Seite 4 von 15 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 146

Diskutiere im Thema Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Simönchen

    Gast

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    Du bist auf dem besten Weg. Alles alles Liebe, viel Kraft und Durchhaltevermögen

    wünscht

    Simönchen

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    das kann ich wohl gebrauchen auch wenn mir der Weg noch lang und mühsam erscheint..danke Dir schlaf gut und auch Dir alles Liebe

  3. #33
    Simönchen

    Gast

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    Im Hinblick darauf, dass es dir dein weiteres Leben außerordentlich erleichtern kann, ist das Warten darauf doch ein Klacks, oder?

    Liebst,


    S.

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    Hallo,

    in den Staaten werden Amphetamine häufiger als MPH eingesetzt. Das liegt sicher auch daran, dass der große Bruder mehr Medi dafür zur Auswahl hat, die zudem auch (ich glaube) alle für Erwachsene zugelassen sind.

    Aber ich habe hier nur von sehr wenigen gelesen, dass sie nach einem Wechsel von Amph auf MPH wieder zurückgegangen sind (auch hier sicherlich sehr individuell).

    Ich glaube, dass die Wirkung subtiler wahrgenommen wird, weil es für viele nicht so "künstlich" anfühlt, wenn diese eintritt. Für meinen Teil kann ich sagen, dass sie einfach milder eintritt, ich diese sanfter empfinde und erst merke, dass sie weg ist, wenn ich sie vergesse und mich gar nicht mehr konzentrieren oder aufraffen kann. Gut, manchmal auch irritiert bin, liegt dann aber eher an den Umständen (unterwegs z.B.)

    Und wenn es einmal läuft, hat man gute Chancen, dass sich sich die EInnahme und Wirkung so normalisiert, dass man ziemlich gut über den Tag kommt.

    Aber ganz "normal" wird es nie werden; da sind die Erwartungen von "Anfängern" einfach zu hoch. Auch die Symptome verschwinden nicht. Aber man darüber lachen, sich damit arrangieren, Strategien erarbeiten und vor allem selbstbewusster seine Anderartigkeit annehmen. Und teilweise funktionieren, da wo sein muss (Arbeit, etc.) :-)

    P.S.: Krause und Krause empfehlen in ihrem Fachbuch Venlafaxingaben, wenn es sein muss auch in Kombi mit Amphetamin, ab einer Dosis von 37,5mg oder sogar noch die Hälfte davon. Bei mir helfen auch weniger als 75mg. In höherer Dosis macht es mich nach einer Zeit eher schlapp, schlaflos und träge. Kann aber auch sein, dass meine Wahrnehmung dadurch einfach klarer wird :-)

    Viele Grüße und viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Es lohnt sich!

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    web4health schreibt:
    Ich selber bzw. die Klinik hat keine Erfahrung mit Attentin.
    Wir setzen "nur" DL-Amphetaminsaft ein.
    Gründe sind : a) die Kosten b) die Kosten c) die Kosten
    Das ist im Grunde kein Problem, da die meisten, die auf D-Amphetamin ansprechen, auch auf DL-Amphetamin ansprechen.

    Weil ich mir Attentin nicht mehr leisten konnte, bin ich auf Dl-Amphetamin (5 mg Kapseln) umgestiegen. Das einzige, was man beachten muss, ist, dass, um die gleiche Wirkung zu erzielen, die Dosis in etwa verdoppelt werden muss. Wer also bspw. die in der PBL von Attentin angegebene Höchsttagesdosis von 40 mg verbraucht hat. Und dann auf Dl-Amphetamin umsteigt, braucht davon etwa 80 mg. Hier könnte man auf Schwierigkeiten mit Psychiatern stoßen, die den Unterschied von D- und DL-Amphetamin nicht begriffen haben das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat es auch noch nicht kapiert).

    - - - Aktualisiert - - -

    web4health schreibt:
    Ich selber würde auch sehr gerne Elvanse einsetzen. Wobei ich dann noch nicht weiss, wie es dosiert werden müsste.
    Dürfte bei Dir kein Problem sein, da Du ja unabhängig von Diagnose oder Wirkung grundsätzlich die geringst mögliche Dosisierung einsetzt.

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    web4health schreibt:
    Da fehlen ja schlicht uns Erfahrungswerte der "Umrechnung" von MPH bzw. Amphetaminsaft / Attentin. Müsste man mal in den Foren aus den USA nachlesen bzw. suchen.
    Nett, dass Du das auch mal zugibst, an anderer Stelle habe ich mal gelesen, dass Du die Mph zu Amphetamin Relation mit dem Faktor 2,5 angegeben hast. Also, der ADHSler, der bislang 50 mg Mph verbraucht hat, braucht dann 20 mg Amphetamin. Realistisch dürfte der Faktor 2 sein, also etwa die Hälfte.

    Im Prinzip ist die Aussage aber sinnlos, da das Ansprechverhalten von Mph und Amphetamin individuell höchst unterschiedlich ausfällt. So vertrage ich beispielsweise Amphetamin wesentlich besser als Mph, wo ich schon bei 10 mg (retardiert) Überdosierungserscheinungen zeige.

    Die Umrechnung soll laut Wikipedia Lisdexamfetamine - Wikipedia, the free encyclopediaso aussehen:

    25 mg Vivanse entsprechen 10 mg D-Amphetamin, also in etwa 20 mg DL-Amphetamin.

    Das heisst, dass in Deiner Praxis allenfalls die 2o mg Kapsel zum Einsatz kommen könnte, da bei der 30 mg Kapsel Deine Tageshöchstdosisgrenze von 20 mg bereits überschritten wäre.

    Allerdings ist diese Umrechnung auch wieder sinnlos, da ADHSler auf retardierte und unretardierte Produkte höchst unterschiedlich ansprechen. Unretardiertes Mph kann ich z.B. in nahezu unbegrenzten Mengen fressen, ohne dass auch nur überhaupt eine Wirkung eintritt, währenddessen ich beim retardierten Mph nur die 5 mg Kapsel nehmen kann, und bereits ab 10 mg Überdosierungssymptome wie Steigerung der inneren Unruhe verbuche. In der Tat ist es meistens so, dass sich die Tagesgesamtdosis beim Umstieg von einem unretadierten zu einem retardierten Präparat verringert.

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    Ja, der alte Kampf über die Höchstdosierung enfacht erneut :-)

    Auch ich hatte teilwweise bei äquivalenten MPH-Dosierungen schon Überdosierungserscheinungen, kann ich gut nachvollziehen.

    Es ist übrigens offiziell: Shire bringt Elvanse im Juni*| APOTHEKE ADHOC

  8. #38
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    Ja, ich bin auch schon ganz hibbelig und gespannt. Ich setze sehr große Hoffnungen in das Medikament.

    Nicht so sehr, weil ich wirklich eine Hoffnung habe, sondern weil ich eine Hoffnung haben muss.

    Überblicke ich allerdings mein Leben und die Dinge, in die ich bislang die größten Hoffnungen gesetzt hatte, so stellten sich diese allesamt bislang als absolute Rohrkrepierer heraus.

    Nur die Dinge, bei denen ich das Gefühl hatte, das klappt nie, stellten sich mitunter als Erfolge heraus.

    Genaugenommen habe ich mein halbes Leben in Wartestellung auf das richtige Medikament verbracht.

    Das Auftauchen eines neuen Medikamentes wie z.B. Trevilor oder Elontril war immer mit einem großen Hoffnungsschimmer verbunden. Zwar stellten sich die neuen Präparate in der Praxis dann regelmäßig als Ofenschüsse heraus. Dennoch hätte ich die Depression ohne diesen Hoffnungsschimmer auf irgendeine neue Entwicklung nicht überlebt.

    Let`s wait and see.

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    Hi Eiselein,
    +
    ja das kenne ich gut. Möglicherweise nicht so schlimm, wie du es beschreibst.

    Ich habe jahrelang, damals noch unerkannt, alle Psychopharmaka rauf und runter geschluckt. Alle neuen Zulassungen sofort mit meinem damaligen PSychiater besprochen. Und ich wusste natürlich schon vor ihm, was wann zugelassen wird. Er hat alle Register gezogen, das kann man ihm nicht ankreiden :-) Er war halt von der alten Schule, der sich mit ADHS nicht auskennt.


    Und jedesmal die volle Packung Nebenwirkung mit eher geringer Wirkung. Und jedesmal dabei noch Arbeit, Familie, das ganze Leben auf die Reihe kriegen, was natürlich zwangsläufig zu Krisen geführt hat.

    Ich komme mit dem Saft so einigermaßen klar, aber es wird halt nie so sein, wie bei anderen Normalos.

    Aber wenn wir wenigstens nicht immer an die Einnahme denken müssen und, sofern man noch das Glück hat, arbeiten zu können, nicht jedesmal denkt: Scheiße, schon wieder vergessen, weil man im Moment vorher noch dran gedacht hat und gerade merkt, das man nur noch abhängt und nix mehr läuft, ist das schon mal eine Verbesserung.

    Die Erfahrungen in den Staaten lassen doch positiv stimmen. Ich hoffe nur, dass ich mit 30mg nicht schon "drüber" bin, das wäre doof. Aber da ich kreativ bin, und man den Inhalt der Kapseln wohl auch so zu sich nehmen kann, würde das irgendwie gehen.

    Ist aber natürlich auch eine Frage des Preises, solange es für Erwachsene nicht zugelassen ist. Ich werde natürlich, wenn ich es vertrage, sofort eine Kostenübernahme bei der Kasse beantragen. Und auch bis vor das Sozialgericht gehen. Das wäre es mir wert.

    Ansonsten zur Umrechnung hatte ich ja ein Post vorher, indem der Hersteller eine grobe Umrechnung vorgibt:

    Es gibt zumindest vorgschlagene Äquivalenzdosen zu Dexamphetamin bei Elvanse 30mg, 50mg & 70mg Capsules, hard - Summary of Product Characteristics (SPC) - (eMC)


    30 mg Capsules: Each capsule contains 30 mg lisdexamfetamine dimesylate, equivalent to 8.9 mg of dexamfetamine.
    50 mg Capsules: Each capsule contains 50 mg lisdexamfetamine dimesylate, equivalent to 14.8 mg of dexamfetamine.
    70 mg Capsules: Each capsule contains 70 mg lisdexamfetamine dimesylate, equivalent to 20.8 mg of dexamfetamine.

    Wenn man jetzt (wie bei Wiki beschrieben) davon ausgeht, dass Amfetaminsulfat zu jeder Hälfte aus D- und L-Amfetamin besteht, könnte man als "Faustformel" die Hälfte des Wirkstmenge des Saftes als Anhaltspunkt mit der Äquivalenzdosis der o.a. Quelle anpeilen.

    Viele Grüße und schonmal im Voraus viel Erfolg!

  10. #40
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D

    Hi,

    also ist es nun sicher, dass es ab Juni 2013 bei uns auf dem Markt ist? Oder hab ich da was falsch verstanden? Nur für Erwachsene ist es natürlich nicht zugelassen, war ja klar.

    Es soll nur so furchtbar teuer sein. Hat hier einer von euch den Preis zufällig gerade zur Hand? Puh bei mir setzt gerade wieder volle Kanne der Rebound ein. Dann bin ich ca 20 - 30 min zu nix fähig. Sorry.

    lg Heike

Seite 4 von 15 Erste 123456789 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Vyvanse (Dextroamphetamin): Demnächst Zulassung in Deutschland?
    Von Eduard im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 01:26
  2. Medikamentenerfahrung mit Adderall / Focalin / Vyvanse
    Von :-) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 18.05.2011, 00:38
  3. Vyvanse/Vyvance welche Kosten habt ihr?
    Von HeinB im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 19:13
  4. Doppelblindstudie zur Zulassung von Medikamenten
    Von 1411erika im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2010, 00:45
  5. Vyvanse neues medi bei adhs
    Von Eddy1345 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.08.2010, 21:06

Stichworte

Thema: Zulassung von Elvanse/ Vyvanse in D im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum