Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 43

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Hi Vienna,

    ich kann mir nicht helfen, aber hast du mal alle deine Blutwerte überprüfen lassen wie z. B. auch deine Schilddrüse? Und wie Eiselein schon fragte, wie ist dein Blutdruck und was nennst du Pulsrasen? Nenne uns den Puls bitte. Hast du Allergien und/oder Nahrungsunverträglichkeiten ausschliessen lassen? Wie stehts um deinen Testosteron-Spiegel?

    So, das war das Eine....kommen wir zum Nächsten.

    Wie schon erwähnt von den Vorschreibern bin ich auch der Meinung, dass deine "Ausprobier-Phasen" deutlich zu kurz waren. Wenn ich mich wieder einmal als Beispiel nehme, dann kann ich dir sagen, dass ich an die 3 - 4 Monate mit Medikinet adult und verschiedenen Dosierungen probiert habe. Hatte auch Nebenwirkungen vom Allerfeinsten wie Bluthochdruck, Pulsrasen von 120 und mehr und Kopfschmerzen fast jeden Tag und im Rebound sowieso.

    Mein Arzt und ich sind dann zum unretadierten MPH übergegangen und siehe da.....alles weg. Hat aber auch mit meiner chron. Gastritis A zu tun, die auch erst vor kurzem festgestellt wurde, obwohl ich keinerlei Beschwerden hatte. Das fanden die Ärzte mega irritierend.

    Dann meine ich mich daran zu erinnern, dass ich dir bereits schon mal geschrieben hatte, dass du dringend einmal darüber nachdenken solltest, ob du nicht viel zu viel Stress hast in deinem Leben.
    Du stehst nur unter Strom. Dein Druck deiner Selbständigkeit, deine Familie, dein Sport.....du hast ständig im Kopf "ich muss - ich muss - ich muss".

    Vienna das kann so auf Dauer nicht gut gehen. Ich weiss das, weil das bei mir exakt das selbe war. Man nimmt dann hoffnungsvoll MPH etc und erwartet damit, dass man wieder "besser drauf" ist, mehr Energie und somit mehr schaffen kann (noch mehr wohlbemerkt), dass alles leichter von der Hand geht, man ein besserer Ehemann ist, Friede-Freude-Eierkuchen in der Familie, Vorzeigefamilie und und und....nebenbei noch DER Sportler, der topfit ist.....

    Meiner Meinung nach ist DAS dein Problem. Du wirst bestimmt innerlich auch ruhiger mit MPH.....und die Folge ist, dass du müde wirst. Aber das ist ganz logisch, wenn der Körper ENDLICH mal seine verdiente Ruhe bekommt, die er NIE hat.

    Wenn du einmal von deiner jetzigen Sachlage ausgehst - Stress, Stress, Stress - dann sind für mich deine o.g. Symptome schon fast eindeutig - falls es keine anderen körperlichen Erkrankungen gibt (siehe vorgeschlagene Bluttests).

    Lieber Vienna, du bist ein Mensch aus Fleisch und Blut.
    Kein Roboter, der funktionieren muss und nie kaputt sein darf.

    Denk mal bitte darüber ganz in Ruhe nach und beurteile deine Situation anders und sieh sie dir an....aus allen Richtungen. Vielleicht kommst du dann von ganz alleine auf das Ergebnis.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und Kraft dabei.

    lg Heike

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Eiselein schreibt:

    Nein, der Effekt nennt sich nicht Übersättigung, sondern AKUTTOLERANZ.

    Er ist typisch bei vielen ADHSlern. Er besagt, vereinfacht ausgedrückt, dass das Mph in der 2. Dosierung bis zu 50% seiner Wirksamkeit verliert. Theoretisch also die 2. Dosis um bis zu 50 % erhöht werden muss. Das wären bei Dir z.B. versuchsweise: 1. Dosis 5 mg, 4 Stunden später 2. Dosis 7,5 mg.

    -
    Das habe ich auch vermutet, und via PM gesendet Toleranzentwicklung
    Danke für deinen Super Beitrag! Komischerweise ist bei mir das mit dem Ritalin anders als bei den amphetaminen. bei ritalin habe ich damals zuerst wenig und dann mehrgenommen. bei amphetaminen ist es derzeit umgekhert.

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    vienna33 schreibt:
    Eiselein


    "
    Dasselbe bei welcher Dosis Medikinet?

    Wenn 5 mg Mph die "ideale" Dosis, dann musst Du beim Medikinet, um in etwa die gleiche Wirkung zu erzeugen 10 mg nehmen. Hast Du das gemacht?

    Wenn nicht ist die Aussage sinnlos.

    Nein, der Effekt nennt sich nicht Übersättigung, sondern AKUTTOLERANZ."


    das andere problem ist,das von 5 tag zb 5mg ritalin oder medikinet in der fühe nur 2 tage gut sind und 3 eher nichtgut was wirkung und nw angeht.
    ich habe in dem bereich schon alles probier mit essen,zucker,trinke, vor dem essen oder danach..usw..
    die wirkung ist nie dieselbe und poitive eigenschaften wie besser konzentrieren ,denkweise oder stimmung eben nur max 2x von 5 tagen und das nur bei der morgendosis.,am nachmittag sowios nieee positiv

    "
    Ja das kenne ich auch. Vorallem vom Ritalin. Fürmich war das eine Achterbahn sondergleichen und nachdem ich lange nicht gewusst habe, dass man in Öterreich auch Amphetamine haben kann, habe ich mich damit gequält , weil solche Sachen wie Wellbutrin etc. habe ich keine Bock drauf, echt nicht. Vorallem weil es konzentrationsmässig nichts tut , und da Ritalin zumindest effektiv war.

    Von daher: Geduld mein lieber und Pfoten weg vom Ritalin. Du hast ja jetzt eh amphetamine, und die müdigkeit vergeht auch. Blöd ist es auch wenn du ständig mit der dosierung rumspielst. Man muss eine gewisse Regelmässigkeit haben.

    Und was auch noch dazu kommt: Amphetamine wirken nie gleichmässig, Ritalin schon garnicht. Das heisst man muss lernen, da zu navigieren. Mir war das mit Ritalin unmöglich und ich hatte Horror Depressionen.

    Also wenn du nur müde wirst vom Amphetamin, dann ist das garnichts und vollkommen normal! Das legt sich wenn dein Körper sich engestellt hat. Bei mir war es beim Ritalin ein Monat bis ich nicht mehr dauermüde war. Allerdings wurden dann andere Sachen zum Problem . Beim Amphetamin bin ich auch müde, kommt drauf an, wann ich es nehme. Man sollte schon einigermassen munter sein und soweiter bevor man das nimmt. Ich habe gemerkt, wenn ich versuche es in der Früh zum Aufwachen zu nehmen, kann ich das vergessen


    Und nochwas: Nur weil manche ärzte an dir schon Jahre rumdoktern heisst das nicht, dass du speziell bist, sondern, dass die ärzte sich nicht auskennen. Es gibt in Wien ja nur 2 ärzte, davon einer privat, die auf adhs spezialisiert sind. Bei einem biste ja jetzt und der ist auch gut . Alle anderen sind mit der Thematik überfordert.

    Beispiel: Ich bin seit meinem 18. Lebensjahr in Behandlung (Cipralex, Venlafaxin abwechselnd) und keines passte optimal. Und niemand - nichtmal im Zuge der nie fertiggewordenen DPA (schreib dran jetzt) - ist vielleicht mal auf die IDee gekommen, dass ich ADHS habe.

    Nein: Ich bin da selber draufgekommen, nachdem ich langsam alles andere ausgeschlossen habe (PTSD, Generalisierte Angststörung, etc) und als ich mit einer Freundin geredet habe, die ADHS hat. Seitdem - oh wunder - geht es auf einmal.

    Also , ich halte von ärzten meistens nicht viel, weil die meisten Psychiater halt routinemediks verschreiben (one size fits all) und bei komplexeren Problemen auch irgendwie aussteigen. Man muss schon Spezialisten konsultieren, die sich genau mit dem Bild auskennen, aber davor muss man auch mal selber wissen, wonach man suchen muss. Mein Psychiater seit ich 18 bin hat alles mögliche bei mir diagnostizieren wollen, aber auf ADHS ist er nicht gekommen. Von dem her.... Die Diagnosen sind so schwammig, dass man mit Raten oft mehr erreicht. Sorry, just my 5 cents. Wenn ich nicht selber Psychologie studieren täte, wäre ich wohl nie draufgekommen, und obwohl ich das Bild der ADHS kannte, konnte ich mich NIE damit identifizieren, weiss auch nicht warum.
    Es kann ja auch PTSD sein, und das ist bei mir naheliegend.
    Also von Diagnostik halte ich garnichts, man kann alles so hinbiegen wie man es braucht oder so .
    Geändert von noubamofi (18.05.2013 um 14:38 Uhr)

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    hallo leute.,erstmal allen dank die sich an der Diskussion beteiligen

    #heike
    ich habe allen möglichen stress im leben eliminiert.
    aber es sind die gedanken und das kopfkarussel was stress macht.,ich denke immer zu weit nach vorne,leider oft negativ.
    ich war seit ich denken kann pesimist,

    aber ich bin ein alpha man=immer dominat,immer auf der suche nach herusforderung,nach neuem(adhs typisch).,oft mit dem "JETZT"unzufrieden usw.
    ich habe das seit meiner jugend.,

    ich gehen aber teils durchs leben mit sowas wie "pms".,also immer gereizt,immer unter strom.
    manchmal ist es ok.,aber es erschwert natürlich alles.
    menschen kontakt vor allem.,und bin in 3 sek(kontroliert) auf 180!)

    ich habs mit meditation versucht usw..mache kampfsport.,nichts beruhigt mich auf dauer
    ich mache vielleicht 10-20% von dem was viele von meinen freunden machen(beruf +freizeit)..ich denke das es einfach diese hyperaktivität im kopf ist + Depressionen(nicht im klassischem sinn),die alles soo kompliziert machen

    ich denke das ich wirklich antidepresiva versuchen sollte .,denn ich mache mir selber unnütig stress,kann es aber selber nicht abschalten.
    was hormone ,puls,ernährung angeht ist alles ok.

    ich war vor 3 jahren beim männerarzt.,testo wert und alles andere ok.,ausser serotonin(falls wirklich messbar)
    ich überprüfe sowas alle 6 mon.,
    ich mache sport seit ca 20 jahren.,kenne in dem sinn mein körper gut(kein Übertraining usw)

    meine agressionen kommen sicher von adhs und meinem charakter.,leider leben wir nicht mehr im dschungel(jäger theorii-adhs!)und im heutigem alltag ist eine Diplomatie die mehr als 3 min dauert schon sehr nötig um im Gesellschaft und business leben zu funktionieren

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Eiselein

    ja es wunder mich auch das ich soo reagiere auf kleine dosis von mph und amphetamin,deswegen die theori von mir das ich vielleicht sowiso eigendlich viel dopamin habe nur das Gleichgewicht oder der abbau soo gestört ist,das es eben nicht positiv ist.,
    aber alles was dopamin erhöht,wirk schlecht bei mir..

    Komorbidität Depression..ja ich denke auch das so was bei mir + ads vorliegt..
    ich habe seit jahren depressionen,die kommen und gehen.,ich funktioniere damit normal.,bin aber gereizt und in kontakten zu menschen oft unsympatisch..

    aber ich habe zb jetzt 10 tage kein cafe getrunken.,und power und energie ist mehr als genung vorhanden.,also muß dopamin vorhanden sein.
    bei einer gabe von 50mg coffein(ist ja 1 starker caffe) nach den 10 tagen habe ich starke kopfschmerzen gehabt..

    jetzt gehts wieder ,aber es wirkt alles irgendwie anders bei mir..
    ich werde aber noch mal amphetamin sulfat probieren

    ich denke aber wenn ich mal das negative denken und das gedanken karussel weggbekommen,bekomme ich andere sachen besser in griff..

    wie gesagt ich schlafe gut,stehe auf um 5.40 manchmal.,und denke schon an 100 schen(obwohl fast nichts zu tun ist)und mache mir schon stress..aber power ist da.,,nur falsch geleitet..

    bald hab ich wider visite beim meinem doktor .,und ich werde ihm über unsere unterhaltung berichten,mal sehen was er dazu sagt..


  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    also noch mal danke an alles die es schaffen hier mit zuschreiben und vor allem meine gedanken weise und vor allem schreibweise zu folgen :-))

    zu dieser müdichkeit-es ist nun mal so ,das ich zwar all diese negativen adhs symptome habe,aber ich funktioniere wenigstens körperlich gut(sport,kraft,energie)wenn ich auf einmal soo körperlich und gedanklich ausgebremst werde ,das ich schlafen möchte und aufhöre zu denken(normal denke ich über alles nach,google fremde personen,lese alles mögliche im web usw,usw) dann hat es kein sinn für mich mal 1-2 monate diese zustand zu tolerieren,dann dadurch falles ich noch mehr in ein loch :-)

    Ich bin glücklich auf meine art,mein leben ist gut und weil manchlam(ritalin,rhadiola)ich für kurze augenblicke gespürt habe was wider freude bedeutet,weiß ich das alles sich im meinem kopf abspielt.,ich ein art fillter habe ,der vieles Überdimensional zeigt.,auch meine unzufreidenheit..

    da ich früher drogen und alkohol im übermass konsumiert habe,weiß ich was es heißt nicht herr über sie körper und geist zu sein.,
    deswegen spüre ich jetzt wo ich seit ca 8 jahren total clean bin,jede kleine veränderung durch medikamente viel besser..
    leider wirkt bei mir vielles nicht...

    habe auch aber noch nicht alles gestestes ,was ich aber in den nächsten jahren machen will(immer paar mon pause nach 1 versuch eines medis)

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    vienna33 schreibt:


    ich war vor 3 jahren beim männerarzt.,testo wert und alles andere ok.,ausser serotonin(falls wirklich messbar)

    Eben, das spricht dafür dass ein SSRI bei dir mal angesagt ist Und alles andere dann bei bedarf dazu.

    - - - Aktualisiert - - -

    [QUOTE=vienna33;361177]
    Geändert von noubamofi (22.05.2013 um 20:57 Uhr)

  8. #38
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Ähem.....in 3 Jahren kann viel passieren.....und ich bleibe bei meiner Meinung, dass du die diversen Medis zu kurz eingenommen hast, zu kurz und evtl. auch mit der falschen Dosierung, da dies ja durch die kurze Einnahmedauer gar nicht richtig bekannt werden konnte.

    Lieber Vienna, du schreibst von Drogen, Alk etc, mit denen du Erfahrungen gemacht hast in deiner Jugend bzw. in vorherigen Lebensabschnitten.

    Was mir hier im Forum sehr auffällt, ist, dass viele der User hier mit der gleichen/ähnlichen Vergangenheit mit der Wirkung von MPH - egal in welcher Form - nicht klar kommen.
    Selbst das legale Amphetamin wie Attentin bringt nicht den gewünschten Erfolg.

    Ich glaube, dass dann unser Gehirn glaubt, es wird "veräppelt". So nach dem Motto "Hey Mensch, du mein Gehirnträger, was soll ich denn damit? Das ist doch lächerlich. Schlepp mir was Richtiges an aber dalli".

    Wie gesagt, das ist mir schon häufiger bei einigen Usern aufgefallen. Und ich halte das auch für völlig normal. Gerade diese ADHS-ler haben keinerlei Geduld, erst wochenlang oder gar monatelang Medis zu nehmen, um erst dann eine - für sie - minimale Wirkung zu haben. Man ist unterbewusst halt noch seine andere "Drogen und deren Wirkweise" gewohnt.

    Wie gesagt, ist nur eine Feststellung, die ich mache. Muss ja nicht auf jeden zutreffen.

    Und leider ging es mir auch so, da ich vor 2 Jahren für etwa 6 Monate Speed zu mir nahm (unbewusst Eigenmedikation - von ADS wusste da keiner etwas) und als ich dann vor 6 Monaten das erstemal MPH nahm, war ich nur enttäuscht. Weil meine Erwartungshaltung eine andere war. Ich habe vor 20 Jahren auch grosse Mengen an Ephedrin zu mir genommen, die auch anders wirkten als das MPH. Weisst du Vienna, man vergleicht dann zu sehr. Das glaube ich ganz tief in mir, dass es auch bei dir so ist.

    lg Heike

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Heike schreibt:
    Ähem.....in 3 Jahren kann viel passieren.....und ich bleibe bei meiner Meinung, dass du die diversen Medis zu kurz eingenommen hast, zu kurz und evtl. auch mit der falschen Dosierung, da dies ja durch die kurze Einnahmedauer gar nicht richtig bekannt werden konnte.

    Lieber Vienna, du schreibst von Drogen, Alk etc, mit denen du Erfahrungen gemacht hast in deiner Jugend bzw. in vorherigen Lebensabschnitten.

    Was mir hier im Forum sehr auffällt, ist, dass viele der User hier mit der gleichen/ähnlichen Vergangenheit mit der Wirkung von MPH - egal in welcher Form - nicht klar kommen.
    Selbst das legale Amphetamin wie Attentin bringt nicht den gewünschten Erfolg.

    Ich glaube, dass dann unser Gehirn glaubt, es wird "veräppelt". So nach dem Motto "Hey Mensch, du mein Gehirnträger, was soll ich denn damit? Das ist doch lächerlich. Schlepp mir was Richtiges an aber dalli".

    Wie gesagt, das ist mir schon häufiger bei einigen Usern aufgefallen. Und ich halte das auch für völlig normal. Gerade diese ADHS-ler haben keinerlei Geduld, erst wochenlang oder gar monatelang Medis zu nehmen, um erst dann eine - für sie - minimale Wirkung zu haben. Man ist unterbewusst halt noch seine andere "Drogen und deren Wirkweise" gewohnt.
    Ich habe eine kurze Kokainsucht hinter mir und habe sehr wohl die Geduld das alles richtig auszuprobieren. Wovon du sprichst, ist eine "reverse tolerance", das heisst dass bei manchen usern oder leuten die amphetamin oder kokain missbriacht haben, eine geringe dosis schon ausreicht. Ich vertrug das MPH nicht, vertrage aber Amphetamine. Da MPH strukturähnlichkeiten mit Kokain hat, und ich dieses nach einer Zeit auch nicht mehr vertrug, ist das auch irgendwie logisch. Das mit der Eigenmedikation kenne ich. Wie gesagt, ich habe aber nur 1 Jahr gekokst, davon 3 Monate ca. jeden Tag. Und ich bin grundsätzlich kein Mensch der einen Kick 24/7 sucht. Natürlich gewöhnt sich der Körper da drann, aber man gewöhnt es ihm auch wieder ab. Ich habe das ganz alleine gemacht. Depressionen sind halt nicht so nett, aber nach einem Jahr gehts dann wieder. Ich habe mir aber nicht erwartet von Medikamenten high zu werden, von Drogen aber schon. Ist was anderes. Ich denke gerade dass ich wegen meiner Drogenerfahrung so "hart" im Nehmen war beim MPH. Jeder andere hätte das lange schon abgesetzt, während ich bei ärgsten Depressionen immer noch weitermachte, bis ich irgendwann merkte , dass es wohl am MPH liegt. Und ich habe alle Varianten durch

    http://en.wikipedia.org/wiki/Reverse_tolerance

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC181133/ (steht auch was über reverse tolerance drinnen)
    Geändert von noubamofi (23.05.2013 um 18:30 Uhr)

  10. #40
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    @noubamofi:

    Du hast es auf den Punkt gebracht, danke dir

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH / Methylphenidat oder Amphetamin
    Von Käsebrot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 26.05.2013, 18:47
  2. Amphetamin und Methylphenidat als Akutmedikament
    Von sb100 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 01:47
  3. MPH / Methylphenidat oder Amphetamin
    Von CorruptedOne im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.12.2011, 06:43
  4. Müdigkeit durch Methylphenidat!
    Von NadineH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 7.06.2010, 20:26

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum