Seite 16 von 24 Erste ... 1112131415161718192021 ... Letzte
Zeige Ergebnis 151 bis 160 von 239

Diskutiere im Thema Elvanse - Info's im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #151
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Elvanse - Info's

    Hey Synapse,

    danke für die PDF!

    Es wäre toll, wenn du mich/ uns mit deiner Dosierung auf dem Laufenden halten würdest.
    Ich habe ja Gestern und Heute eine ganze Tablette genommen und fühle mich bereits überdreht.

    Meine erste Packung hat mir der Arzt auf Kassenrezept verschrieben, sowie ich das hier so mitbekomme ist das aber wohl nur die absolute Ausnahme?
    Falls die Medis weiterhin oder vllt noch besser anschlagen, wäre das für mich DAS gefundene Medikament. Es scheint aber recht unwahrscheinlich zu sein, dass ich die Medikamente einfach weiterhin auf Kassenrezept verschrieben bekomme, oder?

  2. #152
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Elvanse - Info's

    Hello,

    was meint ihr, ist es egal, wenn man die Elvanse Kapsel öffnet und das Pulver in Wasser löst, in wie viel Wasser man das löst?
    Ich löse 15 mg in ca. 30 mg Wasser, spül das runter und dann schwenke ich nochmal Wasser im Glas herum und spüle den Rest da außem Glas runter.

    Ich finde, dass es wirkt, brauche aber wohl nochmal ein: "Ja, das kann man so machen."

    Das Zweite ist, dass ich bei Wirkungsnachlass so träge und müde werde.
    Und da kriege ich schon wieder Schiss, dass sich mein Ohne-Medis-Zustand durch die Medis verschlechtert und wenn ich eines Tages es wieder ohne probieren möchte, die Medis mich müder und ausgeburnter gemacht haben.
    Aber vielleicht zeigt es einfach auch meine Verfassung der letzten Jahre und ich kriege das mal mit so deutlich!?Mh...


    Lieben Gruß,
    Januar

  3. #153
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Elvanse - Info's

    Hello Januar,

    das hat man jetzt schon öfters hier gelesen. Ich sehe auch keinen Punkt, der dagegen sprechen würde. :-)

  4. #154
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296

    AW: Elvanse - Info's

    Januarschnee schreibt:
    Ich finde, dass es wirkt, brauche aber wohl nochmal ein: "Ja, das kann man so machen."

    Das Zweite ist, dass ich bei Wirkungsnachlass so träge und müde werde.
    Und da kriege ich schon wieder Schiss, dass sich mein Ohne-Medis-Zustand durch die Medis verschlechtert und wenn ich eines Tages es wieder ohne probieren möchte, die Medis mich müder und ausgeburnter gemacht haben.
    Aber vielleicht zeigt es einfach auch meine Verfassung der letzten Jahre und ich kriege das mal mit so deutlich!?Mh...


    Lieben Gruß,
    Januar
    Kann man auf jeden Fall so machen, steht ja in der "Anleitung" so drin.

    Ich mache mir ml=mg in Wasser in eine Spritze und kann so ziemlich genau dosieren. Leider ist es schwer große Spritzen zu bekommen, die man verschließen kann. Zumindest in der Apotheke. Optimal eignen sich Infusionsspritzen, die haben eine gute Einteilung, sind schwergängig, lassen sich also gut dosieren, und man kann sie verschließen. Ich bewahre die immer für ein paar Tage im Kühlschrank auf. Leider bekomme ich keine größer 60 ml (die ganze Kapazität liegt bei 66, die letzten 6 dann ohne Skala). Und selbst die scheint sich schwer besorgen zu lassen.

    Die Apothekerin fragte sich ob Elvanse sich irgendwann verändert, wenn es längere Zeit in Wasser gelöst ist, wenn ich mein Empfinden befrage würde ich sagen nein. Ist ungefähr jeden Tag genauso. Außerdem sprach sie die Bakterien an, die sich bilden, auch im Kühlschrank.
    Letzteres ist mir auch langsam unangenehm, denn ich kann die Spritzen ja nicht sterilisieren und vermutlich sind die für den Dauereinsatz auch gar nicht konzipiert.

    Na ja, auf jeden Fall habe ich durch das Auflösen die Freiheit die Menge zu nehmen die ich als angenehm empfinde und die auch ausreichend Wirksam ist.

    Was die Müdigkeit angeht, ich habe das auch tagsüber öfter mal, dass ich bleiern müde bin. Ich denke aber das ist doch normal. Jede hat mal eine Phase wo er mittags oder Nachmittags in den Seilen hängt. Ein bisschen Pause machen, nen Kaffee trinken und dann kanns wieder weiter gehen.
    Ansonsten fällt mir dazu ein, dass man sich auch erst gewöhnen muss, tagsüber doch recht viel zu leisten (leisten zu können) so das man Abends dann auch müder ist, als gewöhnt. Zumindest bei mir, als ohne H finde ich das plausibel.

    Was das ausgeburnter angeht, lustiges Wort
    Ich denke eher nicht das es so ist. Sicherlich strengt man sich mit Medis tagsüber mehr an als ohne, mir geht es aber so, dass ich dafür weniger Kraft brauche und deutlich weniger Stress habe. Mittlerweile kann ich eine gewisse Menge an sinnlosen Gebrabbel ertragen, und eine zeitlang sogar neben nervtötenden Geräuschen arbeiten und mich dabei trotzdem, konzentrieren.
    Das alles wiederum führt dazu, dass ich gelassener bin, nicht immer in letztes Verteidigungslinie stehe. Sprich, so langsam fange ich an mich von 40 Jahren unerkanntem ADS zu erholen.

    Ich persönlich kann mir derzeit aber nicht vorstellen, wie ich das ohne Medis hinbekommen soll. Ich gehe einfach davon aus das ich den einen oder anderen Defekt habe und mit gutem Willen allein, lässt sich das nicht ausgleichen, jedenfalls nicht auf Dauer und nicht ohne Opfer. Wenn ich Therapeutin und Arzt richtig verstehe und mich selbst Dann habe ich größere Probleme freiwillig Dopamin abzugeben, das führt zu ADS und Depressionen.

    Elvanse hilft mir den Tag zu meistern und gibt mir die Freiheit wieder aktiv an mir zu arbeiten.
    Aber wer weiß schon was morgen ist

  5. #155
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Elvanse - Info's

    Fühlt ihr euch denn unter Elvanse nicht irgendwie 'berauscht"?
    Ich bin nun von 30mg auf 15mg herunter. Die Wirkung hat spürbar nachgelassen und dieses Gefühl des "high" seins ist auch etwas abgeklungen, aber immer noch zu spüren.
    Habt Ihr da irgendwelche Erfahrungen? Bei Medikinet hatte ich ähnliche Symptome.

    LG

  6. #156
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Elvanse - Info's

    Also, zu m-s:

    Ich entnehme der 30 mg Kapsel nur die Hälfte des Pulvers (15mg) und nur das löse ich in einer mini Menge Wasser, in einer Minischüssel auf und spüle das runter. Dann schließe ich die 30 mg Kapsel, die nun 15 mg Elvanse enthält und die schlucke ich dann am nächsten Tag - also schlucke dann einfach die 15 mg inner Kapsel. Dadurch gibt es dann keine Probleme mit vllt. sich bildenen Bakterien.

    Ich kenne Deine Dosierung jetzt nicht, aber dass man nur die Menge an Elvansepulver für den einen Tag auflöst und den Rest inner Kapsel lässt, ist vielleicht ne Idee, gegen Bakterien?

    Und dann muss ich nochmal was verstehen! - Wie meinste das, dass Dein Arzt, Deine Therapheutin und Du wohl auch denken, dass Du nicht bereit bist, freiwillig eigenes Dopamin ab zu geben? Oppositionelles Verhalten oder..hä?
    Find ich irgendwie gut - schade für mich oder auch nicht.

    Dass dir die Medis helfen freut mich; Vorallem bei Leidensgeschichten, bei denen man so lange einfach weiter überlebt hat - da kann man sich echt mal `ne Belohnung wie wirkende Medis abholen!



    Jetzt zur Pepe 2014:

    Bei mir ist es auch so, dass normale und höhere Dosen, egal ob Concerta, Medikenet, Elvanse, während der Wirkungszeit mich stechend schmerzen und ausknocken. (Aber nicht berauschen, wie THC.)
    Da diese Dosis zuviel oder unpassend für meinen jetztigen ZuStand sind....!?

    Die 15mg scheinen noch zu wenig, aber ich muss gerade noch an vielen anderen Baustellen drehen und üben, dass ich es erstmal bei wenig Wirkung belasse.

    Aber ohne Medis habe ich keine Chance, meine Baustellen der letzten Jahre an zu gehen, geschweige denn diese zu erkennen!
    Deshalb bin ich sehr froh, eine kleine Wirkung durch die kleine Elvansegabe zu haben-das ist somit eine Riesenwirkung!

    Irgendwie so.

    Ich schließe ab mit der Zustimmung in m-s` Beirtag :

    :" Aber wer weiß schon was morgen ist ."

  7. #157
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Elvanse - Info's

    Danke für deinen Bericht.

    Diese stechende Schmerzen kenne ich so nicht. Außer starke Kopfschmerzen unter Strattera. Es ist auch kein berauscht sein wie unter THC..wirklich ziemlich schwer zu beschreiben. Es fühlt sich sedierend und aufputschend zugleich an. Ich fühl mich wie der Herr der Lage und zugleich doch verunsichert in meinen Bewegungen. Ich habe auch teilweise das Gefühl als ob mein Gehirn die Eindrücke, die meine Augen fassen nicht schnell genug verarbeiten kann. Ich hoffe das legt sich noch.


    Ich habe heute wieder 15mg genommen und fühlte mich unglaublich bleiernd müde. Ich konnte mich noch schlechter konzentrieren als ohne Medis. Werde morgen nochmal die 30mg angehen und berichten, falls es jemanden interessiert.
    Geändert von Pepe2014 (30.06.2014 um 18:58 Uhr)

  8. #158
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296

    AW: Elvanse - Info's

    Pepe2014 schreibt:
    Fühlt ihr euch denn unter Elvanse nicht irgendwie 'berauscht"?
    Ich bin nun von 30mg auf 15mg herunter. Die Wirkung hat spürbar nachgelassen und dieses Gefühl des "high" seins ist auch etwas abgeklungen, aber immer noch zu spüren.
    Habt Ihr da irgendwelche Erfahrungen? Bei Medikinet hatte ich ähnliche Symptome.

    LG
    Elvanse und MPH wirken bei mir ziemlich unterschiedlich. Zumindest was das Gefühl der Wirkung angeht.
    Wenn ich mich recht erinnere habe ich noch nie das Gefühl gehabt zu viel MPH genommen zu haben, beziehungsweise es fühlte sich dann irgendwie rappelig an.

    Bei Elvanse ist zu viel ziemlich unangenehm und zwar nicht weil es rappelig ist, sondern weil ich schlecht drauf bin. Ärgerlich und genervt und überfordert.
    High sein,empfinde ich weder bei MPH noch bei Elvanse usw., eher das Gegenteil.

  9. #159
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296

    AW: Elvanse - Info's

    Januarschnee schreibt:
    Also, zu m-s:

    Ich entnehme der 30 mg Kapsel nur die Hälfte des Pulvers (15mg) und nur das löse ich in einer mini Menge Wasser, in einer Minischüssel auf und spüle das runter. Dann schließe ich die 30 mg Kapsel, die nun 15 mg Elvanse enthält und die schlucke ich dann am nächsten Tag - also schlucke dann einfach die 15 mg inner Kapsel. Dadurch gibt es dann keine Probleme mit vllt. sich bildenen Bakterien.

    Ich kenne Deine Dosierung jetzt nicht, aber dass man nur die Menge an Elvansepulver für den einen Tag auflöst und den Rest inner Kapsel lässt, ist vielleicht ne Idee, gegen Bakterien?

    Und dann muss ich nochmal was verstehen! - Wie meinste das, dass Dein Arzt, Deine Therapheutin und Du wohl auch denken, dass Du nicht bereit bist, freiwillig eigenes Dopamin ab zu geben? Oppositionelles Verhalten oder..hä?
    Find ich irgendwie gut - schade für mich oder auch nicht.

    Dass dir die Medis helfen freut mich; Vorallem bei Leidensgeschichten, bei denen man so lange einfach weiter überlebt hat - da kann man sich echt mal `ne Belohnung wie wirkende Medis abholen!
    Ich habe anfänglich 70er Kapseln gehabt, da ich ca. 140 MPH vorher genommen habe.
    Das war ne Katastrophe, mit den 70 bin ich überhaupt nicht klar gekommen, dachte erst natürlich ist zu wenig, aber am dritten Tag hab ichs mit der Hälfte versucht und das war deutlich besser.

    Dann habe ich ne ganze Weile das Pulver geteilt und die Wirkung war jeden Tag anders. Ich konnte das einfach nicht gleichmäßig genug Teilen, was mir dann irgendwann auf die Nerven ging. Ich habe dann 30er genommen und mit Attentin unterstützt. Was mir aber auch auf die Nerven ging, weil ich den ganzen Tag dran denken musste Tabletten zu nehmen, was bedingt gelang.

    Dann hörte ich von der Ärztin meiner Tochter, dass viele Eltern für die Kinder die Kapseln auflösen und dass man mit einer Spritze das Wasser prima dosieren kann. MG=ML und man kann jede beliebige Dosis ziemlich gleichmäßig jeden Tag nehmen.
    Ich nehme ne 30er Kapsel und 8 ml also 38 mg am Tag. Tatsächlich war mir 40 immer mal zu viel und das habe ich bei 38 nicht.

    Pulver teilen kommt für mich also nicht mehr in Frage, eher immer mal ne neue Spritze kaufen

    Mit dem Dopamin, falls Du es wirklich wissen wolltest
    Mein Belohnungssystem ist gestört bis defekt, meine Konzentration mangelhaft für Alltägliches und meine Motivation etwas zu tun in der Regel im Keller bis unbekannt verzogen. Dies lässt sich mit MPH nur mit hohen Dosen und leicht mangelhaft korrigieren. Mit Elvanse mit viel kleineren Dosen aber recht gut.
    Das Bedeutet das ich gar nicht genug Dopamin ausschütte als das es reicht die Rücktransporter zu blockieren, denke ich jedenfalls.
    Dazu kommt das meine Therapeutin seid mehr als einem Jahr versucht mir zu erklären das ich Depressionen habe, was ich nicht verstanden habe, bis ich mal gefragt habe was das eigentlich ist. Mein Arzt verschrieb mit dann ADs die den Dopamin Haushalt verbessern und Schmalz hin der her, ich könnte andauern heulen.

    Ich habe Momente in denen bin ich glücklich, ich hatte das Gefühl völlig vergessen!
    Bestimmt 10 Jahre oder länger, ist mehr eine wage, blasse Erinnerung und es kommt ein Schwall von Ängsten das ich das Glück nicht zulassen darf und vielen mehr gleich hinterher . . .
    Ich habe mich erinnert, dass ich vor vielen Jahren sehr viele Dinge in eine Kiste in der hintersten Ecke eingesperrt habe, weil ich keine andere Möglichkeit sah zu überleben. Tatsächlich war das damals ein bewusster Prozess den ich mit den Jahren vergessen und verdrängt hatte. Das ich auch weitgehend alle gute Dinge eingesperrt hatte und welche Auswirkungen das noch haben würde war mir allerdings nicht bewusst.
    Kann ich immer noch nicht so richtig erfassen was da alles passiert ist.

    Na jedenfalls ist das höhere Dopamin Niveau in einer Beziehung ein Nachteil, denn ich komme mit so einigen Dinge wieder schlechter klar, weil ich neu bewerte, neu erfahre beziehungsweise wieder erfahre.
    Wer weiß wie lange das wieder dauert, bis ich kapiert habe wie ich mit den Gefühlen umgehe.

    Vorteil ist, das Elvanse mir die Möglichkeit gibt relativ gelassen mit den Dingen umzugehen.
    Meine Ängste, die Gefühle würden mich wieder an den gleichen Abgrund treiben wie vor 20 Jahren scheinen tatsächlich unbegründet. Es ist immer mal anstrengend aber bisher kein ernsthaftes Problem.

    So gut wah, ganz klein bisschen vom Thema abgekommen

    Noch als Themen bezogener Hinweis, ich würde keine so großen Sprünge hin und her machen mit der Dosis.
    Man kann Elvanse übrigens super in Wasser auflösen und mit einer Spritze genau und gleichmäßig dosieren

  10. #160
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Elvanse - Info's

    Hey m-s,

    vielen Dank für deinen Bezug auf meine Erfahrung.

    Ich konnte deinem darauffolgenden Post auch einiges abgewinnen bzw. mich einigermaßen damit identifizieren. Ich bin zwar noch relativ jung und habe deshalb nicht so viel wegsperren können wie du, jedoch kenne ich das Gefühl überfordert mit seinen Gefühlen zu sein. Viel zu oft kämpfe ich gegen sie an oder versuche einen rationalen Umgang mit ihnen zu zu bewerkstelligen, was jedoch einfach nicht möglich ist. Emotionen und Rationalität vertragen sich einfach nicht so gut.

    Oft vermisse ich im Kontrast dazu jedoch Glücksgefühle, sowie Vorfreude oder ähnliches. Innerhalb der Familie oder mit Freunden habe ich das ein oder andere Mal über unsere Kindheit gesprochen.
    Ich erinnere mich oft sehr gern daran zurück wie man sich als Kind auf etliche Sachen unglaublich freut. So sehr, dass man nicht einschlafen kann. Geburtstage und Weihnachten waren damals noch absolute Highlights und heute nur noch eine Erinnerung ans Älterwerden (und das sage ich mit Mitte 20 ), oder an lästige Kontaktpflege mit teilweise nervigen Mitmenschen.
    Mir ist schon klar, dass dieses "Entdecken" aus dem Kindesalter vorbei ist, jedoch möchte ich mich auch wieder mehr auf einige Dinge freuen, ohne ständig an die negativen Seiten denken zu müssen.
    Allerdings stellt sich immer mehr ein neues Lebensgefühl bei mir ein...


    Seit fast 2 Wochen nehme ich nun Abends eine Opipramol (100mg) und heute nun wieder 30mg Elvanse. Ich habe einfach noch einmal gute Laune, ohne dass meine Gedanken sich im Kreis drehen und mich in eine depressive Stimmung tragen. Ich bin aufgestanden und hab die Bude aufgeräumt. Meine Rechnungen bezahlt (Selbst für online-banking war ich manchmal zu faul) und etwas gelernt.
    Der Schwindel bzw. dieses Gefühl "etwas genommen" zu haben ist auch deutlich weniger geworden. Ich hoffe es geht weiter aufwärts...

Ähnliche Themen

  1. Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D
    Von Synapse im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 15.07.2013, 22:01
  2. Argumente pro Elvanse
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 14:43
Thema: Elvanse - Info's im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum