Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 64

Diskutiere im Thema Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Vielen Dank,

    Es tut richtig gut hier auf Verständnis zu stoßen.

    Ich werde meinen Arzt nochmal fragen, danke.

    Erstmal schaue ich, ob das heute nochmal so klappt mit den 40mg M.ret. einmalig am Tag, da mir das Teilen der Dosis überhaupt nicht gut getan hat.

    Als ich heute früh aufgestanden bin und erstmal kein Medikinet ret. genommen hab, kam ich gar nicht aus dem Knick und das Gedankenspiel-nein danke.

    Dir liebe Maj wünsche ich auch noch viel Erfolg mit der richtigen Dosis.
    Bitte entschuldige, daß ich Dir nicht helfen kann, liebe Grüße.


    Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

  2. #32
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Erzähl dann mal, wie es Dir heute ergangen ist.

  3. #33
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Hallo Maj!

    Vielen Dank für Deine Beschreibung! Ganz ehrlich danke!... ich weiß nämlich die Worte meistens nicht... Ich hasse diesen Zustand..diesen Zombiezustand...Ich kenne ihn nur zu gut.

    Für mich kann ich sagen, dass da bisher ADs es hervorrufen.... Und es ist unerträglich und auch diese Überlegungen mit: Nehme ich es heute oder nicht - kenne ich auch.

    Ich hatte letztes Jahr alles abgesetzt - Doxepin und Venlaflaxin - weil ich nur noch Zombie war... Es tut gut, sich wieder zu spüren....

    Bedingt durch traumatische Erlebnisse hat sich mein Zustand letztes Jahr rapide verschlimmert. Seit diesem Jahr wird deshalb nach den richtigen Medis gesucht... Es ist verdammt anstrengend.

    Seit WInter nehme ich Elontril. Es hat 10 Wochen gebraucht, bis die Depri nicht mehr gefährlich war. Als Alleinmittel nicht ausreichend.----
    Allerdings tut sich ne Menge hinsichtlich Selbstreflexion...Das ist eine Entwicklung, die will ich nicht missen. Das gibt mir endlich mal den Ausblick, mich in Bezug auf die "Um-mich-herum-Welt (Außenwelt passt hier nicht so ganz) anders wahrzunehmen. Das ist schon irre. Is mir auch klar, wieso Therapie nie funzen konnte.

    Aber egal welche Mittelchen seit den letzten 2 Monaten dazu gegeben wurden (ich war in einer Tagesklinik) - hat es nicht antidepressiv oder das Zombie vermieden.
    Auswahl: Seroquel und Lamotrigin. Elonrtil zwischendurch hoch bis auf 450 mg, dann Venlaflaxin zum Elontril. Nun seit 5 Tagen Cypralex.

    Eine Stunde nach Einnahme bin ich Amöbe. Hab letzte Woche echt morgens vor der Einnahme geheult, weil ich diesen Zustand nicht mehr wollte. -- Aber es ist auch weniger geworden!! Gott sei Dank. Liegt an der Medi-Umstellung.

    Gegen Abend geht es mir dann gut.

    Maj, was mich hat immer wieder Hoffnung schöpfen lassen, ist hier das Forum. Zu wissen, es linst nicht an mir und/oder meiner Arztwahl, dass sich seit Jahren keine Verbesserung einstellt. Dass Ärzte wie Schuljungen da stehen (und es kaum jemand zu gibt). Es gibt halt Patienten, die brauchen was anderes wie Mainstream. is halt so. Und Ärzte sind halt auch nur Menschen. Ich vergleich das immer mit ner Autowerkstatt: Jeder Mechaniker hat ne andere Erfahrung und Überzeugung.

    Ich habe hier gelernt, dass sowas vorkommt (wäre hilfreich gewesen, wenn Ärzte da mehr Mut machen). Und das OHNE persönliche extreme Hartnäckigkeit und Selbstinformation (leider) auch nix geht. Und auf dem Medizinsektor ist es halt so wie bei nem Waschmaschinenkauf: man informiert sich, setzt sich auseinander und vergleicht. Allerdings kann dann trotz allem doch auch irgendwas unvorgesehenes eintreffen.

    Gib nicht auf!!!

    Einige schreiben hier ja auch in Bezug auf die Depri. Ich hab damit auch seit Kind zu tun. Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Meine Schilddrüsenwerte sind völlig okay. Therapie und Selbsthilfegruppen seit Jahren....

    Ich warte der Zeit auf einen Klinikplatz (Klinik kenne ich schon). Dort werde ich mich auch noch einmal auf ADS testen lassen. (1. Test positiv; 2. Test wurde seitens Uniklinik abgebrochen). Und beten, dass die mich dann mit Medis richtig einstellen. (Die Ärztin in der TK hatte die Testung nicht akzeptiert und wollte mich nicht einstellen. Hatte vor Elontril bei einem anderen Arzt bereits mit Medikinet begonnen. Mit dem kam ich aber menschlich nicht klar... )
    Deshalb war die Aussetzung von Stimulanzien für mich jetzt nur vorübergehend. --- Ich mußte einfach im Winter Prioritäten setzen - Bei Traumata gibt es nur ganz wenig adäquate Hilfe - sofort schon mal gar nicht - und bei ADS ist es ja auch nicht so leicht -

    So. und was ich tue ist: Ich bin krank geschrieben. Denn ich tue auch mir keinen Gefallen, wie ne geistige Amöbe arbeiten zu gehen. Teilnahme am Verkehr in diesen 2-3 Stunden (wird jetzt durch erneute Medi-Umstellung besser) ist WAHNSINN! hab mir schon ne Beule ins Auto gefahren, weil die Medis so plötzlich einsetzten.

    Ich kenne ja Deinen Arbeitsplatz und die Kollegen nicht. Ich bin halt 13 Monate wie ein Zombie arbeiten gewesen und war immer unzufriedener mit mir, weil ich die übliche Leistung nicht abrufen konnte; nicht mal ansatzweise.
    Das wirkt sich auf die Kollegen und Vorgesetzten aus genauso wie Deine /Meine veränderte Arbeitsweise. Ich hab mich dagegen innerlich aufgelehnt und nochmehr Gas gegeben ---> was zu noch mehr Erschöpfung führte.

    Hatte auch damals noch nicht das Forum gefunden, keine ADS-Diagnose und den Glauben an die Medizin komplett aufgegeben.

    Vielleicht hast Du ja ne Freundin, die Dich lange genug kennt um Deine Veränderungen in Bezug auf das Agieren in der Außenwelt am Besten einschätzen kann. Ob sie das auch so sieht wie DU das empfindest.. Vielleicht kannst Du dann - auch immer nach Absprache mit einem Facharzt - eine Orientierung finden.

    Auch kann ich die Sache mit: Facharzt zu weit weg - ich komm da nicht hin - gut nach voll ziehen. Ist ein echtes Problem. Kann Dir da evtl. einen Tip wegen Fahrtkostenunterstützung/Krankenkasse geben. (Nur über PN).

    Und langfristig wirst Du echt nicht dran vorbei kommen, als den Weg in Kauf zu nehmen. Die Erfahrung spüre ich seit Monaten, weil es auch nicht optimal weiter bringt. Doch jetzt nochmal wechseln - vor der Klinik - bringt gar nichts für mich. Weil alle Medis halt ein paar Wochen brauchen, bis man die Wirkung spürt. Und jeder Arzt - wie die Mechaniker (alles sehr plakativ, aber auch Erfahrungswerte) erstmal nach einem Arztwechsel - neue/seine Medis ausprobiert.

    Du bist hier im Forum an einem guten Platz.

    Es wird schon. Und. Eine Weile brauchen.

    Liebe Grüße,

    Artischocke

  4. #34
    Maj


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Liebe Artischocke,

    vielen vielen Dank für deine Worte, es tut wirklich gut, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Da ich derzeit wirklich neben mir stehe und vollkommen antriebslos bin, fallen auch meine Beiträge im Forum etwas kürzer aus, was aber nicht bedeutet, dass ich mich nicht sehr über alle Hilfen und Antworten freue! Mir scheint als sei wirklich alles komplizierter als zunächst gedacht, aber aufgeben werde ich nicht. Habe mir auch überlegt, dass ich diese Woche mal bei meinem Psychiater anrufe, ihm von meiner "Wirkung" berichte und frage, ob ich Medikinet überhaupt bis Mitte August weiter nehmen soll. Könnte mir vorstellen, dass es vielleicht gar nicht gut ist, wenn man davon lediglich depressiv und träge wird. Werde dann gerne davon berichten.

    Was mich auch noch interessieren würde ist, ob die Diagnose ADHS (wenn man sie einmal von einem Facharzt als gesichert gestellt bekommen hat) Allgemeingültigkeit besitzt. Ich meine damit, ob ich dann ganz klar benennen kann, dass ich ADHS habe und dadurch bspw. auch die entsprechenden Medikamente verschrieben bekommen darf. Oder kann es sein, dass ein anderer Arzt zunächst selbst nochmal testen will, bevor er ein Rezept ausstellt?

    Danke und liebe Grüße
    Maj

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Hallo loekoe,

    es war heute nicht so gut, ich war irgendwie in gedrückter Stimmung,
    dafür aber sehr konzentriert und doch verlangsamt.

    Ich weiß nicht, ob das zuviel oder doch zu wenig ist mit der dosis.

    Ich habe versucht meinen arzt aber anzurufen, der hat sich noch nicht zurückgemeldet, werde es morgen früh nochmal versuchen.

    Ich danke Dir für Deine Fürsorge:thumbup::thumbup:

    Montag soll ich wieder arbeiten gehen, weiß nicht, wie ich das schaffen soll-schluchts:eek:(

    Liebe Grüße, friedvoll

    Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

  6. #36
    pero

    Gast

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    @Maj

    An deiner Stelle würde ich mal einen Tag aussetzen und sehen ob das besser wird.
    Letztlich muss Du das entscheiden und nicht der Doc.

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    friedvoll schreibt:


    Meine sozialen Aktivitäten hab ich seit mehreren Tagen vernachlässigt, sodaß ich nicht mal zum Chaoten treffen am Samstag kommen konnte, leider-schluchts
    Dann kommst Du eben beim nächsten Mal!

    Mel. oder ich könnten Dich dann ganz sicher irgendwo aufgabeln und mitnehmen zum Treffen!

    LG u nicht aufgeben!!
    Emely

  8. #38
    Maj


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Also, habe gestern meinem Doc angerufen und er meinte, dass meine Symptome auf eine Überdosierung hinweisen (die meisten seiner Patienten berichten wohl, dass sie sich sofort besser konzentrieren können ) . Nun soll ich bis zum Termin im August täglich 5mg nehmen, falls es nicht besser wird pausieren und dann würden wir wohl nach einem andren Medikament schauen. Es würde mich sehr verwundern, wenn ich bereits überdosiert wäre, da ich bei anderen Medis sehr unempfindlich reagiere und eigentlich eher mehr als normal brauche, um überhaupt eine Wirkung zu spüren. Na ja, probieren werde ich es dennoch und dann gerne berichten. Ich bin jedenfalls schon mal froh, dass er nicht gesagt hat, Medikinet sei die einzige Möglichkeit (hatte irgendwo im Forum gelesen, dass manche Ärzte dann behaupten, man müsse ohne Medikation "weiterleben"). Weiterhin eine komplizierte Angelegenheit, aber wäre ja auch zu schön gewesen, wenn es sofort geklappt hätte.
    Einen schönen Abend euch!

    LG
    Maj

  9. #39
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Hallo Maj,

    es ist leider ein bißchen wie ein "Glücksspiel", bis man das optimale Medikament und die passende Dosis gefunden hat. Lass dich nicht entmutigen!

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal?

    Hallo Emely,
    danke fürs Mut machen.

    Ich möchte jedenfalls sehr gerne das nächste Mal beim Chaoten-treffen mit dabei sein.

    Liebe Grüße, friedvoll

    Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

Ähnliche Themen

  1. Müdigkeit in Ruhephasen durch Medikinet Adult
    Von Chokmah im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.06.2013, 13:50
  2. Medikinet adult ! 20mg körper Kalt und Husten kommt dazu ? Normal ?
    Von Donvancruz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.06.2013, 16:54
  3. Medikinet adult: Stimmungsschwankungen, Appetitlosigkeit, Zittern und Müdigkeit
    Von Püppi-Lotta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.04.2012, 15:44
  4. Medikinet adult 10mg: Müdigkeit
    Von oiuz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 2.01.2012, 08:10

Stichworte

Thema: Durch Medikinet adult Müdigkeit bis hin zur Lethargie. Normal? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum