Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 50

Diskutiere im Thema Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 408

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    tja, ich beneide euch doch ziemlich...

    ich bin jetzt in der dritte woche, nehme also mittlerweile 20-10-0mg Medikinet adult, und merke kaum was davon...
    ich will hier keinen roman schreiben, in mein "eigentlich" thread habe ich ausführlicher buch gehalten.

    geht es anderen auch so???

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 354

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    Komme ganz durcheinander mit unretadiert und retadiert. Meint Ihr Tabletten und Kapseln?

    Also ich habe nun die MPH Tabletten 10mg bekommen und es geht mir auch so als wäre ich in einer"anderen Welt". Ich bin viel motivierter und gelassener.
    Meine Ärztin meinte ich bräuchte das wohl nur wenn ich mich konzentrieren muß.
    Wenn ich es aber weglasse geht kaum was und ich vergesse soviel,bin sofort auf 180.

    Beispielt. Ohne MPH fahre ich immer als Beifahrer mit. Mein Mann ist richtig genervt davon. Ich bin richtig am tief durchatmen wenn er recht nach(für mich) an ein Auto fährt,am motzen usw.
    Mit MPH hatte ich ganr nicht bemerkt das ich als Beifahrer im Internet vom Handy gesurft habe und nicht dauert gemotzt habe. Mein Mann war erstaunt. Ich ar auch erstaunt,als er sagte,Du surfst doch nicht während der Autofahrt im Netz. Warum meckerst Du denn nicht.

    Maedelmerlin

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    maedelmerlin schreibt:
    Komme ganz durcheinander mit unretadiert und retadiert. Meint Ihr Tabletten und Kapseln?

    Also ich habe nun die MPH Tabletten 10mg bekommen und es geht mir auch so als wäre ich in einer"anderen Welt". Ich bin viel motivierter und gelassener.
    Meine Ärztin meinte ich bräuchte das wohl nur wenn ich mich konzentrieren muß.
    Wenn ich es aber weglasse geht kaum was und ich vergesse soviel,bin sofort auf 180.

    Beispielt. Ohne MPH fahre ich immer als Beifahrer mit. Mein Mann ist richtig genervt davon. Ich bin richtig am tief durchatmen wenn er recht nach(für mich) an ein Auto fährt,am motzen usw.
    Mit MPH hatte ich ganr nicht bemerkt das ich als Beifahrer im Internet vom Handy gesurft habe und nicht dauert gemotzt habe. Mein Mann war erstaunt. Ich ar auch erstaunt,als er sagte,Du surfst doch nicht während der Autofahrt im Netz. Warum meckerst Du denn nicht.

    Maedelmerlin
    Huhu,
    Tabletten sind in der Regel die unretadierten und Kapseln sind meisten die retadierten.
    Das mit dem Auto fahren kenne ich auch, mir kam gestern ein Auto auf meiner Spur eingegegen, normalerweise hätte ich geschimpft wie ein Rohrspatz, diesmal kam nur ein Spruch und das wars.... mein Freund meinte nur, das man merken würde das die Tabletten wirken würden

    Aber die nur zu nehmen wenn du dich konzentrieren musst, weiß ich nicht, ob das so sinnvoll ist?
    Ich kenne das so das man die erst mal ne zeitlang durchnehmen soll, wegen Dosisfindung etc und dann später kann man dann mal kucken die evtl. erst mal nur bei bedarf zu nehmen.

  4. #14
    pero

    Gast

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    Die wirksame Menge ist individuell sehr unterschiedlich, da gilt es die richtige Dosierung zu ermitteln.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    will auch in die andere bessere welt.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    Retardierung: der Wirkstoff wird nach und nach abgegeben. Bei Medikinet adult wird von einer Wirkdauer von 8 Stunden ausgegangen, die erste Dosis wird sofort, die zweite zeitverzögert nach 4 Stunden freigesetzt. Z.B. bei Medikinet adult 20 mg hast du 2 x 10 mg MPH

    Unretardiert: der Wirkstoff wird sofort auf ein mal abgegeben. MPH soll eine Wirkdauer von 4 Stunden haben.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 354

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    Also ich merke,daß das mal nehmen und mal nicht,wohl eher nicht sinnvoll ist.
    Gestern hatte ich einen tollen wachen Tag mit Tabletten,wach,viel Geschafft,nicht dauernd am Grübeln usw.

    Heute wieder Chaos pur. Dies vergessen,das vergessen,viel zu lange für Sachen gebraucht.
    Und wenn ich an der Kasse in der Schlange stehe wenn ich die Tabletten nicht nehme,fange ich an Schweißausbrüche zu kriegen und unruhig zu werden. Mit ach wie schon,recht gelassen


    Werde das nächste Woche mit meiner Ärztin besprechen.

    Maedelmerlin

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    Krass wie viele hier Medis nehmen sorry versteht mich nicht falsch. Wenn es euch hilft ist es ja super....ABER ist da nicht die Gefahr das man irgendwann von sich selber denkt das man nur noch mit Medis funktionieren kann? Geht da nicht die Originalität, das "besonderssein" verloren? Na ja so krasse Vollpfosten sind wir ja nicht das wir ohne Tabletten ballaballa sind, oder? Ich denke das wir so sind, weil wir so sein sollen. Alles hat einen Sinn, auch das wir die sind die wir sind, mit all unseren Macken, Makeln und Stärken! Und wenn wir das durch Medis so krass ändern in dem wir dann plötzlich anders sind ( und das sind wir wenn wir uns besser konzentrieren können, besser funktionieren und unser Maul halten in dem wir in eine "Scheißegalhaltung" kommen, siehe bei Autofahrt) dann sind wir nicht mehr wir.

    Es tut mir leid, ich möchte niemanden angreifen oder verurteilen, jeder wie er es für richtig hält, aber man sollte auch mal die andere Seite sehen.

    Medikamente sind nun mal Medikamente und es sind auch nicht die natürlichen Botenstoffe die da ersetzt werden sondern künstlich Hergestelltes Zeug mit Nebenwirkungen...und warscheinlich auch Langzeitfolgen. Also stellt bitte die Medis nicht hin als ein Allheilmittel.

    Sorry, daber das musste ich jetzt mal schreiben!

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 408

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    ja, Rosinchen, das war auch meine angst, und der grund wieso ich mich bisher geweigert habe, z.b. antidepressiver zu nehmen, die paar die ich probierte hatten eben diese scheissegal-stimmung zur folge, oder veränderten mich viel zu arg, und das will ich auf keinen fall.

    aaaaber...

    diesmal hoffe ich das es mir doch durch den MPH besser geht, es war schwierig mich darauf einzulassen, aber es ist viel zu lange das ich mich tatsächlich als krasser vollpfosten wahrnehme, es ist so zermürbend tagtäglich zuzuschauen, wie man das eigene leben verplempert, wie man zu nichts instande ist, obwohl man eigentlich ein sehr grosses potenzial hätte...
    ist es nicht ballaballa genug zurückgezogen zu vegetieren, in eine dreckige baustelle, wenn man weiss das man eigentlich bei den leute gut ankommt, das man eigentlich sehr gut arbeiten kann, und noch eine unendliche reihe von "eigentlich"?
    alles da zu haben, aber nichts daraus machen können?

    bei alle krankheiten und disfunktionen werden medikamente eingesetzt, es gilt nur zu abwägen zwischen wirkungen und nebenwirkungen, ich wäre bereit einen gewissen teil von mir zu ändern (ändern zu lassen?), wenn ich dadurch wieder LEBEN könnte...

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt

    Welche Nebenwirkungen sind möglich?

    Wie alle Arzneimittel kann Methylphenidat Nebenwirkungen haben, diese treten aber nicht bei allen Behandelten auf. Obwohl bei einigen Behandelten Nebenwirkungen auftreten, sind die meisten Patienten der Ansicht, dass Methylphenidat ihnen hilft. Ihr Arzt wird mit Ihnen über diese Nebenwirkungen sprechen.
    Einige der Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Sollte eine der unten genannten Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf:
    Häufig (betrifft weniger als 1 von 10 Behandelten)

    • Unregelmäßiger Herzschlag (Herzklopfen)
    • Stimmungsveränderungen oder Stimmungsschwankungen oder Persönlichkeitsveränderung


    Gelegentlich (betrifft weniger als 1 von 100 Behandelten)

    • Selbsttötungsgedanken oder- absichten
    • Sehen, fühlen oder hören von Dingen, die nicht existieren; dies sind Anzeichen einer Psychose
    • Unkontrollierte Sprache und Körperbewegungen (Tourette-Syndrom)
    • Zeichen einer Allergie, beispielsweise Ausschlag, Juckreiz oder Nesselausschlag, Schwellung des Gesichtes, der Lippen, der Zunge oder anderer Körperteile,
    • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden

    Selten (betrifft weniger als 1 von 1.000 Behandelten)

    • Gefühl ungewöhnlicher Erregtheit, Überaktivität und Hemmungslosigkeit (Manie)



    Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10.000 Behandelten)

    • Herzanfall
    • Anfälle (Krampfanfälle, Konvulsionen, Epilepsie)
    • Sich schälende Haut oder lila-rötliche Flecken
    • Nicht kontrollierbare Muskelkrämpfe, die die Augen, den Kopf, den Hals, den Körper und das Nervensystem betreffen können, verursacht durch eine kurzfristige Unterversorgung des Gehirns mit Blut
    • Lähmung oder Probleme bei der Bewegung oder beim Sehen, Sprachprobleme (dies können Anzeichen für Probleme mit den Blutgefäßen im Gehirn sein)
    • Verminderung der Anzahl der Blutzellen (rote und weiße Blutkörperchen und Blutplättchen), wodurch sich die Möglichkeit einer Infektion und die Wahrscheinlichkeit von Blutungen oder Blutergüssen erhöhen kann
    • Ein plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur, sehr hoher Blutdruck und schwere Krampfanfälle (‚Malignes Neuroleptisches-Syndrom’). Es ist nicht sicher, dass diese Nebenwirkung durch Methylphenidat oder durch andere Arzneimittel verursacht wird, die eventuell in Kombination mit Methylphenidat eingenommen werden.


    Weitere Nebenwirkungen (die Häufigkeit ihres Auftretens ist nicht bekannt)

    • Wiederkehrende unerwünschte Gedanken
    • Unerklärliche Ohnmachtsanfälle, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit (dies können Anzeichen von Herzproblemen sein)


    Falls eine der oben genannten Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

    Weitere Nebenwirkungen
    Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, falls diese Nebenwirkungen in schwerer Form auftreten:
    Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Behandelten)

    • Kopfschmerzen
    • Nervosität
    • Schlaflosigkeit


    Häufig (betrifft weniger als 1 von 10 Behandelten)

    • Gelenkschmerzen
    • Mundtrockenheit
    • Hohe Körpertemperatur (Fieber)
    • Außergewöhnlicher Haarausfall oder dünner werdendes Haar
    • Außergewöhnliche Schläfrigkeit oder Benommenheit
    • Appetitverlust oder verringerter Appetit
    • Juckreiz, Ausschlag oder juckender Hautausschlag mit Rötung (Nesselsucht)
    • Husten, Halsschmerzen, Reizungen der Nase und des Rachens
    • Hoher Blutdruck, schneller Herzschlag (Tachykardie)
    • Schwindel, unkontrollierbare Bewegungen, Überaktivität
    • Aggressivität, Erregtheit, Ängstlichkeit, depressive Stimmung, Reizbarkeit und unnormales Verhalten
    • Magenschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Unwohlsein im Magen und Erbrechen


    Gelegentlich (betrifft weniger als 1 von 100 Behandelten)

    • Verstopfung
    • Schmerzen im Brustkorb
    • Blut im Urin
    • Zittern
    • Doppeltsehen oder verschwommenes Sehen
    • Muskelschmerzen, Muskelzucken
    • Kurzatmigkeit oder Brustschmerzen
    • Erhöhung der Leberwerte (bei Bluttests)
    • Zorn, Unruhe oder Weinerlichkeit, übermäßige Wahrnehmung der Umwelt, Schlafstörungen


    Selten (betrifft weniger als 1 von 1.000 Behandelten)

    • Abnahme des sexuellen Antriebs
    • Desorientierung
    • Erweiterte Pupillen, Sehstörungen
    • Brustschwellung beim Mann
    • Übermäßiges Schwitzen, Rötung der Haut, erhabener roter Hautausschlag (Quaddeln)


    Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10.000 Behandelten)

    • Herzanfall
    • Plötzlicher Tod
    • Muskelkrämpfe
    • Kleine rote Flecken auf der Haut
    • Entzündung oder Verschluss von Arterien im Gehirn
    • Anormale Leberfunktion einschließlich Leberversagen und Koma
    • Veränderungen von Testergebnissen – einschließlich Leberwerte und Blutbild
    • Suizidversuch, anormale Gedanken, Mangel an Gefühlen oder Emotionen, zwanghafte Wiederholung von Tätigkeiten, Besessenheit mit bestimmten Dingen
    • Taubheitsgefühl der Finger und der Zehen, Kribbeln und Farbveränderung der Finger und Zehen (von weiß zu blau, dann rot) bei Kälte (‚Raynaud-Syndrom’)


    Weitere Nebenwirkungen (die Häufigkeit ihres Auftretens ist nicht bekannt)

    • Migräne
    • Sehr hohes Fieber
    • Langsamer oder rascher Herzschlag oder zusätzliche Herzschläge
    • Schwerer Krampfanfall (‚Grand Mal-Anfall’)
    • Wahnvorstellungen, Verwirrtheit
    • Starke Magenschmerzen, oft mit Übelkeit und Erbrechen einhergehend
    • Probleme mit den Blutgefäßen des Gehirns (Schlaganfall, Entzündung oder Verschluss der Blutgefäße im Gehirn)
    • Menstruationsstörungen



    BEI DIESER LATTE VON NEBENWIRKUNGEN LEBE ICH DOCH LIEBER SO WIE ICH BIN statt meinem Körper zu schaden! Ich habe auch mal Ritalin genommen, aber mich dann völlig neben mir gefühlt, gefühlskalt und nicht wie ich. Zu dem hab ich noch einen Tick bekommen mit dem Auge (ist Gott sei Dank wieder weg). Nein, nicht mit mir!

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Jetzt geht´s los!/? Meine ersten 5mg Medikinet adult.
    Von Päng im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2013, 10:17
  2. So, meine ersten Erfahrungen mit Medikinet
    Von strader im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 22.02.2013, 20:59
  3. medikinet adult wirkt nur beim ersten mal ?
    Von QUER-LD im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 01:19
  4. TriggerTrigger! Medikinet Adult zum ersten Mal
    Von Twentje im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 16:40

Stichworte

Thema: Zum ersten Mal Medikinet - Wow ich bin geschockt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum