Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 43

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    he leute aber sind aber vom thema abgekommen.,
    hab ich nun zu viel dopamin-weil ich auf micro dosierungen überreagiere?oder eher zu wenig??

    wie könnte man es interpretieren bei meinen symptomen?

  2. #12
    pero

    Gast

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Ich glaube das kann man nicht so einfach beantworten.

    Aktuell wird ADHS auf ein Problem im Dopamin und/oder Noradrenalin Botenstoffwechsel zurückgeführt und daher helfen bei sehr vielen Medikamente die darauf wirken.
    Aber es gibt auch Menschen die nicht auf diese Medikamente ansprechen. Also gibt es wohl noch andere Faktoren die bisher nicht bekannt sind.

    Ich habe (vor meiner ADHS Diagnose) SSRI's genommen und bei den meisten Menschen wirken die Aktivitätsfördernd, mich machten sie aber auch müde und der Effekt nahm mit steigender Dosis zu.
    So ein paradoxes Verhalten soll bei ADHSler häufiger auftreten, ich vermute weil mein Problem eben nicht eine Unterversorgung von Serotonin war.

    Vielleicht ist bei Dir das Dopamin auch nicht das Problem.
    Ich denke das ist eine Frage die ein Facharzt klären sollte. Wir sind zwar auch irgendwie Experten, aber da Medi's sehr individuell wirken ist es schwer dazu etwas zu sagen.

    LG
    pero

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    tja das ist ja die problematik,das die ärzte genauso nur rum probieren.,ich bin mittlerweile seit 4 jahren auf der suche nach einer lössung.,ohne erfolgt.

    nehme auch keine medis usw.,wei sie bei mir eben nicht so wirken wie es soll..

    was mir aber die zeit gibt mehr über kräüter usw zu erfaheren und in diese ricktung etwas versuchen..

    aber man überlegt natürlich automatische,wiso wirkt das oder das bei mir nicht soo..
    und vor allem denkt man ,was könnte besser funktionieren

    aber ärzte geben nur ein medikament und warten ab was passiert..

    vielleicht hätte ein neurologe mehr ahnung als ein psychiater?

    auf jedem fall wunder es mich jedes mal,wenn etwas bei mir nicht soo wirkt wie es sein sollte..
    ..

  4. #14
    pero

    Gast

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    aber man überlegt natürlich automatische,wiso wirkt das oder das bei mir nicht soo..
    Ja, das kann auch ich nicht abschalten, leider...

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    pero schreibt:
    Ich habe (vor meiner ADHS Diagnose) SSRI's genommen und bei den meisten Menschen wirken die Aktivitätsfördernd, mich machten sie aber auch müde und der Effekt nahm mit steigender Dosis zu.
    Auch SEASAW oder Schaukel-Effekt genannt. Beim ADHSler senkt sich durch eine Anhebung des Serotonin- der Dopaminspiegel. Die Müdigkeit kommt also streng betrachtet nicht von einem angehobenen Serotonin-, sondern einem abgesenkten Dopaminspiegel.

    Aus diesem Grunde ist die alleinige Gabe von SSRI oder SNRI bei ADHSlern ohne Stimulanzien reine Tierquälerei.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    @ Vienna

    Rhodiola ist gar nicht so blöde. Meines Erachtens aber bei ADHSlern ein zu schwaches Kraut. Dosissteigerungen helfen auch nicht weiter.

    Manche ADHSler werden von geringen Dosen Stimulanzien sterbenskrank. Es wirkt mehr wie Gift, als das es etwas Gutes bewirken würde.

    Der Fall, den Du beschreibst, ist durchaus häufig verbreitet, allerdings tritt er meist i.Z. mit der Komorbidität Angst in Erscheinung.

    Das scheint bei Dir nicht der Fall zu sein. Deswegen stehe ich einigermaßen vor einem Rätsel.

    Ich würde folgendes probieren.

    1. Ein retardiertes Präparat, beginnend mit Medikinet 5 mg, das sind technisch betrachtet 2 x 2,5 mg.

    2. Bringt das nichts, würde ich einen Paradox-Versuch unternehmen. Das ist eine Erfindung von mir. Und ist geradezu idiotisch simpel. Ich rate jedem, bei dem eine Überdosierung vermutet wird, zu einer drastischen "Unterdosierung", jedem der unterdosiert erscheint, zu einer drastischen Überdosierung. In deinem Fall würde ich es also einmal mit 5 oder 10 mg oder 20 mg Amphetamin probieren.

    3. Bringt das nichts, würde ich es mit Elontril probieren. Bringt das nichts, würde ich Elontril mit Punkt 1. oder 2. kombinieren.

    4. Bringt das nichts, würde ich kucken, ob Sulpirid oder Amisulprid in Dosierungen von 50 bis 200 mg eine stimulierende Wirkung hervorrufen. Gegebenenfalls wiederum kombiniert mit Punkt 1. oder 2. (Hier könntest Du auch herausfinden, was es mit Deiner Dopaminhypothese auf sich hat.

    5. Bringt das nichts, würde ich die Geheimwaffe Aurorix einsetzen. Gegebenenfalls wieder kombiniert mit Punkt 1. oder 2.

    6. Bringt das nichts, würde ich in Richtung stimulierende TCA blicken. Gegebenfalls wieder kombiniert.

    7. Bringt das nichts, würde ich mich ernsthaft mit der These beschäftigen, ob nicht die Diagnose ADHS völlig für den Arsch ist.

  7. #17
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Hast Du mal Medis versucht, die keine Wirkung aus Dopamin haben, ich denke da an NARI z.B. Reboxetin oder Atomoxetin (Strattera)

    Eventuell kann dir eine kombination von AD und einem Stimulanz helfen. Dies wird gerne bei Patienten gemacht die auf alleiniger Gabe auf ein Stimulanz nicht gut ansprechen, z.b wegen NW bei höherer Dosierung
    Geändert von 1/f-Rauschen ( 9.05.2013 um 23:08 Uhr)

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    hallo Eiselein

    ja deine denkweise scheint sin zu haben.,ich habe auch früher tryptophan und 5htp probiert..-war klarer weise immer müde davon


    zu rhodiola kann ich nur sagen das ich von den 7 tagen wo ich es probiert habe immer müde war und die gehirn funktion vernebelt war.
    nur an 1 tag ,am abend(wo dir wirkung nachgelasen hat!)war ich soo gut drauf!super klare denk weise,total enspannt.aber hat sich nur 1 x ergeben.

    so die antworten#
    Ich würde folgendes probieren.

    1. Ein retardiertes Präparat, beginnend mit Medikinet 5 mg, das sind technisch betrachtet 2 x 2,5 mg
    atw.
    ich habe als 1 medi mit 36mg konzerte begonnen(vor jahren)efekt war erbärmlich.reizüberflutug,ko pfschmerzen,schwitzende hände,nackenverspannheit usw
    klar überdosis.
    das selbe mit 16 mg concerta
    dann nach 1jahre
    ritaln:10mg extrem schwitzen bei anstregung,hyperfokus im negativ sinn,nach nachlassen der wirkung nur extrem müde usw
    2,5mg ritalin-müde!
    5mg-ritalin die ideale dosis(bei 5 x probieren 2x positive efekte)leicht euphorisch,gute laune,konzentriert..,leider bei der 2 gabe wirk es nicht mehr(übersettigung?,problem mit abbau?)

    das selbe bei medikinet
    2. Bringt das nichts, würde ich einen Paradox-Versuch unternehmen. Das ist eine Erfindung von mir. Und ist geradezu idiotisch simpel. Ich rate jedem, bei dem eine Überdosierung vermutet wird, zu einer drastischen "Unterdosierung", jedem der unterdosiert erscheint, zu einer drastischen Überdosierung. In deinem Fall würde ich es also einmal mit 5 oder 10 mg oder 20 mg Amphetamin probieren.
    atw.
    ich habe von meinem psychiater ampetamin sulfat.
    wir haben bewußt kapseln mit niedrig sosierungen geneomen sprich 1 kapsl 1mg amhetamin sulfat
    bei 1 mg war ich ganzen tag eher müde
    bei 2 mg haben mir die hände gezitern,war aber im kopf müde!
    bei 0,5 mg auch leicht müde
    da ich mich aber auf 2 mg nicht wohl fühlte ,körperlich es aber spürte,wollte ich nicht noch höher gehen


    3. Bringt das nichts, würde ich es mit Elontril probieren. Bringt das nichts, würde ich Elontril mit Punkt 1. oder 2. kombinieren.
    ich habe welbutrin 2 x probiert und jedes mal extreme nw gehabt!
    1.mal extreme nacken vespanheut,nervös,unkonzetrie rt,wie unter strom,mit der zeit gereizt und ab 3 tag erkältungsymptome.
    auch angstzustände und unsicherheit beim autofahren(was ich nie haben!)lympknoten vergössert!
    2x haben ich die tab geteilt zu je 1/4 genommen!die nw waren fast genaus nur etwas leichter
    und das über 6 tagen


    das beste ist das die poitiven eigenschaften oft für 2 st zb am abend kammen,als die wirkung nachgelassen hat.da hatte ich auf einmal motivation und lust ws zu machen und war wieder kurz gut gelaunt!


    4. Bringt das nichts, würde ich kucken, ob Sulpirid oder Amisulprid in Dosierungen von 50 bis 200 mg eine stimulierende Wirkung hervorrufen. Gegebenenfalls wiederum kombiniert mit Punkt 1. oder 2. (Hier könntest Du auch herausfinden, was es mit Deiner Dopaminhypothese auf sich hat.

    5. Bringt das nichts, würde ich die Geheimwaffe Aurorix einsetzen. Gegebenenfalls wieder kombiniert mit Punkt 1. oder 2.

    6. Bringt das nichts, würde ich in Richtung stimulierende TCA blicken. Gegebenfalls wieder kombiniert.

    7. Bringt das nichts, würde ich mich ernsthaft mit der These beschäftigen, ob nicht die Diagnose ADHS völlig für den Arsch ist.


    wie erwäht hab ich aber einen sehr poitiven effekt bei koffein.,aber natürlich nur für kurz und nach längere zeit (2 cafe am tag) macht es mich etwas depresiv!?!(jaja ich wieß verückt)

    also mittlerweile sehe ich das vielles was auf dopamin wirkt(bei den meisten )bei mir nicht wirkt!

    entweder werde ich müde(amhetamin sulfat) oder meine lymhknoten schwelen leicht an und ich fühle mich wie unter strom(concerta,ritalin 10mg,welbutrin)

    der beste test war eben bei rhodiola.,ich war müde ,meiner freudin hat es power gegeben und sich konte besser denken..

    da ich aber schon paar mal in den 4 jahren eine poitive denkweise ,mit gemüdlicher motivation und guter stimmung erreicht habe.,weiß ich das mein zustand ,nicht das "normale "

    ich bin menschlich schwer und nur freunde akzeptieren meinen charakter.

    als gschäftsman hab ich somit doppelt so schwer mit kunden und mit meiner buchhaltung und generel mit motivation und denkweise..

    privat bin ich auch kompliziert und obwohl ich viel sport mache(kampfsport)sitze ich lieber zu hause anstatt Fortzugehen,freunde treffen usw..

    all diese Probleme bewegen mich dazu weiter zu versuchen endlich das richtige zu finden und eben rum zuexperimentieren

    sorry ist wieder viel text zu lesen

  9. #19
    pero

    Gast

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Aus diesem Grunde ist die alleinige Gabe von SSRI oder SNRI bei ADHSlern ohne Stimulanzien reine Tierquälerei.



    Tja, das Problem bei mir, und wahrscheinlich auch bei vielen anderen, war die echte Ursache für die Depression zu erkennen.
    Der Auslöser meines Zusammenbruchs war mit Sicherheit die Depression, ich glaube zu dem Zeitpunkt hätte niemand das dem zugrundeliegende ADHS erkannt. Und da haben die SSRIs mir wirklich geholfen, ich denke auch weil sie mich ruhiger gemacht haben. In der Zeit war das Autofahren ähnlich ruhig wie heute unter mph und auch die Konzentration war besser als ohne Medikamente.
    Das verwundert mich, weil da offenbar die Senkung von Dopamin die gleiche Wirkung zeigt wie die Erhöhung.

    Irgendwie habe ich das Gefühl das alles nicht zu verstehen...


    LG
    pero

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin?

    Wichtig ist , denke ich, dass man nicht ständig wechselt. Das bringt den Gehirnhaushalt komplett durcheinander. Man muss sich ja erstmal umstellen, abstellen und gewöhnen. Daher würde ich doch versuchen zumindest dieses efectin (venlafaxine) als basis zu nehmen, dass du da mal stabil bist. Ich denke du bist einfach hypersensibilisiert von der ganzen ausprobiererei.

    An sich tönst du aber schon so, als ob Ritalin eventuell dich (genauso wie mich) noch asozialer oder depresiver machen würde. Und leider kommt das ziemlich schleichend bei dem Zeugs... Ich nahm das ein halbes Jahr bis es mir echt nur noch schlecht ging.

    Die Müdigkeit vergeht auch wieder. Was probierst du denn derzeit? Amphetamine und Venlafaxin?


    Ich habe auch wellbutrin probiert - wie holzhammer, so die hardcore variante wie ritalin. Und das mit der müdigkeit würde ich nicht so stressig sehen. Ich kenne das auch, das ist ja mal ein Zeichen, dass du am richtigen Weg bist. Wenn die schon jahre an dir rumprobieren, dann ist wohl klar dass Mono-therapie nicht sinnvoll ist. Und die Amphetamine oder das Ritalin wirkt mit venlafaxin zusammen wieder gaaaaanz anders. Ich habe das alles durch. Auch das Zittern, Und ich sage dir, ich setze NIE WIEDER venlafaxin ab ) (lol).

    Und ja,. bei mir war auch immer das Beste, wenn das "G`lumpert" endlich nachgelassen hat zu wirken ) (lol)
    Geändert von noubamofi (13.05.2013 um 21:08 Uhr)

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH / Methylphenidat oder Amphetamin
    Von Käsebrot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 26.05.2013, 18:47
  2. Amphetamin und Methylphenidat als Akutmedikament
    Von sb100 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 01:47
  3. MPH / Methylphenidat oder Amphetamin
    Von CorruptedOne im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.12.2011, 06:43
  4. Müdigkeit durch Methylphenidat!
    Von NadineH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 7.06.2010, 20:26

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat und Amphetamin: Müdigkeit. Zu viel Dopamin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum