Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Diskutiere im Thema Paradoxe Reaktionen auf Medikamente bei ADHS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 80

    AW: Paradoxe Reaktionen

    cola macht mich total ruhig. bei atosil kann ich dafür nicht schlafen. diazepam beschert mir horrortrips.

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Ich hab ja schon geschrieben, dass ich derzeit Paroxetin einehme (10-10-0mg, seit mehreren Wochen) und wie sich das auf mich paradox auswirkt.

    Da bei allen SSRI ja bekanntlich die antidepressive Wirkung erst nach ein paar Wochen einsetzt, habe ich die "ersten" Wirkungen und Nebenwirkungen mal nicht überbewertet, sondern abgewartet.

    Seit ein paar Tagen hat sich die Wirkung des Medikaments tatsächlich nochmal grundlegend verändert. Ich fühle mich seit ein paar Tagen wie in Watte gepackt. Ich bin müde, sodass ich morgens nicht aus dem Bett komme und dann ständig hinliegen und kurz schlafen muss. Meine Wahrnehmung ist extrem eingeschränkt und schwammig. Dabei ist mir schwindlig und übel. Ich fühle mich als wäre ich besoffen, so als hätte ich einen Dauerpegel von 0,5-0,8 %o. Meine Emotionen sind flach und unbeteiligt, etwas "ausgehärtet". Konzentration ist gleich Null, aber es interessiert mich auch nicht groß. Dabei bin ich relativ kritiklos, lasse quasi alles so mit mir geschehen.

    Langfristig könnte ich so nicht leben. Da ich aber grad eh nur auf Genehmigung und Antritt der Reha warte, macht mir dieses "Wachkoma" nicht so viel aus. Juni hab ich eh Urlaub. Also drauf gesch...aumalda.

    Mich würde aber interessieren, ob jemand solch eine komische Wirkung bei SSRI kennt, ob das so gehört oder ob sich das vielleicht nochmal ändern kann

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Ich kann nach Kaffe Espresso Cola usw seelenruhig schlafen genauso wie mich Alkohol müde macht aber das ist wohl normal?
    Bisher habe ich zu wenig Medikamente genommen um da eine nicht angemessene Wirkung beschreiben zu können aber das mit dem in Watte gepackt sein etc klingt nicht so gut

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Hallo Nietzsche,

    ich hatte vor etwa fünf Jahren über zwei Jahre SSRI (Fluoxetin) eingenommen. Damals hatte ich aber die Diagnose ADS noch nicht. Seit gut zwei Wochen nehme ich MPH ein.

    Jedenfalls kann ich deine Erfahrungen mit SSRI teilweise bestätigen, auch wenn die (Neben)Wirkung bei mir vielleicht nicht in der Intensität aufgetreten ist, wie du sie beschreibst. Nach ein paar Wochen der Einnahme hatte ich ebenfalls das Gefühl, mein Kopf sei in Watte eingepackt. Situationen, auf die ich bislang traurig reagierte, ließen mich plötzlich kalt und das aller Schlimmste war: es war mir relativ egal. Das hatte mich damals am meisten gestört, da ich "normalerweise" ein eher feinfühliger Mensch bin. Tränen sind in den zwei Jahren so gut wie gar nicht geflossen.

    Der Nebel im Kopf verzog sich zwar nach ein paar Monaten, aber mit der enormen Wesensänderung bin ich überhaupt nicht zurechtgekommen. Irgendwann habe ich die Dinger dann auf eigene Faust abgesetzt, weil dieser Zustand der Gleichgültigkeit für mich der Inbegriff eines Alptraums war. Für mich gibt es wirklich nichts schlimmeres als "indifference".

    Demzufolge kann ich mir ebenfalls nicht vorstellen, dass das die gewünschte Wirkung sein soll. Vielleicht wirken SSRIs bei AD(H)Slern ja anders?

    Auch wenn ich Dir nicht wirklich weiterhelfen konnte, wünsche ich Dir eine rasche Besserung.

    Lieben Gruß
    Absentia

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Vielleicht wirken SSRIs bei AD(H)Slern ja anders?
    Genau diese Frage stell ich mir auch. Wenn dem so ist, dann hab ich nämlich nicht den Nerv mich durch die ganze Palette der Ssri durch zu futtern.

    Auch wenn ich Dir nicht wirklich weiterhelfen konnte, wünsche ich Dir eine rasche Besserung.
    Danke. Du hast mir durchaus geholfen. So langsam fällt es mir nämlich immer schwerer selbst zu erkennen, ob die Dinge so sind wie ich sie erlebe. So ein Feedback hilft mir das zu überprüfen.

  6. #16
    Immer eingeloggt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 464

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Mir wurde vor der Auswertung der Tests vom Psychiater ein SSRI verschrieben, welches auch bei AD(H)S eingesetzt werden könnte. Ich gab ihm beim nächsten Termin die angebrochene Packung, da ich die Wirkung furchtbar fand, totale Gefühllosigkeit. Seitdem weiß ich zumindest, dass Gefühle auch für den Antrieb wichtig sind und denke nicht mehr, dass ein gefühlloser Zustand ein 'göttlicher' Zustand wäre, wie ich zuvor dachte.

    Nun, eigentlich sollte es ja auch antriebssteigernd wirken. Die paradoxe Reaktion war für meinen Psychiater letztendlich ein zusätzlicher Hinweis auf AD(H)S, was er mir dann sagte - davor wußte ich nichts über paradoxe Wirkungsweisen, welche bei AD(H)Slern vorkommen könnten.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Wenn ich Kaffe trinke, aber nur bestimmte Sorten, hemmt dass nicht mal im Ansatz meine Schlaffähigkeit. Ich werde sehr viel
    konzentrierter. Bei Alkohol kommt es bei mir bei bestimmten Sorten zu einen Tunneleffekt, wo mein Geist sich dann nur noch
    um ein Thema dreht. Wenn da nicht jemand kommt und mal stopp sagt, rede ich 5h lang vom selben Thema

    Auf den Tisch wollte ich unter egal welchen Drogen noch nie tanzen. Entweder Laberrhababer oder sofort schlafen.

  8. #18
    pero

    Gast

    AW: Paradoxe Reaktionen


    Vielleicht wirken SSRIs bei AD(H)Slern ja anders?


    Eine Therapeutin hat mir das so gesagt. SSRI's sollen antriebssteigernd sein, mich machten sie müde.

    Ich habe auch bemerkt das schon geringe Mengen Alkohol mich sehr müde machen wenn MPH in der Abklingphase ist, also auch wenn die letzte Einnahme > 8 Stunden her ist.

    Irgendwie ist die Medikation mit AD(H)S offenbar alles andere als einfach...

    LG
    pero

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Ist mir nur zu gut bekannt, dieser paradoxe Effekt. Der kann nicht nur bei MPH auftreten, das wäre sonst eine Unverträglichkeit, er muss auch bei anderen Substanzen auftreten.
    Das lustige ist nur, bei manchen tritt er auf, bei manchen nicht - Beispiel: MPH und Amphetamin machen mich ruhig, Wellbutrin wach, manche Beruhigungsmittel wirken normal,
    manche umgekehrt...

  10. #20
    pero

    Gast

    AW: Paradoxe Reaktionen

    Für mich hört sich das so an als wäre die Balance zwischen Noradrenalin, Dopamin und Serontonin der zentale Punkt sein.

    MPH und Amphetamin = Dopamin steigerung
    Wellbutrin = Dopamin, Noradrenalin und ein wenig Serontonin steigerung.

    Citalopram = Serotonin steigernd (und soll auch geringen Einfluss auf Dopamin haben, habe ich in einem Beitrag hier gelesen)

    Ich nehme jetzt MPH und das wirkt durchaus auch positiv. Konzentration steigernd, bekomme ich auch als Feedback von aussen, aber es macht mich nicht wirklich ruhiger, fühle mich immer noch getrieben und auch mein Tinitus wird dadurch offenbar stärker. Unter Citalopram ging es mir auch nicht schlecht, ich hatte allerdings starke Probleme mit Müdigkeit...

    Ich würde gerne auf Medikamente verzichten, ich merke aber das ich ganz ohne Medikamente eine Grundspannung habe die ich sehr deutlich beim Autofahren spüre.
    Sowohl unter Citalopram als auch unter der Wirkung von MPH bin ich da eindeutig wesentlich entspannter und ruhiger...
    Unter MPH spüre ich auch mehr Initiative, zugleich aber auch einen erhöhten inneren Drang eine gewisse Getriebenheit...

    Okay, mal wieder total OT, mal wieder Selbstreflektion. Ich denke ich sollte mir dafür ein Tagebuch hier anlegen und da MPH gerade wirkt, werde ich das gleich mal mit diesem Text beginnen...

    LG
    pero

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH
    Von crazyy1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 21:26
  2. ADHS und Paradoxe Reaktion auf Medikamente!?
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 12:10
  3. Eure Reaktionen auf Methylphenidat / MPH?
    Von Quasseltante im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 1.09.2011, 00:09
  4. Baldrian, paradoxe Wirkung
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 16:19

Stichworte

Thema: Paradoxe Reaktionen auf Medikamente bei ADHS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum