Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Diskutiere im Thema G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Hallo.

    Insane schreibt:
    die Logik warum Medikinet adult von der Kasse übernommen wird und das unretardierte MPH für Erwachsene nicht, hab ich auch noch nicht begriffen!
    Weil Medikinet adult als einziges Präparat bislang die Erweiterung der Zulassung auf die Anwendung bei Erwachsenen erhalten hat und somit eine reguläre Verpflichtung zur Kostenübernahme besteht.

    Mit Willkür hat das nichts zu tun, sondern damit, dass kein anderer Hersteller bislang mit einem unretardierten Präparat das Zulassungsverfahren durchlaufen hat.






    LG,
    Alex

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    causality schreibt:
    Das heißt, die unretardierten MPH-Produkte waren bisher zwar für Erwachsene zugelassen, wurden aber nicht von der Kasse gezahlt weil der gba dies nicht befürwortet hatte? Und warum wurde Medikinet dann bezahlt?? Ich kapier es noch immer nicht
    Zulassung und Erstattungsfähigkeit sind zwei verschiedene Dinge. Der G-BA kann die Erstattungsfähigkeit zugelassener Arzneimittel einschränken oder aber auch auf die Off-Label-Verwendung bestimmter Medikamente/Wirkstoffe erweitern.

    Im Falle von MPH sieht das ganze so aus: Medikinet adult ist für die Behandlung Erwachsener bei ADS/ADHS zugelassen und wird daher auch von der GKV erstattet.
    Alle anderen Präparate sind nur für die Verwendung bei Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren zugelassen. Die Verwendung dieser Präparate stellt bei Erwachsenen daher eine s.g. "off-label"-Anwendung dar, weswegen es keinen generellen Anspruch auf Erstattung durch die GKV gibt.

    Der G-BA arbeitet nun daran festzulegen, unter welchen Bedingungen auch diese Präparate bei Erwachsenen zu lasten der GKV verschrieben werden dürfen. Das ändert aber nichts an deren fehlenden Zulassung bei Erwachsenen!

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 129

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Hi!

    Ich bin beim Anfangstext einfach NUR geschockt gewesen, dass es bisher keine einheitliche Diagnosikregelungen gibt. Und was für einen Scheiß-Punk ich gerade habe, weil es im Saarland anders diagnostiziert wird als in Rheinland-Pfalz.

    Und es keiner zugegeben hat, dass es keine einheitlichen Regelungen gibt. Sondern ALLE darauf bestanden haben, dass ich nach Homburg in der ADHS-Ambulanz zur Diagnostik antraben muß, wenn ich weiter in Therapie bleiben will. Ich kotze!!

    (Ich kann Homburg nicht empfehlen).

    Welche Anmaßung nehmen sich Ärzte eigentlich immer raus?? Jahrelang haben die mir Zeug verschrieben, dass mir nicht half. Dann werde ich diagnostiziert (kam mit dem Arzt nicht zu Recht - zwischenmenschlich) und es startet ein beispieloser Bundesländerkampf um das goldene Kalb. Ich muß ehrlicherweise sagen, dass ich der Zeit wegen Traumatherapie in einer Tagesklinik bin, in der ich auch ärztlich betreut werde. Das ist meine momentan beschissene Situation. ich kann nur wählen zwischen Medikinet im Saarland und Therapie im Ausland.

    Die Diagnostik der Saarländer wird nunmehr schon vom 2. Arzt im Ausland nicht akzeptiert.

    Als Alternativvorschlag ist mir jetzt noch die Uniklinik in Freiburg stationär zur ADS-Diagnostik genannt worden. Kann mich aber im moment auf keine ärztlichen Vorschläge mehr einlassen...

    Weiß hier jemand was über die Richtlinien in Freiburg??

    Und jetzt lese ich, dass es gar keine einheitliche Vorabe gibt... Da brat mir doch einer mal nen Storch.. (Tschuldigung ihr Störche ... nehmt es nicht wörtlich)

    Liebe Grüße,

    Artischocke

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 676

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Die Regelung ist keine "Besserung", sondern Einschränkung.

    Es soll so sein, dass eben nur "Experten für Verhaltensstörungen" im Sinne von Psychiatern oder Fachärzten für Psychosomatische Medizin Medikinet adult an Erwachsene verschreiben dürfen. Nicht aber Hausärzte bzw. Allgemeinmediziner. Zumindest nicht, wenn sie nicht mit diesen "Experten" zusammenarbeiten.

    Von kurzwirkendem MPH oder gar Amphetaminen wie Attentin oder demnächst Elvanse oder Amphetamintropfen muss man da gar nicht erst träumen. Die Zulassung ist ja eine ganz andere Schiene als die Verordnungserlaubnis bzw. Kostenübernahme.

    Im Kern werden die mehr oder weniger restriktiven Regeln der Kinder- und Jugendpsychiatrie auf Erwachsene übertragen. Das ist ja im Kern auch o.K.
    Das Problem ist nur die Versorgungspraxis. Es gibt schlicht zu wenig psychiatrische Schwerpunktpraxen, die ADHS-Erwachsene betreuen bzw. die Regeln der multimodalen Therapie anwenden könnten.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Alex schreibt:
    Hallo.

    Wie einer Pressemeldung des Gemeinsamen Bundesausschusses von gestern (21.3.2013) zu entnehmen ist, hat der G-BA nun die Rahmenbedingungen festgelegt, unter denen eine Verordnung von Methylphenidat-haltigen Arzneimitteln "in Ausnahmefällen" bei Erwachsenen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen möglich sein wird.

    Das heißt im Klartext, dass unter den nun formulierten Bedingungen auch andere Präparate als Medikinet adult am dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung von den gesetzlichen Kassen bezahlt werden müssen.
    Ich fürchte, wir freuen uns zu früh. So wie ich den Text des Beschlusses verstanden habe, ist dies lediglich die Regelung dafür, wie Medikinet adult verordnet werden muss, damit die Kassen es zahlen. Mit der Zulassung von Medikinet adult waren die Richtlinien für die Verordnung für Stimulanzen der Rechtslage nach der Zulassung anzupassen. Und das hat der G-BA jetzt getan. Der Ausnahmefall ist lediglich die Notwendigkeit von MPH zusätzlich zu anderen Therapien oder zugalassenen indizierten Medikamenten.

    Und daraus folgt dann in der Praxis das, was web4health oben erläutert hat.

    Leider!

  6. #16
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 171

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    web4health schreibt:
    Die Regelung ist keine "Besserung", sondern Einschränkung.

    Es soll so sein, dass eben nur "Experten für Verhaltensstörungen" im Sinne von Psychiatern oder Fachärzten für Psychosomatische Medizin Medikinet adult an Erwachsene verschreiben dürfen. Nicht aber Hausärzte bzw. Allgemeinmediziner. Zumindest nicht, wenn sie nicht mit diesen "Experten" zusammenarbeiten.

    Von kurzwirkendem MPH oder gar Amphetaminen wie Attentin oder demnächst Elvanse oder Amphetamintropfen muss man da gar nicht erst träumen. Die Zulassung ist ja eine ganz andere Schiene als die Verordnungserlaubnis bzw. Kostenübernahme.

    Im Kern werden die mehr oder weniger restriktiven Regeln der Kinder- und Jugendpsychiatrie auf Erwachsene übertragen. Das ist ja im Kern auch o.K.
    Das Problem ist nur die Versorgungspraxis. Es gibt schlicht zu wenig psychiatrische Schwerpunktpraxen, die ADHS-Erwachsene betreuen bzw. die Regeln der multimodalen Therapie anwenden könnten.
    Genau der letzte Absatz ist das Problem: Die Versorgungspraxis! Ich finde diesen Beschluss deshalb äußerst unbefriedigend
    und mit Sicherheit auch nicht wirklich praktikabeln. Für Schleswig-Holstein würde dies bei AD(H)S bei Erwachsenen fast
    eine halbe Weltreise werden, wenn man sein Rezept nur noch von Fachärzten bzw. Psychatern bekäme.

    Ich verstehe das so, dass Allgemeinmediziner mit Weiterbildung für AD(H)S dann nicht mehr "qualifiziert" wären Medikinet Adult zu verschreiben? Off-Laber würde sich wahrscheinlich ja nicht änder, oder? Hört sich irgendwie unbefriedigend an...


    Beste Grüße
    der87

  7. #17
    werwiewas

    Gast

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Hi,

    habe dazu mal 'ne Frage:

    kann man eigentlich Probleme kriegen, wenn man Medikinet adult einnimmt, welches man vom Psychiater verschrieben bekam, obwohl dort die ADHS-Diagnostik nicht vollständig durchgeführt wurde, und z.B. einen Autounfall mit verletzten verursacht?

    LG
    werwiewas
    Geändert von werwiewas (29.03.2013 um 19:58 Uhr) Grund: gekürzt

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Heike schreibt:
    Hey Leute,

    könnt ihr euch nicht einfach nur freuen darüber?

    Ich jedenfalls bin gerade in die Luft gesprungen. Komme ich doch meinem unretadiertem MPH einen wesentlichen Schritt näher, ohne es selbst zahlen zu müssen.
    MPH wird wohl nicht von der Krankenkasse bezahlt?

  9. #19
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Wintertag schreibt:
    MPH wird wohl nicht von der Krankenkasse bezahlt?
    Hi Wintertag,

    Medikinet adult wird von den Kassen bezahlt und das ist das retardierte MPH.
    Das unretadierte Medikinet und andere MPH Produkte werden nicht von den Kassen erstattet und sind auch nicht zugelassen für die Behandlung von Erwachsenen.

    lg Heike

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen

    Danke für deine Antwort (und du also ein jetzt frage ich nicht weiter, ob du also ein Medikament nimmst, was für Erwachsene nicht zugelassen ist, weil du ja geschriben hattest, dass du dich freust, weil du dann bald vielleicht dein medikamnt bezahlt bekommst)

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ärztezeitung.de: GBA regelt ADHS-Medikation für Erwachsene
    Von Celine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 8.05.2012, 10:49
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.06.2011, 17:21
  3. Zulassung von Methylphenidat bei Erwachsenen
    Von 1411erika im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 2.06.2011, 18:37
  4. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 21:04
  5. Methylphenidat bei Erwachsenen nicht Kassen zugelassen?
    Von chai im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.09.2010, 15:00

Stichworte

Thema: G-BA regelt Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat bei Erwachsenen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum