Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 26

Diskutiere im Thema Wie wirken Neuroleptika bei ADHS? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Hätte das wohl vorher erklären sollen: Ich bekomme diese nicht vom Arzt verschrieben, sondern eine Verwandte von mir (und zwar in den USA, da befinde ich mich gerade, nicht in Österreich). Mich hat es bloß letztes Jahr sehr interessiert (auch damals war ich in den USA), wie Neuroleptika denn überhaupt wirken und probierte es einfach aus,
    da ich mich noch gut an den positiven Effekt erinnerte aber es nicht so recht glauben konnte, probierte ich es heute einfach ein zweites mal aus.

    Ich kann es auch nicht so recht verstehen, ich erkläre mir das einfach folgendermaßen: von Stimulanzien, welche eigentlich Euphorie auslösen und aktiver machen, werde ich zwar konzentrierter aber depressiver, lustloser. Und von NLs, die depressiv und lustlos machen, werde ich euphorisch/manisch, aktiv... Aber wer weiß.

    Ich werde einfach noch ein paar von den Pillen nehmen und in unterschiedlichen Situationen testen, sodass ich nen klaren Überblick bekomme, ob und wie sie mir helfen.

    Falls die Effekte wirklich so "perfekt" bleiben, rede ich mit meinem Arzt darüber, vielleicht gibt es ja NLs, die weniger NWs haben (nicht, dass ich welche hätte aber die können ja mit der Zeit entstehen).

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Von Selbstversuchen mit Haldol ist dringend abzuraten. Das Zeug ist saugefährlich. Und wird deshalb eigentlich nur in Kliniken unter Überwachung eingesetzt. Und das auch nur im Falle extremer Wahnvorstellungen und/oder Agitiertheit.

    Dass es bei Dir paradox wirkt, ist schön für Dich, trotzdem ist dringend von einer Erweiterung Deines Experimentes abzuraten.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Seh ich auch so. Mit dem Zeug ist wirklich nicht zu spaßen. Ist eines der potentesten Necroleptika.

    Gangnam schreibt:
    Ich kann es auch nicht so recht verstehen, ich erkläre mir das einfach folgendermaßen: von Stimulanzien, welche eigentlich Euphorie auslösen und aktiver machen, werde ich zwar konzentrierter aber depressiver, lustloser. Und von NLs, die depressiv und lustlos machen, werde ich euphorisch/manisch, aktiv... Aber wer weiß.
    Mit der Euphorie ist eine Frage der Dosis. In unvernünftigen Bereichen wirst auch du eine Euphorie bekommen.

    Was Depressionen und Lustlosigkeit bei medizinischen Dosen angeht, weiß ich auch nicht so genau. So ganz sicher, wie MPH im Detail wirkt, ist man ja nicht.

    Eventuell trifft auch die eine Hypothese, die aussagt, dass kleine Dosen MPH zwar den dopaminergen Grundspiegel erhöhen, jedoch den Dopaminanstieg der durch verschiedene Reize entsteht, massiv bremsen, zu. Vielleicht machen diese dann fehlenden Dopaminpushs manche Leute depressiv?
    Vielleicht auch kompletter Bullshit, aber absolut sicher weiß da sowieso keiner etwas. Könnten auch einfach psychologische Probleme sein, die da mehr zum Vorschein kommen.

    Falls es dich genauer interessiert. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2701285/

    Kann man hier eigentlich nichts in Spoiler packen? Fände dies für längere kopierte Texte irgendwie sinnvoll.
    Geändert von Kaktus85 (29.06.2013 um 04:23 Uhr)

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Mit der Euphorie ist eine Frage der Dosis. In unvernünftigen Bereichen wirst auch du eine Euphorie bekommen.
    Oder ein lebensgefährliches Malignes Neuroleptisches Syndrom.

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 676

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Ich warne auch ausdrücklich vor Selbstversuchen mit Haldol oder anderen Neuroleptika. Gerade ADHSler haben eine riesige Chance, mit extrapyramidalen Nebenwirkungen (Dyskinesien) zu reagieren. Ich habe vor Jahren mal behauptet, dass das Auftreten von dauerhaften Bewegungsstörungen dieser Art bei Neuroleptika-Therapie eigentlich nur oder zumindest verstärkt bei nicht erkanntem ADHS auftritt. Oder zumindest die Dosis das Gift macht und eben ADHSler bei niedrigen Dosierungen schon solche Probleme bekommen.

    Grundsätzlich hat man vor Jahren schon auch ADHSler mit Neuroleptika behandelt. Mein früherer Chef Prof. ******* soll in den 70er oder 80er Jahren statt Amphetamin (40 mg damals !) eben Nipolept eingesetzt haben. Und der Patient war mit Neuroleptikum zufriedener als mit Amphetamin.

    Mit sachgerechter Medikation hatte das aber weniger zu tun.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Dusselkopp schreibt:
    Also ich nehme seit nen 3/4 Jahr Risperidon,aber nur 1mg...eher homöopathisch ...bei mir wirkt es sich gut auf die impulsivität aus.
    Mfg
    Dusselköpfchen
    Sorry du aber 1 mg Risperdal ist sicherlich keine homöopathische dosis, sondern eine wirksame, die bei menschen hohen alters mit erregungszuständen eingetzt wird. Auch 0,5 mg Risperdal am Tag können einenen effekt haben.
    Risperdal ist Hochpotent, die tagesdosierungen bei schizophrenie schwanken zwischen 4 - 6 mg. 1mg ist da nicht "nichts"-
    Aufgrund der spätfolgen würde ich an deiner stelle aufpassen, aber gut möchte auch keine panikschieben und dich verunsichern, dein arzt wird wissen was das beste für dich ist.

  7. #17
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Hab Haldol abends einige Male ausprobiert, dass ich nicht so aufgedreht bin ei, das Zeug und mein Kreislauf waren nicht so der Hit ...

    Abends nocheinmal MPH, es geht mir gut und das Schlafen funktioniert.

    Liebe Grüße!

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Ich nehme auch ein Neuroleptikum (Abilify - 5mg) ! (Neben MPH - 30mg taeglich, aber der Arzt befuerwortet 40-60mg o.O' soviel willich gar nicht einnehmen...)
    Ich kann also nur sagen wie mein Neuroleptikum mit MPH in Kombi wirkt ..... es geht mir damit besser, fuehle mich abgeschirmter und habe keine emotionale Spaltungen mehr und bin so gut wie gar nicht mehr impulsiv.

    Warum hat der dein Arzt ein Neuroleptikum verordnet ?

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Eintrag gelöscht, liest sowieso keiner.
    Geändert von Schneekind (30.06.2013 um 03:35 Uhr)

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS?

    Nietzsche schreibt:
    Oder ein lebensgefährliches Malignes Neuroleptisches Syndrom.
    Da bezog ich mich auf die Stimulanzien.

    web4health schreibt:
    Gerade ADHSler haben eine riesige Chance, mit extrapyramidalen Nebenwirkungen (Dyskinesien) zu reagieren. Ich habe vor Jahren mal behauptet, dass das Auftreten von dauerhaften Bewegungsstörungen dieser Art bei Neuroleptika-Therapie eigentlich nur oder zumindest verstärkt bei nicht erkanntem ADHS auftritt. Oder zumindest die Dosis das Gift macht und eben ADHSler bei niedrigen Dosierungen schon solche Probleme bekommen.
    Sehr interessant. Ich würde einmal im Suff, der etwas außer Kontrolle geraten ist *hust*, mit Haldol im Krankenhaus behandelt. Ich bin nicht sicher, aber es bestand wohl auch zusätzlich schon eine Art Alkoholvergiftung.

    Auf jeden Fall hat mich dieses Haldol komplett zerschossen. Es war die Hölle... Krämpfe ohne Ende. Ich hab teilweise Gedacht mein Rückgrat würde bald durchbrechen. Ich wusste nicht, was mit mir los war, und dachte, ich bin nun durchgeknallt, oder schwer krank. Keiner in diesem behinderten Krankenhaus hatte mich aufgeklärt, dass ich ein Medikament mit diesen Nebenwirkungen bekommen hatte.

    Wurde dann noch für paar Tage in die Psychiatrie gesperrt. Wenn ich mich richtig erinnere (ist lange, lange her), wurde ich dort erst an Tag zwei hingefahren, und war aufgrund der Nebenwirkungen immer noch nicht in der Lage flüssig zu sprechen! In dieser Psychatrie musste ich dann nach einer Art Verhör, zumindest kam es mir so vor, unterschreiben, dass ich paar Tage freiwillig da bleibe, sonst hätten sie mich einfach gezwungen zu bleiben. Hatte wohl auch dummerweise einen kleinen Ritzer am Unterarm. Wie es dazu kam, weiß ich auch nicht mehr. Der Filmriss war doch recht ausgeprägt.
    Erst in der Psychatrie und nach meinem Verhör incl. meiner Einwilligung freiwillig zu bleiben, wurde mir dann Akineton gegeben. Was mir endlich Abhilfe gegen diese grausamen Nebenwirkungen verschaffte. Nun war ich wieder normal und ein paar Tage später wieder in Freiheit.

    Auf jeden Fall Alkohol + ich = extrem grenzwertig.
    Hab sehr oft völlig die Kontrolle verloren, was ja scheinbar auch typisch für einige ADHSler zu sein scheint. Wie es momentan aussieht, wenn ich Alkohol trinke, kann ich nicht sagen, da ich fast nie Alkohol zu mir nehme. Ich hasse auch den Kater einfach abartig.
    Geändert von Kaktus85 (29.06.2013 um 14:49 Uhr)

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Liste der gängigen Antidepressiva/Neuroleptika
    Von SuCheCoo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 21:53
  2. Neuroleptika absetzen
    Von Heike im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22.12.2012, 22:16
  3. MPH & Neuroleptika
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 13:47
  4. Nach Neuroleptika Behandlung ADHS schlimmer geworden.
    Von Morpheus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 22:04
  5. Warum wirken Erwachsene Mit ADHS / ADS egoistisch?
    Von Selenia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 11:44

Stichworte

Thema: Wie wirken Neuroleptika bei ADHS? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum