Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 600

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    Trine schreibt:

    Der Tipp mit dem Traubenzucker, bis dann schnellst möglich was richtiges zum Essen auf dem Tischsteht, finde ich gar nicht so schlecht.
    wer honig auf'm löffel oder tee mit honig mag, der kann ja auch das nehmen. ich liebe honig oder karamellsirup einfach so vom löffel zu essen, so lecker

    kann man auch verbinden mit nem kräutertee mit honig gegen übelkeit

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    Danke für die Tipps! Das klingt schon mal sehr gut. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

  3. #13
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    Geetarist,

    hast du denn auch schon VOR MPH-Einnahme unter Übelkeit gelitten und dieses Völlegefühl gehabt?

    Ich denke da an eine evtl. Gastritis,die vielleicht auch schon chronisch ist. Hattest du mal eine Magenspiegelung?

    lg Heike

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    nee, das muss nicht unbedingt was mit Gastritis zu tun haben. Es gibt einfach auch ADHSler, die immens viel Kohlenhydrate/Zucker verbrauchen. Und wenn die in der EInstellungsphase nicht aufs regelmäßige Essen achten und sich nicht zum Essen zwingen, ist das Ergebnis nach dem Abflauen der Wirkung des MPH eben Übelkeit...

    Das fehlende Hungergefühl, bzw. Völlegefühl unter der Wirkung von MPH ist eine sehr häuige Nebenwirkung, die nach einer Zeit der Gewöhnung an MPH von selbst wieder vobei geht. Meine Ärztin hat bei der EInstellung extra darauf hingewiesen, dass ich mir unter MPH zum Essen am besten einen Wecker stelle, damit es nicht zu dem Weglassen von Mahlzeiten unter verdrängtem Hungegefühl und anschließender Übelkeit kommt. Ich bin mit unretardiertem MPH eingestellt worden, Medikinet adult gab es da noch nicht.

    Ich kenn das mein Leben lang schon: wenn ich nicht regelmäßig zum Essen komme, werde ich zuerst zickig, dann kriege ich Kopfschmerzen und wenn ich dann nichts esse, ist mir vor Hunger so schlecht, dass ich nichts mehr Essen kann. Das hat auch was mit dem Hirnstoffwechsel (und ADHS) zu tun. Neben Traubenzucker und Honig hilft bei mir auch ein ordentlicher Schluck Cola oder Fanta, auf gar keinen Fall light, weil ich dann wirklich den Zucker fürs Hirn brauche. Da in den 80er Jahren häufig bei Kindern mit Hyperaktivität ein erhöhter Konsum zuckerhaltiger Getränke im ZUsammenhang mit deren Ausrastern beobachtet wurde, ging man fälschlicherweise davon aus, dass die Ausraster durch das Phosphat in den Getränken/Nahrungsmitteln hervorgerufen wurde und nannte es dann Phosphatallergie. Heute weiss man, dass diese Kinder einen erhöhten Zuckerbedarf haben und das Trinken dieser bestimmten Getränke instinkitv einen Ausgleich des Zuckerhaushalts herbeigeführt hat. Allerdings geschieht der Ausgleich dann nicht sofort, so dass oft erst nach dem Trinken die Ausraster kamen, bis dann der Spiegel wieder passte. Und da diese Ausraster zeitlich nach dem Trinken waren, suchte man die Ursache im Getränk und nicht im Hirnstoffwechsel und kam dann eben darauf, dass es eine Reaktion auf Phosphat sein muss. Heute weiss man, dass es nicht vom Phosphat kommt.

    Was jetzt nicht heißen soll, dass man unbegrenzt und unbedenklich alle chemischen Zusätze in Lebensmitteln essen soll...

    (Ich persönlich kenne diese Art der Übelkeit von klein auf und hab mein Lebtag noch keine Gastritis gehabt. Im Zusammenhang mit der nicht bekannten Histaminintolleranz brachte meine Hausärztin mal einen Reizdarm und Reizmagen ins Spiel. Die damals gemachte Magenspiegelung war völlig ohne Befund. Und das war zu Hochzeiten meiner Überlkeitswellen, die damals am Histamingehalt in meiner Nahrung begründet waren.)

    Aber natürlich kann Übelkeit auch andere Gründe haben, die im Zweifel abzuklären sind.

    LG Trine

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 600

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    Trine schreibt:
    nee, das muss nicht unbedingt was mit Gastritis zu tun haben. Es gibt einfach auch ADHSler, die immens viel Kohlenhydrate/Zucker verbrauchen. Und wenn die in der EInstellungsphase nicht aufs regelmäßige Essen achten und sich nicht zum Essen zwingen, ist das Ergebnis nach dem Abflauen der Wirkung des MPH eben Übelkeit...

    Das fehlende Hungergefühl, bzw. Völlegefühl unter der Wirkung von MPH ist eine sehr häuige Nebenwirkung, die nach einer Zeit der Gewöhnung an MPH von selbst wieder vobei geht. Meine Ärztin hat bei der EInstellung extra darauf hingewiesen, dass ich mir unter MPH zum Essen am besten einen Wecker stelle, damit es nicht zu dem Weglassen von Mahlzeiten unter verdrängtem Hungegefühl und anschließender Übelkeit kommt. Ich bin mit unretardiertem MPH eingestellt worden, Medikinet adult gab es da noch nicht.

    Ich kenn das mein Leben lang schon: wenn ich nicht regelmäßig zum Essen komme, werde ich zuerst zickig, dann kriege ich Kopfschmerzen und wenn ich dann nichts esse, ist mir vor Hunger so schlecht, dass ich nichts mehr Essen kann.

    LG Trine
    danke liebe trine interessanter post

    das was du da beschreibst kenne ich auch schon mein ganzes leben lang.

    ich trinke jeden tag literweise tee mit ordentlich zucker. viele haben schon gesagt, dass ist doch zuviel zucker. nein, ist es eben für mich nicht. ich bekomme sonst kopfschmerzen und werde unerträglich.

    auch das ich viel kohlenhydrate benötige ist mir durchaus nicht unbekannt. daraufhin habe ich schon ganz oft gehört, dass man dann ja fett wird, wenn man noch ordentlich nudeln oder reis abends isst. ich bin noch nie annährend dick gewesen, eher zu dünn und das schon mein leben lang.

    lg

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    Hi zusammen,

    das klingt ja alles sehr interessant, das ihr schreibt . Ich habe die letzten Tage mal einen Test gemacht- habe 3 Tage MPH weggelassen. Meine Magenprobleme waren dann auch wie weggeblasen (ok, war ja auch irgendwie zu erwarten). Gastritis wäre nahelegend gewesen (auch von den Symptomen her), aber konnte ich jetzt zum Glück ausschließen. Seit gestern nehme ich erstmal nur 5 mg morgen und gucke mal was passiert. Vielleicht muss ich gaaaanz langsam aufdosieren.. 5 mg scheine ich aber bis jetzt besser zu vertragen. Die Wirkung auf die Konzentration ist natürlich noch nicht so ganz optimal, aber ich bekomme trotzdem mehr geregelt, als ohne. Das ist ja schonmal ein Fortschritt...

    Ich vermute, dass die Wirkung von MPH- neben der Tatsache, dass man nicht genug isst- auch irgendwie auf die durch das MPH verursachte Erhöhung der Dopaminkonzentration zurückzuführen ist. Dopamin spielt ja auch im Magendarmtrakt eine Rolle und Antiemetika (Mittel gegen Übelkeit) wie MCP blockieren Dopamin...lol

    Aber ihr habt auch recht: ist auch alles eine Frage der Gewöhnung. Ich habe bloß teilweise Angst, dass die Übelkeit, so wie damals beim Elontril, gar nicht mehr weggeht :/.

    Ich halte euch auf dem Laufenden.

    LG,
    geetarist

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    Hi Leute,

    hier nochmal ein kleines Update: musste MPH kurzzeitig absetzen, weil ich sehr krasse Magen-Darm-Beschwerden hatte. Zum Glück stellte sich heraus, dass nicht MPH Schuld war, sondern höchstwahrscheinlich eine Laktose-Intoleranz (Tests folgen noch, aber es ist schon deutlich besser, seitdem ich Milchprodukte weglasse bzw. Lactase nehme, wenn es sich mal nicht vermeiden lässt).

    Seit einer Woche bin ich wieder MPH-User. Bin aber dieses Mal mit 5 mg eingestiegen und die Nebenwirkungen waren bisher kaum da- viel besser, als damals, als ich mit 10 mg eingestiegen war. Meine Hoffnung ist jetzt, dass ich nächste Woche um weitere 5 mg erhöhen kann und dann auch somit die NWs gering halten kann. Hat damit jmd Erfahrung? Gibt es beim langsamen Einschleichen wirklich einen Benefit oder kommen die NWs trotzdem, wenn man die Dosis erhöht?

    LG,
    geetarist

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal?

    Hey Chaoten

    Also ich nehme jetzt auch seit genau einer Woche Medikinet Adult und bin heute den ersten Tag auf 10 mg erhöht...bis gestern waren es 5 mg

    Seit heute fühle ich mich innerlich etwas "aufgeräumter"- nicht mehr so viel Gedankenkarussel. Konnte mich zum ersten Mal seit langer Zeit mal wieder durchgehend konzentrieren, hab mit Begeisterung und Ausdauer Gitarre gespielt (ohne davon, wie sonst üblich, total schnell gelangweilt zu sein) und habe meinen Semesterbericht in einem Rutsch durchgeschrieben.

    Aber gleichzeitig war ich heute Morgen auch ziemlich aufgedreht. Innerhlich habe ich mich eher ruhiger und sortierter gefühlt, äußerlich war ich irgendwie etwas angetriebener, als sonst (vielleicht, weil ich jetzt endlich den Kopf frei habe und mich nicht mehr meinem Gedankenchaos hingeben muss?). Es fühlte sich ein bisschen wie kleiner Rauschzustand an..lol
    Also naja....aufgeräumter fühl ich mich eher noch nicht so sehr...ich merke dass mir schwindlig ist (ist das normal?) und dass ich iwie immernoch hibbelig bin und iwie total aufgekratzt bin(IST DAS NORMAL?? Ich nehme doch schließlich Medikinet?????)

    es ist iwie so als ob ich zur Zeit an alles gleichzeitig denken will....und dass Gedanken an Sachen an die ich denken will oder iwie im Internet nochmal nachlesen will iwie kommen und gehen....mal denk ich mal wieder dran und mal fällt es mir nicht mehr ein weil ich iwie zu viel im Kopf habe....Wird das eigentlich iwan besser? Dieses Gedankenkarussel ist bei mir nämlich noch im hohen Maße vorhanden und ich hoffe, wenn ich Medikinet weiter aufdosiere, es bald damit besser wird...diese Vergesslichkeit...
    Naja ansonsten hat sich nicht sooo viel getan außer dass ich, wenn ich meine Vergesslichkeit nicht in Griff bekomme, nur noch mit Zettel und Stift durch die Gegend rennen muss damit ich alle meine wichtigen Gedanken behalte
    Ich kann mir Textpassagen immernoch wenig realisieren wenn ich sie durchlese und muss sie immernoch 2 Mal durchlesen..ich hab iwie sehr Angst dass das auch mit dem Medikinet nicht besser wird...aber ich war ja die Woche erst bei 5 mg nur morgens..

    Diese Stimmungsaufhellung ist bei mir iwie auch noch nicht aufgetreten....eher dass ich Emotional bin und dass ich zur Zeit noch schneller los weine, vor allem wenn ich berührt bin oder einen traurigen Film gucke...früher war ich in dieser Hinsicht iwie ein emotionaler Eisblock...jetzt heul ich schon los wenn ich meinen Willen nicht bekomme oder wenn im TV irgendeiner weint oder stirbt oder so...Vielleicht ist das ein Fortschritt vielleicht auch nicht...weiß ich ehrlich gesagt gar nicht sooo genau..vielleicht liegt es daran dass ich in der Nacht immernoch nich soo gut (durch)schlafen kann


    Dieses
    SweetChilli schreibt:
    wer honig auf'm löffel oder tee mit honig mag, der kann ja auch das nehmen. ich liebe honig oder karamellsirup einfach so vom löffel zu essen, so lecker

    kann man auch verbinden mit nem kräutertee mit honig gegen übelkeit
    Geht auch Schokolade??

    Nein Scherz...

    Bei mir ist es iwie so dass mir nicht übel wird wenn ich zu wenig gegessen habe sondern wenn ich zu viel gegessen habe...
    Und iwie ist das mit den Mahlzeiten so eine Sache bei mir denn wenn ich frühs keine Zeit habe oder verschlafe dann esse ich natürlich kein Frühstück und dadurch kann ich kein Medikinet einnehmen was natürlich echt schlecht ist....

    Oh man sorry Leute dass ich jetzt doch voll viel geschrieben habe....Man könnte meinen dass das hier mein Tagebuchblog ist Entschuldigt echt....

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht nach einer Woche MPH (Methylphenidat)
    Von Pfannkuchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 22:51

Stichworte

Thema: Nach einer Woche Medikinet gefühle Stimmungsaufhellung- normal? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum