Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Diskutiere im Thema Amphetaminsaft - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    Wegen der Potenz von Amphetamin...

    Persönlich finde ich eine Initialdosis von 10mg MPH wesentlich potenter als 10mg D-/L-Amphetamin!

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    Was evtl. daran liegen mag, dass man die Wirkung vom MPH sehr viel deutlicher spürt? So würde ich das jetzt für mich selbst sehen...

  3. #13
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    60mg D/L-Amphetamin als Einzeldosis ist/war für mich eine perfekte Dosis um richtig gut "drauf" zu sein.
    60mg MPH ohne Toleranz, würde ich nicht nehmen... Das wäre sowas von zu viel...

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    fekker schreibt:
    60mg D/L-Amphetamin als Einzeldosis ist/war für mich eine perfekte Dosis um richtig gut "drauf" zu sein.
    60mg MPH ohne Toleranz, würde ich nicht nehmen... Das wäre sowas von zu viel...
    Was unser lieber web4health als ganz klare Drogenwirkung beschreiben würde.

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    Ehrlich gesagt, ging mir der gleiche Gedanke bei dieser Formulierung durch den Kopf....

    Den Zusammenhang mit der Toleranz und 60mg MPH will sich mir auch noch nicht so ganz erschließen...

  6. #16
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    Ich gehe bei meiner Beschreibung davon aus, dass keine Gewöhnung von Amphetamin/MPH vorhanden ist.

    60mg Amphetamin ist eine durchaus gute (Rausch)-Dosis.
    Die gleiche Menge an MPH unretardiert würde mich "niederstrecken"...

    Deshalb habe ich das Gefühl, dass MPH potenter ist.

    Hab ich's jetzt einigermaßen verständlich rübergebracht?

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    Jupp. Und ich gehe jetzt einfach mal von aus, dass Du das Amphetamin nicht als Rausch-Dosis benutzt.

  8. #18
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    Früher hab ich es schon missbraucht...

    Hab aber jetzt ne Langzeittherapie hinter mir (nen Teil noch vor mir) und bin seit ca. 7-8 Monaten clean
    und auf Medikinet adult 30-30-0 eingestellt

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    ahhh, ok. Danke für die Erklärung...

    Dann kann ich das jetzt für mich auch besser einschätzen, was Du damit ausdrücken willst.

  10. #20
    Zotti

    Gast

    AW: Amphetaminsaft - Erfahrungen

    Hallo Eiselein,

    da du ja viel weißt, frage ich dich jetzt mal.
    Letzen Freitag war ich bei einem neuen Psychiater/Neurologen in Hagen. Ein Bekannter aus der ADS-Gruppe hat ihn mir empfohlen, da er ihm die Amphetamintropfen auf Kassenrezept verschreibt.
    Das hat er bei mir jetzt auch gemacht. Er hat einiges gefragt und wollte auch wissen warum ich Medikinet adult nicht vertrage und ich sollte das beschreiben. Ja wie beschreibt man den sowas?

    Auf jeden Fall habe ich ihm erklärt, dass ich am besten mit den Tropfen zurecht komme. Ich sagte ihm dann auch, dass mein Sohn (20 Jahre) auch nur diese Tropfen verträgt. Er hatte schonmal Ritalin ausprobiert und dann Medikint adult und hat davon Herzrasen bekommen und da er auch unter Panikattacken leidet, ist klar, dass er diese Medikamente dann nicht nehmen will.

    Mein Internist der bisher die Amphetamine verschreibt, hat sie dann meinem Sohn auch verschrieben und er nimmt einmal am Tag bis zu 10 Tropfen. Mehr nicht. Ich nehme im Moment entweder 2 mal täglich je 7-8 Tropfen, manchmal auch nur einmal am Tag. Also ich komme nie über 10 Tropfen (aus der Pipette).

    Dieser neue Psychiater sagte dann, das die Amphetamintropfen Arterienverkalkung verursachen und er fände es bei einem 20jährigen Menschen nicht gut. Allerdings hat er so genuschelt, daß ich ihn kaum verstehen konnte und die Unterhaltung war sowieso schwierig,
    da er immer im Zimmer auf und ab ging, mich auch nicht richtig anguckte und noch nuschelte.

    Meine Frage ist jetzt, bekomme ich jetzt Arterienverkalkung von den Tropfen und was ist mit meinem Sohn? Ich sagte dem Arzt auch, ob er den wisse, was die Pille die Millionen Frauen einnehmen für Nebenwirkungen habe, die sind doch teilweise noch schlimmer.

    Er sagte dann, in meinen Alter wäre es kein Problem, notfalls solle ich Tabletten nehmen gegen die Verkalkung (ich habe nämlich auch einen erhöhten Cholesterinspiegel, doch das liegt bei uns in der Familie). Dann sagte er noch das die Tropfen gefährlich wären, weil sie den Blutdruck erhöhen. Tja, ich hatte aber mein Leben lang einen zu niedrigen Blutdruck und nun ist er immer bestens in Ordnung.

    Also jetzt noch mal zum Punkt, ich möchte gerne wissen, ob du weißt ob erwiesen ist, dass man durch die Tropfen im Alter Arterienverkalkung bekommt. Hier noch mal was ich nehme, es heißt genau: dexamfetaminsulfat tr. 2.5%- 50 nach nrf 22.9.

    Fühle mich nämlich jetzt nicht mehr wohl damit, seitdem er das gesagt hat.

    Vielen Dank im Voraus und Gruß von Zotti

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einstellung Amphetaminsaft
    Von AKA im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 16:26
  2. Amphetaminsaft
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 7.12.2011, 10:42
  3. Amphetaminsaft bei ADHS - Erfahrungen
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 4.01.2011, 21:27
  4. Suche Beratung zu meinen Erfahrungen mit Methylphenidat und Amphetaminsaft
    Von Sebastian im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.03.2010, 13:55

Stichworte

Thema: Amphetaminsaft - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum