Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Heftige Übelkeit unter MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 217

    Heftige Übelkeit unter MPH

    Hallo Leutchen

    Ich hätte da mal eine Frage.
    Und zwar, nehme ich ja 30-30-0 MPH von TAD Pharma und komme damit an sich gut klar.
    Ich habe dabei aber mit zwei ziemlich lästigen Nebenwirkungen zu tun:
    1. Heftige Übelkeit, aber ohne Erbrechen
    2. Soziale Apathie (dafür bin ich schön ruhig, was sehr angenehm ist, wenn man sonst erstmal im Supermarkt 30 Minuten um das Regal läuft, bevor man sich dazu aufrafft, was zu kaufen )
    Aber an sich ist es schon so, dass mir für die Hyperaktivität schon jeweils 20mg reichen würden, aber für die Unaufmerksamkeit und Konzentrationsprobleme brauche ich mehr.

    Naja, gegen die Soziale Sache kann ich wohl kaum was machen, weil die Ruhe ja erwünscht ist, aber die Übelkeit ist wirklich sehr anstrengend.
    Gerade, weil ich die erste Tablette vor dem Aufstehen nehme (anders klappt nicht, das Bett ist so warm), und damit auch auf leeren Magen.

    Ich wäre ja total begeistert, wenn wir hier in Deutschland Focalin hätten oder Attentin bezahlbar wäre, dann hätte ich das mit den peripheren Nebenwirkungen wahrscheinlich nicht mehr.
    Aber naja, Erwachsenen-ADHS gibt es ja nicht und muss dafür auch nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

    Ich habe auch überlegt, mir etwas gegen die Übelkeit verschreiben zu lassen, aber da ist vieles so, dass es das MPH schwächt, anscheinend soll Domperidon ganz gut sein, aber da weiß ich auch nicht, ob der Arzt mir genau das verschreien möchte.

    Außerdem, noch ein Medikament mehr?
    Vielleicht kennt ihr ja irgendwelche Tricks, mit denen ich das Problem lösen könnte?
    Oder sonst irgendwelche Möglichkeiten, das Problem zu lösen oder abzuschwächen?
    Fänd' ich super.

    Liebe Grüße,
    Schneekind.

  2. #2
    Simönchen

    Gast

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    hallo,

    isst du zumindest einen bissen vor oder zur einnahme des mph? wie siehts mit trinken aus?

    gruß

    s.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    Nope.

    Das würde helfen, ist aber nicht praktikabel.
    Ich meine, wenn ich beispielsweise um sieben Uhr aufstehen möchte, stelle ich mir den ersten Wecker für 6:30, schnappe mir dann im Halbschlaf meine Medis und döse weiter.

    Naja, und um sieben Uhr geht dann der zweite Wecker - schön laut und clever an der Decke (!) des Zimmers angebracht.
    Und da kann ich dann auch gut aufstehen und durch das Klettern bin ich dann auch wach genug, dass ich mich nicht wieder hinlege.

    Das MPH hat hier zum einen den Sinn, mich beim aufstehen zu unterstützen, und zweitens den, die erste halbe Stunde des Tages nicht zu vergeuden.
    Beim Anziehen bin ich normalerweise nämlich nicht so produktiv...
    Zumal, im Worst-Case stelle ich fest "Hach, der Computer blinkt so schön, das MPH nehm ich dann nachher, das wird schon ". Dann ist's gelaufen.

    Deswegen, um 6:30 ist es mir nichtmal möglich, Wasser dazu zu trinken - zum Glück habe ich keine Probleme mit dem Schlucken von Medikamenten (nehme drei Medis gleichzeitig).


    Liebe Grüße,
    Schneekind.


    Update: Ich war gerade im Edeka und da war Teekanne Melissen-Tee im Angebot. Ich habe schonmal gelesen, dass das gut gegen Übelkeit helfen soll. Weiß jetzt nicht, ob das stark genug für meine Übelkeit ist, aber ich werde berichten, wenn ich genaueres weiß.
    Geändert von Schneekind (31.08.2013 um 21:18 Uhr)

  4. #4
    Simönchen

    Gast

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    Ganz schlecht! Auch ich frühstücke nix bis wenig, musste mich aber umstellen, da ich auch 2,3 Mal brechen musste, wenn ich dascMPH oder auch das Amphetamin auf nüchternen Magen einnahm. Es reichen ein zwei Bissen Brot oder ein halbes Yoghurt, damit das MPH überhaupt wirken kann. und ein großes Glas Wasser muss sein!

    Außerdem sollte das MPH doch nicht als Weckamin benutzt werden...

    Klingt alles ein bisserl seltsam.

    Wenn du an den Einnahmegewohnheiten nix änderst, viel Spaß weiterhin mit der Übelkeit

    Beipackzettel sind manchmal auch recht praktisch...

    S.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    Simönchen schreibt:
    Es reichen ein zwei Bissen Brot oder ein halbes Yoghurt, damit das MPH überhaupt wirken kann. und ein großes Glas Wasser muss sein!
    Also das mit dem Wasser schaffe ich auf jeden Fall, ich trinke sehr viel Wasser.
    Halt erst nach dem Aufstehen, dann aber sofort.

    Simönchen schreibt:
    Außerdem sollte das MPH doch nicht als Weckamin benutzt werden...

    Klingt alles ein bisserl seltsam.
    Jop, aber es gab doch mal eine Zeit, da haben das alle gemacht?
    Ich erinnere mich daran, dass das mal ziemlich oft diskutiert worden ist.

    Mein Psychiater hält es übrigens für eine sehr gute Idee und es scheint ja auch bei Kindern sehr gängig zu sein.
    Und wenn man bedenkt, dass bisher noch nichts besser geholfen hat um mich morgens wach zu bekommen, bleibt mir wohl nicht so viel anderes übrig.

    Aber du musst auch sehen, dass ich ja stabil auf einer Dosis bin und keinen Wirkverlust habe.
    Also ich erkenne da keine missbräuchliche Verwendung...
    Ich überlege eher, die Dosis zu reduzieren, aber die Tabletten so zu teilen, dass ich 25mg oder 27.5mg habe, wird schwierig bis unmöglich.

    Simönchen schreibt:
    Wenn du an den Einnahmegewohnheiten nix änderst, viel Spaß weiterhin mit der Übelkeit
    Na dann:



    Aber ich werde wohl die nächsten Tage versuchen, so früh wie möglich etwas zu essen, vielleicht "rettet" das die Sache ja noch.
    Ich meine mich aber entsinnen zu können, dass das das letzte Mal, dass ich das gemacht habe, nicht so viel geholfen hat.


    Simönchen schreibt:
    Beipackzettel sind manchmal auch recht praktisch...
    Ich nehme nichts, ohne Beipackzettel und möglichst viele Infos im Internet zu lesen.
    Ich bin auch schon seit zwei Jahren hier Mitglied im Forum und weiß einiges über MPH.
    Aber trotzdem weiß ich manchmal nicht weiter.

    Auf jeden Fall vielen Dank für deine Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Schneekind.

  6. #6
    Simönchen

    Gast

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    Schneekind schreibt:
    Also das mit dem Wasser schaffe ich auf jeden Fall, ich trinke sehr viel Wasser.
    Halt erst nach dem Aufstehen, dann aber sofort.



    Jop, aber es gab doch mal eine Zeit, da haben das alle gemacht?
    Ich erinnere mich daran, dass das mal ziemlich oft diskutiert worden ist.

    Mein Psychiater hält es übrigens für eine sehr gute Idee und es scheint ja auch bei Kindern sehr gängig zu sein.
    Und wenn man bedenkt, dass bisher noch nichts besser geholfen hat um mich morgens wach zu bekommen, bleibt mir wohl nicht so viel anderes übrig.

    Aber du musst auch sehen, dass ich ja stabil auf einer Dosis bin und keinen Wirkverlust habe.
    Also ich erkenne da keine missbräuchliche Verwendung...
    Ich überlege eher, die Dosis zu reduzieren, aber die Tabletten so zu teilen, dass ich 25mg oder 27.5mg habe, wird schwierig bis unmöglich.



    Na dann:



    Aber ich werde wohl die nächsten Tage versuchen, so früh wie möglich etwas zu essen, vielleicht "rettet" das die Sache ja noch.
    Ich meine mich aber entsinnen zu können, dass das das letzte Mal, dass ich das gemacht habe, nicht so viel geholfen hat.




    Ich nehme nichts, ohne Beipackzettel und möglichst viele Infos im Internet zu lesen.
    Ich bin auch schon seit zwei Jahren hier Mitglied im Forum und weiß einiges über MPH.
    Aber trotzdem weiß ich manchmal nicht weiter.

    Auf jeden Fall vielen Dank für deine Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Schneekind.
    Hallo nochmal,

    also zuerst einmal - das Glas Wasser brauchst du zum runterspülen und damit sich die Tabs leichter auflösen. Ich meinte damit nicht deine tägliche Trinkmenge. Und bezüglich der Nahrung: bereite dir doch abends vorm Schlafengehen eine winzige Kleinigkeit vor, die du schon in der Nähe des Betts platzierst, so dass du gleich nach dem Aufstehen zwei Bissen davon machen kannst. Daneben ein Glas Wasser, und gut ist's.

    Zum Thema MPH als Weckamin: nein, ich wüsste nicht, dass das "früher alle mal so gemacht haben", zusätzlich ist die angebliche Freude deines Arztes darüber für mich wirklich bedenklich. Von "Missbrauch" war in meinem Post nicht die Rede. Und würde ich meinem Arzt sagen, dass ich meine Stimulanzien zum Wachwerden oder -bleiben benutzen würde, könnte ich mich auf einigen Ärger gefasst machen - berechtigterweise.

    Ich kenne nur sehr wenige Menschen, die gerne früh aufstehen, AD(H)Sler wie Nicht-AD(H)Sler. Alle Morgenmuffel könnten deiner Meinung nach also einfach im Halbschlaf MPH einnehmen, damit sie dann "leichter aus dem Bett kommen", mal etwas überspitzt formuliert? Sorry, aber das ist keine Indikation für die Einnahme von MPH. Noch überspitzter formuliert könnten wir alle zur Prävention von Schmerzen täglich ein bisschen Morphin einnehmen. Ähm...

    Was ich sehr wohl kenne, ist die komplette Dysorganisation am Morgen, wenn ich nach dem Aufstehen keine Medis nehme; auch ich muss die Stimulanzien gleich nach dem Aufstehen vorm Duschen einnehmen, um nicht dreimal solange für alles zu brauchen, nichts zu vergessen und konzentriert in den Tag zu starten, was aufgrund meiner selbständigen Tätigkeit für mich irrsinnig wichtig ist. Und sind wir doch mal ehrlich: das MPH braucht 15-30 Minuten, um zu wirken - das ist doch wirklich annehmbar, oder? Korrigier' mich, wenn ich mich täusche, aber in der Zeit kann man Zähneputzen und Duschen oder in meinem Fall auch noch kurz die Katzen füttern - sobald ich aus der Dusche steige, bemerke ich, dass das MPH wirkt und los geht's!

    Eine Dosisreduzierung wird dir bezüglich der Übelkeit wohl eher nichts bringen, wenn du nichts dazu isst und trinkst. Wie gesagt, es reichen zwei Bissen, und die kriegt doch wirklich jeder runter, ob man nun hungrig ist oder nicht. Das ist eine Gewohnheitssache - und glaub mir, die zwei vermeintlich unmöglichen Bissen machst du gerne, wenn du bemerkst, dass die Übelkeit im besten Falle verschwindet und das MPH vielleicht sogar etwas angenehmer wirkt.



    S.

  7. #7
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    Schneekind schreibt:
    Nope.

    ... ist aber nicht praktikabel.
    Ich meine, wenn ich beispielsweise um sieben Uhr aufstehen möchte, stelle ich mir den ersten Wecker für 6:30, schnappe mir dann im Halbschlaf meine Medis und döse weiter.
    Das ist nicht nur nicht praktikabel
    sondern sehr unklug!
    Raff dich auf, schleich dich
    zum Kühlschrank, Joghurt raus,
    wenigstens ein paar Löffelchen
    davon runter und dann erst das
    Medi ..
    Pfütze Wasser ins Gesicht ...
    wachwerden ... und los geht es ...

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    "Da das Methylphenidat in Ritalin als Hydrochlorid enthalten ist, entsteht bei der Auflösung in Wasser etwas Salzsäure. Da diese im Magensaft ohnehin in viel größerer Menge enthalten ist, spielt das normalerweise keine Rolle, aber wenn Ritalintabletten ohne Flüssigkeit eingenommen werden, kann das zu Übelkeit oder unangenehmem Brennen in der Speiseröhre führen."
    ~ Quelle: Methylphenidat bei KRANKHEITEN.DE

    Und du nimmst davon auch noch eine relativ hohe Einzeldosis... gerade morgens auf nüchternen Magen darfst Du Dich da nicht wundern, wenn Du die Einnahmebedingungen wirklich unbedingt so beibehalten möchtest. Probier doch wenigstens einmal aus, ob es hilft. Vielleicht am Wochenende? Bevor Du die Nebenwirkung des einen Medis mit einem anderen bekämpfst (Du nimmst schon drei verschiedene, sagst Du...).

    Soziale Apathie ist übrigens ein deutliches Zeichen von Überdosierung. Ich bin keine Ärztin und werde sicher kein Urteil darüber fällen, möchte Dich aber darauf hinweisen, dass sich das Gehirn erfahrungsgemäß auch unter MPH nicht automatisch und von allein strukturiert. Aufmerksamkeit und Konzentration müssen dennoch aktiv hergestellt werden. Lieber etwas weniger nehmen, und ohne Apathie und Übelkeit bewusst trainieren, vielleichta uch ein bisschen in den eigenen HIntern treten, Schritt für Schritt aus alten Gewohnheiten rausarbeiten (fang doch mit dem Glas Wasser zur Einnahme an) - dann müsstest Du rasch merken, dass MPH den Motor leichter laufen lässt, sprich, eine tolle Unterstützung ist. Aber eben auch nur eine Unterstützung; starten musst Du den Motor allein!

    Alles Gute! =)


    Nachtrag: Warum ist eine Dosisreduktion auf 25/27.5mg undmöglich? Ich nehme auch MethylpheniTAD und die haben alle eine Bruchkerbe, zumindest die 10er. Die müsstest Du doch auch haben, wenn Du 30 mg nimmst? Ich kann meine 10er sogar noch vierteln, um 7.5 mg nehmen zu können. Und wenn ich das kann, kann das jeder, denk ich mal
    Geändert von Sayuri ( 1.09.2013 um 14:21 Uhr)

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 63
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    Ich hatte nur ein einziges Mal Probleme, als ich MPH zeitgleich mit einer Allergietablette einnahm. 2 Stunden lang Übelkeit.
    Ansosnten vertrage ich das Medikament sehr gut, sogar mit der ersten Tasse Kaffee auf nüchternen Magen, weil ich nach dem Aufstehen noch kein Hunger habe.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Heftige Übelkeit unter MPH

    Heyho!

    Okay, ich glaube, ihr habt mich überzeugt, dass das mit dem Aufwecken nicht so gut ist.
    Schließlich möchte ich ja nicht, dass meine zukünftigen Ärzt*innen mich für so eine Hindoping-Studentin halten.
    Werde das dann auch an meinen Arzt weiterleiten.

    Ich habe es heute mal so versucht, und es hat bestens geklappt.
    Am Anfang meiner Einnahme war es halt so, dass ich ohne den "Trick" 12 Stunden oder so durchgeschlafen habe, ohne Rücksicht auf den Wecker.
    Ich habe auch versucht, mich von meinem Mitbewohner wecken zu lassen, aber das hat auch nicht geholfen.

    Anscheinend war da aber bei mir eine mächtige depressive Komponente dabei, die jetzt nicht mehr da ist.
    Das habe ich halt bisher ausgeschlossen, weil das Venlafaxin an der Sache mit dem Aufstehen nichts geändert hat.
    Und weil ich meinte, schon öfter gelesen zu haben, dass zumindest bei Kindern mit ADHS besondere Schwierigkeiten beim Aufstehen bestehen.

    Das mit dem Wasser habe ich nicht gewusst.
    Ich nehme Medikamente immer ohne Wasser, weil ich zu faul bin, mir noch extra Wasser zu holen, aber daran werde ich wohl jetzt etwas ändern.
    Das liefert natürlich noch eine weitere Erklärung, warum ich bei der Nachmittagsdosis die Übelkeitsprobleme nicht habe...

    Was die Höhe der Dosis angeht:
    Es ist doch so, dass MPH auf mehreren Transmittern (v.a. Dopamin und Noradrenalin) wirkt, und die apathischen Sachen eher durch das Noradrenalin hervorgerufen werden.
    Ich habe die Vermutung, dass ich mit 30mg, was das Noradrenalin angeht, überdosiert bin, aber es mit dem Dopamin gerade so reicht.
    Ist aber nur geraten.

    Ich nehme übrigens die 20mg-Tabletten, wenn ich die vierteln würde, wären das also 5mg, sodass die höchste niedrigere Dosierung 25mg wäre.
    Und das mag ich im Moment nicht ausprobieren, ist denke, ich versuche zunächst die anderen Sachen.

    Ich habe mir noch etwas weiteres überlegt:
    Ich habe mal im Internet geschaut, ob es hier in der Nähe Neurofeedback-Behandlungen gibt.
    Bisher habe ich das nicht gemacht, weil ich dachte, dass das so selten ist, dass ich sowieso nichts finde.
    Aber doch, es ist zwar 30km von mir entfernt, aber im Internet steht, dass es da eine Ergotherapiepraxis gibt, in der es das gäbe.

    Ich habe da jetzt mal hingeschrieben und gefragt, ob das noch so ist und wie das mit der Kostenübernahme ist.
    Damit würde sich vielleicht auch die Desorganisation ändern und die halbe Stunde morgens wäre nicht "verloren".
    Außerdem bin ich ja auch mit MPH ziemlich chaotisch und daran würde ich auch gerne ändern.

    Ich habe neulich eine Psychotherapie abgebrochen (tiefenpsychologische) und deswegen kann ich halt keine Psychotherapie wegen ADHS machen, sodass ich bisher versucht habe, mir selbst zu helfen.
    Aber das mit der Ergotherapie müsste ja klappen...

    Nun ja, wenn ich diese Veränderungen so einführe - klingt das ein wenig besser?


    Liebe Grüße,
    Schneekind.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH und Koffein - heftige Wechselwirkung?
    Von Schlaflos im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.08.2013, 01:31
  2. Heftige Absetzerscheinungen....
    Von moonstone im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.06.2013, 19:21
  3. Übelkeit durch Ritalin
    Von Armani im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 17:06
  4. Übelkeit bei weglassen von Medikinet
    Von kielme im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.12.2011, 22:48
  5. Prokrastinations-Übelkeit?
    Von schnuff im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 4.10.2010, 14:05

Stichworte

Thema: Heftige Übelkeit unter MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum