Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 53

Diskutiere im Thema Concerta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    Concerta

    Obwohl ich natürlich bei der Krankenkasse Widerspruch einlege, muß ich mich notgedrungen parallel über andere Medikamente informieren...habe gerade von der AOK erfahren, daß die Bearbeitung meines Widerspruchs mindestems ein halbes jahr dauern wird. Was soll ich da bnoch sagen?

    Da ich je einen Suchthintergrund habe, sollte ich ( wenn ich schon auf MPH ) umsteige wohl ein Medikament nehmen, welches retardiert ist, oder?

    Nun habe ich also Concerta gefunden...
    Gibts dazu Tips, Meinungen?

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Concerta

    Hallo Jan-Eric,

    schau mal, hier findest du vielleicht schon mal ein paar Infos: http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...fahrungen.html

    Des weiteren kannst du dir mal die Übersicht anschauen, die hier zu finden ist. Es geht darum, wie die einzelnen Retard-Präperate im Zeitverlauf wirken.

    LG
    Erika

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Concerta

    Vielen Dank, hab mir alles durchgelesen....

    da könnte Con. tatsächlich in Frage kommen, auch wenn 12 h relativ knapp sind. Da ich auch nachts arbeite, sollte ich dann mit der Einnahme variieren, oder?

    Mir wurde empfohlen, mal die Preise in den niederländischen Apotheken zu checken. Allerdings ist das Medikament dort nirgends mit der Suchfunktion zu finden.

    Hast du da eine Ahnung?

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    Beitrag AW: Concerta

    Hoi, Jan-Eric,

    bei den 12 h Wirkdauer von Concerta handelt es sich wohl eher um eine Wunschvorstellung des Herstellers.

    In der Realität liegt die Wirkdauer zwischen 6 und 8 Stunden.

    Dass der Wirkstoff Mph über diesen Zeitraum gleichmässig abgeben wird, entspringt wahrscheinlich demselben Wunschdenken, ist aber in der Realität auch anders, mal fliesst mehr, dann wieder weniger aus der Dose.

    Meist ist es so, dass man, wenn man gerade mehr Konzentration benötigt, sich in einem Wirkungstal befindet, und umgekehrt.

    Bei Erwachsenen, die zu unterschiedlichen Tageszeiten arbeiten, mithin einen unterschiedlichen Konzentrationsbedarf haben, scheint mir Concerta völlig ungeeignet zu sein.

    Sollte Dir der bogenhafte Wirkunsverlauf von normalen Mph auf den Zeiger gehen, Du Dir eine konstantere und länger anhaltende Wirkung wünschen, könntest du es mit retardiertem Mph versuchen.

    Beide Varianten sind wesentlich kostengünstiger als Concerta.

    Bei vorhandenen Komorbiditäten - die häufigsten sind Depression und Angst - ist vom Einsatz von Cocentra dringend abzuraten. Sollte man zu den Personen gehören, bei denen diese Symptome durch Mph sich verstärken, befindet man sich mit Concerta, einmal eingenommen, auf einem nicht mehr beeinflussbaren 6 bis 8 stündigen "Trip", der geradewegs durch die emotionale Hölle führen kann. Bei unretardiertem Mph dagegen ist die Wirkung nach 2,5 bis 4 Stunden wieder vorbei.

    Dennoch hat Concerta auch seine Berechtigung. Zum Beispiel bei Schulkindern, denen man nicht zumuten möchte, dass sie mitten im Unterricht ihr Tablettendöschen auspacken, sowie bei Personen, die ums Verrecken nicht zu einer regelmässigen und pünktlichen Einnahme von Mph zu bewegen sind.

    Eine optimale Wirkung können Stimulanzien generell nur bei pünktlicher und regelmässiger Einahme in strukturierten Tagesabläufen entfalten (sowie bei Abwesenheit anderer Stimulanzien, :joint. Dies gilt aber in besonders starken Masse für Concerta, da hier eine unpünktliche Einnahme zu einer katastrophalen Verschiebung des Tag- und Nachtrhythmus führt.

    Der entscheidenste Nachteil von Concerta sind die erhältlichen Dosierungen, üblicherweise 18, 36 oder 54 mg.

    Da musst wieder einen Saudusel haben, wenn da eine der Stärken massgesncheidert auf dich passt.

    Da der ADSler aber nicht gerade zu den vom Glück verfolgten Menschen gehört, ist er dann wieder darauf angewiesen, die nächst geringere Stärke von Concerta zu wählen und die Einahme mit unretardiertem Mph "aufzupolstern" und/oder zu ergänzen.

    Die richtige Dosisfindung mit Concerta gestaltet sich auf diese Weise zum Geduldsspiel mit mehrern Unbekannten.

    Dennoch hört man immer wieder von Erwachsenen, die mit Concerta blendend zurecht kommen. Ich hab allerdings no keinen kennengelernt bis jetzt.

    (Der Beitrag basiert auf eigenen Erfahrungen, und kann ned die Meinung eines Arztes ersetzen. Des ischd schon klar, gell? Oder muss man des immer dazuschreiben, Chef, wie ischd denn des, in dem Forum mal generell betrachtet?)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Concerta

    Hallo Leute !

    Ich bin neu hier und habe gestern meine Diagnose 'ADS' bekommen. Meine Ärztin hat mir Concerta verschrieben (die 18 mg Variante). Also habe ich voller Spannung heute morgen gegen 8 Uhr die erste Kapsel geschluckt (nüchtern, um den Wirkungseintritt nicht zu verzögern). Gegen 9 h hatte ich den Eindruck, dass sich meine Symptome eher verschlimmert als gebessert haben, worauf ich eine zweite 18 mg Kapsel einnahm (das hat mir meine Ärztin für genau diesen Fall (paradoxe Wirkung) empfohlen)...Ich fühle mich ein bischen matschig (nicht wirklich schwindelig aber ein bischen gangunsicher), der Blutdruck ist leicht gesunken, der Puls etwas langsamer (von 74 auf 69 Schläge/min)...aber eine Wirkung im engeren Sinn merke ich kaum (und bei dem bisschen mehr an Konzentrationskraft bin ich nicht sicher, ob ich das nur aus der Erwartung heraus habe, dass das Medikament wirkt). Hat von Euch jemand Erfahrung damit, wie lange (in Minuten, Stunden oder Tagen) es dauert, wenn man Concerta als Startmedikation einsetzt, bis eine Wirkung zu erwarten ist? Hier im Forum ist ja ein Abstract zu retardierten Medikamenten gelinkt, worin steht, dass man bis zu 108 mg Concerta/Tag dosieren kann. Bin ich zu ungeduldig/kann es sein, dass es am Anfang einige Tage dauert, bis es wirkt?? Oder bin ich ein 'Wirkversager' und brauche evtl. ein anderes Medikament??? Ich hab nächste Woche Staatsexamen (bin selbst angehender Mediziner...aber eben kein Psychologie-Crack) und hätte natürlich idealerweise gern das optimale Medikament in der optimalen Dosierung! Vielen Dank für Eure hilfreichen Kommentare!

    Hyperdoc

  6. #6


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Concerta

    @ Eiselein:

    Bin da größtenteils mit dir einer Meinung, zu dem hier

    Eiselein schreibt:
    Bei vorhandenen Komorbiditäten - die häufigsten sind Depression und Angst - ist vom Einsatz von Concerta dringend abzuraten. Sollte man zu den Personen gehören, bei denen diese Symptome durch Mph sich verstärken, befindet man sich mit Concerta, einmal eingenommen, auf einem nicht mehr beeinflussbaren 6 bis 8 stündigen "Trip", der geradewegs durch die emotionale Hölle führen kann. Bei unretardiertem Mph dagegen ist die Wirkung nach 2,5 bis 4 Stunden wieder vorbei.
    aber nicht unbedingt, weil viele gerade bei einer schnell anflutenden Wirkung, wie sie das unretardierte MPH - und eben zudem mehrfach pro Tag - hat, vermehrt über verstärkte Angst berichten.

    In solchen und auch einigen anderen Fällen scheinen Retardpräparate durch ihre gleichmäßigere Wirkung über einen längeren Zeitraum oft besser geeignet zu sein.

    Was man immer wieder liest und hört ist, dass trotzdem irgendwie sehr viele bis die meisten mit retardierten MPH-Präparaten nicht klar kommen und deshalb auch einige zusätzlich noch unretardiertes MPH nehmen, um z.B. die Wirkdauer zu verlängern.

    Dass hier jeder nur seine eigenen Erfahrungen und seine eigene, in der Regel laienhafte Meinung wiedergibt und dass es sich hierbei nicht um Informationen handelt, die den Rat, die Diagnose oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen können, muss man nicht unter jeden Beitrag schreiben, weil es in den Nutzungsbedingungen des Forums steht und eigentlich auch so jedem klar sein sollte.

    Was ich hier trotzdem nicht sehen will und wobei ich richtig ärgerlich werden kann , sind z.B. konkrete Ratschläge zur Dosierung oder dem An- oder Absetzen von Medikamenten, wie das auch hier im Medikamenten-Bereich deutlich vermerkt ist.





    LG,
    Alex

  7. #7
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Concerta

    Ich selbst habe alles durchprobieren müssen, bin letztlich bei Ritalin hängen geblieben und darauf eingestellt worden - und vertrage nun Equasym am besten, worunter ich zu Beginn die meisten Nebenwirkungen hatte und was ich gar nicht vertragen hab´.

    Mein Doc sagt mir immer wieder, dass der Organismus eines jeden Menschen anders reagiert und es völlig normal ist, dass sowohl jeder nicht alles oder das gleiche an Medikamenten verträgt. Außerdem verändert sich der Stoffwechsel, gerade unter Mph, eines jeden Menschen unterschiedlich schnell und in unterschiedliche Richtungen. Aus diesem Grund habe ich nach wie vor regelmäßige Kontrolltermine. Ausprobieren ist bei Mph der Leitsatz - ebenso wie das bewusste Achten auf Veränderungen der Wirkung. Auch das sagt mir mein Doc ständig und stellt auch gezielte Fragen dahingehend. Bei Bedarf ist halt eine Umstellung nötig - da steckt keiner drin.

    Bei Menschen mit unterschiedlichen Aktivitätszeiten ist ebenfalls die Wirkung unterschiedlich und wird von meinem Doc ebenfalls individuell bezüglich der Medi-Einstellung gehandhabt. Letztlich muss das aber jeder Patient selbst merken und die entsprechende Rückmeldung an den Arzt geben.

    Ich selbst muss abends auf jeden Fall noch mal Mph nehmen (ich nehme nur retardiertes und gleiche, wenn ich unterwegs bin, mit nicht retardierten Medis aus, die ich immer dabei hab´), weil ich sonst nicht schlafen kann. Auch das ist, laut meines Arztes völlig normal und ebenfalls von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

    Auch die Rechnung nach mg/Körpergewicht gilt nicht mehr so wirklich - ich selbst habe knappe 60 kg und brauche 90mg Mph pro Tag. Hier gilt ebenfalls die Individuelle Reaktion eines jeden Organismus´.

    Probier´s aus und informiere Dich, das ist das beste, was Du tun kannst.

    Liebe Grüße
    Geändert von Ehem. Mitglied 14 ( 9.10.2009 um 17:18 Uhr) Grund: schneller gedacht als geschrieben...

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Concerta

    Hyperdoc schreibt:
    Hallo Leute !

    Ich bin neu hier und habe gestern meine Diagnose 'ADS' bekommen. Meine Ärztin hat mir Concerta verschrieben (die 18 mg Variante). Also habe ich voller Spannung heute morgen gegen 8 Uhr die erste Kapsel geschluckt (nüchtern, um den Wirkungseintritt nicht zu verzögern). Gegen 9 h hatte ich den Eindruck, dass sich meine Symptome eher verschlimmert als gebessert haben, worauf ich eine zweite 18 mg Kapsel einnahm (das hat mir meine Ärztin für genau diesen Fall (paradoxe Wirkung) empfohlen)...Ich fühle mich ein bischen matschig (nicht wirklich schwindelig aber ein bischen gangunsicher), der Blutdruck ist leicht gesunken, der Puls etwas langsamer (von 74 auf 69 Schläge/min)...aber eine Wirkung im engeren Sinn merke ich kaum (und bei dem bisschen mehr an Konzentrationskraft bin ich nicht sicher, ob ich das nur aus der Erwartung heraus habe, dass das Medikament wirkt). Hat von Euch jemand Erfahrung damit, wie lange (in Minuten, Stunden oder Tagen) es dauert, wenn man Concerta als Startmedikation einsetzt, bis eine Wirkung zu erwarten ist? Hier im Forum ist ja ein Abstract zu retardierten Medikamenten gelinkt, worin steht, dass man bis zu 108 mg Concerta/Tag dosieren kann. Bin ich zu ungeduldig/kann es sein, dass es am Anfang einige Tage dauert, bis es wirkt?? Oder bin ich ein 'Wirkversager' und brauche evtl. ein anderes Medikament??? Ich hab nächste Woche Staatsexamen (bin selbst angehender Mediziner...aber eben kein Psychologie-Crack) und hätte natürlich idealerweise gern das optimale Medikament in der optimalen Dosierung! Vielen Dank für Eure hilfreichen Kommentare!

    Hyperdoc
    Hmm,

    Concerta sollte eigentlich sofort (ca. 20 bis 30 Minuten nach Einnahme) eine Wirkung zeigen, weil bei Concerta ein Anteil des MPH in der Zuckerhülle der Kapsel enthalten ist und quasi sofort nach der Einnahme freigesetzt wird.

    Scheit ja auch eine Wirkung da gewesen zu sein, wenn auch nicht, wie gewünscht.

    Dass es aber einige Tage bis zu einem Wirkungseintritt dauert, ist bei MPH-Präparaten nicht der Fall, da es sich nicht um ein "Spiegelmedikament" handelt.

    Insgesamt würde ich das mal einige Tage in der Dosierung weiter nehmen und dann nochmal Kontakt zur Ärztin aufnehmen und ihr über die Wirkung berichten.

    Was mich, nebenbei bemerkt, persönlich immer wieder "etwas" wundert, ist, dass manche kurz vor einer wichtigen Prüfung mit einer Stimulanzienbehandlung anfangen, denn das kann auch gewaltig nach hinten los gehen, da Stimulanzien bei vielen Erwachsenen mit AD(H)S sehr gut geeignet sind, z.B. vorhandene Angst oder etliche Komorbiditäten und damit auch das gesamte Befinden teils gravierend zu verschlechtern.

    Mir selbst wäre das zu "heiss" ...

    In jedem Fall aber viel Glück beim Staatsexamen.



    LG,
    Alex

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    Blinzeln AW: Concerta

    Hallo Alex

    Alex schreibt:
    Hmm,

    Concerta sollte eigentlich sofort (ca. 20 bis 30 Minuten nach Einnahme) eine Wirkung zeigen, weil bei Concerta ein Anteil des MPH in der Zuckerhülle der Kapsel enthalten ist und quasi sofort nach der Einnahme freigesetzt wird.

    Scheit ja auch eine Wirkung da gewesen zu sein, wenn auch nicht, wie gewünscht.
    Dann hab ich das doch richtig verstanden..sie sagte nämlich erst was von 7 Tagen..dann was von 45 Minuten..da hab ich ersteres wahrscheinlich mit was anderem verwechselt...

    Alex schreibt:
    Dass es aber einige Tage bis zu einem Wirkungseintritt dauert, ist bei MPH-Präparaten nicht der Fall, da es sich nicht um ein "Spiegelmedikament" handelt.

    Insgesamt würde ich das mal einige Tage in der Dosierung weiter nehmen und dann nochmal Kontakt zur Ärztin aufnehmen und ihr über die Wirkung berichten.
    Wenn ich sie richtig verstanden habe, soll ich alle 2-3 Tage die Dosis erhöhen (zumindest bis zunächst 54 mg), bis die gewünschte Wirkung eintritt.

    Alex schreibt:
    Was mich, nebenbei bemerkt, persönlich immer wieder "etwas" wundert, ist, dass manche kurz vor einer wichtigen Prüfung mit einer Stimulanzienbehandlung anfangen, denn das kann auch gewaltig nach hinten los gehen, da Stimulanzien bei vielen Erwachsenen mit AD(H)S sehr gut geeignet sind, z.B. vorhandene Angst oder etliche Komorbiditäten und damit auch das gesamte Befinden teils gravierend zu verschlechtern.

    Mir selbst wäre das zu "heiss" ...

    In jedem Fall aber viel Glück beim Staatsexamen.
    Ich hab keine Komorbidität und keine Angst (selbst dort, wo sie gut für mich wäre...)...das mit dem zeitlichen Zusammenfallen von Diagnose/Therapie und Examen ist eher zufällig...wird schon..wenn nicht: ich hab noch nen dritten Versuch....

    Das einzige, vor dem ich wirklich Angst habe ist, was ich mache, wenn Methylphenidat garnicht wie gewünscht wirkt ... im Moment hab ich ja noch die Hoffnung, dass es eher an der Dosierung bzw. an retardiert oder unretardiert liegt....dann wüßte ich nämlich nicht, wie es weitergehen soll..beim ersten Examensversuch fehlten mir nur 5 Punkte...es ist frustierend zu sehen, wie Kollegen, die wesentlich einfacher gestrickt sind intellektuell (hoffentlich klingt das nicht arrogant...) diese Prüfung mit Bravour bestehen, einfach 'nur' weil sie jeden Tag diszipliniert gelernt haben...na..wird schon

    lg
    Hyperdoc

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    Beitrag AW: Concerta

    Hyperdoc schreibt:
    Gegen 9 h hatte ich den Eindruck, dass sich meine Symptome eher verschlimmert als gebessert haben, worauf ich eine zweite 18 mg Kapsel einnahm (das hat mir meine Ärztin für genau diesen Fall (paradoxe Wirkung) empfohlen)


    Als Experiment unter medizinischen Kollegen mag des ja interessant, aber ansonsten dürfte von dieser Vorgehensweise abzuraten sein. Diese "Empfehlung" hätte nämlich genausogut zu einer Verdopplung der unerwünschten Wirkung führen können.

    Generell gilt die Empfehlung, dass man Mph langsam aufdosieren soll, damit sich der gesamte Organismus, vor allem aber der Seelenhaushalt daran gewöhnen können.

    Deshalb beginnt man in der Regel mit einer Dosierung von 5 mg Mph und zwar unretardiertem, und steigert dann langsam, über mehrere Wochen, um auf diese Weise den konkreten Mph-Bedarf festzustellen.

    Hat man diesen herausgefunden, wählt man die Concerta-Stärke, die dem am nächsten liegt oder ein anderes Retard-Präparat.

    Vom überlappenden, zeitversetzten und sich solchermassen in seiner Wirkung auf nicht mehr nachvollziehbare Weise aufaddierenden Gebrauch von retardiertem Mph, vor allem aber Concerta wegen seiner noch längeren Wirkungsdauer ist dringend abzuraten!!!

    Der Wirkungsverlauf ist auf diese Weise nicht einschätzbar.

    Es ist unwahrscheinlich, dass Du so zu einer richtigen Dosierung kommst.

    Hyperdoc, nimm ja ned no a dritte Kapsel!!! Sonst stehst heut abend im Bett.

    Ned, dass du jetzt no bis 108 mg so weiter machst!!!

    Es gibt vereinzelt Fälle von Menschen, die aussergewöhnlich viel Mph benötigen, 108 mg Concerta halte ich aber für eine Zahl, die einer sehr wirren Phantasie entsprungen sein muss.

    Es kann natürlich durchaus sein, dass 18 mg Concerta für Dich zu wenig sind, und Du langfristig bei 36 mg zu liegen kommst.

    Aber au dann kann man ned von einer Stunde auf die andere von 0 auf 36 oder gar 54 mg Concerta dosieren!

    Abgesehen davon, dass 2 x 18 mg nur rein rechnerisch, nicht aber von der Wirkungsweise gleich 1 x 36 mg Concerta ist.

    Und erst recht ned unmittelbar nach der Diagnose, wenn andere Erkrankungen wie beispielsweise Schildrüse, Herz, Schlafapnoe u.s.w. no gar ned ausgeschlossen sein können, was bei einer Diagnosestellung von ADS zwingend erforderlich und der langwierigste und manchmal auch nervenaufreibendste Punkt daran ist. Weil ned nur körperliche Erkrankungen, sondern auch andere psychiatrische Störungsbilder ausgeschlossen oder oft gegebenenfalls in die Behandlung mit einbezogen werden müssen.

    Logisch, dass Du nach Deiner Diagnose jetzt gleich in die vollen Steigen willst.

    Ich glaube aber nicht, dass Du mit dieser Brechstangenmethode gut fahren wirst.

    Psychisch jedenfalls ned, aber au körperlich ist des eine ziemliche Tour de force, was Du da grad machst. Heidanei, des müsstest aber als angehender Mediziner besser wissen wie ich.

    Ich rate Dir da etwas zur Geduld, die eine unserer "grossen" Tugenden ist. Und im Umgang mit Methylphenidat nicht zu der Devise "Viel hilft viel, noch mehr müsst noch besser wirken u.s.w."

    Was wirst Du denn für ein Mediziner? Wir könnten nämlich in Deutschland noch ein paar Neurologen und Psychiater gebrauchen, die sich mit ADS/ADHS bei Erwachsenen auskennen.

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wechsel von Medikinet auf Concerta- Erfahrungen???
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.01.2011, 14:25
  2. Methylphenidat-Medikamente wechseln?
    Von Ehemaliges Mitglied im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.07.2009, 16:20

Stichworte

Thema: Concerta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum