Seite 10 von 15 Erste ... 567891011121314 ... Letzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 143

Diskutiere im Thema Amphetaminsulfat "spüren lernen" im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #91
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    Es klingt schon a wing komisch. Mit optimieren meinte ich eher, dass man jetzt z.b. Nix saures (wie oben geschrieben) gleichzeitig einnimmt, weil es wohl die Aufnahme erschwert.

    Ich rede hier auch nicht über irgendwelche potenzierenden Wirkungen und seltsame dareichungsformen.

    Und mit dem threat "der so schön angefangen hatte" meinte ich, dass es anfangs noch mehr um die subjektive Wirkung und Erfahrung des betroffenen ging und es zwischenzeitlich eine heftige Diskussion über theoretisches wissen aus irgendwelcher Fachliteratur ging. Ich fand eben den subjektiven Anfang "schöner".

  2. #92
    Simönchen

    Gast

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    Schluck schreibt:

    Und mit dem threat "der so schön angefangen hatte" meinte ich, dass es anfangs noch mehr um die subjektive Wirkung und Erfahrung des betroffenen ging und es zwischenzeitlich eine heftige Diskussion über theoretisches wissen aus irgendwelcher Fachliteratur ging. Ich fand eben den subjektiven Anfang "schöner".
    Ich auch.

    Grüße,

    Simönchen

  3. #93
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    Schluck schreibt:

    Und mit dem threat "der so schön angefangen hatte" meinte ich, dass es anfangs noch mehr um die subjektive Wirkung und Erfahrung des betroffenen ging und es zwischenzeitlich eine heftige Diskussion über theoretisches wissen aus irgendwelcher Fachliteratur ging. Ich fand eben den subjektiven Anfang "schöner".
    Ich finde man sollte beides kombinieren. Damit meine ich theoretische und "praktische" Erfahrung. Aber nun zu meinen praktischen Erfahrungen mit Amphetaminsulfat: Ich nehme ja Venlafaxin dazu, daher ist es für mich persönlich sehr schwer, rein "gefühlsmässig" abzuschätzen, was da jetzt genau wie wirkt und was auf die Kombination zurückzuführen ist.

    Ich nehme sehr geringe Dosen von Amphetamin, 3mg pro Pille, und habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr subtil wirkt, man daher aufpassen muss (soll) dass man nicht versehentlich höher dosiert, weil das bei mir dann leichte Angst und Hibbeligkeit auslöst. Ich rede da jetzt aber nicht von "Megadosen", oft macht nur 1 mg mehr oder weniger einen sehr aufschlussreichen Unterschied. Das - denke ich - könnte va. für die Leute bedeutsam sein, die von MPH auf AMP umsteigen.

    Ich bin relativ zufrieden mit der Wirkweise, möchte aber am Morgen - da ich schlechter Esser bin - auf 1 oder 2mg umsteigen und dann für eine (oder zwei) weitere Dosen auf 3 bleiben. Vom Gefühl her bin ich ruhiger geworden, besserer Fokus, körperlich mehr aktiv, wieder so lustig wie vorher. Gegen Nachmittag und Abend wirkt es für mich optimal, das heisst, ich kann mich relativ gut konzentrieren, dabeibleiben und es ist, als ob so ein "Schleier" von mir weggenommen wurde, der mir vorher das "wesentliche" verschlossen hatte. Das ist wenn ich an meine DPA denke.

    Beim Arbeiten (stressjob - Telefon, etc.) hilft es dahingehend, dass ich nicht ständig durch die Gegend rennen muss und konzentrierter - beinahe mechanischer - vor mich hinarbeiten kann. Auch bin ich ein bisserl ein Hypochonder, sobal was komisch wirkt muss ich sofort Literatur durchforsten, ob man eh diese Mediks miteinander kombinieren kann, etc. (Als ich gelesen habe, dass man Venlafaxin durchaus mit AMP kombinieren kann, hatte ich sofort keine Kopfschmerzen mehr .... lalala ....)

    Parker empfiehlt ein Proteinreiches Frühstück einzunehmen - einerseits wegen der Ernährung, wie causality auch schon sagte, andererseits auch weil das Protein offensichtlich wichtig ist für eine gute und optimale Wirkung der AMP (es dürfte einen Einfluss auf Proteinabbau oder so haben... das weiss ich aber nicht sicher, müsste ich recherchieren, denke habe da mal irgendwo aufgeschnappt). Ich merke jedenfalls, dass es mir besser geht, wenn ich morgens einen Proteinshake nehme und dann die Mediks , als wenn ich nur normal esse oder garnichts. Leider tendiere ich dazu, dass ich morgens garnichts esse, und dann abends alles in mich reinstopfe. Da bin ich gerade dabei das zu ändern.

    Was mir auch noch auffällt wegen subjektiver Wirkweise und "spüren": AMP verstärkt die aktuellen "Gefühle" die man hat. Das heisst, wenn es mir gut geht, geht es mir besser, wenn ich gestresst bin, dann habe ich da noch mehr Stress. Es balanciert und neutralisiert nicht - wie ich die Erfahrung gemacht habe mit ADs. Das hat Vor-und Nachteile.

  4. #94
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    Ihr habt recht, zu "spüren lernen" passt das alles wirklich nicht so richtig...

    Mal eine Frage die hoffentlich passt: ich habe festgestellt, dass ich in den vergangenen Tagen irgendwie "müde" bin, wenngleich das nur sehr unterschwellig auftritt, da das Amph. mich äußerlich wach macht. Hab grad viel Stress wg. Examensvorbereitung und bin wahrscheinlich auch etwas fertig daher ... Ich habe nun den Verdacht, dass ich die Müdigkeit mit Amph. "überdecke", aber es nicht wie gewünscht wirkt, weil ich eben müde bin.

    Konzentration ist seit Tagen sehr schlecht, ich muss oft Sachen mehrfach lesen etc.... Auch zeitweise hochdosieren hat nicht wirklich was gebracht - ab 40mg werde ich dann hibbelig und nervös, Konzentration bringt es aber nicht.

    Ich merke auch, dass ich früh schlecht aus dem Bett komme und bis zur Einnahme ziemlich verdröselt durch die Gegend laufe.

    Ich hatte den Verdacht, das evtl. der Saft nicht so gut wirkt bei mir - inzwischen meine ich aber, dass es evtl. an der Müdigkeit liegt.
    Ich mach mir auch immer Sorgen, dass die Schlafqualität evtl. vom Amph. beeinträchtigt wird, daher halte ich mich strikt daran, die letzte Dosis nicht nach 14 Uhr zu nehmen.

    Wie wirkt bei euch Amph. auf den Schlaf bzw. die Kombination Schlafmangel+Amph. auf Konzentration?

  5. #95
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    wenn ich schlecht oder zu wenig geschlafen habe, habe ich gleiche Probleme. Hochdosieren verschlechtet diese noch. Dazu kommt, dass ich die Tendenz hatte schnell Amf. zu nehmen, weil ich dachte, dass ich endlich wach werde. Das mache ich nicht mehr.

    Ich achte sehr, dass ich die letzte Dosis gegen 14 Uhr nehme, nur mit Ausnahme 14.30. Ich nehme (auch wenn nicht immer regelmäßig) Melatonin, was die Schlafqualität bei mir deutlich bessert.
    Meine erste Dosis nehme ich ca. 30-45 Minuten nach dem aufstehen, nüchtern, da ich morgens nicht in der Lage bin zu essen.


    LG
    Surre

  6. #96
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    causality schreibt:
    Ihr habt recht, zu "spüren lernen" passt das alles wirklich nicht so richtig...

    Mal eine Frage die hoffentlich passt: ich habe festgestellt, dass ich in den vergangenen Tagen irgendwie "müde" bin, wenngleich das nur sehr unterschwellig auftritt, da das Amph. mich äußerlich wach macht. Hab grad viel Stress wg. Examensvorbereitung und bin wahrscheinlich auch etwas fertig daher ... Ich habe nun den Verdacht, dass ich die Müdigkeit mit Amph. "überdecke", aber es nicht wie gewünscht wirkt, weil ich eben müde bin.

    Konzentration ist seit Tagen sehr schlecht, ich muss oft Sachen mehrfach lesen etc.... Auch zeitweise hochdosieren hat nicht wirklich was gebracht - ab 40mg werde ich dann hibbelig und nervös, Konzentration bringt es aber nicht.

    Ich merke auch, dass ich früh schlecht aus dem Bett komme und bis zur Einnahme ziemlich verdröselt durch die Gegend laufe.

    Ich hatte den Verdacht, das evtl. der Saft nicht so gut wirkt bei mir - inzwischen meine ich aber, dass es evtl. an der Müdigkeit liegt.
    Ich mach mir auch immer Sorgen, dass die Schlafqualität evtl. vom Amph. beeinträchtigt wird, daher halte ich mich strikt daran, die letzte Dosis nicht nach 14 Uhr zu nehmen.

    Wie wirkt bei euch Amph. auf den Schlaf bzw. die Kombination Schlafmangel+Amph. auf Konzentration?
    Ja, denke du machst denselben Fehler wie ich, bin derzeit auch so unterwegs. Ich machte auch den Fehler (auch bei MPH schon) dass ich teilweise die Pillen zum "munterwerden" und "später schlafen gehen" genommen habe, anstatt erstmal wach zu werden, zu frühstücken, hochzukommen und dann erst bei Bedarf AMP zu nehmen. Gaaaaaanz schlecht zum Lernen oder sowas. Für verpeilt durch die Gegend rennen, ja bitte aber sonst kannste alles vergessen, ich brauch dann sogar zum Duschen einen halben Tag .... Vorallem wenn ich erstmal nur wasser trinke, meine Pillen nehme, und dann erst recht nichts esse. Bäh .... Früh schlecht ausm Bett kommen hört sich für mich nach Überdosierung an (weiss ich aber nur aus meiner kurzen Erfahrung als Kokserin vor Jahren..... je mehr, desto müder am nächsten Tag), wenn du "richtig" dosiert bist, sollte an sich der Schlaf erholsam sein und du "normal" ausm Bett kommen. Wenn du nicht "schlafen" kannst bei einer dosis nach 14 Uhr bist du mit einiger Sicherheit überdosiert.

    Und ja, hatte genau denselben Effekt mit der Müdigkeit, ich kann dann sogar erstmal richtig gut schlafen, nach Einnahme einer Kapsel bei Müdigkeit. Ich denke, es ist sicher einerseits Gewöhnung (zeitweise hochdosieren ! Ganz gefährlich!!! Bitte vergiss das mal, da haust du dir die ganze Chemie im Hirn zusammen, sorry) und andererseits "verstärkt" AMP ja auch die Situation und vorallem Gefühlssituation. Also wenn du müde bist wirst davon nicht konzentriert, sondern eher müde-hektisch. Hohe Dosen würde ich dir abraten, steht auch in der Literatur, dass die kontraproduktiv bei ADHS sind. Bringt also garnichts, ausser nervosität. Hibbelig etc. umschreibts richtig. Was machst du denn sonst so ausser AMP? Kombinierst du mit was? Oder ist das die alleinige Medikation? Rauchst du? Machst du Sport? Ich denke du bist so und so voll im Stress (wenn ich von mir auf dich schliessen darf) daher ohnehin Adrenalin hoch und dann ist das kontraproduktiv, denke ich mal.

    Ich würde als Laie vorschlagen mal weniger zu probieren. Und dann erst nehmen wenn du richtig munter bist. Wirkt oft Wunder. Ich bin da auch gerade am Austesten. Heute habe ich nur 2 mal 3mg genommen und hat auch gepasst.


    ps: surre sagt auch er nimmt ab 14 uhr die letzte dosis. habt ihr retardiertes AMP? Oder wirkt das D-amp länger? Ich nehme oft meine letzte dosis um 21 Uhr und geh dann um Mitternacht zufrieden ab in die Heia
    Geändert von noubamofi (31.05.2013 um 01:24 Uhr)

  7. #97
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    ich nehme seit 4 Monaten Attentin, meistens 3*2,5 mg, manchmal nur 2*2,5 mg. Ich versuche vor Mitternacht schlafen zu gehen. Wenn ich Melatonin nehme, reicht mir 6 Stunden Schlaf, ohne brauche ich 7-8 um von alleine wach zu werden. Aber auch wenn der Wecker klingelt, kann ich einfach so aufstehen. Und "einfach so" war mein ganzes ziemlich langes Leben nicht möglich.

    Früher habe ich morgens immer 3/4 Tabl. (3,75 mg) genommen und gewartet bis ich endlich anfangen kann zu arbeiten. Aber das konnte ich nicht Zeitweise habe ich auch 2-te Dosis als 3/4 Tabl. genommen. Manchmal hat es funktioniert, manchmal hat aber nichts gebracht. Das Nichtstun hat mich nicht gestresst. Ich war ruhig und gelassen. Oft konnte ich erst nachmittags richtig arbeiten.

    Seit dem ich die Dosis reduziert habe, geht mit der Arbeit ohne größere Probleme. Ich brauche nicht Stunden, um mit der Arbeit zu beginnen. Vom Gefühl fühle ich mich nicht besonders konzentriert, aber ich mache keine gravierende Fehler, arbeite mal schneller mal langsamer. Bei interessanten Arbeiten kann ich weiterhin fokussieren, langweilige meide ich aber wenn sein muss, dann bringe ich das widerwillig auf die Reihe. Mit MPH war für mich in dem Bereich leichter, aber das war einziger Pluspunkt für MPH (Zwang zu arbeiten - ich habe manchmal nicht mal Pause gemacht, wie ein Roboter). Sonst hatte ich viele negative Auswirkungen vom MPH. Vor allem war ich enorm verspannt und irgendwie "künstlich" konzentriert. Ich habe meine ganze Freude am Leben verloren und wurde mehr oder weniger schlecht gelaunt, frustriert, depressiv.

    Seitdem ich Attentin nehme bin ich nicht mehr so gereizt und ich hatte kein einziger Ausraster. Ich bin ruhiger und gelassen geworden, Hin und wieder kann ich mich sogar entspannen. Ich kann meine Füsse still halten und wenn diese beginnen sich leicht zu bewegen, ist in der Regel die Zeit nächste Dosis zu nehmen. Ich merke nicht wann es beginnt zu wirken. Die Wirkung ist da und bringt mir ein Stück Normalität. Einzige, was ich zu bemängeln an mich habe, ist mein schwacher Antrieb.


    LG
    Surre

  8. #98
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    Juhu, wir sind zurück beim "erfahrungs" - Austausch

    Das mit der Müdigkeit kann ich bestätigen. Das mit dem wach halten klappte mit modafinil oder MPH besser, dafür ist die Wirkung von Amp. eher natürlich. Ich finde wenn man seinen einnahmerythmus gefunden hat, kann man ein ziemlich normales Leben führen.

    Hatte das auch letztens, dass ich dachte man könne mal eben eine Night-Learn-Session einlegen, aber das lässt Amp. Nicht zu. Wenn mein Körper Schlaf will (wegen Mangel) dann holt er sich den.

    Ich lese hier immer wieder etwas von kombinieren??!! Ich hab noch nie was kombiniert. Warum macht ihr das?
    Hat das was mit angsstörungen zu tun oder könnte man damit vielleicht auch den Antrieb steigern (bin a wenig faul)????

    LG Schluck

  9. #99
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    Schluck schreibt:
    J
    Ich lese hier immer wieder etwas von kombinieren??!! Ich hab noch nie was kombiniert. Warum macht ihr das?
    Hat das was mit angsstörungen zu tun oder könnte man damit vielleicht auch den Antrieb steigern (bin a wenig faul)????

    LG Schluck
    Kombinieren ist bei mir weil ich eine Angststörung habe (und im schlimmsten Fall agitierte depression). Ich kombiniere daher mit einem AD namens Venlafaxin einem snri . warum ich das mache? Weil weder AMP noch MPH gegen diese Störung helfen und ich sonst schlimme depressionen habe (Fehlen von Serotonin, MPH unterdrück das sogar noch mehr, bei AMP lese ich dass es in hohen dosen Norepinephrin und auch serotonerg wirkt, aber ich will keine hohen Dosen AMP nehmen, habe das daher noch nicht ausprobiert, denke aber dass es für mich nicht so gut ist). Auch habe ich gelesen vor kurzem in dem Buch von krause und Krause, dass es oft besser ist zu kombinieren weil bei einigen Personen eine Mono-therapie nicht hilft und man so vorallem vermeidet in höhere Dosierungen zu gehen. Venlafaxin ist deshalb gut, weil es auch - in höheren Dosen - dieselben Sachen stimuliert wie AMP - und man daher ganz gut "adjustieren" kann mit geringen Dosen AMP. Und das tut mirgerade sehr gut. Antribe ist noch nicht so gesteigert. Aber da muss man sich halt zwingen. Ich versuche Sport zu machen .

  10. #100
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Amphetaminsulfat "spüren lernen"

    2,5mg D-Amphetamin und schon überdosiert?

    Mit D-/L-Amphetamin war ich bei 2x30mg gut dosiert...
    Wenn bei den geringen Dosen, schon Nebenwirkungen zu spüren sind, ist es vielleicht nicht die richtige Substanz?!?

    Gesendet von meinem Xperia Tipo mit Tapatalk 2

Seite 10 von 15 Erste ... 567891011121314 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  2. "Zappelphilipp und Störenfrieda lernen anders" - Freed, Parson
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.2009, 12:20

Stichworte

Thema: Amphetaminsulfat "spüren lernen" im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum