Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema MPH spüren lernen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    MPH spüren lernen

    Liebe Leute,

    angeregt durch den thread von Simönchen, möchte ich gerne einen entsprechenden Thread für MPH eröffnen!

    Auch hier gilt wieder: Vergebung und Löschung, falls es diesen thread schon gibt!

    Ich habe im März d. J. mit der Einnahme von MPH begonnen. Zunächst Medikinet adult retard, inzwischen, weil ich Probleme mit dem Essen bei dem Medikinet hatte, Ritalin LA.

    Die Anfangsdosierung war jeweils 2 x täglich 20 mg + die Möglichkeit, abends noch einmal 5mg Conderta.

    Es ist, wie Simönchen das ja auch darstellt, wichtig, die Wirkung des Medikaments spüren zu lernen, denn das Erspüren der Medikamentenwirkung ist ja ein wichtiger Baustein im Zusammenspiel Medikament - Selbstwahrnehmung - Selbstentwicklung - Symptomverbesserung - Auswirkung auf das tägliche Leben.

    Und ich habe festgestellt, dass der Lernprozess - Umgang mit und Wirkung des Medikaments - einige Zeit dauert und auch bei mir noch nicht abgeschlossen ist.

    Ich benötige das Medikament nicht, um mich in meiner Motivation oder dem Durchhaltevermögen zu stärken. Motivation oder Durchhaltevermögen habe ich mir antrainiert (oder antrainieren müssen), weil ich ja mein Leben lang bisher unbehandelt war.
    Für mich ist das Medikament ein notwendiger Stimmungsstabilisierer und eine Hilfe, meine soziale und tatsächliche Umgebung detaillierter wahrnehmen, einschätzen und angemessen darauf reagieren zu können. Hier merke ich signifikante Verbesserungen, die ich nicht mehr missen möchte!

    Die wichtigen Denk-, Schreib- und Arbeitsaufgaben wo Klarheit im Kopf nötig sind, erledige während der Wirkphase nach der ersten Einnahme von 40 mg.

    In der ersten Zeit bin ich nach Abklingen der Wirkung des Medikaments regelmäßig in dieses Rebound-Loch gefallen. Das lag zum Einen daran, dass ich noch nicht herausgefunden hatte, wie lange dieses Medikament jeweils bei mir wirkt und auch, dass bei Retard-Medikamenten nach dem "Loch" eine zweite Wirkungsphase einsetzt.

    Ich wusste auch noch nicht, wie lange es bei mir dauert, bis die zweite Wirkphase einsetzt und von welchen weiteren Bedingungen das dann auch noch mit abhängt.

    Inzwischen sieht meine Dosierung so aus:

    Morgens 2 x 20 mg Ritalin LA. Nach ca. 5 Stunden eine weitere Gabe Ritalin LA von 20 mg.

    Manchmal aber auch statt der zweiten Gabe des retardierten LA 10 mg Concerta.

    Diese Dosierung ist noch nicht ganz rund für mich. Da ich keine "Ups" nach Einnahme spüre sondern nur ein - ja - sanftes Hineingleiten in (m)eine persönliche Stabilität, bin ich nun auch geneigt, zu vermuten, dass ich in der Dosierung noch einen Schritt weiter gehen könnte und eine weitere Gabe von 10 mg Ritalin LA andenken könnte. Dies werde ich mit meiner Neurologin beim nächsten Termin besprechen.

    Das Spüren-Lernen des Medikaments wird ja mit Fortschreitender Verbesserung der eigenen Klarsicht und Befindlichkeit immer differenzierter.

    Wie sind Eure Erfahrungen? Wie spürt ihr Wirkungen? Wie habt ihr euch da entwickelt?

    Zusammengefasst noch einmal meine derzeitige Dosierung:

    Ritalin LA morgens 40 mg. Nach ca. 5 Stunden entweder Ritalin LA 20 mg oder Concerta 10 mg.

    Wo es hingehen könnte: Morgens 40 mg Ritalin LA, nach 5 Stunden 20 mg Ritalin LA und nach weiteren ? Stunden eventuell Concerta 5 mg? oder 10 mg?

    Liebe Grüße,

    Luzie
    Geändert von Luzie (27.05.2013 um 16:16 Uhr) Grund: Ergänzung

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: MPH spüren lernen

    Luzie schreibt:
    Für mich ist das Medikament ein notwendiger Stimmungsstabilisierer und eine Hilfe, meine soziale und tatsächliche Umgebung detaillierter wahrnehmen, einschätzen und angemessen darauf reagieren zu können. Hier merke ich signifikante Verbesserungen, die ich nicht mehr missen möchte!
    Genau da spüre ich auch die größte Veränderung, ich finde es unglaublich! Und ich nehme es gerade mal seit 6 Tagen, zweimal 5 mg Medikinet adult.

    Zu Deiner Frage: Mir ist heute morgen aufgefallen, dass ich vor der Einnahme wieder innerlich nervös war und so ein bisschen "haltlos", wie ich mich sonst fast immer gefühlt habe. Außerdem habe ich mein Gesicht wieder so gesehen, wie vor dem Beginn der Einnahme: irgendwie traurig oder ausdruckslos. Ich habe mich im Spiegel oft ungern angesehen, weil mich mein eigenes Gesicht traurig gemacht hat. Wenn das Medikament wirkt, sehe ich ein ganz anderes Bild, ich finde dann, dass ich ganz normal aussehe, selbstbewusst oder einfach nur "locker".

    Was das Abklingen angeht, hatte ich heute das erste Mal das Gefühl, es deutlich zu spüren. Ich wurde auf einmal wieder etwas grobmotorischer und (vielleicht auch dadurch) übellauniger.

    Grüße, Lefty

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: MPH spüren lernen

    Lefty schreibt:
    Genau da spüre ich auch die größte Veränderung, ich finde es unglaublich! Und ich nehme es gerade mal seit 6 Tagen, zweimal 5 mg Medikinet adult.

    Zu Deiner Frage: Mir ist heute morgen aufgefallen, dass ich vor der Einnahme wieder innerlich nervös war und so ein bisschen "haltlos", wie ich mich sonst fast immer gefühlt habe. Außerdem habe ich mein Gesicht wieder so gesehen, wie vor dem Beginn der Einnahme: irgendwie traurig oder ausdruckslos. Ich habe mich im Spiegel oft ungern angesehen, weil mich mein eigenes Gesicht traurig gemacht hat. Wenn das Medikament wirkt, sehe ich ein ganz anderes Bild, ich finde dann, dass ich ganz normal aussehe, selbstbewusst oder einfach nur "locker".

    Was das Abklingen angeht, hatte ich heute das erste Mal das Gefühl, es deutlich zu spüren. Ich wurde auf einmal wieder etwas grobmotorischer und (vielleicht auch dadurch) übellauniger.

    Grüße, Lefty
    Vielen Dank für deine Antwort, Lefty! Und du hast mich auf einen wichtigen Gedanken gebracht: Wie das Gesicht mit und ohne MPH aussieht. Ich werde in den nächsten Tagen einmal ein wenig darauf achten.

    Bei mir ist es so, dass, wenn ich erschöpft bin, mein rechtes Augenlid ganz leicht hängt. Wenn ich seelisch gut gestellt bin - also mich rund um meine Mitte bewege - ist das Augenlid so normal gestrafft wie das linke Augenlid auch.

    Wirklich, eine hilfreiche Bemerkung von dir für mich!

    Luzie

  4. #4
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 34

    AW: MPH spüren lernen

    Hi ho ich misch mich mal einfach ein, ja?
    Ich habe bis jetzt seit einer Woche 5mg ritalin und ab morgen auch mittags 5mg.. doch leider merke ich nichts... Also zumindest nichts was mir auffallenkokönnte :o komisch..?

    Sollte ich bei einer so niedrigen Dosis schon etwas merken? Wenn ja was??
    Ich bin dauerhaft verwirrt und steh vollkommen neben mir .. momentan auch wieder schlimmer.. darum fällt es mir wohl auch sehr schwer einen Unterschied zu sehen, kann das sein?

    Ich nehme sonst auch venlaflaxin 225mg seit Ca 3 Wochen. Davon merk ich auch nix .. ausser Appetit Verlust glaub ich..
    Liebe grüße
    Biene

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: MPH spüren lernen

    Hallo Biene,

    auf deine Frage, ob du schon etwas merken "solltest", kann ich dir leider keine Antwort geben außer der, dass du ja noch beim Eindosieren bist. Eventuell sind 5 mg noch zu niederig dosiert.

    Ich "merke" zunehmend deutlicher. Jetzt z. B. besser den Punkt, an dem ich die nächste Tablette nehmen sollte. Je besser ich den Zeitpunkt abpasse, desto sanfter ist der Übergang, desto geringer der Rebound.

    Rebound bei mir durch Übelkeit, Unruhe, Traurigkeit und Frieren angekündigt.

    Wenn die Dosierung "sitzt", bin ich empfindsamer, kann aber das empfundene, bemerkte und gefühlte besser integrieren - was heißen soll, dass ich nicht mehr so stark aus dem Gleichgewicht gerate.

    Einziges Manko bei sonst stimmiger Dosierung: Ich habe etwas weniger deutliche Sprache?! Ganz, ganz leicht verwaschen, so empfinde ich das. Kommt aber wirklich nur beim Sprechen so vor - sonst Bewegungen z. B. beim Klavier spielen zielgerichteter und sicherer.

    Mein Gedächtnis scheint nun langsam "besser" zu werden.... Allerdings meine ich nicht, dass wirklich die Gedächtnisfunktionen besser werden, sondern dass ich besseren Zugriff auf mein Gedächtnis habe.

    Ich bin auch "ruhiger" bei meinen Gedächtniszugriffen - lasse mir mehr Zeit beim Suchen und beim Formulieren, das führt zu mehr Erfolg und daraufhin wieder zu Ruhe beim Suchen. Davon werde ich froh und zuversichtlich.

    Wenn ich traurige Zeiten habe, merke ich diese auch besser, klarer, selbstkongruenter.

    Und, immer noch, immer schöner empfunden: Die Stabilität meiner Stimmung. Für mich das A & O im Heilungsprozess.

    Die Wirkung vom MPH macht mich nicht stumpfer oder gleichgültiger, sondern schwingungsfähiger. Gleichzeitig kann ich mich besser wieder einpendeln.

    Ich bin glücklich damit.

    Und: Eigentlich fühl ich mich mit dem unretardierten Medikament wohler - die Übergänge sind sanfter und abends, wenn die Wirkung nachlässt, empfinde ich dies als ein allmähliches Nachlassen, mit dem ich gut innerlich mitgehen kann.

    Gerade beim retardierten empfinde ich das Nachlassen im Vergleich eher als abrupt.

    Luzie

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 32

    AW: MPH spüren lernen

    Hallo,

    sehr gute Idee so einen Thema zu starten!

    nehme nun seit Februar Ritalin LA. Zuerst 1x30mg am morgen und dann je nach Bedarf 10mg unretardiertes Ritalin. Jedoch habe ich weder vom einem noch vom anderen was gespürt.

    Jetzt nehme ich seit längerem morgens 50mg Ritalin LA. Nehme es meistens um 6:15 in der früh, merke dann auch ein einsetzen der Wirkung, jedoch auch in den ersten 5-10 min eine gewisse innere Unruhe, so als ob ich zu viel Kaffee getrunken hätte.
    Um ungefähr 9:30 kommt ein kleines Tief bei mir und danach kann ich das "Gefühl" nicht wirklich einordnen, ist irgendwie eigenartig, mir wird u.a. warm für kurze zeit und bisschen übel, jedoch ab ca. 11:30 merke ich nichts mehr von irgendeiner Wirkung und auch kein tief mehr oder der gleichen.

    Habe dann probiert das unretardiertes Ritalin wie vom Arzt verordnet zu nehmen, jedoch merke ich da erst mit ca 20-25mg (je nachdem wie meine Stimmung ist) einen Unterschied und das auch nur für ca. 2-3h. Vor allem bekomme ich von dem unretardierten oft Kopfweh für kurze Zeit.

    Deswegen nehme ich dann nochmals ab 12h das Ritalin LA, falls ich noch was geistig Anstrengendes vor habe bei dem ich meine volle Konzentration brauche und mich nicht von alles möglichen ablenken lasse.

    Mein Arzt meint, da ich noch 150mg Wellbutrin XR, das angeblich bei ADS teilweise unterstützend helfen soll nehme, merke ich den Rebound nicht so stark.

    Schönen Abend

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 54

    AW: MPH spüren lernen

    Immer wieder lustig, was Leute von MPH halten.
    Ein Mitglied schaut in den Spiegel und erkennt, dass sich MPH auf jeden Fall auf sein Aussehen/ Auftreten auswirkt.
    Dann wieder jemand anderes,....
    *Nachdenk* -
    "Hör auf damit Jimbalta"...
    ...
    Naja, es ist jedem selbst überlassen, wie er über eine Substanz nachdenke, die ihn und seinen Körper verändert - die ihn uns seine Art zu denken die Tür öffnet, bzw. ermöglicht mit mehr Kraft, das Projekt "Wie veränder ich mich als ADS/ADHS Patient möglichst erfolgreich und in allen Ebenen des Verhaltens" anzugehen.

    Ich finde den gewählten Titel "MPH spühren lernen" mehr als gewagt, aber interessant, da sich mir unter anderem die Frage stellt:
    Fühlt sich JEDER Mensch anders, und/oder hängt das "anders Empfinden" mit verschiedener Auffassungsgabe körperlicher Veränderung und unterschiedlicher Wiedergabe des zuvor erlebten zusammen.
    Außerdem würde ich mich fragen "Kann ich die Veränderung, dem MPH eindeutig (eindeutig!) zuordnen, oder vermag mich meine Hoffnung auf Hilfe durch MPH und die daraus resultierende Kraft zur Veränderung vielleicht zu einem gewagtem Urteil verleiten?
    Will damit sagen- Gibst du jemandem ein Medikament, von dem der Arzt sagt: "Bei ADS/ ADHS ist es der Goldstandard, bzw. das Mittel 1. Wahl",..
    von dem im Forum überall fast (ausschließlich) nur positiv gesprochen wird,..
    von dem der Patient ausgehen kann, dass es wirkt (und) sich eine Wirkung nicht erst nach 6 Wochen einstellt -
    und gibst du Ihm dann noch die Aufgabe über seine Empfindungen zu sprechen, wird derjenige ganz anders empfinden, als jemand mit beispielsweise entgegengesetzter Randbedingungen. Eine zu treffende Annahme wäre z.B.: positiver, schreibt MPH Dinge zu, die eigentlich nur dem gesteigertem Selbstwertgefühl entspringen, besitzt mit MPH einen Grund mehr, sein eher als negativ abgetanes Verhalten der Nichteinnahme (z.B. Morgens) von MPH zuzuordnen, fühlt sich als würde ein Schalter umgelegt.

    Für mich ist äußerst schwierig zu deklarieren, was die Einnahme von MPH verändert. Auch ich nahm MPH, und auch ich war begeistert.
    Als ich dann aber mehr und mehr anfing über Effekte der Selbstbeeinflussung zu lesen (und deshalb muss ich hier einfach mal meinen Teil dazuschreiben), fing ich an nachzudenken und auszuprobieren. Ich wollte verstehen, warum man Menschen beispielsweise auch Zuckerkügelchen für teuer Geld als Medizin verkaufen kann und warum Menschen ihren Heilungserfolg dessen Wirkung zuordnen. Die Antwort lautet einfach ausgedrückt: Die Macht unserer Gedanken, verändert die Sicht auf all das, was wir mit der von uns betrachten Wahrnehmung als Wirklichkeit für uns festlegen.

    Ich hoffe ich konnte im Rahmen des Themas "MPH spühren lernen" mal etwas Anregung zum Nachdenken geben. Darüber und über die Frage, ob nicht vieles, was wir dem MPH zuschreiben, auch durch unsere andere/ neue/ viel hoffnungsvollere Sichtweise ermöglicht wird.

    Meine Bitte ist einfach, sich stets mit dem was man da nimmt auseinanderzusetzen. Und spricht man über Empfindung und Erkennen von Veränderung, muss das bitte mit Köpfchen passieren.

    PS: Mir persönlich brachte MPH eine Verstärkung von Panik-Attacken und neben den ganzen positiven Aspekten auch einen Ruhepuls von 120.
    Geändert von Jimbalta (13.06.2013 um 23:51 Uhr)

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 80

    AW: MPH spüren lernen

    Hallo,

    ich nehme jetzt seit 4 Monaten Medikinet Adult.

    20-15-5

    Für mich aktuell die nahezu perfekte Dosierung.

    Ich hab aufgehört zu rauchen und trinke kein Kaffee mit Koffein mehr, da das unter mph bei mir garnicht ging.

    Im Laufe der Einstellung hab ich ein sehr gutes Gefühl entwickelt, wann Nachdosieren notwendig ist.

    Rebounds waren bei mir sehr heftig, jetzt aber fast nicht mehr existent.

    Insgesamt gibts da immer wieder Höhen und Tiefen. Durchhalten, austesten und mit kompetenter Unterstützung wird das was.

    LG

  9. #9
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 34

    AW: MPH spüren lernen

    Hi Leute.. ich habe da ein Problem.. Medikinet Adult scheint sich ja bei vielen sehr unterschiedlch auszuwirken..

    Vor einiger Zeit hatte mir mal jemand Medikinet unretardiert gegeben.. die einzige Wirkung davon war, als hätte ich 2Liter Energy Intus.. Ausgeputscht und hatte 3 Std Sabbelflash... das hab ich ne Woche so gemacht...

    Als ich in einer Klinik war, wurde mir letzten Monat Ritalin unretardiert gegeben... anfangs 5 mg morgens und dann nochmal mittags.. ich habe davon gemerkt, dass ich ruhiger wurde, konzentrierter und fokussierter. Die äußeren Reize auf dem Hauptbahnhof haben mich nicht so sehr gestört und ich habe nicht alles um mich rum mitgekriegt.. das war wundervoll.. ich habe das Gefühl gehabt endlich etwas gefunden zu haben was hilft...

    Als ich nun aus der Klinik kam, musste ich zum Psychiater und mir n Rezept holen... er hat mir dann glatt Medikinet Adult ausgestellt.. obwohl ich sagte, dass das keine Wirkung hat... außerdem ist es doch doof das dauerhaft nehmen zu müssen.. da fand ich die unretardierten gut, weil man sie nehmen konnte wenn man sie brauchte (Autofahren, Schule etc).. Ich weiß dass die Ärzte ihre Auflagen haben....

    aber kann es sein, dass Medikinet und Ritalin NICHT das gleiche ist?? Weil anders kann ich mir das nicht erklären, dass ich unter Medikinet nichts spüre von dieser Konzentration etc..

    Ich nehme jetzt morgens 30mg und nachmitags 10mg... Nebenwirkungen habe ich genug. Aber eher noch mehr Unruhe, Zittern und übermäßige Müdigkeit... hab vor 3 Wochen angefangen mit Medikinet..

    Nun meine Frage: Gibt es von euch jemanden, der das evtl ähnlich hatte und das Medikinet dann irgendwann doch gewirkt hat? .. ich bin echt enttäuscht :/ würde das Ritalin sogar selber bezahlen wenns sein muss..

  10. #10
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: MPH spüren lernen

    sango_dada schreibt:

    aber kann es sein, dass Medikinet und Ritalin NICHT das gleiche ist?? Weil anders kann ich mir das nicht erklären, dass ich unter Medikinet nichts spüre von dieser Konzentration etc..

    Ich nehme jetzt morgens 30mg und nachmitags 10mg... Nebenwirkungen habe ich genug. Aber eher noch mehr Unruhe, Zittern und übermäßige Müdigkeit... hab vor 3 Wochen angefangen mit Medikinet..

    Nun meine Frage: Gibt es von euch jemanden, der das evtl ähnlich hatte und das Medikinet dann irgendwann doch gewirkt hat? .. ich bin echt enttäuscht :/ würde das Ritalin sogar selber bezahlen wenns sein muss..
    Also ähnlich gelagert war auch vor einiger Zeit meine Frage. Und mir wurde erklärt, dass das an den Trägerstoffen liegt, die Bestandteil des Medikaments sind. Momentan bin ich mit meinem Medikinet adult-Latein am Ende und war vorhin beim Arzt und probiere jetzt Concerta. Er hats mir auf BTM, aber als Kassenrezept gegeben.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Lernen richtig zu lernen
    Von Wintertag im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 30.10.2013, 14:10
  2. Amphetaminsulfat "spüren lernen"
    Von Simönchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 15.06.2013, 22:44
  3. Hilfe!!! Lernen Lernen / Abschweifende Gedanken
    Von El_Sonador im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 15:44
  4. spüren was mein gegenüber gerade will
    Von Maria Z im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 22:54

Stichworte

Thema: MPH spüren lernen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum