Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 25 von 25

Diskutiere im Thema Warum brauchen Antidepressiva Wochen bis sie wirken? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: Warum brauchen Antidepressiva Wochen bis sie wirken?

    Ja, habs auch gelesen.

    Das wäre auf jeden Fall eine gute Erklärung dafür, dass es so lange dauert bis die Wirkung beim AD eintritt.

    Meiner Meinung nach ist aber weiterhin unerklärlich, warum dann AD so unterschiedlich wirken bei den Leuten. Wenn es "nur" um den Ceramid Spiegel gehen würde, müsste ein AD doch zumindest bei der großen Mehrheit zuverlässig wirken.

    Ich tu mich mittlerweile schwer mit den scheinbar einfachen Lösungen, eben gerade weil es solche Schwierigkeiten mit den ADs gibt. Bei mir hat überhaupt bis jetzt nur eins was (im Ansatz) gebracht.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Warum brauchen Antidepressiva Wochen bis sie wirken?

    Ja das ist auf jeden Fall ein schöner Ansatz, aber das Gehirn ist einfach so komplex und ausgeklügelt. Super interessant. Obwohl die Wissenschaft schon so weit ist, kann niemand wirklich 100%ig sagen warum was und wie funktioniert. Ich glaube allerdings an die Wissenschaft (ich möchte da auch mitwirken, Pharmazie/Biochemie ) und denke das es irgendwann Medikamente gibt, die die Symptome zuverlässig und sanft beseitigt..
    Irgendwann ist das Rätsel gelöst.

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Warum brauchen Antidepressiva Wochen bis sie wirken?

    Der Allgemeinanästhetikum Ketamin scheint innerhalb eines Tages antidepressiv zu wirken.

    The antidepressant benefits of ketamine were seen within 24 hours, whereas traditional antidepressants can take days or weeks to demonstrate a reduction in depression.
    ...
    After 24 hours, the response rate was 63.8 percent in the ketamine group compared to 28 percent in the placebo group. The response to ketamine was durable after seven days, with a 45.7 percent response in the ketamine group versus 18.2 percent in the placebo group. Both drugs were well tolerated.#
    ...
    Major depression is caused by a breakdown in communication between nerve cells in the brain, a process that is controlled by chemicals called neurotransmitters. Traditional antidepressants such as selective serotonin reuptake inhibitors (SSRIs) influence the activity of the neurotransmitters serotonin and noreprenephrine to reduce depression
    In these medicines, response is often significantly delayed and up to 60 percent of people do not respond to treatment, according to the U.S Department of Health and Human Services. Ketamine works differently than traditional antidepressants in that it influences the activity of the glutamine neurotransmitter to help restore the dysfunctional communication between nerve cells in the depressed brain, and much more quickly than traditional antidepressants.

    Ketamine shows significant therapeutic benefit in people with treatment-resistant depression

    Also was die medikamentöse Depressionstherapie angeht, da ist noch viel Forschung nötig. Sie sind zwar Placebo überlegen (und das scheinbar auch nicht in allen Studien), aber so wirklich optimal ist das alles noch nicht. Wie hoch wohl der Prozentsatz der Leute ist, die wirklich gut auf AD ansprechen und gleichzeitig kaum Nebenwirkungen haben?
    Gewisse Nebenwirkungen sind vielleicht ein paar Monate gut aushaltbar, aber dann reichts auch. Und wenn man eines findet, dass anfänglich gut wirkt, heist es noch lange nicht, dass es auch langfristig so bleibt.
    Also Leute die langfristig auf das Zeug angewissen sind, die haben es nicht gerade einfach. Ich kenne aber auch Leute, die seit über 10 Jahren das gleiche Antidepressiva verwenden und keine Nebenwirkungen oder ein Nachlassen der Wirkung zu beklagen haben.

    Überfliege gerade einen recht interessanten Artikel auf Pubmed. Ich kopier Mal ein paar Sachen raus.

    Da heist es z.B.

    In one study of fluoxetine, 35.2% met relapse criteria after 6http://www.ncbi.nlm.nih.gov/corehtml...ents/x2009.gifmonths of continuous treatment, increasing to 45.9% after 12http://www.ncbi.nlm.nih.gov/corehtml...ents/x2009.gifmonths. In another study, 68% of patients who initially met remission criteria, and were exposed only to continuous antidepressant treatment, had a relapse over a 2http://www.ncbi.nlm.nih.gov/corehtml...ents/x2009.gifyear period
    Of course, these studies only report increases in symptoms that meet formal criteria for a relapse. A more general loss of efficacy with prolonged antidepressant use must be substantially higher.

    Dann scheint es so, dass auf je mehr Ebenen die Teile wirken, desto größer ist die Rückfallrate hinterher.

    To show how different antidepressants affect the risk of relapse, for this paper we conducted a regression analysis on this dataset including the major antidepressant classes and controlling for the covariates we identified as being important in our prior work. Fluoxetine is unique among the SSRIs in that it increases prefrontal norepinephrine levels through a mechanism other than reuptake blockade so we separated it from the other SSRIs. The estimated 3-month risk of relapse for patients who had remitted while on placebo was only 21.4%, while the risk after antidepressant discontinuation generally increased with the monoaminergic perturbational effect of the class: 43.3% (SSRI), 47.7% (SNRI), 55.2% (TCA), 61.8% (fluoxetine), and 75.1% (MAOI).

    Dann das hier.

    Turner et al. applied to the US Food and Drug Administration (FDA) under the Freedom of Information Act (FOIA) to get access to the published and unpublished studies submitted by pharmaceutical companies to get governmental approval for their drugs. They found that 94% of the published studies showed an advantage of antidepressants over placebo. When the published and unpublished studies were considered together, only 51% showed an advantage over placebo.

    Und das ist ja auch noch die Frage, was alles als "advantage over placebo" gilt.

    Quelle: Primum Non Nocere: An Evolutionary Analysis of Whether Antidepressants Do More Harm than Good

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Warum brauchen Antidepressiva Wochen bis sie wirken?

    Jo, des ischd alles schön, recht und gut. Was Du untereinand bringst, ist das was die meisten Psychiater auch nicht begreifen: Eine therapieresistente Depression ist etwas anderes als eine therapieresistente ADHS-Depression. Eine therapieresistente ADHS-Depression kann man ohne Kombination mit Stimulanzien schlichtweg nicht behandeln. Da kannste das Ketamin mit der Schneeschippe fressen.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Warum brauchen Antidepressiva Wochen bis sie wirken?

    Über Ketamin habe ich eine interessante Reportage gesehen. Die haben das depressiven Menschen gegeben. Nach einer einmaligen Gabe, waren die erstemal ein par Wochen ohne Depression. Der Hammer.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Wie wirken bei euch Schmerzmittel?
    Von -S- im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 19:39
  2. Partner mit ADHS und wir brauchen hilfe
    Von Christian im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.06.2010, 15:03
  3. Warum wirken Erwachsene Mit ADHS / ADS egoistisch?
    Von Selenia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 11:44

Stichworte

Thema: Warum brauchen Antidepressiva Wochen bis sie wirken? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum