Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Celestis

    Gast

    AW: Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet

    Gangnam schreibt:
    Wenn du heulst, dann liegt das an dir und nicht am Medikament.
    Ich würde einfach mal sagen reiss dich zusammen!
    Diesen Komentar hätte Du dir ersparen können.

    So macht man sich hier keine Freunde. Sie schreibt Ihre

    Gehfühle auf , dass ist normal im Forum . Das was Du

    schreibst, geht garnicht . Das war echt nicht nett .

    Celestis

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet

    Hallo ihr Lieben!

    Mit "..ich habe mich fix verabredet!" meinte ich, dass ich mich mit einem Freund verabredet habe um raus zu kommen und nicht allein zu sein! Meinen Arzt werde ich erst am Montag kontaktieren! Bzw. werde ich am MOntag einfach die Praxis aufsuchen und sagen, dass es ein Notfall ist. Man muss sich zwar dann Gedulden und länger im Wartezimmer ausharren, aber der meine Zusatnd in den letzten Tagen und vor allem gestern hat mich so erschrocken, dass ich gerne eine lange Wartezeit in Kauf nehmen.

    Mir ist Bewusst, dass meine Stimmung nicht nur von dem Medikinet abhängt.. auch ist es so, dass gerade extrem viel in meinem Leben passiert und ich sowieso sehr sensibel bin..

    ABER: Ich denke, dass alles und eben vor allem allem auch ein so heftiges Medikament wie das Medikinet adult, vor allem, wenn man wieder dabei ist die "richtige" Dosierung für sich zu finden, eine Rolle spielt..


    Mir geht es heute schon wieder besser, ich bin gestern früh zu Bett gegangen, habe viel geschlafen, heute Morgen (gegen 8:30h aufgestandne..) war dennoch extrem erschöpft und heute Mittag musste ich mich nochmal für zwei Stunden hinlegen... Ich habe mich mit zwei engen Freundne in Verbindung gesetzt und bin somit nicht viel allein.

    Ja, das ist ein komischen Wochenende.. .ich bin sehr dankbar für eure Antworten und hoffe, dass ihr das Wetter genießen könnt.

    Liebe Grüße!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet

    Steintor schreibt:
    Bitte keine Medikations-Tipps im Forum. Wir kennen Orangina nicht und wissen nicht, ob sie sich durch Dosierungs-Vorschläge beeinflussen lässt. Vielleicht reagiert sie auf eine Substanz allergisch und bekäme einen tödlichen allergischen Schock. Wir wissen das nicht. aber Dein Vorschlag, dass sie ihren Arzt wegen der Änderung hinsichtlich ihrer Medikation fragt, ist gut.
    Sorry, wenn ich den Eindruck erweckt haben sollte, dass ich (Selbst-)Medikationstipps geben wollte. Selbstverständlich nicht. Nur Tipps, worüber man mit seinem Arzt mal reden könnte.

  4. #14
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet

    Schau mal Orangina.....

    Du hast damals mit MPH aufgehört. Darf ich fragen warum?

    Nun hast du eine schwierige Lebensphase wie du sagst und startest einen neuen Versuch mit MPH.

    Es hilft dir ja auch soweit....solange es wirkt. Aber nach Ende der Wirkzeit gehts dir sehr mies. Klar, denn dann ist ja wieder alles "da" bzw. die alte Symptomatik bricht wieder aus.
    Und die sehr wahrscheinlich noch stärker als vor dem neuen Beginn mit MPH.

    Wenn ich z. B. Liebeskummer habe (gottseidank sehr sehr selten), dann hilft auch kein MPH mehr, dass ich aufhöre zu heulen. Wenn ich dann mies schlafe, dann hilft erst recht kein MPH, dass ich mich besser fühle. Im Gegenteil, ich habe dann das Gefühl, dass es die Müdigkeit noch verstärkt. Kann natürlich alles nur Einbildung sein bei mir.

    Du hast also den Neustart mit MPH schon einer schwierigen Phase begonnen. Da ist es doppelt so schwer, eine positive Wirkung zu erkennen.
    Bleibe konstant bei deiner Therapie, das ist das Allerbeste. Wenn es dir gut geht damit.

    Nehmen, mal nicht nehmen ist viel viel schwieriger und Nebenwirkungsstärker als eine dauerhafte MPH Einnahme. Mal einen oder mehrere Aussetzversuche machen ist völlig in Ordnung, aber dann in einer guten Phase, niemals in einer schlechten.

    Ich wünsche dir viel viel Kraft und Erfolg. Und Hey.....es kann eigentlich nur besser werden

    lg Heike

  5. #15
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.322

    AW: Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet

    Hallo orangina,

    bei mir war es in den ersten Monaten so, daß ich täglich etwa eine halbe Stunde geweint habe.

    Mein Psychiater hat mir erklärt, daß MPH antidissoziativ wirkt und sich im Innern was "bewegt".

    Ich habe wohl all die Tränen geweint, die ich vorher nicht weinen konnte.


    LG Patty

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet

    Im ADHS-Blog von Dr. Martin Winkler und Dipl.-Psych. Piero Rossi habe ich den Begriff "Kanalratten" in Zusammenhang mit der Wirkungsweise von MPH gelesen (Artikel: "ADHS-Retardpräparate bei Erwachsenen"). Darin wird beschrieben, wie unter der Wirkung von MPH plötzlich Ängste, Depressionen und dissoziatzive Lücken auftauchen können, was aber unter dem Aspekt zu sehen ist, dass diese vor der Medikation verdrängt/verschüttet waren, und nun "freigelegt" werden. Was bedeutet: man muss sie nun verarbeiten. Nicht einfach. Und wenn es unerwartet kommt: auch "böse". Aber das macht für mich den Unterschied zwischen MPH und z.B. Alk oder THC aus: man ist nicht benommen und sediert, sondern in der Lage, sich mit den "Kanalratten" auseinander zu setzen. Und hoffentlich vertreiben, oder zumindest mit ihnen umzugehen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Süchtig nach Medikinet, Ritalin und Co.?
    Von Rene im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 12:37
  2. Medikinet adult: Aggressionen nach Wirkungsende
    Von Muttikeks im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 14:12

Stichworte

Thema: Heulkrämpfe nach Ende der Wirkzeit von Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum