Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Hallo!

    Kopfschmerzen werden ja immer wieder mal angesprochen, aber ich erdreiste mich mal und eröffne einen neuen Thread.

    Ich nehme (seit Monaten) morgens Medikinet Retard um ca. 8 Uhr, meine nächste Dosis nehme ich ungefähr zur Mittagszeit, jedenfalls immer nach 5 Stunden. Wenn ich es später nehme als 5 Stunden bekomme ich Kopfschmerzen. Eine Abenddosis wurde bis jetzt beim Arzt noch nie besprochen, deswegen nehme ich normaleweise auch keine. (ich glaube bei der letzten Besprechung habe ich das Thema angeschnitten, aber wie immer habe ich vergessen ob mir geraten wurde es Abends (also Spätnachmittags) mal zu testen) Wenn ich nachmittags nach Hause komme habe ich oft Kopfschmerzen und stecke anscheinend total im Rebound (??), ich bin total verschusselt, müde und bekomme daheim nichts auf die Reihe. Die letzten Wochen habe ich hin und wieder Abends noch etwas eingenommen, an diesen Tagen ging es mir eigentlich immer ganz gut, Kopfschmerzen sind mir dann spätabends gar nicht mehr richtig aufgefallen.

    Jetzt meine Fragen:
    - Wer hat diese Kopfschmerzen auch schon so früh, nach 6 Stunden der Einnahme? Ich glaube ja das die Wirkdauer bei mir eher normaler Durchschnitt ist, bin aber trotzdem unsicher
    - Habe ich Kopfschmerzen weil die Dosierung zu hoch ist?
    - Wie mache ich das zukünftig mit einer Abenddosierung? Ich habe erst Abends Zeit für Haushalt + alles private, und gerade das geht eben total den Bach runter. Ich weiss das der Körper Zeit braucht ohne Wirkstoff, wie ist das bei euch?


    PS: Ich kann nicht mal sagen ob ich dauernd Kopfschmerzen habe, gefühlsmässig ist es dauernd bei verpasster Einnahme, aber vielleicht merke ich es mir auch einfach nur falsch und es ist eben nicht dauernd. Notizen führen wäre wohl sinnvoll, aber daran denke ich nie. Ich habe große Probleme damit zu sagen WANN und WIE der Wirkstoff wirklich bei mir wirkt. Von Aussen habe ich niemanden der über mich urteilen kann, ich habe also nur meine Beobachtungen, und die sind nicht gerade aussagekräftig. Einige Sachen fallen mir leichter als vorher, gerade im Haushalt merke ich es. Aber so richtig greifbar fühlt sich das nie an. Meine Ärztin ist, so wie es aussieht, keine die sich großartig mit ADHS auskennt, die Diagnose wurde von jemanden anderes gemacht, und irgendwie habe ich das Gefühl eine scheinbare Skepsis bei ihr zu spüren. Alleine deswegen war die Dosierungsfindung für mich ein Graus. Ich kann nur 1x pro Monat hingehen, Termine dort sind schwer zu bekommen, alternative Ärzte gibt es nicht.

    Mein Hauptproblem ist wohl erstmal das ich mich meiner Ärztin nicht hundertpro anvertrauen will, ich habe das Gefühl das durch eine negative Äusserung von mir gleich alles in Frage gestellt wird. Ich würde gerne erst Erfahrungen von anderen hören ehe ich mich auf das nächste Gespräch vorbereite.

    PPS: - Hatte auch jemand so Probleme damit zu sagen wie die Medikamente wirklich wirken? Es läuft damit irgendwie schon spürbar besser, andererseits ... das bringt mich zur Verzweiflung, wahrscheinlich will ich deswegen gar nicht zum Arzt.

    Danke schon mal!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Erst mal zu den Kopfschmerzen: mir hilt es wenn ich, sobald ich einen gewissen Druck im Kopf bemerke, was Süßes esse, Bananen und Karottensaft scheinen mir besonders gut zu tun, kann Einbildung sein keine Ahnung, es hilft und das ist worauf es ankommt . Auch gut: Müsliriegel, Fruchtriegel, Traubenzucker. Seit ich MPH nehme hab ich immer Karottensaft im Haus und einen Müsliriegel in der Tasche. Irgendwo hab ich auch mal gelsen, dass der Glukoseverbrauch unter MPH höher ist und die Kopfschmerzen eben durch diesen Glukosemangel verursacht werden.

    Die Wirkdauer des Medikinet adult liegt bei mir auch so bei 5,5-6 Stunden um den restlichen Arbeitstag oder auch mal den (stressigen) Alltag zu bewerkstelligen, hab ich mir off label MPH Hexal (unretardiert 10 mg) verordnen lassen, davon nehme ich je nach Bedarf noch eine, eine halbe oder auch mal 1,5 Tabletten. Die Wirkdauer ist beim unretardieten MPH eh nur 3-4 Stunden, also läuft man nicht Gefahr unter Dauermedikamentation zu stehen.

    Für mich eine perfekte Sache, nur mit Medikinet adult lief es bei mir auch nicht richtig rund! Frag mal deine Ärztin, kann aber zu einem Problem werden, ich hab hier im Forum schon mitbekommen, dass manche Ärzte nicht bereit sind off lable unretardiertes MPH zu verordnen, was meiner Meinung nach Unsinn ist aber leider sind gute Ärzte - oder auch nur jene die sich auskennen - bei Erwachsenen mit ADHS Mangelware . Probiere es trotzdem, ich denke das wär genau das was dir sinnvoll weiterhelfen könnte.

  3. #3
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Unretadiert habe ich ganz am Anfang nachgefragt, wollte meine Dosis damit finden weil mir das sicher leichter gefallen wäre, aber das wurde leider abgelehnt. Vielleicht sollte ich das aber wirklich nochmal ansprechen.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Hallo Fluttershy,

    ich hatte starke Kopfschmerzen damals in der Einstellungsphase mit Ritalin LA; jetzt nur noch sporadisch- wenn ich merke dass die Wirkung zwischendurch vor dem 2. Wirkhoch so um die Mittagszeit nachlässt trinke ich Kaffee und esse was und damit klappt es sehr gut.

    Problematisch wird es wenn die Kopfschmerzen schon richtig da sind,dann kriege ich sie meistens bis abends nicht mehr weg.
    Aber wie auch schon Insane schreibt,Müsliriegel und was zu trinken habe ich auch immer dabei.

    Und wenn spätnachmittags die Wirkung dann ganz weggeht komme ich wieder mit Kaffee, Essen und evtl.kurz hinlegen ganz gut in den Abend und verhindere so diesen Absturz.

  5. #5
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Hey Fluttershy,

    ist ja echt krass was ich so in deinem PS und PPS lese. Genau das beschäftigt mich auch die letzten Tage. Ich bin auch etwas verwirrt und unsicher wegen der Wirkung. Genau wie du, merke ich zwar, dass es besser geht bzw ich glaube es, aber genau sagen was nun genau besser läuft kann ich auch nicht sagen. Es sind irgendwie nur Vermutungen. Da ich auch lange nicht gearbeitet habe und erst mit Mph wieder eingestiegen bin, habe ich auch keinen direkten Vergleich. Als ich vor meiner Krankheitsphase (1 Jahr) gearbeitet habe, ging eh alles schief, da kann ich schlecht vergleichen, da es während der Krankheitsphase ja schon bergauf ging.

    Ich bin mir auch unsicher, was die Dosierung angeht. Geht es dir auch so? Nehme seit März Mph. Kam mit 10 mg retard gut aus. Dann habe ich aber mal auf 20 mg erhöht, weil ich nicht einschätzen konnte ob es mir hilft. Jetzt meine ich, dass es mir schon mehr hilft, aber unsicher bin ich mir trotzdem. Meine Ärztin sagt ich soll es einfach ausprobieren. Nur irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich seitdem noch verteilter bin. Kennst du das zufällig auch? Irgendwie werde ich immer unsicherer und alles was ich hier im Forum lese, fällt mir schwer mit mir zu vergleichen.

    Wobei ich mir auch noch unsicher bin, und das lese ich bei dir auch raus, ob deine Kopfschmerzen zu dem Rebound gehören. Da bin ich mir nämlich auch unsicher. Weil ich nicht weiß, seit wann ich diese Kopfweh habe. Ich weiß ich hatte früher auch immer den gleichen Kopfweh als ich noch mit Depressionen zu kämpfen hatte. Ich weiß auch, dass ich diese immer mal wieder hatte. Aber nun kann ich halt nicht einschätzen ob diese seit Mph öfter wieder da sind oder ob sie auch vor der Einnahme schon so da waren. Ich hasse es, ich kann mich immer so schlecht erinnern. Geht es dir auch so? Könnte heulen.

    Du hast geschrieben, dass du nach 6 Std Kopfweh bekommst. Und da möchte ich wieder mit mir vergleichen und ich kann es nicht. Ich weiß es einfach nicht. Mann...

    Was ich aber sagen kann, dass ich nach einer gewissen Zeit, die auch nicht immer gleich eintritt, wieder voll verträumt bin und in meiner abgedrifteten Gedankenwelt bin. Hab dann auch nicht mehr so gute Laune, eher depri. Ist das ein Rebound? Nervt mich alles, dass ich nicht weiß woran ich bei mir bin.

    Hatte sogar schon überlegt medikinet wieder wegzulassen. Verwirrt mich ja anscheinend nur.

    Sorry wenn ich dir mit meinem Beitrag nicht richtig helfen konnte.

    LG

  6. #6
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Da haben wir wirklich die gleichen Probleme Amiga. Das einzige was ich sicher weiss ist dass ich früher nie wirklich Kopfschmerzen hatte, also muss es damit zusammenhängen. Verträumter und abwesender bin ich dann meistens auch, oder wie ich sage: total verpeilt!

    Oben schrieb ich es ja glaube ich schon: Ich bin ein miserabler Beobachter wenn es um solche Beobachtungen geht. Zum Beispiel: Fand ich diese Pflegecreme gut? Dieses Shampoo? Was habe ich die letzten Tage gegessen? usw, irgendwie kann ich mir sowas nie gut merken oder Ergebnisse vergleichen.

    Aber ich bin froh das auch andere so unsicher sind wie ich Amiga, das beruhigt mich etwas. Als ich vor vielen Jahren schon mph genommen habe war ich auch sehr, so unsicher das ich damals mit der Einnahme wieder aufgehört habe, das will ich dieses mal auf keinen Fall!


    Ich denke es macht auch Probleme das ich morgens bis nachmittags die Wirkung habe, und Abends eben nicht mehr. Der Tag ist also momentan in Arbeit + Freizeit eingeteilt, und genau diese Einteilung ist eingeteilt in Wirkung + keine Wirkung. Versteht jemand was ich meine? Zwei so unterschiedliche Tätigkeiten mit Wirkung oder ohne Wirkung, deswegen ist es so schwer für mich am gleichen Tag zu merken wie es mir geht.

    Uff, ok dieser Absatz verwirrt mich jetzt selbst, ich verrenne mich nur noch mehr in wirre Gedanken.

  7. #7
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Ha ha, du bist genau wie ich, das ist schön. Versteh mich nicht falsch, natürlich ist es doof für uns, aber doch irgendwie schön, nicht allein damit zu sein. Dann hat man nicht so das Gefühl völlig verblödet zu sein

    Und ja, ich verstehe, was du meinst. Zumindest glaube ich es. Bei mir ist es auch so. Auf der Arbeit klappt alles wunderbar, weil ich dort die optimale Wirkung habe. Wenn ich aber nachmittags nach Hause komme, möchte ich ja auch noch die Wirkung nutzen können. Stattedessen bin ich wieder motivationslos und meine Stimmung ist auch nicht mehr so dolle. Dabei ist doch die Freizeit am wichtigsten. Gerade ich muss nach Feierabend noch an die frische Luft und Licht tanken und aktiv sein. Gerade weil ich dazu neige mich zu verkriechen. Denke bin da eher der hypoaktive Typ. Naja und wenn dann auch noch die Wirkung nicht mehr da ist...

    Finde es echt schön, hier jemanden getroffen zu haben, der auch diese Probleme hat. Freue mich, deine Bekanntschaft gemacht zu haben

  8. #8
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Die letzten Wochen hatte ich keine Kopfschmerzen mehr, scheint so als hätte der vermehrte Stress + Rebound dazu geführt? Oder wiege ich mich hier in Sicherheit?

    In ein paar Tagen habe ich endlich wieder meinen Arzttermin, werde mal mutig frage ob es möglich ist auch unretadiertes zu verschreiben, eigentlich nur damit ich mehr Gefühl für den Wirkungsbeginn bekomme, nur frage ich mich ob das sehr seltsam rüberkommt, nachdem ich sie schon so lange nehme. Weiss leider auch noch gar nicht wie gut sich dieser Arzt auskennt, geh zum ersten Mal hin, ist aber die gleiche Praxis.

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung

    Was mir zum Thema Kopfschmerzen noch einfällt... Trinkt ihr genug? Auch das kann vermehrt zu Kopfweh führen. Ansonsten kenne ich das aber eben auch vom Rebound. Lässt die Wirkung nach, habe auch ich oft damit zu kämpfen. Essen, Trinken evtl. auch Kaffee kann es ganz gut eindämmen.

    Auch unretardiertes MPH in geringerer Dosis, kann den Rebound abends nach hinten verschieben, sodass man noch leistungsfähiger bleibt und nicht in dieses Loch fällt (hier ist es wirklich hilfreich, sich mal aufzuschreiben wann die Wirkung nachlässt + welche Beschwerden, dann kann man schon gegensteuern, bevor der Schmerz da ist - auch bzgl. Essen, etc.).

    PS: Wenn ich viel Stress habe, neige ich generell zu Kopfschmerzen, welche dann durch einen Rebound noch verstärkt werden. Tritt auch gerne 2-3 Tage vor der Regel auf. In der Zeit machen MPH und auch der Amphetaminsaft was sie wollen...
    Ich brauche dann meist deutlich höhere Dosierungen und pünktlich mit Eintreten der Blutung, ist der Spuk wieder vorbei...

Ähnliche Themen

  1. Kopfschmerzen
    Von mitch92 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 1.07.2012, 21:32
  2. MPH / Methylphenidat und Kopfschmerzen
    Von Philo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.03.2012, 11:25
  3. Mph und Kopfschmerzen
    Von Philo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 20:56
  4. Kopfschmerzen mit Medikinet
    Von Redfox im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 23:40

Stichworte

Thema: Mal wieder zum Thema Kopfschmerzen, Dosierung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum