Seite 3 von 24 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 239

Diskutiere im Thema Elvanse - Info's im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Elvanse - Info's

    Warum freut ihr euch denn so sehr über dieses Elvanse? Ist es euch zu schwierig alle 4 Stunden ne Tablette Attentin zu nehmen?
    Außer dass es länger wirkt, hat es nämlich keine Vorteile...

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Elvanse - Info's

    hi,

    hat jmd ne ahnung wann die wirkung hierbei eintritt?

  3. #23
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Elvanse - Info's

    Ca eine Std nach der Einnahme!?!

    Gesendet von meinem Xperia Tipo mit Tapatalk 2

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Elvanse - Info's

    Gangnam schreibt:
    Warum freut ihr euch denn so sehr über dieses Elvanse? Außer dass es länger wirkt, hat es nämlich keine Vorteile...
    Theoretisch richtig, praktisch falsch.

    Retardierte Präparate (gilt auch analog bei Mph) haben oft eine stärkere Wirkung, d.h. um den gleichen Effekt zu erreichen, muss weniger Stoff eingesetzt werden. Dies ist für alle interessant, die sich dosismäßig am oberen Rand des Erlaubten bewegen.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Elvanse - Info's

    Eiselein schreibt:
    Theoretisch richtig, praktisch falsch.

    Retardierte Präparate (gilt auch analog bei Mph) haben oft eine stärkere Wirkung, d.h. um den gleichen Effekt zu erreichen, muss weniger Stoff eingesetzt werden. Dies ist für alle interessant, die sich dosismäßig am oberen Rand des Erlaubten bewegen.
    Retardierte Präparate sollen stärker wirken? Das höre/lese ich zum ersten mal, widerspricht ja auch jeder Logik! Ist das dein subjektives Empfinden oder hast du auch irgendwelche wissenschaftliche Erklärungen dafür bei Hand?

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Elvanse - Info's

    Gangnam schreibt:
    Retardierte Präparate sollen stärker wirken? Das höre/lese ich zum ersten mal, widerspricht ja auch jeder Logik! Ist das dein subjektives Empfinden oder hast du auch irgendwelche wissenschaftliche Erklärungen dafür bei Hand?
    Nein, die Aussage basiert ausschließlich auf Erfahrungswerten. So beschreiben viele ADHSler beim Umstieg von bspw. 10 mg un- auf 10 mg retardiert eine gleich starke oder sogar stärkere Wirkung. Obwohl es sich technisch betrachtet nur um die Hälfte des Wirkstoffe handelt. Ob es eine wissenschaftliche Erklärung dafür gibt, weiss ich nicht, wage ich aber zu bezweifeln.

    Eine mögliche Erklärung wäre, dass un- und retardierte Präparate möglicherweise generell unterschiedliche Effekte auf die Komorbiditäten auslösen. Einigermaßen verifizieren konnten wir das bislang aber nur bei der Dissoziation.

    Bei mir ist es so, dass 10 mg retardiertes Mph eine Überdosierung darstellen, währenddessen 10 mg unretardiertes Mph - ausser einer Verstärkung der Depression im Rebound - überhaupt keine Wirkung haben.

    Ein anderes Beispiel: Ein Ritalin LA 20 hat auf mich eine wesentlich brutalere (=stärkere Wirkung) als ein Medikinet 20 usw.

    Ich bin mir nahezu sicher, dass wenn ich auf Elvanse umsteige, wieder ein ähnlicher Effekt sichtbar werden wird (das ist auch meine stille Hoffnung, da ich so die Schnauze voll davon habe, mit den Psychiatern um jedes einzelne mg Amphetamin im Monat mehr oder weniger feilschen zu müssen.)
    Geändert von Eiselein (19.06.2013 um 02:32 Uhr)

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Elvanse - Info's

    Eiselein schreibt:
    Nein, die Aussage basiert ausschließlich auf Erfahrungswerten. So beschreiben viele ADHSler beim Umstieg von bspw. 10 mg un- auf 10 mg retardiert eine gleich starke oder sogar stärkere Wirkung. Obwohl es sich technisch betrachtet nur um die Hälfte des Wirkstoffe handelt. Ob es eine wissenschaftliche Erklärung dafür gibt, weiss ich nicht, wage ich aber zu bezweifeln.

    Eine mögliche Erklärung wäre, dass un- und retardierte Präparate möglicherweise generell unterschiedliche Effekte auf die Komorbiditäten auslösen. Einigermaßen verifizieren konnten wir das bislang aber nur bei der Dissoziation.

    Bei mir ist es so, dass 10 mg retardiertes Mph eine Überdosierung darstellen, währenddessen 10 mg unretardiertes Mph - ausser einer Verstärkung der Depression im Rebound - überhaupt keine Wirkung haben.

    Ein anderes Beispiel: Ein Ritalin LA 20 hat auf mich eine wesentlich brutalere (=stärkere Wirkung) als ein Medikinet 20 usw.

    Ich bin mir nahezu sicher, dass wenn ich auf Elvanse umsteige, wieder ein ähnlicher Effekt sichtbar werden wird (das ist auch meine stille Hoffnung, da ich so die Schnauze voll davon habe, mit den Psychiatern um jedes einzelne mg Amphetamin im Monat mehr oder weniger feilschen zu müssen.)
    Sehr interessant, auch wenn ich denke, dass das eher ne Kopfsache ist, werde ich das nicht bestreiten. Der Kopf ist immerhin die wichtigste Instanz, egal um was es geht.
    Leider habe ich das Glück nicht, bei mir wirkt Retard einfach nur halb so stark.

  8. #28
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Elvanse - Info's

    Also wenn hier einer Erfahrung mit so gut wie allen Medis hat machen müssen, dann ist es Eiselein. Ich glaube, dass es bei ihm mehr als nur ne Kopfsache ist.

    Eiselein ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass es mit Elvanse klappt bei dir.

    lg Heike

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Elvanse - Info's

    Elvanse ist jetzt nur auf BTM-Rezept erhältlich bzw. der Bundesrat hat am Freitag die Änderung verabschiedet. Sobald die Änderung veröffentlicht ist, darf der Arzt Elvanse nur noch auf BTM-Rezept verordnen!

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 112

    AW: Elvanse - Info's

    Also ich hoffe das ich jetzt nicht "off-topic" schreibe. Mein Lütter (Wird in 2 Wochen 7 Jahre- daher evtl nicht ganz zum Thema passend) soll jetzt auch auf Elvanse eingestellt werden, da MPH, Stratterra und Equasym nicht die gewünschte Wirkung gezeigt haben, bzw. der Rebound-Effekt sehr Krass war.

    Da ich mich wegen der angekündigten Umstellung mit den "Fachinformationen zu Elvanse" beschäftigt habe, glaube ich das dieses Präparat eine Alternative sein kann, welche man zumindest in Betracht ziehen sollte. Auch wenn es für mich, auf Grund persönlicher Umstände, unbequem ist, so begrüße ich den Entschluss des Bundesrat das Elvanse als BTM zu betrachten ist.

    Ich bin gespannt wie das Medi bei meinem Lütten wirkt und ob es den erhofften Erfolg bringt.

    Es wird in der Fachinfo beschrieben das Elvanse für Kinder und Jugendliche zugelassen ist, aber derzeit noch Studien mit Erwachsenen laufen. Ich frage mich nur, wenn in der Fachinfo steht das die Tageshöchstdosis bei 70 mg liegt, ob die Max.-Dosis dann auch für Erwachsene ausreicht und ob dann auch eine vergleichbare Wirkdauer erreicht werden kann...(in der Info stand etwas von 12-14 Std wenn ich das richtig gelesen habe und das wäre ja mal ein Traum.....)

    Die behandelnde Ärztin meinte, auf meine Nachfrage, das der Wirkbeginn (bei Kindern) vergleichbar wie mit Equasym oder MPH bei etwa 20-30 min. wäre.

    Das kann ich jetzt aber NICHT beurteilen, da ich selbst keine Medis nehme, weil ich noch keine Diagnose habe.
    Ich kann nur von meinen Beobachtungen bei meinem Kind sprechen und da stelle ich fest, das MPH und Equasym nicht jeden Tag gleich schnell wirken (subjektiv!!!!) da nicht jeder tag gleich ist (Kennt sicher jeder hier).

    So, das war jetzt mein Senf den ich dazugeben wollte, ich hoffe nicht zu sehr am Thema vorbei.

    Bei der Fachinformation der Vollständigkeit halber den Link wo ich nachgelesen habe:

    http://www.shire.de/shire-deutschlan...FI_Elvanse.pdf

    Sollte ich etwas falsch wiedergegeben haben so möge man mir das nachsehen, aber 8 Seiten mit schönstem Fachchinesisch waren sehr schwer für mich zu lesen.

    Liebe Grüße Waldeelfe07

Seite 3 von 24 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D
    Von Synapse im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 15.07.2013, 22:01
  2. Argumente pro Elvanse
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 14:43
Thema: Elvanse - Info's im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum