Seite 11 von 12 Erste ... 6789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 117

Diskutiere im Thema Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #101
    cocolores

    Gast

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Eiselein schreibt:
    Begründung:
    1. Bei ADHS handelt es sich nicht um eine seltene Erkrankung.

    Was der Sachbearbeiter gerade bewiesen hat.


    2. Bei ADHS handelt es sich nicht um eine lebensbedrohliche Krankheit.
    Das kommt darauf an, welche Gegenstände man bei der Beantwortung solcher Schreiben zur Benutzung heranzieht.


    3. In Deutschland ist zur Zeit nur Mph zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen zugelassen.

    Geil, ich wurde illegal mit Atom-Oxetin behandelt.

  2. #102
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Eiselein schreibt:
    Huhu!

    Nach einer - für psychiatrische Zeit-Verhältnisse - recht flotten Bearbeitungszeit von nur 23 Monaten erhielt ich heute von der Krankenkasse die Entscheidung über die Kostenübernahme von Attentin.

    Die will ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

    "Der Antrag auf Kostenübernahme für Attentin wird hiermit abgelehnt."

    Begründung:
    1. Bei ADHS handelt es sich nicht um eine seltene Erkrankung.

    2. Bei ADHS handelt es sich nicht um eine lebensbedrohliche Krankheit.

    3. In Deutschland ist zur Zeit nur Mph zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen zugelassen.

    Fazit:
    Eine Kostenübernahme kann nicht empfohlen werden.

    Die medizinischen Voraussetzungen für die Leistung wurden nicht erfüllt.

    Psychiater Dr. M. F., sozialmedizinischer Gutachter


    Ich weiss, was ihr sagen wollt: Eiselein, das muss - nach so langer Wartezeit - doch eine Enttäuschung für Dich gewesen sein?

    Mitnichten.

    Wer vielleicht die letzten ein-, zweitausend Beiträge meinerseits in diesem Forum verfolgt hat, der weiss vielleicht, dass sich aus diesen eine Grundargumentation, eine jahrzehntelange Grunderfahrung herauslesen lässt, die man in etwa folgendermaßen zusammenfassen könnte:

    1. Was ist von Psychiatern zu halten?

    Nichts.

    2. Was ist von Psychiatern zu erwarten?

    Überhaupt nichts.

    3. Für was sind Psychiater nütze?

    Zu gar nichts.

    Das ist aber entmutigend. Dem, was ich hier von dir gelesen habe, folgend, war dein Antrag sicher sehr stichhaltig. Dann sollte ich mir wohl keine Chancen ausrechnen.

    Wirst du dann das Attentin selbst bezahlen können oder musst du auf etwas anderes umsteigen?

  3. #103
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Fürs Protokoll:

    Eiselein schreibt:
    1. Bei ADHS handelt es sich nicht um eine seltene Erkrankung.
    Fordert das Gesetz auch gar nicht (§ 2 Abs. 1a SGB V).


    Eiselein schreibt:
    2. Bei ADHS handelt es sich nicht um eine lebensbedrohliche Krankheit.
    Fordert das Gesetz ebenfalls nicht - "wertungsmäßig vergleichbar" reicht (§ 2 Abs. 1a SGB V) - lt. diversen Gerichtsurteilen kann das auf ADHS durchaus zutreffen.


    Eiselein schreibt:
    3. In Deutschland ist zur Zeit nur Mph zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen zugelassen.
    Genau deswegen stellt man ja den Off-Label-Antrag, weil MPH (in der Tat, was ist mit Strattera?) aus irgendeinem Grund nicht in Frage kommt, und damit "allgemein anerkannte, dem medizinischen Standard entsprechende Leistungen" nicht zur Verfügung stehen (§ 2 Abs. 1a SGB V) und man deswegen auf eine "abweichende Leistung" angewiesen ist?

    Auf die Erfolgsaussichten (ebenfalls § 2 Abs. 1a) wurde gar nicht eingegangen? Naja, wenigstens Konsequent, wenn man den Antrag irrsinnigerweise schon mit dem Verweis auf MPH abwürgt.


    @ Eiselein

    War das jetzt schon eine Entscheidung im Widerspruchsverfahren?

    Gang zum Sozialgericht geplant?

    Magst du schreiben, welcher MDK involviert war?

  4. #104
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 295

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Hört hört, nun muss eine Krankheit schon "lebensbedrohlich" sein damit eine Offlabel-Verschreibung übernommen wird? Eins muss man den Herrschaften ja zugutehalten: die Kreativität mit der die sich solche abstrusen Argumentationen aus dem A***** ziehen ist im Grunde schon bewundernswert.
    Ob @Eiselein wohl eine wenig künstlerische Keule schwingt um die Sache weiter voranzutreiben? Ich bin gespannt...

  5. #105
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Flammschwert schreibt:
    Hört hört, nun muss eine Krankheit schon "lebensbedrohlich" sein damit eine Offlabel-Verschreibung übernommen wird? Eins muss man den Herrschaften ja zugutehalten: die Kreativität mit der die sich solche abstrusen Argumentationen aus dem A***** ziehen ist im Grunde schon bewundernswert.
    Nun gut, sie muss in der Tat mindestens "wertungsmäßig vergleichbar" zu einer "lebensbedrohlichen" oder "regelmäßig tödlichen" Erkrankung sein, wenn man das Gesetz genau nimmt (§ 2 Abs. 1a SGB V, wie erwähnt)...

    In einigen Gerichtsurteilen wurde aber ja festgestellt, dass das für ADHS zutreffen kann. Natürlich jeweils einzelfallbezogen.

  6. #106
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Naja, ADHS ist gewissermassen schon tödlich, für den der es hat, aber eben gewissenermaßen auch nicht tödlich genug. Wie man den meisten Mitgliedern dieses Forums entnehmen kann, sind die meisten zwar tot, was ihre normale soziale Lebensfähigkeit betrifft, aber gesetztlich betrachtet eben noch nicht tot genug.

    Jupp. Der Antrag war eigentlich relativ gut begründet. Weil wir wussten, dass wir mit der ADHS-Schiene nie durchkommen würden (Pipifax-Erkrankung, Modediagnose, Gibt es nicht bei Erwachsenen usw.), sind wir gleichzeitig noch mit der Narkolepsie-Schiene ins Feld gefahren.

    Doch auch dieses wurde abgelehnt.

    Begründung: bei Narkolepsie gibt es ja Vigil. Das ist sogar richtig. Wenn man jetzt noch dazu gesagt hätte, dass Vigil bei ADHSlern nichts bringt, wäre es sozusagen ganz richtig gewesen.


    Und, was macht Eiselein jetzt, wird er Widerspruch einlegen?

    Nope.

    Was wird Eiselein dann machen?

    Er wird sich eine reiche Frau suchen, etwas, was er schon längst hätte tun sollen. Leider haben aber die meisten ****** in diesem Forum keinen Pfennig in der Tasche...so was Blödes aber auch...

  7. #107
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Eiselein schreibt:
    Naja, ADHS ist gewissermassen schon tödlich, für den der es hat, aber eben gewissenermaßen auch nicht tödlich genug. Wie man den meisten Mitgliedern dieses Forums entnehmen kann, sind die meisten zwar tot, was ihre normale soziale Lebensfähigkeit betrifft, aber gesetztlich betrachtet eben noch nicht tot genug.

    Jupp. Der Antrag war eigentlich relativ gut begründet. Weil wir wussten, dass wir mit der ADHS-Schiene nie durchkommen würden (Pipifax-Erkrankung, Modediagnose, Gibt es nicht bei Erwachsenen usw.), sind wir gleichzeitig noch mit der Narkolepsie-Schiene ins Feld gefahren.

    Doch auch dieses wurde abgelehnt.

    Begründung: bei Narkolepsie gibt es ja Vigil. Das ist sogar richtig. Wenn man jetzt noch dazu gesagt hätte, dass Vigil bei ADHSlern nichts bringt, wäre es sozusagen ganz richtig gewesen.


    Und, was macht Eiselein jetzt, wird er Widerspruch einlegen?

    Nope.

    Was wird Eiselein dann machen?

    Er wird sich eine reiche Frau suchen, etwas, was er schon längst hätte tun sollen. Leider haben aber die meisten ****** in diesem Forum keinen Pfennig in der Tasche...so was Blödes aber auch...
    Und wie wärs it in die USA auswandern?

    Aber im Ernst, funktioniert DL-Saft für dich nicht? weil das ist ja noch um einiges erschwinglicher als Attentin.

    Das ist zumindest mein Plan aktuell

    Schritt 1: Saumäßig viel Geld für Attentin raushauen
    Schritt 2: Antrag
    Schritt 3: Bei wahrscheinlicher Ablehnung (ich kann ja nicht mal mit Narkolepsie oder dergleichen aufwarten) auf Saft umsteigen weil sonst finanzieller Ruin droht

    Wenn du noch ein paar Jahre aushältst, könnte ich mir vorstellen, dass Attentin oder Vyvanse irgendwann auch mal auf Kassenrezept für Erwachsene zugelassen wird, so wie Medikinet (tendenziell dann aber wohl eher Vyvanse, weil retardiert). Was meint ihr, wie stehen da die Chancen?

  8. #108
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Persephone schreibt:
    Wenn du noch ein paar Jahre aushältst, könnte ich mir vorstellen, dass Attentin oder Vyvanse irgendwann auch mal auf Kassenrezept für Erwachsene zugelassen wird, so wie Medikinet (tendenziell dann aber wohl eher Vyvanse, weil retardiert). Was meint ihr, wie stehen da die Chancen?
    Das hängt ganz von den Herstellern ab.

    Einer der Hersteller müsste die Zulassung für Erwachsene beantragen - und dann eben auch die entsprechenden ergänzenden Zulassungsstudien stemmen.

    Wenn kein Antrag von einem der Hersteller kommt, gibts auch keine Zulassung.

    Tendenziell kann ichs mir eher bei Attentin vorstellen weil Medice diesen mutigen Schritt schon mal mit Medikinet adult gegangen ist-

  9. #109
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    /dev/random schreibt:

    Tendenziell kann ichs mir eher bei Attentin vorstellen weil Medice diesen mutigen Schritt schon mal mit Medikinet adult gegangen ist-
    Ach das ist dieselbe Firma? Ist mir gar nicht aufgefallen, interessant. Dachte nur unretardierte Präperate hättens schwerer weil alle bisher zugelassenen für Erwachsene ja retardiert sind. Na gut, sind auch nur Medikinet Adult und Ritalin Adult.

  10. #110
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin

    Ja, Attentin und Medikinet Adult ist beides Medice (ein mittelständiges deutsches Pharmaunternehmen).


    Es ist m.E. auch logisch, dass die Erwachsenen-Zulassung bisher nur für Methylphenidat-Retardpräparate beantragt wurde. Ein unretardiertes Methylphenidat-Präparat kann wirklich jeder mit minimalstem Zulassungsaufwand "nachbauen" (Patentschutz auf den Wirkstoff ist ja nicht mehr). D.h. ein Hersteller macht sich die Arbeit und fertigt für viel Geld die speziellen Zulassungsstudien mit Erwachsenen an - und jeder "dahergelaufene" Mitbewerber kann davon profitieren.

    So ein Medikinet Adult oder Ritalin Adult "nachzubauen" hingegen ist schon schwieriger ohne Patente (also nicht auf den Wirkstoff, aber auf die Retardierung) zu verletzen, wenn du gleichzeitig Bioäquivalenz haben willst - und die wäre die Voraussetzung für eine "Generikum"-Zulassung für dieselbe Indikation auf Basis eines bereits zugelassenen Referenzpräparats.


    Insoweit sehe ich gerade, hatte ich da einen Denkfehler:

    Bei Lis(!)dexamfetamin (Elvanse / Vyvanse) hat der Hersteller ja noch Patent auf den Wirkstoff* (!). Und das Patent ist auch noch recht jung. Insoweit könnte, wenn der Hersteller beschließt, sich die offizielle Erwachsenen-Indikation in der EU noch zu holen, er sich diesen Markt bis zum Auslaufen des Patents exklusiv sichern*.

    ( * Shire ist in den USA letztes Jahr erfolgreich gegen Lisdexamfetamin-Generika gerichtlich vorgegangen, insoweit scheint das Patent juristisch zu halten. )


    In den USA hat Shire die Erwachsenen-Zulassung für Vyvanse übrigens bereits und offenbar sind sie auch an Europa "dran" ("Elvanse adult" u.a. in UK):

    https://www.shire.com/newsroom/2015/...ults-with-adhd


    Medice hingegen hat die Zulassung für Attentin offenbar lediglich aufgrund einer Bioäquivalenz-Studie zum (ehemaligen) Fertigpräparat "Dexedrine" (UK) erhalten ( siehe: http://www.arznei-telegramm.de/html/...202018_01.html ). Insoweit quasi kaum eigenen Studienaufwand betreiben müssen, sondern - abgesehen vom Nachweis der Bioäquivalenz - auf die uralte Zulassung des Ursprungsherstellers zurückgreifen können.

    Da dürfte es sehr unwahrscheinlich sein, dass nochmal eigene "echte" Zulassungsstudien für die Erwachsenen-Indikation und / oder eine Retard-Variante angestellt werden.
    Geändert von /dev/random ( 2.12.2015 um 03:00 Uhr)

Seite 11 von 12 Erste ... 6789101112 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Attentin
    Von knoevenagel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 20:10
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 9.01.2012, 19:24
  3. Strattera: Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse
    Von buecherwurm im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 16:40
  4. Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht
    Von V3nom im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 16:30
  5. Wieso übernimmt die Kasse Antidepressiva, aber kein Ritalin
    Von kinglui im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 21:45

Stichworte

Thema: Krankenkasse übernimmt Kosten f. Attentin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum