Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Dosierung Ritalin - wie sinnvoll einteilen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    Dosierung Ritalin - wie sinnvoll einteilen?

    Liebe alle,

    ich entschuldige mich gleich vorab für mein seltenes mitschreiben, aber ich hatte jetzt ganz schön zu schaffen die letzten Monate.
    (Scheidung - Umzug - Probleme in der Schule mit meinem Kind, ...)

    Nun habe ich eine Frage.
    Ich nehme ja seit einiger Zeit Ritalin 10mg und kann die Tabletten bei Bedarf einnehmen.
    Zwischendrin bin ich mal auf die Ritalin 20mg LA umgestiegen, wenn ich da aber einen Tag Pause machte, war es der Horror.
    Nun bin ich wieder bei den 10mg Tabletten und die vertrage ich soweit super.
    Mein Problem ist aber, dass ich vermute dass ich eine irrsinnig schnelle Verstoffwechselung habe. Es gibt Tage da werde ich so beansprucht, dass ich nach ca. zwei Stunden nach Einnahme wieder merke, wie ich "unrund" werde.
    Jetzt hat die Schule wieder angefangen, und ich muss das Chaos besiegen, bzw. meinen Kindern helfen erst gar nicht darunter zu leiden, sondern für Strukturen zu sorgen.
    Die erste Woche, furchtbar, ich nehme teilweise bis zu 60 mg am Tag, damit alles komplett strukturiert abläuft.
    Ich habe da teilweise Panik dass die KK mir vorwirft ich missbrauche die Tabletten.
    Dazu erwähnen möchte ich aber, dass es mir im Moment so richtig gut geht. Ich hatte schon lange keine depressiven Episoden mehr, merke wie geordnet alles ablaufen kann, habe aber immer nur die Angst im Hinterkopf ich könnte zuviel nehmen und würde Probleme bekommen. Also eine leichte Paranoia. ;-)

    Bei uns hier ist es leider so, dass ich bei allen Psychiatern hier das Gefühl habe, dass sie sich nicht so gut auskennen mit ADS bei Erwachsenen.
    Wo ist man denn nun richtig aufgehoben? In der Psychiatrie oder Neurologie?

    Vielen Dank fürs "lesen" und danke vorab für eure Antworten und Inputs!

    LG

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Dosierung Ritalin - wie sinnvoll einteilen?

    Was die Dosierung und Medikation betrifft, so werden wir Dir leider keine Ratschläge geben können. Das darf nämlich nur ein Arzt. Daher rate ich Dir, die Frage nach der Dosierung mit diesem zu bereden. Der Arzt wird Dir dann sagen, wieviel Du am tag nehmen darfst und wie Du die Dosierung pro Einnahme variieren kannst. Allerdings nimmst Du derweil LA. Da wird es sicherlich nur eine Einnahme pro Tag geben.

    Wenn Du meinst, dass Dir Ritalin nicht hilft, dann kannst Du auch auf Generika umsteigen. Gerade bei MPH-Präparaten sind die Zusatzstoffe und die Retardierungsweise sehr wichtig, manchmal sogar entscheidend, ob MPH hilft oder nicht.

    Die Frage nach dem Arzt kann ich Dir nur aus deutscher Sichtweise erläutern. Hier sind es vorwiegend die Psychiater, die sich um ADHS kümmern. Manche Neurologen fühlen sich allerdings auch kompetent dazu, auch was die Diagnostik betrifft. Das ist in Ordnung, denn es handelt sich bei ADHS ja um eine Transmitteranormalie. Indes würde ich die psychischen Probleme ausschließlich mit einem Psychiater bereden.

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Dosierung Ritalin - wie sinnvoll einteilen?

    Hallo Chloroform

    Welcher Arzt hat dir denn das MPH verschrieben?

    Leider weiss ich auch nicht, welche Medikamente in Österreich für Erwachsene zugelassen sind.

    Vielleicht wirst du im Österreich-Forum fündig: https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...ch/index3.html

    Bei uns hier ist es leider so, dass ich bei allen Psychiatern hier das Gefühl habe, dass sie sich nicht so gut auskennen mit ADS bei Erwachsenen.
    Wo ist man denn nun richtig aufgehoben? In der Psychiatrie oder Neurologie?
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in erster Linie das zählt, wie sich eine Fachperson auf die Diagnose ADHS einlässt.
    Ist sie interessiert, kann es ein Psychiater/in Psychologe oder Neurologe sein und sie wird eine gute Behandlung empfehlen und ist auch bereit dem Patienten zu zuhören.

    Was ich noch zu der Wirkung sagen kann: Bei mir ist es so, bin ich in einer Stress-Situation die mich auch emotional fordert, wirkt das mph kaum.
    Dann kann ich nur froh sein, wenn ich nichts wichtiges erledigen muss.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  4. #4
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Dosierung Ritalin - wie sinnvoll einteilen?

    Pucki schreibt:
    Leider weiss ich auch nicht, welche Medikamente in Österreich für Erwachsene zugelassen sind.
    Das weiß ich mittlerweile, nämlich alle. Dort gibt es keine Off Label-Medikamente, denn wenn der Arzt (der Oberarzt der Krankenkasse) ein Medikament für wichtig hält, dann bezahlt es auch die Kasse, das kann Ritalin sein, das Medikinet sein, das kann irgendein beliebiges MPH-Medikament sein.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Dosierung Ritalin - wie sinnvoll einteilen?

    Hallo,ich nehme zur Zeit, Medikinet 30mg verteilt am Tag.Ich nehme 30mg seit ungefähr 6Wo.(Also Doseirungssteigerung 10mg nach einer Wo., mit 15mg angefangen). Ich merke, damit jetzt zur Zeit, dass ich nach kurzer Zeit häuslicher Arbeit,-Bin seit 2Jahren krank geschrieben und auch Ausgesteuert und warte auf die Vollrente-, ziemlich erschöft bin. Ob es damit zu tun hat vermute ich mal so. Meine Frau merkt, dass ich nicht mehr so impulsiv, aggressiv reagiere und auch ruhiger auffalle, als vorher, als ich noch 15mg Medikinet genommen habe.
    Jetzt habe ich aber das Buch ,Zwanghaft zerstreut` halb durchgelesen und stelle immer wieder bei den Berichten verschiedener ADSler fest wie gut es ihnen mit , Retalin` geht. Ja, dass diese
    Betroffenen damit gute Erfahrungen machen. Das ist erstaunlich, auch bei Erwachsene und auch bei Depressionen. Also, es hilft, dass man konzentrierter ist, Impulsivität,Aggressivität lässt auch nach
    und auch die Stimmungsschwankungen lassen auch nach.
    Das Medikinet Adult 30mg macht ruhiger, das gefühl habe ich auch so, aber dass ich so ziemlich schnell erschöft bin, stört mich doch schon erheblich.Ich merke, dass ich nicht lange bei einer Sache
    bleiben kann. Ich baue schneller ab und muss mich auch oftmals ausruhen, weil ich einfach erschöft bin.
    Kann mir das ,Ritalin` vielleicht besser helfen?

    Frage an Dich?
    Möchte erweitern an euch?

    ReWaIsJi

Ähnliche Themen

  1. Zweittestung sinnvoll?
    Von isteddu im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 3.10.2012, 14:53
  2. Ritalin Dosierung
    Von nasham im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.03.2012, 14:14
  3. Ritalin Dosierung
    Von Lenny im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 21:04
  4. Klinikaufenthalt sinnvoll?
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 4.10.2010, 13:36
  5. Selbsthilfegruppen sinnvoll?
    Von David im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 15:43

Stichworte

Thema: Dosierung Ritalin - wie sinnvoll einteilen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum