Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 58

Diskutiere im Thema Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ehem. Mitglied

    Gast

    Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    Liebe Mitglieder,

    mich würde interessieren, ob ihr Euer MPH regelmäßig einnehmt oder ob ihr z.B. an den Wochenenden eine Pause einlegt ..

    Ich nehme mein MPH eigentlich regelmäßig ein, sprich 7 Tage die Woche. Dieses Wochenende habe ich es ziemlich reduziert, weil ... ich es zur Zeit ziemlich satt habe und hatte, ständig Medikamente, sprich MPH zu nehmen, um "normal" zu funktionieren. Stinos tun dies ja auch nicht ... Und muss man denn immer funktionieren ???

    Ich weiß, meine vorherigen Worte "stinken" ziemlich nach brass auf ADHS gerade ... ja, dem ist so ....

    Besonders gut gehts mir im Moment nicht und ich bin froh, wieder die Wirkung von MPH zu spüren, aber immer Medikamente ... erlaubt ihr Euch Auszeiten von MPH und einfach so sein zu dürfen wie ihr seit oder kennt ihr solche Momente auch oder ...? Leutchen, ich hab nicht vor noch Jahre oder lebenslänglich Medikamente zu nehmen. Wie sind denn Eure Erfahrungen?

    Liebe Grüße und für Antwort dankt Euch
    Susanna

  2. #2
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    Hallo Susanna,

    ich nehme es auch 7 Tage die Woche. Weil es mir damit besser geht.

    Ich messe mein Verhalten oder Fühlen nicht an anderen Menschen. Damit kann man meistens nur verlieren. Es geht um einen selbst.
    MPH zu nehmen heisst nicht, dass man funktioniert. Das ist eh immer nur Ansichtssache.

    Du schreibst so viele Dinge wie "Stinos nehmen ja auch kein MPH"...."muss man denn immer funktionieren?"...."Auszeiten von MPH und einfach so sein dürfen wie ihr seid?"

    Es zwingt dich doch keiner MPH zu nehmen. Du nimmst es doch freiwillig. Es ist doch einzig und allein deine freiwillige Entscheidung Susanna.

    Ich glaube, dass viele Menschen das Wort "Medikamente" zu negativ sehen. Es soll eine Hilfe dar stellen und dem Körper da helfen, wo Hilfe benötigt wird.
    Wenn du Durst hast, trinkst du doch auch oder? Wenn du Diabetiker bist, spritzt du Insulin oder? Wenn du Hunger hast, dann isst du etwas oder?

    Dein Körper/Stoffwechsel sagt dir immer, was er benötigt. Was ist daran so verkehrt, "lebenslänglich" Tabletten einzunehmen, wenn es dem Gehirnstoffwechsel wesentlich besser damit geht?
    Mach dich bitte frei von diesem Druck, den die Gesellschaft dir aufdrückt.

    Darf ich fragen, wie alt du bist? Und wie lange du MPH schon nimmst? Und wann wurde die Diagnose gestellt?

    lg Heike

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    Ich nehme es regelmäßig außer zu Versuchen - Aussetzversuch, Test - oder Operationen/Zahnarzt aber das passiert logischerweise selten.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    Würde mich auch intessieren weil ich es samstag morgends das letzte mal genommen habe und morgen mittag evtl wieder nehmen wollte

  5. #5
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    @Heike: ich nehme schon viele Jahre MPH. Diagnose mit 17, mittlweile ü 30. Ja, ich nehme es freiwillig und es hilft mir und ich bin froh, dass es MPH gibt-ohne MPH hätte ich vieles nicht geschaftt und erreicht. Seit geraumer Zeit frage ich mich jedoch: wenn ich dies und jenes geschafft habe, ist dann die nächste Stufe ohne MPH? Oder wann kommt die Grenze?

    Bzw. es gibt Dinge in letzter Zeit, da spüre ich trotz MPH eine Grenze und das macht mich rasend. Ich arbeite an meiner Einstellung hinsichtlich dieser Grenze und bin dabei diverse Handlungsweisen zu verändern. Aber letzlich: wenn dieses ADHS nicht wäre ...

    Es ist eine völlig idiotische Sache, die mich beschäftigt: aber bin ich mit ADHS ein "vollwertiger" Mensch? Ich sage immer es kommt auf die eigene Einstellung und den Umgang damit an. Meine Geschichte usw. ist OK, aber diese Knüppel, die das ADHS mir immer mal wieder zwischen die Beine wirft - ok, bei anderen Menschen sind es andere gesundheitliche Einschränkungen, aber es gehört nun einmal zu den Verhaltensstörungen und zu den psychischen Erkrankungen ....

    Ach, ich weiß auch nicht, was für eine Laus mir gerade über die Leber läuft ... das regelt sich wieder ....

    MPH nehmen oder nicht nehmen .... im Moment gehts nicht ohne-das ist die Realität ...und ADHS ist nicht heilbar ...

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    Ich nehme MPH seit längerer Zeit nur an Arbeitstagen, also nicht an Feiertagen, Wochenenden, Urlauben, vor Operationen oder sowas weil mich die ADHS-Symptome an den Arbeitstagen am meisten belasten. In meiner Freizeit weniger. Ich versuche mir hier möglichst viele Anforderungen vom Hals zu halten.

    Und wo andere sich auf Partys betrinken müssen um in Stimmung zu kommen bin ich auf natürliche Weise high...ich kann mittlerweile meine "Andersartigkeit" besser akzeptieren.

    Hast du mal einen Auslassversuch gemacht?

    Man muss MPH ja nicht vollständig absetzen, ich komme mit dieser Kompromisslösung gut klar.Weil ich Medikamente überhaupt nicht mag, aber weiß dass solange ich in dieser Gesellschaft irgendwie funktionieren muss mir das Leben nicht doppelt schwer machen muss indem ich mir solche Hilfestellung verweigere.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    @Susanna
    Ich kann mich dem was Heike geschrieben hat nur anschließen. Ich nehme es auch komplett, am wie aber nur einmal, da ich gerne ausschlafe.

    Bei mir sind es 2 Gründe. Einmal weil ich für meine Kinder "funktionieren" muss. Das ist für mich aber nicht das funktionieren für die Gesellschaft, sondern weil ich sie liebe.

    Der zweite Grund ist, das es mir damit besser geht. Es ist für mich eine ganz neue Lebensqualität, die ich nicht mehr missen möchte.

    Du nimmst die Medis schon sehr lange, ich erst seit ca 2 Jahre. Deine Verdrossenheit kann ich schon irgendwie verstehen, aber ich habe zb einiges an zeit gebraucht es abzulegen darüber nachzudenken, wie viel besser mein leben hätte laufen können, wenn es in meiner Kindheit diagnostiziert worden wäre.

    Vlt ist das ja ein kleiner Denkanstoss, denn deine Gedanken scheinen ja auch in diese Richtung zu gehen.

    Lg lottchen

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    @Susanne
    Du bist ein Vollwertiger Mensch und mph ist ein guter Kompromiss, da gibt es viel schlimmere Medikamete.
    Hast du mal eine Therapie zusätzlich ausprobiert? Bei mir hat es sehr geholfen und nun will ich noch einen weiteren Schritt in Sachen Psychotherapie gehen. Du hast viele Dinge geschafft, und zwar DU ! Nicht das mph hat das geschafft, sondern du ganz alleine :-) Denn mit mph kannst du ja eventuell erst das leisten was ein "normalo" leisten kann, sogar brauchen ADHSler um einiges mehr Anstrengung um den hohen Anforderungen unserer -auf Leistung- getrimmte Gesellschaft gerecht zu werden. Unbehandelt kann das in eine sehr Extreme Richtung gehen,muss aber nicht. Wenn es zu einer bestimmten Zeit nicht ohne mph geht, dann geht es eben nicht, so ist das bei mir auch. Ich akzeptiere diesen Umstand einfach weil ich weiß das mph auf Dauer nicht schädlich ist, es macht auch nicht abhängig-zumindest wurde ich nie abhängig von mph,eher von anderen Sachen- Wobei ich mit Abhängig eher Entzugssyndrome meine. Für 1-2 Tage etwas gereizt war ich mal. Und ich nehme es schon lange und auch keine niedrige Dosis, sondern zwischen Concerta 56mg-80mg/d (mph unret.) wobei das immer nach Stimmungslage schwanken kann.
    Ich persönlich mache immer mal wieder Pausen bis zu 2 Wochen, und finde das sogar sehr gut, denn ich will manchmal einfach "ich" sein mit all den Symptomen, meistens kommt dann die volle Kreativität wieder durch und ich fange an zB.: zu zeichnen,malen; widme mich nur noch den Sachen die mich wirklich interessieren wie zB.: Astronomie und mit einem Teleskop die Sterne zu beobachten. Nur mache ich nichts mehr in Sachen Schule/Arbeit etc. und bin sehr Unruhig im Kopf,rede extrem viel,teilweise sehr Impulsiv,faul und auch Schlafstörungen und Depressionen können vorkommen aber insgesamt fühle ich mich genauso wohl wie mit mph nur mein Umfeld wird teilweise schwer belastet und...naja alles versinkt in einem angenehmen Chaos...Aber ich sehe es nicht als Krankheit sondern als eine Art besonderer Charakterzug der seine vor und Nachteile hat. Die Vorteile können sehr massiv sein, weshalb nicht wenige ADHSler zB.: im Kreativen Bereich erfolgreich Arbeiten und glücklich sind, teils ohne mph.

    Ich bin froh mit mph glücklich Leben zu können und auch sehe ich ADHS nicht als Krankheit,und da stehe ich voll zu, es macht sehr viele Probleme, auf der anderen Seite hat man besonders viel Einfühlungsvermögen und Kreativität, was nicht jeder Mensch hat. Man muss nur irgendwie seinen Weg finden der zu einem passt und Lebensqualität,Gesundheit und Liebe. Ich versuche mich immer wieder zu "Erden" und mich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren, dadurch wird mir immer und immer wieder klar das es für jeden Mensch genug Liebe gibt wenn man nur hinschaut. Und ADHS ist nicht Heilbar, wie auch? Warum sollte man einen speziellen Charakterzug heilen...ich weiß das ist einfach daher gesagt. Es ist manchmal schwierig aber versuche mal die Positiven Dinge im Leben zu sehen, das was du erreicht hast etc. also nur so als Anregung...Sorry, ich kann natürlich nicht darüber Urteilen wie schlimm es ist.
    Wenn es dir mit mph gut geht, warum nicht? Ein Diabetiker muss auch täglich Medikamente nehmen.... Und ob Psychisch oder Körperliche Schmerzen, ist völlig egal. Ist meiner Meinung nach das selbe, die Psyche ist an den Körper gebunden und beides steht gleicher Maßen zueinander, wenn nicht sogar die Psyche sehr viel wichtiger ist, denn letztendlich ist unsere Psyche/Bewusstsein das zentralle Element das dem Körper/Marerie Leben einhaucht.

    Alles gute :-) Und alles wird wieder gut.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    Wegen Sorge um meine Zähne habe ich es nur sehr selten genommen, wenn ich dachte es wirklich zu brauchen oder es mir erlauben zu können.

    Nun bekomme ich Amphetamin, habe es erst einmal verschrieben bekommen. Gerade bin ich den USA und mir sind die Medis ausgegangen, wenn ich wieder zuhause bin und mein nächstes Rezept AMP bekomme, habe ich vor es ebenso wie MPH damals nach Bedarf einzusetzen. Wenn im September meine Lehre beginnt, werd ich es wohl oder übel täglich nehmen müssen...

  10. #10
    moonstone

    Gast

    AW: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause?

    Susanna schreibt:
    Liebe Mitglieder,

    mich würde interessieren, ob ihr Euer MPH regelmäßig einnehmt oder ob ihr z.B. an den Wochenenden eine Pause einlegt ..

    Ich nehme mein MPH eigentlich regelmäßig ein, sprich 7 Tage die Woche. Dieses Wochenende habe ich es ziemlich reduziert, weil ... ich es zur Zeit ziemlich satt habe und hatte, ständig Medikamente, sprich MPH zu nehmen, um "normal" zu funktionieren. Stinos tun dies ja auch nicht ... Und muss man denn immer funktionieren ???

    Ich weiß, meine vorherigen Worte "stinken" ziemlich nach brass auf ADHS gerade ... ja, dem ist so ....

    Besonders gut gehts mir im Moment nicht und ich bin froh, wieder die Wirkung von MPH zu spüren, aber immer Medikamente ... erlaubt ihr Euch Auszeiten von MPH und einfach so sein zu dürfen wie ihr seit oder kennt ihr solche Momente auch oder ...? Leutchen, ich hab nicht vor noch Jahre oder lebenslänglich Medikamente zu nehmen. Wie sind denn Eure Erfahrungen?

    Liebe Grüße und für Antwort dankt Euch
    Susanna

    Wenn Dir das Medikament doch so gut bekommt und Du nicht einmal Probleme mit Nebenwirkungen hast - was spricht dagegen, es, wenn Dein Arzt es für erforderlich hält, ein Leben lang zu nehmen? Meine Mutter war zu Lebzeiten beispielsweise so schwer an MS erkrankt, dass sie TÄGLICH auf starke Medis angewiesen war. Ohne diese Arzneimittel wäre es ihr nämlich noch schlechter ergangen. Ich denke, es ist besser, lebenslänglich Medikamente einzunehmen, wenn sie einem helfen und die Lebensqualität verbessern, als gar nichts zu nehmen und noch mehr zu leiden. Darüber kann und darf allerdings nur ein Arzt entscheiden. Er allein weiß, wie lange eine Medikation erforderlich ist und kann einem diesbezüglich immer noch die besten Ratschläge geben.

    Alles Gute Dir!

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie war euer EEG? Oder andere Untersuchungen?
    Von Buzzer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 18:41
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 22:50

Stichworte

Thema: Nehmt ihr Euer MPH regelmäßig oder mit Pause? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum