als Faustformel gilt, je "exotischer" die möglichen Komorbiditäten werden, Asperger, Narkolepsie, Tourette u.s.w., desto wahrscheinlicher wird dagegen die Chance, einen Sechser im Lotto inkl. Superzahl, Superzonk und Heidananei zu gewinnen.

    I schweif ja scho wieder ab.

    Also Fazit: Schlaftabletten, Neuroleptika, Beruhigungsmittel und so weiter sind kurzfristig betrachtet - Schaden und Nutzen abgewogen - fast für den Arsch, aber unter Umständen gerechtfertigt, mittelfristig völlig für den Arsch, und langfristig machen sie total im Arsch. Was den meisten Psychiatern, die die Mittel kistenweise verabreichen, aber am Arsch vorbei geht. Deren Theorie, dass der Gasofen-AD(H)Sler am besten dann bedient ist, wenn er nur noch auf Sparflamme kocht und am Besten nur noch die Teelicht-Energie einer Grabesfunzel abgibt, erweist sich sogesprochen als absoluter Schuss in den Ofen.

    Die grösste Gefahr bei diesen Mittelchen ist die, dass der AD(H)Sler, eben aufgrund seiner ständig vorhandenen, inneren, motorischen Unruhe, die sich auch nie ganz abtöten lässt, dieses Zeugs oft in Dosen futtern kann, die einen Normalsterblichen schlichtweg aus den Latschen kippen würden (gilt in ähnlicher Weise auch für Schmerzmittel). Durch die Elefantendosis, die hier vertragen wird, wird die Sache erst recht gefährlich.

    Bei AD(H)Slern mit starker Reizoffenheit haben sich aber Neuroleptika in Nicht-Elefanten-Dosen als durchaus segensreich erwiesen.

    Du brauchst also vor allem jemanden, der AD(H)S zeitgleich mit den anderen Sächelchen behandeln kann, wenn Du wieder zu einem Schlummer finden willst, oder überhaupt erst mal, denn oft ist es so, dass wir schon als Kinder Probleme mit dem Einschlafen hatten.

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Clamour schreibt:
    Hallo Alex, danke dass du mir antwortest.
    Trimipramin 25 mg
    Habe am Morgen immer Probleme, wach zu werden. Wache damit trotzdem 3- 4 mal pro Nacht auf.
    Bringen mir nichts.
    Hast du bessere Vorschläge?
    LG Clamour
    Hmm,

    Trimipramin an sich hat eine sehr lange Halbwertszeit und damit auch Wirkdauer, quasi den ganzen Tag über.

    Was du ja auch deutlich spürst, denn du schilderst ja einen kräftigen Überhang der Wirkung über die Schlafdauer hinaus.

    Man kann aber nach einer Woche Einnahme oft noch kein Urteil abgeben, da die Tagesmüdigkeit sich bei entsprechenden Wirkstoffen mit der Zeit und nach mehreren Wochen noch deutlich vermindern kann oder sogar verschwindet.

    Mit 25mg/d bist du auch noch am ganz unteren Rand der möglichen Dosierung und es kann sein, dass dein Arzt das Trimipramin noch höher dosieren wird, sobald du dich entsprechend an die Wirkung gewöhnt hast und die Müdigkeit am Tag nachlässt, womit du dann auch in der Nacht mehr Wirkung hättest.

    Ich würde das Trimipramin erst mal 3 oder 4 Wochen nehmen und dann die Sache nochmal neu bewerten und mit meinem Arzt besprechen, denn es kann eben gut sein, dass du nach dieser Zeit damit wesentlich besser zurecht kommst, als im Moment.

    Sollte es dann immer noch nicht passen, dann gibt es andere Wirkstoffe, auch andere Antidepressiva mit ähnlichem Wirkcharakter, die aber eine kürzere Wirkdauer besitzen, als speziell Trimipramin, aber den Wirkstoff an sich zu finden, der jetzt konkret bei jemandem passt, wie auch die individuelle Dosierung, ist absolute Arztsache, da sowohl das Spektrum an Medikamenten, wie auch das Spektrum an individuellen Beschwerden enorm groß ist.




    LG,
    Alex

  6. #6
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Hallo Clamour

    schau´ doch auch mal hier, wenn Du magst:

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...html#post26092





    Edit Alex: Thema ab hier geteilt --> http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...-adhs-ads.html [/Edit]
    Geändert von Alex (12.11.2009 um 21:47 Uhr) Grund: s. Edit

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 18

    Daumen hoch AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Wow, du sprichst mir aus dem Herzen, ich habe das Gefühl hier bin ich richtig, hier darf ich sein, bin ja neu hier und erst seit Mai die Diagnose ADS und die Art wie du schreibst einfach genial, jetzt weiss ich was es heisst ich bin angekommen, danke, allerdings bin ich etwas überfordert wie das alles hier funktioniert

    Eiselein schreibt:
    Einfache Antwort: Nein.

    Komplizierte Antwort. Schlaftabletten funktionieren bei AD(H)Slern in aller Regel ohnehin sehr unzufriedenstellend.

    Es gibt auch sehr viele paradoxe Reaktionen, also aufdrehend, statt einschlaffördernd: .

    Deshalb und weil sie dem nichtsahnenden Onkel Dr. ständig etwas von innerer Unruhe berichten, werden AD(H)Sler von Psychiatern gerne und grosszügig mit Neuroleptika gefüttert.

    Jo, des klappt schon "besser". Und hat den Vorteil, dass man es auch tagsüber futtern kann. Etwas ruhiger ist man dann tatsächlich, Problem ist nur, dass es die Birne hohl macht, die Kreativität vernichtet und den Körper zugrunde richtet.

    Es gibt in der Tat Antidepressiva, die schlaffördernd wirken. Allgemeines Problem hierbei ist wieder, dass Antidepressiva bei vielen AD(H)Slern depressivierend wirken, auch die antriebssteigernden mitunter. Problem hierbei, die Nacht hat man vielleicht geschlafen, doch läuft man den ganzen Tag wie ein belämmerter Freak durch die Gegend, was man dann naturgemäss wieder mit Koffein auszusteuern versucht, wonach man wieder nicht schlafen kann, kurz, da kommt man schnell in einen Teufelskreis, der teilweise nur noch mit einem kräftigen Schluck aus dem Alkohol-Bottich durchbrochen werden kann.

    Aber ich schweife ab.

    Schlaf und AD(H)S, des scheint sich grundsätzlich ned gut zu vertragen.

    Des liegt daran, dass die ständige innere Unruhe ein biologisches Erbgut ist, ein Geschenk der Evolution sozusagen, die ist immer da. Die geht au ned weg. Unter der richtigen Einstellung von Stimulanzien (eine Wissenschaft für sich) wirst Du die innere Unruhe möglicherweise als weniger quälend erleben, weg geht sie aber ned.

    Wird aber durch unterschiedliche Faktoren immer schlimmer.

    Insbesondere drei "Störungsbilder" saugen AD(H)Sler an wie die Staubsauger:

    1. Depression

    2. Angst

    3. Post-Traumatisches

    Jupp, das können natürlich auch normale Menschen haben, bei AD(H)Slern werden diese Störungsbilder aber intensiviert, weil sie durch die ständige innere Unruhe angetrieben werden (die Übersensitivität lassen wir jetzt mal weg). Depression, Angst, Trauma (und das liebe andere Seelen-Gemüse) ist sozusagen nur der Ofen, in dem Du bis auf die Knochen gar gekocht wirst. Das Gas, der Treibstoff, das das ganze mit Hochdruck befeuert - das ist AD(H)S.

    Oder weniger theoretisch formuliert: Du bist doppelt im Arsch.

    Oder anders gesprochen: Du brauchst einen Psychiater, der sich doppelt auskennt (auf beiden Gebieten).

    Oder nochmal anders formuliert, so lange nicht beides gleichzeitig behandelt wird, AD(H)S UND die anderen Sachen, so lange wirst Du Deine innere Unruhe auch nicht in den Griff bekommen, so lange wirst Du auch nicht gut schlafen können.

    Jupp, Du brauchst also jemanden, der sich auskennt.

    Da simmer wieder beim alten Thema. Es ist sicherlich einfacher, Vitamin C in einer Büchse Ravioli nachzuweisen, als in Deutschland einen Psychiater zu finden, der sich mit AD(H)S und Komorbiditäten auskennt. Au weia. Als Faustformel gilt, je "exotischer" die möglichen Komorbiditäten werden, Asperger, Narkolepsie, Tourette u.s.w., desto wahrscheinlicher wird dagegen die Chance, einen Sechser im Lotto inkl. Superzahl, Superzonk und Heidananei zu gewinnen.

    I schweif ja scho wieder ab.

    Also Fazit: Schlaftabletten, Neuroleptika, Beruhigungsmittel und so weiter sind kurzfristig betrachtet - Schaden und Nutzen abgewogen - fast für den Arsch, aber unter Umständen gerechtfertigt, mittelfristig völlig für den Arsch, und langfristig machen sie total im Arsch. Was den meisten Psychiatern, die die Mittel kistenweise verabreichen, aber am Arsch vorbei geht. Deren Theorie, dass der Gasofen-AD(H)Sler am besten dann bedient ist, wenn er nur noch auf Sparflamme kocht und am Besten nur noch die Teelicht-Energie einer Grabesfunzel abgibt, erweist sich sogesprochen als absoluter Schuss in den Ofen.

    Die grösste Gefahr bei diesen Mittelchen ist die, dass der AD(H)Sler, eben aufgrund seiner ständig vorhandenen, inneren, motorischen Unruhe, die sich auch nie ganz abtöten lässt, dieses Zeugs oft in Dosen futtern kann, die einen Normalsterblichen schlichtweg aus den Latschen kippen würden (gilt in ähnlicher Weise auch für Schmerzmittel). Durch die Elefantendosis, die hier vertragen wird, wird die Sache erst recht gefährlich.

    Bei AD(H)Slern mit starker Reizoffenheit haben sich aber Neuroleptika in Nicht-Elefanten-Dosen als durchaus segensreich erwiesen.

    Du brauchst also vor allem jemanden, der AD(H)S zeitgleich mit den anderen Sächelchen behandeln kann, wenn Du wieder zu einem Schlummer finden willst, oder überhaupt erst mal, denn oft ist es so, dass wir schon als Kinder Probleme mit dem Einschlafen hatten.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    also seroquel is extrem gut zum einschlafen, aber macht auch extrem hungrig

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Ein Thema von 2009, oje. Also ich bin behindert wegen eines Autounfalls mit Kleinhirnverletzungen. Bezüglich dessen bin ich auch mit antiepileptischer Medikation als Vorsichtsmaßnahme eingestellt als auch mit Tabletten wegen starker Schlafstörungen. Die Milde Variante bei Schlafstörungen sind das Zyprexa für mich. Es klatscht einen nicht weg ist dafür aber gut verträglich und auch dauerhaft einnehmbar. Ich nehme es seit 2001 und abgesehen einer Lebervergrößerung / minimaler Schädigung sind das Zyprexa optimal solang man sich bewusst ist das die Nerven nicht von alleine zur Ruhe kommen. Die Leberkracher wie Seroquel und Dipiperon und Melperon sind absolute Keulen Effekt Pillen, aber nicht für den dauerhaften jahrelangem Konsum geeignet. Alle Pillen ham Sie ihre Schattenseiten. Entweder die hohe Leberbelastung oder die sexuelle Leistungsfähigkeit wird deaktviert. Bei mir zumindest isses so. Is bestimmt abhängig wie stark man sensibel auf den Wirkstoffgehalt reagiert. Jetzt hab ich für die ganz dramatschen Momente wenn ich mal vor Müdigkeit sterben könnte aber dennoch nicht einschlafen kann das Zolpidem im Schrank liegen, das ist zumindest ab und zu mal auch Ok. Vorsicht, Zolpidem macht süchtig. Zyprexa macht bei normaler dosis nicht süchtig und auch nicht gleich impotent, (dann ab 15mg was eine sehr hohe Dosierung ist dann doch), Ich hoffe ich konnte was zum in die Jahre gekommenen eigtl. schon ausgemeusterten Thema was mit beitragen, Euch jedenfalls Alles Gute...
    Mfg Thomas

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen?

    Hallo Glamour,

    ich habe seit Jahrzehnten nicht mehr durchgeschlafen. Gibt es wirklich Tabletten, mit denen man durchschlafen kann, ohne Nebenwirkungen befürchten zu müssen? Da bin ich auch etwas skeptisch.

    Vor über einem Jahr hatte ich eine extreme Stressphase, bei der ich immer nach zwei Stunden wieder aufwachte, also nie die Tiefschlafphase erreichte.
    Nach kürzester Zeit fühlte ich mich wie ein Zombie. Mein Hausarzt empfahl mir "starke Baldriankapseln" und davon dann zwei statt eine.
    Was mir schließlich geholfen hat, war autogenes Training. Und zwar stelle ich vorm Schlafengehen eine Entspannungs-CD an (mein Mann war zwar anfangs nicht begeistert, hat es aber akzeptiert). Und wirklich! Durch die Entspannung ist erst mal der Stress weniger geworden und mit dem Schlafen klappt es viel besser!

    LG Carolin

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 09:19
Thema: Gibt es gute Schlaftabletten die nicht auf Dauer abhängig machen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum