Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 77

Diskutiere im Thema Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #51
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Venlafaxin

    Alex schreibt:
    Eben da würde mich sehr interessieren, auf welcher Quelle das basiert.
    Die Quelle meiner Aussage ist die Fachinformation vom Hersteller. Dass es sich aus Erfahrungsberichten anders darstellt, wundert mich nicht. Wer beklagt sich schon, wenn er abnimmt?!? Gewichtszunahme hingegen stört fast ausnahmslos jeden.

  2. #52
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Venlafaxin

    Aber es ging doch um die Quelle dafür, dass Gewichtszunahmen unter Venlafaxin überproportional zu verzeichnen sind? Das ergibt sich nicht aus den Fachinformationen, im Gegenteil, gerade Venlafaxin wird häufig bei Patienten eingesetzt, die Angst vor Gewichtszunahme haben, weil diese relativ unwahrscheinlich bis minimal ist.

    Zumindest sind das die Infos, die ich von diversen Psychiater aus meinem Bekanntenkreis erhalten habe und auch bei sämtlich Informationsbroschüren im Bereich Psychopharmaka und Adipositas zu finden sind, sowie sich aus einigen Artikeln aus Fachzeitschriften ergeben.

  3. #53
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Venlafaxin

    Also irgendwie ist das schon komisch.

    Venla wirkt ja stark auf das Noradrenalin, was den Antrieb steigern soll beim Patienten. Damit ist doch eigentlich Fakt, dass diese Menschen sich (wieder) mehr bewegen oder wieder mehr Action in ihrem Leben haben bzw. mehr in die Puschen kommen.....wäre eigentlich logisch. Das wiederum heisst doch, dass der Stoffwechsel angeregt wird mit meinem laienhaften Wissen. Warum nehmen dann so viele davon zu? Kapier ich nicht.

    Und Alex und Swidi haben schon Recht, wenn sie schreiben, dass halt mehr Menschen mit viel NW deutlich mehr Erfahrungsberichte schreiben als umgekehrt. Insofern fällt es vielleicht auch mehr auf. Das wäre eine logische Erklärung dafür.

    Ich meine habt ihr schon mal gelesen, dass jemand schreibt, dass er/sie klasse mit dem Medi zurecht kommt, allerdings an Gewicht abgenommen hat? Ich denke, die wenigsten.

    Für mich war das auch immer der Grund, kein Venla zu nehmen. Und wegen Libidoverlust. Obwohl ich öfter gelesen habe, dass das gar nicht so sei.

    Hm bin auch durcheinander....

  4. #54
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Venlafaxin

    ...Guten Abend Zusammen,

    ich bedanke mich gleich noch mal vorab für eure Beiträge.

    Sinn und Zweck der Einnahme von Venlafxin ist es natürlich die Lebensqualität sowie den Antrieb zu steigern.
    Dennoch wirkt es ja auf den ganzen Körper ein. Heißt also auch wie schon geschrieben auf den Stoffwechsel.
    Bei den Nebenwirkungen steht aber nichts davon, dass die Cholesterinwerte sinken (können) sonder, dass die Cholesterinwerte steigen (können).
    Steigende Cholesterinwerte aber bedeutet, das der Stoffwechsel verlangsamt wird. Also Stoffwechsel langsamer gleich Gewichtszunahme.

    Wie auch immer es jetzt sein wird. Ich werde es versuchen...und euch berichten.

    Nochmal Dank an euch alle!

    PS: Ich habe dazu eine Studie gelesen, welche mit mehreren verschiedenen Wirkstoffen durchgeführt wurde.

    GLG

  5. #55
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.394

    AW: Venlafaxin

    Hallo Nervenkitzel (wollte gerade schreiben "Venla"...)

    super, dass Du Dich zu einer Entscheidung durchgerungen hast! Ich kann Deine Bedenken sehr gut verstehen und mir ging es früher auch so.
    Bei mir musste leider der Leidensdruck erst so riesig werden, dass ich dann stationär gar keine andere Wahl mehr hatte. Ein Versuch einen Winter vorher mit Venlafaxin hab ich damals allein nicht gepackt und aufgegeben, ich fand die NW so beängstigend, aber ich hatte ziemlich sicher zu der Zeit schon eine Depression mit ausgeprägter Angststörung. Aber das wollte ich jetzt auch nicht erzählen, ich hatte auch keinen Draht zu der Ärztin und war also ziemlich alleine und total verunsichert...
    In der Klinik bekommt man ganz bewusst die Beipackzettel nicht in die Finger, man soll sich nicht verrückt machen. Wenn man sich das zu Gemüte führt, bekommt man ja schon vorher die Krise. Ich hab auch einiges gemerkt bei der Einstellung, aber es war alles auszuhalten. Bei der einen Erfahrung ambulant fand ich es heftig, aber ich vermute, dass da die Anfangsdosis schon etwas höher war als die kleinstmögliche Dosis, ich erinnere das nicht mehr genau und kannte mich damals noch gar nicht aus, ich hatte nur riesige Angst.
    Heute bin ich da relativ unerschrocken. Aber ich kann dir sagen: Mir haben diese Medikamente nicht nur das Leben gerettet, mir geht es seitdem endlich wieder so, dass mein Leben wieder eine Qualität hat, dass es wieder lebenswert ist, was vorher jahrelang nicht der Fall war.
    Im Nachhinein denk ich oft, warum ich das nicht viel eher schon gemacht hab, ich hätte mir einiges sparen können.
    Es gibt zwar NW, aber die stehen alle nicht im Verhältnis zur "Hauptwirkung".
    Ich nehme kein Venla mehr, aber ein anderes AD hat mir dann sehr geholfen. Hab zwar ein paar Kilo zugenommen, aber es geht noch, ich versuche mit Sport gegenzuwirken und aufs Essen zu achten. Und wenn Du etwas nicht verträgst, ist es gar kein Problem, dann wird eben ein anderes ausprobiert. Ist nervig und kann anstrengend sein, aber später und richtig eingestellt wirst Du Dir und Deinen Helfern dafür unendlich dankbar sein!

    Drück Dir die Daumen für die Einstellungsphase!

  6. #56
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Venlafaxin

    Venlafaxin ist ja ein Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer und es ist bekannt, dass es langsam abgesetzt werden sollte, sogar über Monate. Wie schaut es im Vergleich dazu mit Strattera (Selektiver Noradrenalinwiederaufnahmehemm er) aus? Laut Lilly Pharma sollen im Gegensatz zu Venlafaxin keine Absetzerscheinungen auftreten. Wie kann das sein? Liegt das also bei Venlafaxin nur am Serotonin?

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Venlafaxin

    ....jetzt ist es 12:00 Uhr...gleich zumindest.

    Habe heute mit Venla angefangen.
    ...wie lange soll ich dies denn aushalten????

    Ich friere! Zittere wie blöde...mir ist kotzübel....und sehen kann ich auch nicht richtig.
    Davon abgesehen, dass ich schon durch MPH verschobenen Appetit habe.....hab ich jetzt gar keinen. Habe mir eine Scheibe Brot gemacht.
    Beiße jetzt immer wenn ich mal vorbei gehe ab, damitich überhaupt was zu mir nehme.
    Ständig muss ich pinkel....das halt ich keine Woche aus

  8. #58
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Venlafaxin

    Übelkeit ist anfangs normal. Bei Vielen ist der Spuk nach drei Tagen vorbei. Wenn du die Überlkeit gar nciht aushalten kannst, ruf den Doc an und frag, was du gegen diese Nebenwirkungen nehmen kannst.
    Kreislaufprobleme hatte ich nicht, aber eine Freundin von mir, die Venlafaxin gegen Migräne bekommen hat, hat das Gleiche wie du berichtet. Da soltest du auch den Arzt fragen, wie du die am Besten aushältst oder ob es da etwas gegen gibt, um die Nebenwirkungen abzufedern.
    Wobei: gefroren habe ich auch, aber ich hab da auf den Schlafentzug zurückgeführt und nicht auf die Nebenwirkungen...falls es die Nebenwirkungen waren: der Spuk war nach 14 Tagen vorbei!

    Es ist normal, dass man bei Beginn mit Venla keinen Hunger hat. Man sollte daher vor der Einnahme morgens ordentlich frühstücken, damit man den Tag besser rum bekommt. Aber frag noch mal beim Doc nach, wegen der Nebenwirkungen, damit es dir etwas leichter gemacht wird.

  9. #59
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Venlafaxin

    ...also am Schlafentzug kann es nicht liegen. Habe gut und ausreichend geschlafen.
    Und habe Venla früh genommen....nach ca 2 Stunden setzte wahrscheinlich die Wirkung ein....zeitgleich die NW.

    Also die stimmungsaufhellende Wirkung soll ja erst nach ca. 2-3 Wochen eintreten....aber mal ehrlich:

    Ich fühle mich total BUMMI im Kopf

  10. #60
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Venlafaxin

    Wie hoch ist denn deine Dosis

Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Venlafaxin mit Amphetamin (DL)
    Von noubamofi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.08.2014, 22:52
  2. Venlafaxin...
    Von ninchen73 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.07.2013, 17:14
  3. Venlafaxin
    Von mulla im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 13:22
  4. Duloxetin Venlafaxin
    Von ianna im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 00:10
  5. Venlafaxin
    Von Karin68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 13:21

Stichworte

Thema: Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum